Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 5. November 2010, 14:34

Gruß an die Gemeinde,
Ich brauch euren Rat. Habe das Dach meines BW Krankenwagen (609d KA) mit 2K PUR - Acryl Fahrzeuglack (Mipa PUR) exakt nach den Tips des KFZ - Lackverkäufer gerollt. Er meinte, das das bis 10 Grad kein problem ist. Es waren 16. Er gab mir noch ne "Heizkörperwalze - Profi) mit aud den weg und sagte "Good Lack". ich habe die 2 Komponenten gemischt und auf den angeschliffenen Altlack (die matte grüne Armeefarbe) gebracht.
Klar, das sich Blasen gebildet haben, aber ich dachte, die verlaufen nach dem platzen.
Vor 2 stunden brauchte erstmal n Gin tonic. Das (zum Glück nur) Dach hat geplatzte feste Blasen.
Was hab ich falsch gemacht? Woran lags?
Hat jemand damit Erahrung?

Danke schon mal. Ganesh

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 5. November 2010, 15:09

Da hat sich offensichtlich der Alt- mit dem Neu -Lack nicht vertragen.
Die Experten von korrosionsschutz-depot.de helfen dir sicher gern mit ihrem fundierten Wissen per Mail. Eine Anfrage kann nicht schaden, ich war sehr zufrieden.
LG
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 5. November 2010, 15:22

Fahr zu deinem Lackierer. Der kennt sich am besten mit "seinem" Lack aus und kann dir sagen welchen Fehler du gemacht hast.
Hast du den Altlack nur geschliffen? Oder hast du fie gesamte Fläche auch anschließend gründlich mit Verdünnung gereinigt?
Oder vielleicht ein Verarbeitungsfehler? Nicht oft genug drüber gerollt? 1x Farbe drauf batschen reicht nicht...

Andi

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 5. November 2010, 15:40

ältere autolacke vertragen sich des öfteren nicht mit 2K lacken genauso wie mit nitro laken.

frag mal bei BM was für lack die verwendet haben und sag das deinen lakirer mal sehen was der dan sagt.

aber jezt hilft eh nur komplet abschleifen bis aufs blech und neu machen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

5

Freitag, 5. November 2010, 16:23

Evtl. war vorher Kunstharzlack drauf. ;-)

6

Freitag, 5. November 2010, 16:37

So weit ich weiß,sind die BW Fahrzeuge mit Kunstharzlacke lackiert worden.Hatte mal eine Doka von denen und möchte sagen,so etwas mal gesagt bekommen zu haben.Und das verträgt sich wahrscheinlich nicht mit deinem Lack und diese Blasenbildung ist eine typische Reaktion darauf.
Viel Spaß beim Runterschleifen 8-) 8-) ,glaube ,was anderes bleibt dir da nicht übrig......

Gruß chicko

7

Freitag, 5. November 2010, 17:02

na super - da brauch ich gleich noch n 2. Gin Tonic - und was mache ich mit dem restlack am auto? auch schleifen oder doch von der brücke.....?
kann ich nicht sowas wie nen "mittler" nehmen, der die schichten "abpuffert?
was eigetlich, wenn ich den blasenlack anschleife und wieder rüber? is doch PUR - Lack

gruß - ich

Zitat

Original von chicko
So weit ich weiß,sind die BW Fahrzeuge mit Kunstharzlacke lackiert worden.Hatte mal eine Doka von denen und möchte sagen,so etwas mal gesagt bekommen zu haben.Und das verträgt sich wahrscheinlich nicht mit deinem Lack und diese Blasenbildung ist eine typische Reaktion darauf.
Viel Spaß beim Runterschleifen 8-) 8-) ,glaube ,was anderes bleibt dir da nicht übrig......

Gruß chicko

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 5. November 2010, 17:25

2K Epoxy (EP) Grundierung hält auf allen gängigen (fettfreien, trocknen usw.) Untergründen sowie auch auf blankem Blech und ist damit ideal geeignet für Reparaturlackierungn bei unbekannten Untergründen bzw. teilweise angeschliffene Blechen. Sie bildet eine ideale Sperrschciht/Haftgrund für alle anderne Lacke (egal 1K oder 2K) Dadurch lassen sich Unverträglichkeiten nahezu ausschließen - jedenfalls hat das bei mir bisher immer geklappt.


Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

9

Freitag, 5. November 2010, 17:35

Hallo
Kunstharzlack kannst du nur wieder mit Kunstharzlack überlackieren.Acryllack über Kunstharzlack funktioniert nicht,da der Acryllack die Oberfläche von deinem Kunstharzlack auflöst und das sind auch diese Blasen die sich dann bilden.Kannst nun nur alles Runterschleifen und dann die Lackschicht neu aufbauen.
Das Gute an der Sache ist:Kunstharzlack über Acryl funktioniert ohne Probleme.schon komisch ,Oder??
Viel Spaß

Gruß chicko

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 5. November 2010, 18:23

ganesh
also vonderbrücke springenoder runterklettern brauchste net :-O

trink noch nen schluck und kauf dir reichlich 80er schmirgel für deine maschine und mach das dach komplet blank bis aufs blech.

dan einmal grundiren und lakiren.

aber noch was nicht unwichtiges fileicht.

habe opas dach auch mit 2K lack lakirt und nun nach 3 jahren blättert und reist der ein von den bewegungen sommer heis winter kalt.

ich werde kunstharzlack nehmen zum neu lakiren da der 2Klack zu hart wird und nicht flexibel ist den das dach bewegt sich doch gans schön.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 5. November 2010, 18:26

...würde auch einen Alkydharzlack (Kunstharz) favorisieren. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: berlin

