Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. August 2010, 08:03

Hallo zusammen,

ich wollte primär für unsere Kaffeemaschine (1025 Watt) einen Wechselrichter mit 1500 Watt Nenn- und
4500 Watt Spitzenleistung kaufen und diesen an die Bordbatterie anschließen.

Nun habe ich mir mal die Anschlüsse an der Bordbatterie angeschaut :
Wir haben noch 2 zusätzliche Gel-Batterien, die wohl ggf. die Bordbatterie laden sollen
d.h. es gehen Kabel von den Zusatzbatterien an die Bordbatterien.
Kann ich da einfach die 2 Kabel vom Wechselrichter MIT DAZU anklemmen oder gibt das Probleme ???

Da wir das WoMo letztes Jahr gebraucht von privat gekauft haben, kann ich selber leider nicht genau
sagen, was da bzgl. der Elektrik gemacht wurde.


Besten Dank im voraus

Grüße

Andreas

MartinBenz508

unregistriert

2

Sonntag, 22. August 2010, 09:12

Zitat

Original von Hamlet
Wir haben noch 2 zusätzliche Gel-Batterien, die wohl ggf. die Bordbatterie laden sollen


d.h. es gehen Kabel von den Zusatzbatterien an die Bordbatterien.


wie soll das gehen? BAtterien LADEN gar nix!



ermutlich hängen sie mit den anderen Batterien paralell zusammen um deren Kapazität zu erhöhen, was

völliger Quatsch ist wenmn das Batterien unterschiedlicher Bauweise und/oder Alter sind weil da alles nur schneller kaputt wird und das nie so richtig läuft


wenn das alles paralell geschaltenm iost ist es völlig egal wo du deinen Wechselrichter anschliest da die Batterien sowieso als eine große Batterie zu betrachten sind. Sind die Leitungsquerschnitte groß genug gewählt kannst du auch gefahrlos Pole verschiedner Batterien anzapfen um eine noch gleichmäßigere Entladung zu erreichen, was grundsätzlich aber nicht unbedingt notwendig ist ...

panman53

unregistriert

3

Sonntag, 22. August 2010, 11:40

Zitat

Original von Hamlet

..............

Nun habe ich mir mal die Anschlüsse an der Bordbatterie angeschaut :
Wir haben noch 2 zusätzliche Gel-Batterien, die wohl ggf. die Bordbatterie laden sollen
d.h. es gehen Kabel von den Zusatzbatterien an die Bordbatterien.
Kann ich da einfach die 2 Kabel vom Wechselrichter MIT DAZU anklemmen oder gibt das Probleme ???

.................


hallo andreas...

zu der verkabelung deiner anlage:

bist dir sicher, das die beiden gel direkt an der/den starterbatts. hängen...?

nomalerweise sollte da ein trennrelais vorhanden sein... das deine gel's erst bei laufendem motor mit der/den starterbatts verbindet...

da deine gel's durch den doch anderen physikalischen/mechanischen aufbau eine andere - zum vergleich zu offenen blei/säüre batt's - ladecharakteristik benötigen, sollte da schon noch ein dafür ausgelegter laderegler ( zb. sterling b2b ) vorhanden sein....

eine direkte verbindung zwischen deinen starterbatt's und den gel's würden eben die gel\'s übelnehmen, da sie ja nicht für kurzzeitige HOHE stromentnahme ( beim starten zb. ) gebaut sind...

zum anschluss des wechselrichter's:

ja... den kannst direkt an den anschlüssen der gel\'s verwenden....

