Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 29. September 2010, 12:54

Moinsen

hm, ich such mich gerade dumm und däm....
Nu isser ausgebaut mein LT35, fast startklar :), wenn nicht....
noch die 2 Dachfenster reinmüßten :(
(Soll keine aufstellbaren Seitenfenster bekommen, aus diversen Gründen ;) )

Das vordere ist kein Prob.
Hinten jedoch gibt's keine Aussparungen in den Sicken.
Nun isser bei nem Bekannten in der Kfz-Werkstatt, da ich mich an Blecharbeiten nicht rantrau.
Der rief heut morgen an und meinte, hinten geht nicht von wg. der Sicken.

Nur...kann man die nicht mit irgendwas auffüllen/angleichen??
Dick MS Polymer oder Sikaflex rein??
Er meinte dadurch produzier ich nen Stausee auf dem Dach, da Regenwasser dann nicht mehr ablaufen könnte?
Ist das so?

Auch wenn ich mit der Kiste täglich im Alltag fahre?

Sorry für die 1000Fragen, nur...et eilt....
wir wollen der Sonne hinterher

lg Anja

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. September 2010, 13:13

Hi,

was ist denn so schlimm an Wasser auf dem Dach? Prinzipiell hat Dein Bekannter natürlich Recht. Aber ich würde mich davon nicht von einem Fenster abhalten lassen. Mein Koffer ist oben total plan und hängt natürlich auch etwas durch. Seen bilden sich da überall. Trotzdem habe ich Dachfenster. Ich würde entweder mit MS-Polymer oder mit Dekalin abdichten. Dekalin taugt nicht zum Auffüllen der Sicke, das müsste dann z.B. mit zurechtgeschnittenem Styropor oder Isomatte gemacht werden. Der Vorteil von Dekalin ist, dass es dauerelastisch ist und bei Erwährmung wieder "neu abdichtet", falls Risse entstanden sind. Gerade auf dem Dach sollte eine elastische Verbindung gemacht werden, weil es großflächig ist (und dadurch schwingt) und vielleicht auch mal jemand drauftreten wird.

Viel Spaß in der Sonne,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. September 2010, 13:34

Hi Anja,
Blechdach oder Kunststoff? Bei einem Blechdach kann man die Sicke "einfach" raus ziehen oder klopfen. Oder meint er nicht "Sicken" sondern "Spriegel"? Die darf man nicht einfach raus trennen, die müsste man durch einen stabilen Rahmen ersetzen...

Die Sicken kann man, wie dagegen schon schreibt, natürlich mit MS-Polymer auffüllen. Das sollte auch viele Jahre dicht halten.

Andi

4

Mittwoch, 29. September 2010, 13:48

Hi ihr Lieben Retter in letzter Minute

Nee, zwischen den Spriegeln ist schon Platz genug, das Problem sind die ollen Sicken.
Bekommt man das Polymer in Baumärkten? Er hat nämlich nur Sikaflex da, nimmt er für Dachflächen nicht so gern, da über Jahre nicht so super uv-beständig?


Also seht ihr 2 Möglickeiten:

Entweder gerade kloppen das Dach

ODER

so lassen Styroporblöckchen oben in die Vertiefungen und das ganze schön einkleistern.
Kann Styropor nicht zudammendrücken und Wasser ziehen?

5

Mittwoch, 29. September 2010, 13:50

ach sorry, ist ein Blechdach

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. September 2010, 14:41

...stimmt, Styropor ist nicht geschlossenporig. Besser ist Styrodur. Oder wie gesagt Isomatte. MS-Polymer gibt es im Baumarkt. Darauf achten, dass wirklich MS-Polymer draufsteht, und nicht "Monsterkleber, klebt alles".

Ich würde trotzdem Dekalin empfehlen, wie oben schon geschrieben. Blechdach gerade dengeln ist auch eine Möglichkeit, verursacht aber mehr Aufwand als Isomatte zuschneiden. Ausserdem gibt es Lackschäden, die rosten können. Dekalin gibt es beim Campinghändler.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

7

Mittwoch, 29. September 2010, 14:42

Styropor (EPS) zieht Wasser und ist dampfdurchlaessig.
XPS zieht kein Wasser, wird auch im Tiefbau verwendet.
XPS ist etwas steifer.

dumpf

8

Mittwoch, 29. September 2010, 21:32

Zitat

Original von Anja
Er hat nämlich nur Sikaflex da, nimmt er für Dachflächen nicht so gern, da über Jahre nicht so super uv-beständig?


