Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

wagenleben

unregistriert

21

Sonntag, 15. August 2010, 12:29

Zitat

Original von Paddy
Leute Leute, Gurtpflicht oder nicht, Gurt vorgeschrieben oder nicht. Wennn ich 97 beim Unfall mit mehrfachem Überschlag keinen Gurt angehabt hätte, säß ich heute nicht mehr hier.:O Ich hing anschließend kopfüber im Gurt, hab mich abgeschnallt und bin fast unverletzt rausgekrabbelt. Fast weil eine Farbdose aus dem Kofferraum geflogen kam. ;-) Insofern finde ich die ganze Diskussion etwas sinnfrei. ;-)

Gruß,
Paddy


ich seh daß wie sparkasenmobilist...

jeder soll für sich selbst entscheiden ob er sich angurtet!!...ich hatte noch nie nen überschlag mit einem meiner busse!!!..darum denk ich wohl anders als du paddy!!....aber selbst in meiner ente fahr ich seit gut 28 jahren OHNE gurte..gesetz hin oder her..ich fühl mich speziell in der ente ohne gurte sicherer!!!...na und im 608er fahr ich auch immer ohne...nun montier ich sie raus damit ich auch keine knöllchen mehr zahlen muß....ich fahr übrigesn bis auf winter immer barfuß..und soviel ich weiß ist auch daß verboten..fühl mich aber barfuß sehr sicher beim fahren...und hab noch nie die pedale verwechselt oder bin mit nasser schuhsohle von nem pedal abgerutscht....ist eben alles subjektive ansichtssache!!!....

22

Sonntag, 15. August 2010, 12:33

nee Peter (Sparkassenmobilist),

da kommt dann mal Widerspruch von mir.

Zitat

ich denke mal über den Sinn und Nutzen von Gurten ist sich hier jeder im Klaren...

Meines Erachtens zeigt diese Diskussion, dass das ganz und gar nicht der Fall ist.

Ich habe selber vor 30 Jahren mit meinem Kopf die Stabilität einer Windschutzscheibe getestet. Bei geringer Geschwindigkeit innerorts - ich war Beifahrer und nicht angeschnallt - nahm uns jemand die Vorfahrt. Ergebnis: Windschutzscheibe kaputt, Kopf auch. Die Narben sind heute noch zu sehen und ich bin heilfroh, dass meine Augen nichts abbekommen haben.

Widerspruch auch deswegen, weil es zu Beginn dieser Diskussion darum ging, bereits vorhandene Sicherheitsgurte zu entfernen. Da kann ich leider nicht erkennen, dass der Schreiber sich über den Sinn und Nutzen von Gurten im Klaren ist. Der nächste Schritt wäre wohl Kopfstützen und Airbags ( bei moderneren Fahreugen ) auszubauen? Oder geht es doch nur um eine kleine Revolte gegen den Gesetzgeber, der mir meine persönliche Freiheit und Eigenverantwortung nehmen will?

Ich fühle mich nicht in meiner persönlichen Freiheit eingeschränkt, wenn der Gesetzgeber mich zur Nutzung vorhandener Sicherheitsgurte verpflichtet. Auch nimmt meine Eigenverantwortung dadurch keinen Schaden.
Vielmehr geht es doch um das Wohl der Allgemeinheit.
Denn die trägt die Kosten für die volkswirtschaftlichen Folgen und Schäden. Es ist nämlich ein enormer Unterschied, ob jemand nach einem Crash das Fahrzeugwrack relativ unverletzt - weil angeschnallt - verlassen kann, oder ob er schwerstverletzt einen großen Rettungseinsatz mit anschließender langwieriger Reha usw. auslöst. Letzteres - sofern verursacht durch das Verweigern der Gurtpflicht - bezeichne ich als unverantwortlich gegenüber der Allgemeinheit.

Zitat

Die Gurtpflicht gibt es deswegen, damit die Autoindustrie dir Gurte verkaufen kann und du dich nicht dagegen wehren kannst.

@ Crazy AT: kurzsichtige Kommentare wie dieser sind leider typisch in solchen Diskussionen. Die böse böse Autoindustrie ist mal wieder der Sündenbock. Und wenn nicht die dann sowieso der Staat. Schon mal darüber nachgedacht, wieviele Menschen vielleicht von der Produktion dieser Sicherheitsgurte ihren Lebensunterhalt verdienen?
Auf Zimbo´s Verschwörungstheorie, das System funktioniere so einfach, so gut und immer besser, möchte ich gar nicht erst eingehen.

