Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 7. August 2010, 18:06

Hallo,

ich hab meine Regenrinne entrostet soweit es in langen Schleifsessions möglich war. Jetzt hab ich in die entstandenen (vorhandenen) Spaltet Owatrol reingepinselt. Als nächsten Schritt wollte ich jetzt nach Eickes Tip vorgehen und dor alle Spalten und Blechübergänge mit MS Polymer abdichten. Nun stellt sich mir die Frage ob der Polymerklebstoff auf dem zuvor mit Owatrolöl behandelten Stellen haftet. Bevor ich den Kleber da reinschmiere wollte ich mit der Vliesscheibe nochmal beischleifen und dann mit Marineclean reinigen.
Giebt es da eurer Meinung nach bedenken an der Haftkraft auf Owatrolrolbehandelten Stellen.

Gruß
Tarmor

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 7. August 2010, 19:21

Moin Tarmor,

um eine verläßliche Auskunft zu erhalten würde ich in einem
derart speziellen Falle immer direkt den Hersteller des MS-
Polymers oder den Owatrol-Hersteller befragen.

Ein echter Fachmann in solchen Fragen ist auch Dirk vom Korro-
sionsschutz-Depot: www.korrosionsschutz-depot.de

hier die Verarbeitungshinweise für Owatrol-Öl.
Hier hast Du schon mal reichlich Anhaltspunkte für einen even-
tuellen Schichtaufbau auf Owatrol.

Aus den Verarbeitungshinweisen von MS-Polymeren kenne ich
die Anweisung, dass die Haftflächen staub- und fettfrei sein.
Owatrol würde ich persönlich in diesem Sinne nicht wirklich
als "fettfrei" bezeichnen, aber wie schon erwähnt sollten die
jeweiligen Hersteller am besten Auskunft geben können.

Gruß,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 7. August 2010, 21:13

moin tamor

wie josch schon schrieb einmal schlau machen bei den herstellern.

ms eben nur auf blankes bleck öl und fett frei so stets bei mir aufe tuben drauf.

ovatrol is öl also schon mal nicht gut. aber mach dich da schlau.

das andere ist wen du jezt noch bei schleifst und reiniger alles noch mal behandelst is dein ovatrol warscheinlich wider wech als umsonst drauf gepinselt.

flex und zopfbürste rostfrei machen bis aufs blech und dan das ms direkt aufs blech bei den stoskanten die wagerecht verlaufen. bei der regenrinne eben auch rostfrei machen geht auch mit der zopfbürste und flex wunder bar. hätte an der dachrinne aber was anderes genommen und kein öliges grundmittel den das ja algemein schlecht zum überlakiren das ölige etwas.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 8. August 2010, 04:10

Also ganz ohne Lack würde ich da nicht zuschmieren. Ich hab auch alle Falze sauber gekratzt. Dann hab ich sie mit einem Gemisch aus Owatrol und Zinkstaubfarbe geflutet. Darauf Owatrol-CIP, dann 2K EP-Grundierung. Manchmal auch die Grundierung direkt auf das Owatrol-Zink-Gemisch. - Ja, das geht - wenn man anfangs erst nebelt.
Dann erst Zuschmieren. Hat sich bisher bewehrt.

Und zum MS-Polymer auf Owatrol, hatte das mal getestet. Mit Owatrol bepinselte Bleche mit Weicon Flex 300M zusammen geklebt. Hält bombenfest. Das Owatrol war aber schon eine Woche getrocknet und gut entfetet habe ich vor dem Kleben auch.

Gruß,
Jens

5

Mittwoch, 11. August 2010, 14:22

Danke, und jajaklar.
Ihr habt schon recht, schlau machen bei den Herstellern. Es war halt gerade Samstag, ich wollte Sonntag Kleben und niemand mehr erreichbar. Also an die schlaue Community geschrieben. Das auch noch mit viel zu knappen infos. alles zwichen Düdo und Kaffee.

Das Problem in der Spalte unter den Regenrinnen war, dass sie sehr tief ist, etwa 3-4mm, und auch sehr eng. Da kommt man mit der Zopfbürste nicht ganz rein um richtig zu entrosten. Also hab ich mit Schraubenzieher, Handstahlbürste und feinen messingbürsten für die Bohrmaschiene soweit geschliffen wie es eben ging. Diese Kante einfach zuzuschmieren war mir nicht so ganz gehäuer. Also hab ich da erst mal mit der Spritze und Später noch mal mit dem Pinsel Owatrolöl reingetan.

Am Montag hab ich mich dann mit den Herstellern unterhalten. Ergebniss war nichts 100%iges.
Trotzdem hab ich am Dienstag nun mit ms geklebt. Im KSD giebt es zwar dichtmasse welche mit Owatrol getestet wurde, allerdings hab ich nun mal nen haufen von dem ms.

Vr dem Kleben hab ich nochmal alle Kanten von außen mit der Flex und einer Vliesscheibe von allen unnützen Owatrolspuren auf blankem Metall befreit und auch noch mal entfettet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es unnütz war den zwichenschritt mit dem Owatrol zu machen. 1. hab ich ja nicht mehr bis in den letzten winkel geschliffen und 2. kriegt man getrocknete Owatrolspuren kaum weggewaschen.
Bombenfest hällt kann ich aber auch erst in ein paar jahren sagen. Sieht aufjeden Fall schon mal gut aus.

LG Tarmor