Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Juli 2003, 11:17

Moin Freaks,

ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht, wie man den Eigentumsveränderern das Leben etwas schwerer machen kann, nachts oder bei Abwesenheit (Urlaub ist Süditalien geplant):

Die Fahrerhaustüren sind ja recht einfach zu knacken, deshalb würde hier ein Riegel von innen weiterhelfen, der bei Bedarf einfach von der Tür zum rahmen geschoben wird. Raus und wieder rein kommt man noch über die Schiebetür. Bleibt nur die Frage. wie man die etwas sicherer gestalten kann. Spontan fällt mir nur ne Überfalle mit Vorhängeschloß von außen ein (sieht natürlich oberätzend aus). Hat vielleicht jemand ne bessere Idee (?)
Die Fenster:
In der Schiebetür ist einfeststehendes Kunststoff-Fenster. Sind die Eurer Meinung nach ausreichend sicher?
Das Ausstellfenster auf der Fahrerseite ist ohne Lärm in weniger aus 1s geknackt. Ist ja alles nur dünne Plaste. Da hatte ich als Idee, von innen eine Sperrholzplatte reinzustellen und am Innenrahmen festzuklemmen. Der Innenrahmen ist größer als der Außenrahmen, deshalb ist die Platte von außen nicht zu entfernen.
Bessere Ideen (?)
Das Heckfenster stellt kein Problem dar, da hängt ein Fahrradträger drüber. Da kommt keiner rein.

Habt Ihr Alarmanlagen eingebaut? Welches Prinzip?


Ciao
Andi

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB 410D Clou 570 E

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Juli 2003, 11:39

Gut ist auch ein nicht zu kleines Schild das gut sichtbar angebracht wird mit Text in Landessprache z.B.:
Hallo Peter bitte warten wir kommen gleich wieder.
Signatur von »Ferdi« Viele Grüße
Ferdi

MB608Treiber

unregistriert

3

Donnerstag, 17. Juli 2003, 11:41

Moin Andi,

gute Idee sich auch mal um so etwas Gedanken zu machen. Ich werde bei unserem 608er von der Trittstufe zur Tür eine kleine Stange rüberlegen. Diese wird in zwei kleine am Blech der Tür und am Einstieg angeschweißte \"Nasen\" eingehängt. Ein Öffnen der Tür ist somit unmöglich, das System kostet nichts und man sieht es nicht. Am Fahrzeug selber haben wir eine Wohnmobiltür eingebaut, hier haben wir vor einen Sperrriegel anzubauen. Bislang haben wir einen Mini-Türalarm für 5 Euronen angebracht. Wenn die Tür aufgeht gibt das einen Höllenlärm!
Problemzone ist und bleibt aber das Fenster, von wegen des KO-Gases. So haben Freunde von uns sich in Italien von ihren Habseligikeiten verabschiedet! Sind einfach betäubt worden, Tür auf und los ging es!

Tschööööö

Jörn

Wohnort: Lütjenwestedt

Beruf: aD

Fahrzeug: MB 709 kurz

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Juli 2003, 15:28

oder noch einfacher stelle einen großen hundenapf mit kette vor das auto, ein aufkleber mit einem schönen z.b. deutschen schäferhund drauf noch aufs auto kleben, dann geht da auch keiner ran egal welche sprache er spricht.

Tom Tom

unregistriert

5

Donnerstag, 17. Juli 2003, 16:17

Du glaubst nicht wie scheißegal manchen Leuten ein Hund sein kann, egal wie groß er ist. Aber ich hab mir auch schon Gedanken gemacht und bin zu keiner befriedigenden Lösung gekommen. Vor allem, weil ich Schiebetüren vorne habe, d.h., die Türe ist schnell von innen gesichert, aber nicht die Schiebefenster, die kann man zur Not sogar aus dem Gummi drücken. Hecktüre ist bei mir mit Vorhängeschloß gesichert, aber die Plastikfenster sind auch mein Problem und eben erwähnte Türfenster vorne.