Das ist Unfug,
an meinem Düdo hält Sikaflex 221 auch aussen
teilweise schon 20 Jahre,
ohne Versprödung oder andere Probleme.

Gruß
TM

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 30. September 2010, 09:51

Das ist kein Unfug. Sikaflex ist ein PU-Kleber und damit nicht UV-fest. Die UV-festigkeit wird besser, wenn man das Sika lackiert. Sikaflex ist einfach ein veralteter Kleber, eine Entwicklung der 1980er Jahre (schätze ich). Heute gibts einfach besseres, z.B. MS-Polymer. Was meinst du, warum die meisten Hochdächer aus den 70er und 80ern heute Leckageprobleme haben? Nicht, weil der Kleber damals so gut und alterungsbeständig war. Das Hochdach von meinem James wurde schon nach 15 Jahren undicht...
Schau dir die Haarrisse in der 20 Jahre alten Verklebung mal genau an...

Andi

marc210D

unregistriert

10

Donnerstag, 30. September 2010, 11:50

Hallo Anja,

im Fall von Sikaflex muss ich Andi recht geben. Das Zeug taugt wirklich nichts. Aufgrund diesen tollen Dichtmasse, durfte ich letztes Jahr die Innenverkleidung im Dach neu machen.
Aktuell benutze ich MS-Polymer von der Firma International. Dieses bekommt man bei uns im Baumarkt und wird im Bootsbau verwendet.

Mittlerweile sind meine Dachluken mit einer Fensterdichtung eingesetzt. Schwierig zu erklären, deshalb der Link.
Fensterdichtung

Der Hintergrund: Autotüren sind auch auf Jahre dicht und halten dem Wasserdruck stand. Das MS-Polymer wurde dann nur noch zum ausgleichen Lukenüberstand und Dach verwendet.

Gruß Marc

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. September 2010, 17:59

Anja hol dir das ms-polymer ! da kanste auch heufchen machen und siken auffüllen mit das hält einwandfri.
hab ich schon alles ausprobiert.

aber bitte farbe wech machen also nur auf blankemblech verwenden nicht auf fahrbe packen und dan fensterrahmen drauf packen das ist nichtso gut. hät eben am besten auf blankem blech daspolymer.


kanste auch nehmen unter dem fenster rahmen als dichtung und kleber dan is das auf jedenfall dauerhaft dicht alles. und nicht sparsam damit umgehen.

bekomen tuste das auch im baumarkt. muste halt mal in deinem fragen nach polymer dicht und kleb.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

malahou

unregistriert

12

Mittwoch, 9. März 2011, 22:08

Moin,

ich pack das mal hier rein weils passt. Fahrzeug ist auch nen LT2 mittellang und hoch. Möchte mir auch nen Dachfenster reinmachen. Und zwar eines von denen hier:

http://www.svb.de/index.php?sid=fac62bc9052af3720f986f3626e8d206&cl=details&anid=346

Ich schwanke zwischen dem 470mm² und dem 510mm² (Ausschnitt). Da ich die Luke auch als Ausstieg nutzen will wäre mir letzteres lieber. Mein Problem ist das ich den Himmel schon komplett verkleidet und Isoliert habe und somit nicht mehr exakt messen kann zwischen den Spriegeln. Möchte das Fenster Mittig zwischen den zweiten und dritten Spriegel setzen (von vorne angefangen zu zählen). Habe zwischen den Spriegeln soweit ich noch dran komme 530mm gemessen, allerdings hat der zweite unten ja noch nen Falz den ich ungern mit aussägen würde.. Ausserdem würde der Oberbau des Fensters mit 560mm wohl genau über den Spriegeln sitzen. Kann ich diese problemlos anbohren und das Fenster mit Blechschrauben verschrauben? Die Sicken sind mir denk recht egal, werde ich verdengeln oder wie Beschrieben mit Polymer auffüllen..

Hat jemand zufällig die beschriebenen Fenster Verbaut, oder kann mir jemand mit dem gleichen Fahrzeug nen Bild machen und die Maße angeben zwischen zweitem und drittem Spriegel? Wäre super nett..

Danke euch, gruß malahou

nick1508

unregistriert

13

Samstag, 12. März 2011, 20:42

Hallo
ich habe mit der Stichsäge das Loch im Dach nach der Schablone die
mitgeliefert war ausgeschnitten
im Baumarkt habe ich mit Kunststoffplatten geholt und die
zwischenräume bei denn sicken damit ausgeklebt so das eine ebene Fläche
entstand
dann die Dachluke aufgeklebt
MFG Jan
- Editiert von nick1508 am 13.03.2011, 16:09 -