Eines hat diese Diskussion für mich bis hierher gebracht. Sie erinnert mich an meine eigene Verantwortung für mich selbst und das Allgemeinwohl. Unser Düdo ist jetzt schon mehr als ein Jahr bei uns ...und hat noch keine Sicherheitsgurte. Ich hatte mir vorgenommen, schnellsten welche nachzurüsten. Vielen Dank somit für den Reminder.

Schöne Grüße,

Morten

nunmachabermal

unregistriert

23

Sonntag, 15. August 2010, 12:36

@Morten

&klasse1

24

Sonntag, 15. August 2010, 13:22

...ich fahr auch nur barfuß!
inzwischen sogar MIT gurt! aber auch erst, seit ich kinder habe...

trotzdem sollte jeder selbst entscheiden dürfen in diesem fall.

@morten: das system bricht bestimmt nicht zusammen (volkswirtschaftliche folgen), wegen der paar unangeschnallten unfälle mit folgeschäden. ich glaube, da haben wir ganz andere einflussreichere faktoren...

aber jedem seine meinung.

zimbo!

25

Sonntag, 15. August 2010, 13:26

... im übrigen wunderts mich, dass es so lange gedauert hat, bis die diskussion in diese richtung abdriftet.
wagenleben wollte ja nur wissen, wie die gesetzeslage ist.
also hackt nicht auf der meinung anderer rum, sonderrn aufm staat,denn der macht es ja möglich, dass man ohne gurt fahren darf. schon mal DARÜBER nachgedacht?

zimbo!

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 15. August 2010, 13:40

Wenn jemand noch eine Gurtbock für hinten übrig hat, ich hätte interesse.
Zudem suche ich noch eine langen Gurt mit Schloß.
Gruß
Uli

27

Sonntag, 15. August 2010, 15:09

Hallo Zimbo,

zunächst mal möchte ich erwähnen, dass es mir nicht darum geht, auf Deiner Meinung herumzuhacken.
Wir haben uns ja auf der Schwäbischen Alb kennenlernen können und wir wissen wohl beide, was wir voneinander zu halten haben.
Für mich war der Kontakt sehr angenehm und es hat mich gefreut, Deine Familie und Dich zu treffen.

Mir ist schon klar, Wagenleben sucht mit seiner Frage nach den Ausnahmen, die die Gesetzgeber national und international offen lassen. Es ist auch nicht der erste Thread zum Thema Sicherheitsgurte und deren Nutzung / Notwendigkeit in alten Fahrzeugen.
Erstmals - zumindest meines Wissens - stellt jemand diese Frage jedoch mit der hintergründigen Absicht, bereits vorhandene Gurte zu entfernen.
Und dafür finde ich definitiv kein Verständnis.

Ich kann auch kein "Abdriften" der Diskussion erkennen. Und wenn, dann bestimmt nicht erst seit meinem Beitrag. Die Frage nach dem Sinn einer gesetzlichen Verordnung / Verpflichtung zur Nutzung von Gurten kam bereits gestern hier auf, Du warst daran selber beteiligt. ;-)
Und ganz ehrlich, diese Diskussion ist mir persönlich sehr viel wichtiger.

Meine Frage: wären wir heute ohne die Gurtpflicht auch bei einem Anteil von 95%iger Nutzung von Sicherheitsgurten?
Oder sogar bei noch mehr, weil sich dann die Verweigerer nicht mehr verweigern müssten, sondern eine freie Entscheidung treffen könnten pro Sicherheitsgurt?

Soviel noch zum Thema persönliche Freiheit beim Anlegen von Gurten: jedem, der als Insasse meines Pkw den Sicherheitsgurt nicht anlegen möchte, bleibt die persönliche Freiheit... auszusteigen und sich eine andere Möglichkeit der Beförderung zu suchen.

Schöne Grüße,

Morten

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 15. August 2010, 15:29

wagenleben kanst deine beruigt raus schmeissen wie man oben lesen kan gielt die pflicht ab den 90er jahren.

da kan dir nimand was wenne die nicht drinne hast aber die anschlüsse vorhanden sind für gurte.

bin ich fro das ich keine im opa drinne habe und da auch nie welche rein kommen.

ich weis nur aus persönlicher erfahrung das mir die gurte bei meinen 3 schweren pkw unfällen hätten die mir eher den hals durchtrent als zurück gehalten weil die teile noch nicht verstelbar wahren für grosse leute wie mich.

