Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 6. September 2010, 11:14

Moin,
schweiße seit 20 Jahren (fortgeschrittener Anfänger) und habe (meinen Ansprüchen genügend) das irgendwie immer so hinbekommen, dass es a) hält und b) auch leidlich gut aussieht. Die grundlegenden Dinge (Massekontakt; blankes Metall etc.) beachte ich.
Nun habe ich mir zum ersten Mal ein eigenes Gerät zugelegt (und nix geht mehr richtig, nachdem die ersten Teile/Punkte noch recht gut wurden. Inzwischen pappt mir ständig der Draht fest, so dass ich ich nach jedem ersten/zweiten Versuch wieder den Draht lösen muss. Habe mit Gasdurchfluss, Stromstärke und Vorschub experimentiert (an Probestücken natürlich), bin aber nicht so recht weiter gekommen. Vor langer Zeit hatte ich mal Schweißspray benutzt, das hatte ganz gut geholfen (hatte ich am Wochenende aber nicht da). Mir ist aber aufgefallen, dass a) die Punkte oft "verrußt" aussehen; b)erstaunlicher einmal, als ich die Flasche zu öffnen vergessen hatte, die Punkte ganz fix und ohne Probleme gesetzt werden konnten (hielten auch, sahen aber "poröser" aus).
Gibt es irgendeinen "klassischen" Fehler, der euch ob dieser Beschreibung meiner Arbeit einfällt? Hilfe wäre klasse.
Gruß, Michael

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 6. September 2010, 11:45

....ja, welches Gerät, bzw welche Marke? - Preis? -

Je billiger das Gerät, desto weniger wird es "schweißen" -

Sondern im Zweifel nur "kleben" ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

fegerle

unregistriert

3

Montag, 6. September 2010, 12:11

;-(
hmm ich würde ja auf falsches gas oder versiffte düse tippen evtl auch n schuss am brennerschalter oder dem magnetventil der gassteuerung
schweist mit 220 oder 380 volt?
fegerle

4

Montag, 6. September 2010, 12:16

Zitat

Original von buspainter
als ich die Flasche zu öffnen vergessen hatte, die Punkte ganz fix und ohne Probleme gesetzt werden konnten (hielten auch,


liest sich als wenn zuviel Gas strömt.

gruss
thomas

papierflieger

unregistriert

5

Montag, 6. September 2010, 12:31

Mahlzeit,

also ich täte so von ferne auch mal auf das falsche Gas tippen. Und was für Draht verwendest du denn? Hast nicht zufällig "Fülldraht" erwischt?

Viele Grüße aus Chemnitz

Andreas

6

Montag, 6. September 2010, 13:00

Zitat

Original von Bobby
....Je billiger das Gerät, desto weniger wird es "schweißen" -

Sondern im Zweifel nur "kleben" ;-)

Na dat stimmt nicht so ganz Bobby!
Ein normales 145A Gerät tut es für den "normalen Hausgebrauch" sehr gut.
Aber dazu kann Eicke glaube ich mehr und sehr gut was sagen :-O

EDIT:
Meins reicht auch total aus (LINK)

Wohnort: Karlsbad

Fahrzeug: 207d

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 6. September 2010, 13:02

Ich würde auch auf falsches Gas oder total falschen Durchfluss tippen.
Signatur von »Johannes207d« Biete für Bremer: V-Achse mit Bremsen, 2 Vordertüren, H-Achse, Kardanwelle 4-Gang, Getriebe 4-Gang

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 6. September 2010, 13:16

Moin,
das Gerät ist nagelneu (Einhell Schlagmichtot - weiß nicht genau). Läuft wahlweise auf 230 oder 400 Volt, habe sogar extra einen Starkstromanschluss legen lassen. Hat um und bei 400€ gekostet, ist also gar nicht sooo billig gewesen. Mit der Durchflussmenge hatte ich ja schon experimentiert, falsches Gas kann es eigentlich nicht sein (habe ich in Fachgeschäft gekauft und auch so angesagt).Falscher Draht? Schau ich noch mal. Insgesamt einfach ärgerlich, aber ja auch nicht so, dass es gar nicht geht.
Gibt es Meldungen zum Spray?
Freue mich auf weitere Tipps.
Gruß, Michael

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 6. September 2010, 13:35

...hmmm

Zitat

Mölly schreibte: Ein normales 145A Gerät tut es für den "normalen Hausgebrauch" sehr gut.