Bin ma gespannt ob da jemand weiter denkt als ich.

Greetings

Tom

Survivor

unregistriert

6

Donnerstag, 17. Juli 2003, 16:50

Wie wäre es, wenn ihr die Plastikfenster (von innen oder so) mit Gittern
oder gar Lochblechen sichert?? Da geht dann gar nichts mehr durch und das Fahrzeug sieht dann richtig gefährlich aus...etwa wie eine Festung oder ein Gefangenentransporter....

MAD MAX lässt grüssen!!!

Und gegen KO-Gas gibt es Warnvorrichtungen!!!

Calendula

unregistriert

7

Donnerstag, 17. Juli 2003, 17:55

Also wie wärs mit einer naturechten Plastikschlange auf dem Fahrersitz ? 8o)

ne mal im ernst, mache mir schon seit wochen Gedanken darüber, wir haben vorne Schiebefenster, die Verriegelung ist echt nicht die Rede wert, bin mal Gespannt auf die Ideen

Cale

  • »AndiP« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Juli 2003, 18:13

*ernst off*
Wo wir schon mal beim blödeln sind:
Hochspannung an der Karosserie soll auch wunder bewirken (Weidezaungerät) :-O

*ernst on*
die Idee mit einer Aluplatte innen in den Plaste-Fenstern ist egentlich noch besser als die Sperrholzvariante. Man muss sie halt nur rausnehmbar machen. Und dann wirds auch rchtig dunkel im Wagen. Dann schlafen die Kids wenigsens morgens länger als 6.30 Uhr...

Hat vielleicht noch jemand ne Idee, wie man die letzte, von innen ungesicherte Tür vernünftig und gut aussehend von außen bedienbar sichern kann? Für die beiden Fahrerhaustüren gibts ja nun Ideen genug (Reigel, Stange, Kette oder Seil zwischen beide Türen gespannt), aber man muss ja selbst noch raus und wieder reinkommen, bleibt ja nur die Schiebetür...
Wie oben schon gesagt, Überfalle mit Vorhängeschloß find ich optisch nicht gerade gelungen.

Andi

Wohnort: Målerås

Fahrzeug: Volvo B58 Bj. 69

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. Juli 2003, 19:11

zur Sicherung der Schiebefenster hatten wir im VW einfach ein Stückchen Metzer-Latte oder Dachlatte wie sie auch heißt reingelegt und schon war nichts mehr mit schieben.

10

Donnerstag, 17. Juli 2003, 19:46

Je mehr ich sichere,desdo mehr machen Leute,die hineinwollen kaputt.Ich habe zwar nur eine Tür und Kurbelfenster vorne,aber nehme eigentlich die Dinge,die mir wichtig sind einfach mit und sonst ist nichts drin.:-o

chicko1

unregistriert

11

Donnerstag, 17. Juli 2003, 20:31

Ich sag mir immer,wenn einer rein will,dann kommt er auch rein.
manchmal ist es auch so,umso mehr man sein Auto sichert,umso interressanter ist das Auto für andere.
Wir verlassen unser Womo immer mit geschlossenen Vorhängen und wo man noch reinschauen kann,wird alles Interressante aufgeräumt und das Wichtigste und Wertvollste nehmen wir mit.

raftin´thomas

unregistriert

12

Donnerstag, 17. Juli 2003, 20:42

naja, ich hab da auch so meine taktik :

keine fenster im heckbereich, eine von innen verrigelbare schiebetür zum fahrerhaus, hakelige schlösser ( hat schon 1x gereicht, die jungs haben mit dem schraubenzieher rumgefuhrwerkt, aber nix aufbekommen:-) )
und nen im boden verschraubten stahltresor. da kann man dann zumindest die wertsachen+papiere reintun, und den bekommst du ohne flex nicht auf.
ansonsten denk ich auch : wenn mans zu sicher und sichbar macht, kann auch viel kaputt gehen.
ich hatte ja auch schonmal über ein tape mit hundegeräuschen nachgedacht.
ach ja, und ich suche mir bei stadtbesuchen immer nen parkplatz, wo ein paar neu cloumobile etc stehen, da sieht meine karre dann soooo ärmlich gegen aus:D:

13

Donnerstag, 17. Juli 2003, 20:53

Ich habe ein Schild an der Tür hängen!!!
Dieses Wohnmobil ist vom Gesundheitsamt versiegelt. Röteln, Scharlach und offene TB....keiner will uns besuchen...verstehe ich gar nicht...