also wer ich anschnallen wiel der sols machen op im düdo oder im pkw ich jedenfals nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

wagenleben

unregistriert

29

Sonntag, 15. August 2010, 18:01

tja meine frage bzw eröffnung des tröts kam einzig und allein zustande, da ich seit anbeginn meiner bus und LKW ära OHNE mich anzuschnalle fahre!!!..natürlich weiß ich ,daß wenn ich angehalten werde strafe zahlen muß....und ich red mich dann auch nicht raus (kam aber in den letzten 10 jahren genau einmal vor daß ich dafür strafe zahlen mußte)darum der gedanke die gurte auszubauen!!.....was natürlich dabei nun rauskam daß ich zwar für mich entscheiden kann aber nicht für meine beifahrer!!...hm..also entweder alle gurte raus oder alle drinnen lassen....denn als fahrer hab ich ja auch die verantwortung für meine beifahrer!!....grübel..grübel....

gut daß ich nicht noch geschrieben habe ,daß ich mit meinem mitgeführten moped im süden wo es keine helmpflicht gibt (z.b. in marokko) auch noch OHNE helm fahre!!! :-O

30

Sonntag, 15. August 2010, 18:09

hey wagenleben,
du kannst den gurt für den beifahrer ja drinne lassen. allerdings verdonnerst du dann deinen beifahrer zum anschnallen, oder nichtanschnallgebührticket zu zahlen im falle einer kontrolle.
oder du versiehst den beifahrergurt mit ner klick-in vorrichtung, dass dann jeder beifahrer schnell selbst entscheiden kann, ob er den gurt rausnimmt, oder drinnelässt und sich anschnallt.

..gut nur, dass niemand weiss, dass ich die letzten 50.000km auf meiner indienreise mitm düdo niemals nüchtern gefahren bin....ähemm.... &pfeif1 &pfrzzzt %-/

zimbo!

wagenleben

unregistriert

31

Sonntag, 15. August 2010, 18:13

&klasse1 na super...und bei ner kontrolle sag ich dann..bei dem LKW waren nie gurte drinnen..und nachgerüstet hab ich nur den beifahrersitz........ :-O ....

und nüchtern fahr ich sowieso nie......bevor ich losfahr wird erstmal ausführlich gefrühstückt!!!
;-)

wagenleben

unregistriert

32

Sonntag, 15. August 2010, 18:16

..gut nüchtern fahren hat den vorteil, wenn man nen schweren unfall hat OOHNE gurte direkt mit vllnarkose operiert werden kann..dann aber bitte bei der türe ein "NÜCHTERN" schild dranhängen &pfeif1

33

Sonntag, 15. August 2010, 20:29

Danke Morton, vor allem stell ich mir die Frau mit kleinem Kind vor, wie die sich im Falle eines verunfallten Vaters über die "Selbstverantwortung" desselben "freut".

(Ironie an: Aber was soll es, warum man auch Systeme nutzen, die quasi kostenlos die eigene Sicherheit erhöhen? Ironiemodus aus.)

nordtruck

unregistriert

34

Montag, 16. August 2010, 01:49

oh mann
hoffe das jeder der die frontscheibe mal mit kopf rauskloppt.....kopfschmerzen hat.
bevor er die ereicht ,brechen erst die rippen am lenkrad....... :-O
oder beim lkw haste den bauchraum im arsch(gekröse)..........gibt dann ne not-op mit einer woche intensiv!!
lauft ihr bei rot über die ampel??
motorrad fahren ohne helm??
gut das der gesetzgeber dieses klar geregelt hat.

verlasse mich besser auf den anschnallgurt,und den helm und bleibe bei rot stehen.

man man man

35

Montag, 16. August 2010, 06:26

Zitat

Original von Paddy
Leute Leute, Gurtpflicht oder nicht, Gurt vorgeschrieben oder nicht. Wennn ich 97 beim Unfall mit mehrfachem Überschlag keinen Gurt angehabt hätte, säß ich heute nicht mehr hier.:O Ich hing anschließend kopfüber im Gurt, hab mich abgeschnallt und bin fast unverletzt rausgekrabbelt. Fast weil eine Farbdose aus dem Kofferraum geflogen kam. ;-) Insofern finde ich die ganze Diskussion etwas sinnfrei. ;-)

Gruß,
Paddy

Tja, der eine so, der andere so!
Hätte ich am 25.12.99 um 3Uhr Morgens bei meinem doppelten Salto einen getragen, wär ich heute Kopflos!
Nachdem die "grün-weißen" da eintrafen, sagte mir der eine Sternchenträger:
"Sehen sie das mal als nachträgliches Weihnachtsgeschenk an... 2. Leben!"
Nun denn, immer wieder ein pro und contra für die Grurtpflicht ;-)