In der Regel schweißen diese Dinger eben eher nicht, oder nicht für lange. Aber darüber diskutiere ich nun nicht mit Dir.

Wenn Du das glaubst, schön für Dich. ;-)

Für mich gilt hier wie fast immer: Wer billig kauft, kauft zweimal und das wäre mir zu teuer.... &thumbsup2
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

10

Montag, 6. September 2010, 13:43

Moin,

passt die Düse zum Draht? Also 0,8er Draht = 0,8er Düse

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 6. September 2010, 15:29

Moin Moin !
Wenn der Punkt verrusst aussieht,war das Blech nicht sauber.

Wenn der Draht an der Düsse klebt,hast du zuwenig Vorschub,keinen einwandfreien Vorschub,einen Kurzschluss zwischen Gas- und Stromdüse,eine schlechte Regelung des Gerätes (normalerweise sollte der Vorschub minimal nachlaufen), oder ,was ich auch schon einmal bei einem Billiggerät gesehen habe,keine Stromabschaltung.
Auch kann der Abstand zwischen Stromdüse und Gasdüse in axialer Richtung zu gering sein.Wenn die Gasdüse gesteckt ist,drücke sie mal nicht bis zum Anschlag,sondern so,das bis zur Stromdüse etwa ein knapper cm Abstand ist.

Mit dem Schweisspray verhinderst du ,dass sich Perlen festbrennen.Damit wird also nicht die zu schweissende Naht besprüht,sondern deine Düsen und ev. die Umgebung der Naht.Ist im Prinzip ein Trennmittel.

MfG Volker

12

Montag, 6. September 2010, 16:53

Zitat

Original von Bobby
Aber darüber diskutiere ich nun nicht mit Dir.

Wenn Du das glaubst, schön für Dich. ;-)


Genau Herr Oberlehrer :-O

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 6. September 2010, 17:12

also gasdurchflus solte bei ca 8 bis 10L stehen, einstelbar am drukminderer.
gas giebs auch vrschidene möglichkeiten entweder eben schutzgas C18 oder K18 oder reine colenseure.
bei colenseure sehen die schweispunkte auch schlechter aus weil die nicht so gut einbrennen.

ansonsten is das ganze eine einstelsache am gerät eben mit vorschub und strom.

welchen draht haste den drinne 0,6 oder 0,8 ?

wie kanste den strom einstellen ? in stufen 1 bis

ansonsten mal bei 0,6er drat auf ca 60A, wen da irgent welche angaben drauf stehen, einstellen oder 1/3 leistung und dan den draht vorschub anpassen an den strom.

das so die grobe vorgehends weise zum einstellen. erst den strom einstellen und dan den draht vorschub anpassen.

der draht mus eben so eingestelt sein das es nicht gegens materieal drückt, zu fiel vorschub, oder an der düse schon fest klebt, zu wenig vor schub, sondern kurz vorm materieal der funke übershclägt und sich da eben das eisenbad bildet.



kurz zu dem thema bilig schutzgas schweis aparate...

mein kleines is 8 jahre alt mit kupfergewikeltem trafo und macht ca 150A.
das ist volkommen ok. habe damit schon 10mm stahplaten mit 0,8er draht zusammen geschweist und das hält bis heute, da hängen 2t dran an dem gestell.

wichtig ist nur das die travos ne kupfer wiklung haben und keine eisenwinklung. die werden bei dauerlast heis und gehen mit der leistung runter.

das teil hat da mals irgent was um die 150.- gekoste.
wen man nicht dauenrt schweist oder nur am düdo pkw was macht dan langen die eben auch für grössere sachen.

so weiter zum thema.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 6. September 2010, 17:56

war da nicht eine Gebrauchsanleitung dabei? Schau mal da rein, da stehen Richtwerte drin zum schweißen. Mehr kann ich dir als Hobbbyschweißer leider nicht helfen. Mein Gerät ist ein Einhell und klebt gar nicht schlecht. ;-)

