Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

innocooper74

unregistriert

1

Dienstag, 2. November 2010, 00:03

Hallo,

Ich werde in Kürze neue Akkus anschaffen. Im Moment tendiere ich zu zwei Effekta 100Ah AGM Akkus. In Kombination mit dem bereits vorhandenen IVT MPPT Laderegler und einem 175Wp Panel (ein Jahr alt). Im Moment sind meine Akkus unter´m Fahrersitz verbaut und somit entspricht deren Temperatur ausser beim fahren den Aussentemperaturen.

Da die neuen Akkus lange halten sollen und die Leistung gut entfalten sollen, drängt sich die Frage auf, wie groß der Unterschied zwischen einer gleichbleibenden Umgebungstemperatur (Akku in den Innenraum verlegen) und der wechselnden und im Winter vor allem niedrigen Umgebungstemperatur ist...???

Der Hersteller gibt für den Ladevorgang eine Temperatur von 0° bis 50° an...wie sind Eure Erfahrungswerte?

Darf ein solcher Akku auch über die Lichtmaschine geladen werden? Würde beim bisherigen Setup mittels Trenndiode zusammen mit der Starterbatterie geladen werden

Gibt es Vorteile von einem großen Akku, oder lieber zwei bis drei kleinen Akkus?

Krieg ich die 200Ah-Akkus mit dem Panel und dem Regler wirklich voll, oder ist die Kapazität schon zu groß gewählt - oder geht sogar noch mehr?

Steinobst 407

unregistriert

2

Dienstag, 2. November 2010, 06:03

Hallo Dennis,

ein paar Antworten gibt es HIER.

Mit sinkender Temperatur fällt die Kapazität.
Der Ladestrom ist mit 14,4 - 15 Volt angegeben. Der Akku sollte mit max. 30 A geladen werden, ich würde ihn nicht über Trenndiode ansteuern, sondern einen Laderegler verwenden, der nach Kennlinie lädt. Ist schonender, geht schneller und lädt wirklich voll.

So lange Deine Solaranlage mehr Strom liefert als Du verlierst (Verbraucher, Selbstentladung) wird etwas ankommen, es dauert halt nur lange. Als Erhaltungsladung wird 13,6 - 13,8 V angegeben bei,wie gesagt, 14,4 - 15 V Ladestrom, kann Deine Solaranlage das?

Ich würde zu einem großen Akku tendieren, wenn Du nur einen Stromkreis benötigst.

LG
Steinobst407
Christopher

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 2. November 2010, 18:33

mit der lima laden ist schlecht weil die lima nicht die entladespannung der agm erreicht da haste dan nur ca 80% der vollen kapazität.
da gehört nen stufenlader vor dan werden die zu 100% voll.

gehen tut das zwa über die lima aber gesund is das nicht für die agm und für die gehl genauso wenig.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

regentrude

unregistriert

4

Dienstag, 2. November 2010, 21:47

moin
@ dennis
machst du dir sorgen, weil dein fahrerhaus im stand nicht beheizbar ist?
hier steht das agm auch zum wintercamping eine gute wahl ist.. in steinobst link scheinen eher hohe sommertemperaturen der lebenserwartung der batterien zu schaden..
@ eicke.
wie jetzt???? agm gaaarnich über lima und trennrelais mitladen???
warum nich? wichtig is doch nur, das sie regelmässig mal komplett voll geladen werden und das macht doch solar?
(?) magda
- Editiert von allerleirauh am 02.11.2010, 21:53 -

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 2. November 2010, 22:16

magda am besten garnicht richtig weil über lima ladung keine solche ladung wie über in stufen ladegerät erfolgt sondern sich die batterie permanent das holt was sie meint zu brauchen.

beim stufenlader geht das laden ebn gergelt. wie das dein solar teil macht weis ich nicht wens stufnweise läd ist ok.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

regentrude

unregistriert

6

Mittwoch, 3. November 2010, 00:31

Zitat

Original von Eicke
magda am besten garnicht richtig weil über lima ladung keine solche ladung wie über in stufen ladegerät erfolgt sondern sich die batterie permanent das holt was sie meint zu brauchen.