36

Montag, 16. August 2010, 08:41

Mölli, klar gibt es auch mal Unfallhergänge, bei denen der Fahrer ausnahmsweise ohne Gurt besser dran ist als mit, aber erzähl mir nicht, dass es ohne Gurt GRUNDSÄTZLICH sicherer wäre. Doch wohl eher andersrum, ist ja wohl unstrittig. ;-)
Gruß,
Paddy

Wohnort: Hagenow

Fahrzeug: MB 508 Ex-Polizeibus

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 16. August 2010, 14:49

Mir hat der Gurt auch mal das Leben gerettet. Und zwar in einem Auto, das eigentlich keine Gurte hatte, in dem ich aber freiwillig Gurte nachgerüstet habe. Und siehe da...
Seitdem fahre ich immer mit Gurt.
Aber...
Es ist meine freie Entscheidung.
Beim Motorradfahren trage ich einen Helm, weil ich bei einem Unfall mal keinen auf hatte und (nur) eine schwere Gehirnerschütterung hatte. Bei einem anderen Miniunfall hatte ich einen Helm auf und rutschte halb unter einen abgestellten PKW-Anhänger. Ohne den geringsten Schaden am Kopf.
Das waren beides Unfälle mit einem Simson-Mopped. Mittlerweile bin ich schwerere Maschinen gefahren ("richtige" Motorräder ;-) ) und würde immer mit Helm fahren.
Freiwillig. Meine Entscheidung.
Wer jemand keinen trägt, ist es seine Beerdigung, nicht meine. Also ist es mir egal und den Staat geht es auch nix an.
Und ich gehe bei Rot über die Ampel, wenn ich einschätzen kann, dass mir nichts passiert. Bei großen mehrspurigen Straßen könnte ich das z.B. nicht, also würde ich dort auf Grün warten. Aber hier in der Kleinstadt kannst du teilweise Stunden auf das nächste Auto warten.
Das ist meine Entscheidung (und im Zweifelsfall meine Berdigung)

Zitat

Zitat: Morten
Schon mal darüber nachgedacht, wieviele Menschen vielleicht von der Produktion dieser Sicherheitsgurte ihren Lebensunterhalt verdienen?

Du lässt dir deine Entscheidung abnehmen, damit andere Leute Geld verdienen?
Und falls es dir auffällt: ich habe nichts anderes behauptet. Die Autoindustrie (und mit ihr die paar Leute, die die Gurte herstellen) verdienen Geld, weil der Staat deine Freiheit, dich selbst zu schädigen, einschränkt.
Und da der Staat mit der Beschneidung der Freiheit zur Selbstschädigung sehr unterschiedlich umgeht, liegt der Gedanke nahe, dass die Entscheidung für das Gesetz mit dem Geldverdienen zusammenhängt. Nicht vergessen, im Kapitalismus sind Dinge, die kein Geld bringen, in höchstem Maße unpopulär.
Gäbe es keine Anschnallpflicht, läge der Anteil der Angegurteten Leute definitiv nicht bei 95%. Und was wäre daran schlimm? Durch Rauchen und Saufen sterben wesentlich mehr. Die Kranken- und Rentenkassen jubeln über die Frühverstorbenen, die sparen ihnen sogar Kosten. Siehe oben: Kapitalismus...

38

Montag, 16. August 2010, 20:53

leute, so geht das noch ewig weiter hier die diskussion - bis wieder einer heult und zu mamma rennt. oder ausfallend wird, und gert einschreiten muss. erspart ihm das bitte.

darum mein vorschlag:

MACHT WAS IHR WOLLT! - aber: lebt mit den konsequenzen!

gruss zimbo!

39

Montag, 16. August 2010, 21:40

...gurtpflicht ab wann (?)

ich meine ab sechs :-O

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 16. August 2010, 22:10

...schland, oberlehrerland (?)
allein das wort "pflicht" lockt alle belehrer aus der reserve.
es scheinen viele dazu ganz wichtige dinge sehr deutlich sagen
zu müssen, die andere dazu ermahnen, sich doch bitte prezise an
diese GRUNDSÄTZLICHKEITEN zu halten.
pflichten sind halt erkenntnisse weiser leute und sind somit
gesetz..dein hirn und gefühl kannst du abschalten, denn kommst du,
wie auch immer zu einem anderen schluss, irrst du.

fazit : gurtpflich bis wann???....bis sechs...ab dann frei
wählbar (auch für unbelehrbare und pflichtgereue)


dazu gibts auch schon das neue-bewusstseins-hinweisschild



lg

.
- Editiert von ärpe am 16.08.2010, 22:18 -
Signatur von »ärpe« alles wird gut