( ich gehe einmal davon aus, der wr besitzt auch einen eigen ein/ausschalter .... wenn nicht, dann sollte man(n) da was in die zuleitung machen.... bzw. wenn der wr keine eingebaute sicherung(en) auf der eingangsseite haben sollte.... da noch was nachrüsten....)

bei der von dir angegebenen spitzenleistung von 4500 watt sollte da schon was kräftiges zum einsatz kommen.. ( bei einer 12 volt versorgung wären das rund 375 ampere an nennstrom... phu.... bei einer 24 volt versorgung " nur " mehr rund 190 ampere )...

also check mal die anlage bzgl. oben erwähnten komponenten.... dann schauma weiter... ;-)

lg
willi

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 22. August 2010, 11:47

Hallo Andreas,
es gibt auch Kaffeemaschinen für 12 Volt. Das käme vermutlich billiger als ein großer Wechselrichter. Ich glaube, ich habe so ein Teil noch irgenwo rumliegen, müßte aber erst mal checken, ob es noch funktioniert. Stammt aus dem Bestand meines Vaters, der fuhr früher auch mal einen 508D. Da ich keinen Kaffee trinke, brauche ich das Ding nicht.
Gruß Horst

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. August 2010, 11:50

moin andreas
wenne lusthast kanste mal nach lampertheim kommen dan schaue ich mir dein elektrik mal an undkandir dan sagen was da wie funktionirt und angeschlossen ist befor hier weitere vermutungen geschrieben werden und wir nicht wissen wie deine anlage den danun ge nau aufgebaut ist.

aber wie so holter euch net son 5.- glaskanne mit herunter schib barem filter zum kaffee oder tee machen ? das belastet wen überhaubt nur die gas flasche aber der herd brauch je ah so gut wie kein gas im betrieb und dauert genausolange wie mit ner stromfressenden kaffeemaschine.

fals du vorbei komen magst sag bescheit.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Nevadatreiber

unregistriert

6

Sonntag, 22. August 2010, 11:53

12V Kaffeemaschinen sind rausgeschmissenes Geld.
Ich habs hinter mir und die Maschine direkt nach dem Probelauf (15min für 1/2 Tasse Kaffee) wieder entsorgt.
Selbst seriöse Händler raten vom Kauf ab.
24V soll schon gehen, habe ich aber keine persönlichen erfahrungen.

LG Michael

7

Sonntag, 22. August 2010, 16:23

Erstmal danke an Euch für die Antworten.

Ich denke mal mit dem Anschluss der 2 zusätzlichen Gel-Batterien habe ich mich eventuell vertan.
Auf jedenfall habe diese ein Extra-Ladegerät von Tronic und werden über einen extra eingebauten Schalter
erst "angeschaltet". Was die dann machen bzw. über welchen Weg dann an wen Strom liefern spielt dann wohl
für den Wechselrichter keine Rolle.
Ich werde den Wechselrichter dann an die eigentliche Bordbatterie anschließen.

Grüße

Andreas

MartinBenz508

unregistriert

8

Sonntag, 22. August 2010, 16:57

Zitat

Original von Hamlet
Ich werde den Wechselrichter dann an die eigentliche Bordbatterie anschließen.


Wenn du den Wechselrichter direkt an die Strterbatterien klemmst hast du den Vorteil,

sdas du
a-- den Motor am Stand laufen lassen kannst wähjrend du Kaffee kochst und dadurch die BAtterien nur wenig bis gar nicht entlädst und das du
b-- während der FAhrt auch über längere Zeit große Gerätschaft benutzen klannst, bzw Dein BEifahrer.

So habe ich selbst das auch jahrelang gemacht. Erst seit der Anschaffung einer großen Solaranlage fahre icha uch mit Wechselrichter über die "Wohnraumbatterien" ...

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 23. August 2010, 16:50

Zitat

Original von MartinBenz508
Wenn du den Wechselrichter direkt an die Strterbatterien klemmst hast du den Vorteil,
sdas du
a-- den Motor am Stand laufen lassen kannst wähjrend du Kaffee kochst und dadurch die BAtterien nur wenig bis gar nicht entlädst und das du
b-- während der FAhrt auch über längere Zeit große Gerätschaft benutzen klannst, bzw Dein BEifahrer.