Wohnort: Reutlingen

Fahrzeug: MB 508D

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. Juli 2003, 22:38

[cite]AndiP schrieb:[br]Moin Freaks,

Bleibt nur die Frage. wie man die etwas sicherer gestalten kann. Spontan fällt mir nur ne Überfalle mit Vorhängeschloß von außen ein (sieht natürlich oberätzend aus). Hat vielleicht jemand ne bessere Idee (?)
[/cite]
halte ich für keine besonders gute Idee:
Ein Freund hatte vor seiner Afrika-Reise dieselbe Idee. Bei einem Treffen zeigte ein morgens eingestecktes Hölzchen seine volle Wirkung ! War zwar ein Kofferaufbau mit nur einer Tür, aber das kann u.U. auch im Kastenbus unangenehm sein.!

Idee mit Hundeschüssel und Kette find ich ganz nett. Ein Beißkorb auf dem Armaturenbrett dürfte sich da auch ganz gut machen.

Grüßle
Matthias:-):-):-)
Signatur von »dicker dapper« man muß leben wie man denkt - sonst denkt man bald wie man lebt
(Albert Schweitzer)

15

Freitag, 18. Juli 2003, 11:47

Meine Gedanken, wurden teilweise schön erwähnt. Je höher der Einbruchsschutz, umso interessanter wirkt das Womo. Umso verstärkter die Sicherungen umso mehr wird zerstört. Kommen sie nicht rein, werden sie richtig sauer und zerstechen vielleicht noch die Reifen oder werfen einen Stein in die Frontscheibe. Ihr könnt davon ausgehen das nicht nur willkürlich euer Womo betroffen ist, sondern zB auch beobachtet wird. Schlossschäden wie Einbrüche sind sicher ärgerlich, und ich will auch nicht den Tag der offenen Tür proklamieren, aber das richtige Maß muß jeder für sich selbst finden und entscheiden. Die Sache mit den Hunden endet zB damit, dass Aramis zwar das Womo verteidigt hat, aber an diversen Stellen geblutet hat weil er wahrscheinlich mit Messer oder Eisengegenständen maltretiert wurde. Das Günstigste ist immer noch mit meheren, oder sich zumindest bei schon stehenden Womos dazu zustellen. Bei unseren älteren wird keine Alarmanlage vermutet, aber mein Vater zB läßt erstmal am Ankunftsort probehalber seine Alarmsirene losbrüllen. Obs hilft weiß ich nicht aber bei ihn waren sie noch nicht drin ...

in diesem Sinne, einbruchsfreien Urlaub wünscht :-oMick:-o

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 18. Juli 2003, 12:57

Wir verriegeln alle Türen in der REgel von innen. Fenster sind immer ein Problem.
Der Einstieg (über die Schiebetüre) ist immern offen und durch ein Vorhängeschloss mit Zahlenkombination versperrt.
Wir haben am alten wie am neuen Buss Stirmseitig an der Schiebetüre und an der B-Säule ein Flacheinen befestigt und beiede mit ein mLoch versehen.
Das hatte den Vorteil wenn alle am Strand waren wir als Kinder in den Bus konnten, ohne um einen Schlüssel bitten zu müssen.

mfg
Michael
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Survivor

unregistriert

17

Freitag, 18. Juli 2003, 14:58

@ Mick:
Ein Frage mal: Der Hund verteidigte also den Bus! War er denn erfolgreich oder wurde er über Bord geworfen und verlor den Kampf -> Verlust des Fahrzeuges???

Würde mich mal interessieren...