Viele Grüße

Pit 8-)

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 7. September 2010, 08:49

Moin ihr alle,
schönen Dank für die Anregungen.
a) Schweißspray werde ich besorgen.
b) Durchfluss ist richtig eingestellt gewesen.
c) Draht passt zur Düse.
d) Blech war sauber.
e) Winkel habe ich möglicherweise nicht immer gut hinbekommen (T-Winkel geschweißt).
f) Vorschub sollte ich geringer einstellen, vielleicht lief da zu viel raus.
g) Strom kann ich von 1-6 einstellen, stehen aber keine Amperezahlen dabei (erstaunlicherweise auch nicht in der Anleitung).

Gruß, Michael

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 7. September 2010, 17:46

also von dem spray halte ich nix habe ich noch nie gebraucht.

na dan stele das mal auf 2 und stelle den vorschub darauf ein eben wie oben beschrieben.

wen du verzinktes blech benuzt muste das zink wech schleifen.
ersten hoch gieftig wenne da drauf direkt schweist die dämpfe und zweitens schweist es ich schlechter drauf.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Beindersheim

Fahrzeug: Hymermobil B540 on 208D

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 7. September 2010, 18:58

es gibt keine Trafos mit Eisenwicklung! Hab ich zumindest noch nie von gehört

Gruß Martin

Opa _Knack

unregistriert

18

Dienstag, 7. September 2010, 19:51

Aber mit aluwicklung und zwar in vielen baumarktgeräten,die haben dann 25% einschaltdauer :-O

grüsse,Klaus

nordtruck

unregistriert

19

Dienstag, 7. September 2010, 21:51

der beschreibung nach ist der gasregler(manometer) eher falsch eingestellt.nur flasche auf drehen reicht da denn nicht.kommt kein gas vorne an...........

über prüffe ob gas aus der regelanlage kommt.bez vorne gas??

müsste pfffffffffütt machen ,wenn der draht schiebt

20

Dienstag, 7. September 2010, 23:46

Moin buspainter,

wenn das Gerät noch \"neu\" ist - einpacken und zurückschicken wäre mein Vorschlag.

Nach der Fehlerbeschreibung kommen mehrere Mängel in Betracht:
a)Gasprobleme( Magnetventil, Armatur,Schläuche, Düse)
b)Vorschubeinheit arbeitet nicht korrekt( Durchrutschen, Nachlauf)
c)Elektrische Fehler ( Trafo, Gleichrichtereinheit)

Ich hatte mir vor einem viertel Jahr zwangläufig kurz ein Gerät von Einhell ausgeliehen ( 150 A ), das hatte nicht einmal einen einstellbaren Druckminderer.Der Vorschub war so schlecht, dass schon beim Anwinkeln der Pistole der Draht unter der Anpressrolle rutschte. Ist dein Anpresshebel auch aus Kunststoff?
Den Rest habe ich dann mit meinem Elektrodenschweissgerät mit 1,5 und 2mm Elektroden besser schweißen können.
Nach der Erfahrung mit Einhell wusste ich, was ich nicht kaufen sollte.
Bislang habe ich mehrere Elektra-Beckum-Geräte (jetzt Metabo),Röwac und sogar ein gutes Quelle-Gerät(200A)ausprobieren dürfen und war immer zufrieden mit den Ergebnissen.
Ich habe mir vor ein paar Wochen ein 15 Jahre altes Gerät von T.I.P. (200A) gebraucht gekauft(vermutlich und dem Anschein nach baugleich mit dem Quelle-Modell)und bin sehr zufrieden! Man erhält sogar heute noch Ersatzteile von der Iskra-Vertriebs-Gruppe.
Einige Baumarkt-Vertriebsmodelle sind nicht unbedingt minderwertig.

Also meiner unwichtigen Meinung nach, wäre so ein Gerät nicht mangelfrei.

Oder nimm das Gerät und bringe es einem Profi in deiner Nähe und bitte doch um eine "kurze Naht", dann wäre es eine weitere Einschätzung.

Schöne Grüße
Johann