...ich glaub die lima vom bremer is zu klein, als das sich da 250 ah agm holen können, was sie brauchen, oder?
@ dennis (vorhin vergessen) 175 w sollten reichen, um 200 ah voll zu bekommen, mein verhältnis is so ähnlich.
smile magda

Steinobst 407

unregistriert

7

Mittwoch, 3. November 2010, 11:31

@magda: Ich bekomme (mit Ladereglung über Sterling B2B) meine 200 Ah-AGM spielend voll mit meiner kleinen 35 A Lima. Das einfache Laden ohne Kennlinie ist halt einfach sehr grob geregelt, Eicke schrieb ja nicht daß es nicht geht. Die Lima lädt widerstandsabhängig. Eine annähernd volle Batterie hat einen hohen Widerstand, also macht die Lima zu. Eine große Batterie kann schon so geladen werden, nur halt nicht zu 100%. Dies liegt aber nicht an der Größe, sondern am Innenwiderstand und der ungenauen Regelung ohne Laderegler. Auch eine 50 Ah-Batterie wird durch die Lima nicht zu 100% geladen.
Wenn die Lima von Dennis die auf der AGM angegebenen Werte nicht übersteigt (Spannung und Stromstärke) steht dem Laden über Trennrelais nichts im Weg.
Geregelte Ladung erkennt den Ladezustand der Batterie und beschickt sie je nach Notwendigkeit mit verschiedenen Spannungen oder Stromstärken.

Meine Meinung: Ein Laderegler ist schon sinnvoll. Batterien, grade AGMs, sind nicht billig, es wäre unwirtschaftlich hier Kapazität zu verschenken. Und je nach Verbraucher möcht man ja gern auch mal autark stehen.

@Dennis: Ich habe falsch geguckt mit der Angabe der 30 A. Im Bild war ja nur die 100Ah-AGM, Du planst ja die 200Ah-AGM zu nutzen. Dort wird der Ladestrom höher sein!

LG
Steinobst407
Christopher

8

Mittwoch, 3. November 2010, 19:39

...tja ist schon so wie Magda sagt...AGM werden über den Solarregler richtig voll

vorrausgesetzt...der Regler ist auf AGM eingestellt...was dein MPPT regler kann...

meine AGM werden auch über den BtoB Sterling richtig voll

AGM gehen vorzeitig defekt wenn sie nicht voll geladen werden

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 4. November 2010, 00:49

Laut Auskunft von IVT hat deren MPPT Regler eine Ladeschlusspannung von 14,1V. Dort vorbleibt er dann für nur 10min und schaltet dann auf 13.6V Erhaltungsladung mit Pulsung zur Entsulfatisierung.
Sub optimal für AGMs würde ich sagen. Mit einer Lima die konstant 14V bringt bekommt man sicherlich mehr in die Akkus.

innocooper74

unregistriert

10

Mittwoch, 10. November 2010, 14:04

...war ein paar Tage nur am Handy online, daher erst jetzt ein spätes "danke" an Euch. Das einzige, was mir jetzt immer noch nicht klar ist (da geht probieren aber vielleicht über studieren) ist ob ich die neuen Batterien nun in den beheizten Inneraum verlege oder im kalten Fahrerhaus lasse.

Sterling Laderegeler wäre sicher was feines, hatt ich vorher auch schon dran gedacht, denn über die Lima (bzw. deren Regler) krieg ich schon die Bleiakkus nicht mal nach 8 Stunden Autobahn voll...aufgrund des Preises wird das jedoch wohl eher noch warten müssen...

regentrude

unregistriert

11

Mittwoch, 10. November 2010, 16:47

moin,
na wenn du die möglichkeit hast, die batts im aufbau anzuschliessen, schließlich "gasen" sie ja nicht, bist du doch auf der sicheren seite und hast weniger verluste.
ich heize mein fahrerhaus so ab -5° mit, der gebläseausgang pustet direkt auf die batterien.
insofern finde ich eher heisse sommertemperaturen schwierig, das fahrerhaus wird ja immer viel wärmer als der aufbau, da sind 50° mal schnell erreicht
;-) magda

innocooper74

unregistriert

12

Mittwoch, 10. November 2010, 23:37

Naja, im Aufbau zählt halt jedes Bißchen Platz...Batterien beheizen hab ich auch schon dran gedacht, aber da ich ja mit Ofen heize müsst ich dann ein extra Gebläse bauen, welches die Batterien versorgt, wär aber zu überlegen...