Das ist sehr sinnvoll. Die Verbraucher mit dem größten Energiebedarf sollte man unbedingt an die Starterbatterien klemmen. Zumindest wenn man drauf steht seinen Wagen anzuschieben. ;-)
Nein, im Ernst: alle Verbraucher, die nicht zum Betrieb des Fahrzeugs benötigt werden, gehören an die Bordbatterie. Selbst das Radio im A-Brett gehört an die Bordbatterie. Zumindest wenn man im Stand länger Radio hören will.
Die Bordbatts werden doch bei laufendem Motor von der Lichtmaschine nachgeladen, dafür ist das Trennrelais doch da. Wenn man mehr Strom braucht als die Bordbatts liefern können kann man doch immer noch mit der Lichtmaschine unterstützen... Den WR an die Starterbatt zu klemmen mach -zumindest in meinen Augen- überhaupt keinen Sinn.

Im übrigen möchte ich Andreas davor warnen, den Wechselrichter als Laie selbst anzuschließen. Bei einem 1,5KW Wechselrichter braucht man auf der 12V-Seite RICHTIG dicke Kabel. Um die Kabelschuhe oder Aderendhülsen festzuquetschen braucht man auch RICHTIGES Werkzeug. Das gibts nicht im Baumarkt.

Lass dir von einem Profi helfen und schau ihm bei der Arbeit über die Schultern, dann kannst du es beim nächsten mal selber. Wenn du dein Auto durch falsche Installation in Brand gesetzt hast weisst du was ich meine!

Zur Kaffemaschine + Wechselrichter: Wenn das ein Vollautomat ist, könnte die Leistung des WR mit 1,5KW schon knapp werden, die haben einen erheblichen Anlaufstrom. Such mal im Forum, Liner1 hat dazu schon was geschrieben. Auf jeden Fall würde ich die gewünschten Geräte vor dem Einbau miteinander testen.

Gruss
Andi

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 24. August 2010, 00:17

Da kann ich nur zustimmen. ICh hab mir auch extra nen dicken Wechselrichter wegen der Kaffeemaschine gekauft. Jetzt läuft der Kompressor der Maschine nicht an trotz ausreichender Leistung. Vermute der mag den modifizierten Sinus nicht. Also wenn Kaffeeautomat dann Sinuswechselrichter. Bei einer normalen Kaffeemaschine sollte es egal sein da es nur die Heizung ist.

Gruß,
Jens

11

Dienstag, 24. August 2010, 08:27

Zitat

Original von jens508
Jetzt läuft der Kompressor der Maschine nicht an trotz ausreichender Leistung.

Sage doch mal Zahlen.
Ich habe alle Maschinen auch mit einem Billigwechselrichter zum laufen bekommen. Nur muss die Leistung des WR deutlich höher ausgelegt sein. Z.B. ging ein WR mit 1500/3000W bei einem Automaten mit 1250W auf Störung. Ein WR mit 2000/4000W hat die Maschinen zum laufen gebracht.
Eindeutig geschmeidiger laufen Maschinen mit reinem Sinus und kommen auch mit weniger Leistung aus.
Mein jetziger Sinus 1800/2900W hat mit keiner Maschine ein Problem.
Der Honda EU 20i liefert auch Sinusstrom schafft aber mit 1800/2000W keinen Automaten und geht auf Störung, der ist wohl auch mit der Anlaufspitze überfordert.

gruss
thomas

MartinBenz508

unregistriert

12

Dienstag, 24. August 2010, 19:22

Zitat

Original von AndiP
Die Bordbatts werden doch bei laufendem Motor von der Lichtmaschine nachgeladen, dafür ist das Trennrelais doch da. Wenn man mehr Strom braucht als die Bordbatts liefern können kann man doch immer noch mit der Lichtmaschine unterstützen... Den WR an die Starterbatt zu klemmen mach -zumindest in meinen Augen- überhaupt keinen Sinn.


Wenn man ein Trennrelais verbaut hat und die Bordbatterien mit dem Motor laden kann stimmt das sicher zu 100%.
Ich habe zwei völlig voneinander unabhängige Stromkreise im Auto. Ist die Bordbatterie leer muß ich warten, bis sioe wieder voll ist. Die Starterbatterien werden nie leer, wenn man den Motor bei benutzung laufen lässt. Im Notfall lade ich sie vor einer möglichen Tiefentladung mit einem mitgeführten Stromaggregat wieder auf und starte erst dann. Allerdings habe ich das in Summe vielleicht erst 5 mal machen müßen, wenn das regelmäßig der Fall wäre würde ich mir da was einfallen lassen...

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. August 2010, 00:15

Zitat

Original von liner1

Sage doch mal Zahlen.



Kaffeemaschine 1260W
Wechselrichter 1700W/3000W
Geht nicht auf Störung, die Maschine pumpt einfach nicht.

Handkreissäge, Kühlschrank, Stichsäge und sogar ein 1800W Staubsauger laufen mit dem Wechselrichter (natürlich nicht alles gleichzeitig...)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. August 2010, 08:55

@Jens: genau empfehle ich: Komponenten vor dem Einbau miteinander testen.

@Martin: das ist natürlich richtig, wenn kein Trennrelais da ist. Deshalb hab ich beim James ein abschaltbares Trennrelais. Im Normalfall sind beide Netze völlig getrennt, nur Solar lädt das Bordnetz mit idealer Ladecharakteristik, auch während der Fahrt. Wenn ich aber mal zu viel Strom verbraucht hab und die Bordakkus schnell wieder voll werden müssen kann ich das Trennrelais mal für ne Stunde oder zwei zuschalten, dann muss die vergrößerte Lichtmaschine (80A) etwas ackern :-O

Andi

15

Mittwoch, 25. August 2010, 09:41

Zitat

Original von jens508


Kaffeemaschine 1260W
Wechselrichter 1700W/3000W
Geht nicht auf Störung, die Maschine pumpt einfach nicht.


ich meine, dass bei einem sinusähnlichem WR min. die 3-fache Leistung in der Spitze des Kaffeeautomaten zur Verfügung stehen sollte. In deinem Fall also 1260Wx3=3780W min. in der Spitze.
Ich habe damals bei der Fa. Prevent gekauft, mich vorher am Telefon beraten lassen und vereinbart, dass wenn die Maschinen nicht laufen, ich das Teil zurück geben kann.
Also wie AndiP sagt, erst testen, dann kaufen.

elanbaby

unregistriert

16

Donnerstag, 26. August 2010, 17:30

Zitat

Original von Hamlet
...Kaffeemaschine (1025 Watt)...


1025 Watt bedeuten bei 12V sagenhafte 85 Ampère (I=P:U), die vom Wechselrichter aus der Batterie gesaugt werden. In der Realität mehr, da der Wirkungsgrad vom Wechselrichter keine 100% beträgt.

Nur so als Beispiel wäre damit eine 85Ah-Batterie in einer Stunde komplett leer.

Gruss,
Jürgen

17

Donnerstag, 26. August 2010, 17:39

habe einen Wechselrichter 1000 Watt Dauerleistung 2000Watt Höchstleistung...damit wird in unserer De Longhi zwar das Wasser heiß, aber der Kompressor der Kaffeemaschine läuft nicht an....der Wechselrichter geht auch nicht auf Störung.....werde wohl für nächste Saison auch einen stärkeren Wechselrichter einbauen wieviel müßte denn für einen Wechselrichter mit 1800 bis 2000 Watt Dauerleistung der Querschnitt der Leitungen betragen ??????

nunmachabermal

unregistriert

18

Donnerstag, 26. August 2010, 18:22

Ich verstehe den Aufwand nicht.
Wir machen den Kaffee mit so einem ähnlichen Teil:
HIER

Gruß Nunmachmal

19

Donnerstag, 26. August 2010, 18:25

Moin,

bei meinem 2000/4000W lagen 50mm² bei, ich habe dann den Verkäufer angerufen und der meinte selber, dass bei 1,6m 70mm² besser wären. Die Ringösen hat mir mein Elektriker raufgequetscht. Die Sicherung war glaube ich 150 oder 200A.
Ich musste auch neue Batteriepole besorgen, wo die Ringösen von oben mit einer grossen Schraube gehalten werden.

gruss
thomas

Martini

unregistriert

20

Donnerstag, 26. August 2010, 18:32

Es gibt eben auch Menschen die Wert legen auf einen "Kaffeevollautomaten"! :-O

Mir sagt die Variante von "nunmachmal" eigentlich auch mehr zu. ;-)