Beruf: Kfz.-Mechatroniker/Nutz

Fahrzeug: MB 308 T1 Koffer,Honda XL 600L,

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 5. November 2010, 18:40

Mit Rolle malen ist eh eine Kunst für sich.Habe an meinem Bus auch alle Sorten von Rollen probiert (Blasenfreie,Lackierwalzen,Lammfellrollen...)hat mir alles nicht gefallen.
Mit meiner Sata-Lackierpistole ist das ergebniss besse und sieht auch glatter aus.
Wichtig ist beim Lackieren mit 2k-Lack auch die angegebene Menge verdünnung beizumischen,sonst gibts Orangenhaut.Kleine blässchen wirst du mit der Rolle fast immer haben.
Achte auch drauf "Schnellen" und "normalen" Härter und Verdünnung nicht zu mischen.Sonst verdunstet beispielsweise die Schnelle verdünnung währrend der Normale Härter noch aushärtet.

Gruß Flo
Signatur von »Flo« Mopedrider:Hallo Forum,
Mein Drehmomentschlüssel geht nur bis 100Nm,wenn ich eine Schraube mit 120Nm anziehen will kann
ich dann mit 100Nm anziehen und nochmal mit 20 hinterher?
Axel-Speiche:Na Klar,wenn du ein 8mm-Loch bohrst nimmst du ja auch erst einen 5mm Bohrer und arbeitest dann
nochmal mit 3mm nach.
Petethepirate:nimm am besten 2x 4mm dann brauchst du nicht mal umspannen.

13

Freitag, 5. November 2010, 20:07

haben sich die blasen schon beim rollen gebildet?
falls ja: wie flo schon schreibt ist es nicht ganz so einfach gute ergebnisse mit der rolle zu erzielen,hier ist die konsistenz der farbe sehr entscheidend. die blasenbildung bei dir könnte auch an zu "dünner farbe" liegen. sind nur spekulationen, am besten du fragst deinen lackiere.
für dein vorhaben würde ich dir auch das korrosionsschutz-depot empfehlen. die haben farben die sich gut mit rolle verarbeiten lassen und entsprechend elastisch für die anwendung auf deinem dach sind. ich hab gute erfahrungen mit brantho korrux 3in1 machen können -trocknet nur sehr langsam durch.

viel erfolg!

franz406

unregistriert

14

Freitag, 5. November 2010, 20:34

Hi, es hört sich eher so an, das der Lack zu zäh beim verarbeiten gewesen ist. Im allgemeinen Kräuselt sich Lack, wenn Unverträglichkeiten entstehen, es bilden sich keine Blasen. Wenn die Fläche dann getrocknet ist, sieht es so aus wie eine Dürre in der Wüste, es entsteht eine Oberfläche, die aussieht wie eine Landkarte.
Erneut anschleifen,mit Epoxi Füller oder Grundierung rollen, mit 120er Wasserschmirgel anschleifen, Lack etwas verdünnt in mehreren Schichten auftragen, fertig.

Gruss, Ingo

Wohnort: Hamburg

Beruf: Maler

Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW Bj.91

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 6. November 2010, 08:44

Moin!
Wie Ingo schon schreibt,Lack ein bisschen verdünnen und wenn du mit der Rolle rübergehst anschliessend mit einem Pinsel nachziehen.Aber nicht son billiges Ding vom Baumarkt sondern was die Maler benutzen.Habe das mal an meinem früheren LT gemacht.Die Leute haben gedacht ich habe das Teil gespritzt.So gut ist das geworden.

Gruss Andreas
Signatur von »Andreas« -wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-

16

Samstag, 6. November 2010, 08:51

Danke an die gemeinde,
Habe nach euren tips mir nochmal das resultat bei tageslicht angesehen. Es scheint wohl demnach keien lackunverträglichkeit zu sein, da die blasen beim streichen entstanden sind und keien "kräuselkrankheit" vorliegt. man kann schön sehen, wo sie dicker sind und wo es geht. zur freude gibt es sogar stellen die aussehen, wie lack ;-)
ich mache langsam Heizkörperrolle oder Farbdicke oder zu schneller Härter oder Temperatur oder Aliens als schuldige aus. klar: ich natürlich nich!

das hindernis an dem gedanke andere farbe zu kaufen ist der kassenbon, der mir 220,- € für den kauf bestätigt. Ich habe ja noch den rest des 609 zu rollen - und wills nich wieder vermasseln.

Schönes WE und Danke - Uwe

17

Samstag, 6. November 2010, 09:00

gruß von berlin nach hamburg
ihr hamburger habt nicht nur "johannes oerding", sondern auch gute ideen - ich glaub das issis - farbe zu dick und nachstreichen

Gruß aus dem regengebiet

Zitat

Original von Andreas
Moin!
Wie Ingo schon schreibt,Lack ein bisschen verdünnen und wenn du mit der Rolle rübergehst anschliessend mit einem Pinsel nachziehen.Aber nicht son billiges Ding vom Baumarkt sondern was die Maler benutzen.Habe das mal an meinem früheren LT gemacht.Die Leute haben gedacht ich habe das Teil gespritzt.So gut ist das geworden.

Gruss Andreas

HarunAlRaschid

unregistriert

18

Samstag, 6. November 2010, 10:09

Mal 'ne ganz andere Frage:
Womit hast du entfettet vor dem Rollen?

Ich hatte dasselbe Problem mal,
als ich (auf anraten des "Fachverkäufers" im Farbengeschäft)
mit Nitroverdünnung entfettet hatte.

Beim Entfetten mit Silikonentferner trat es dann nicht mehr auf.

Wohnort: köln

Fahrzeug: 307D

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 6. November 2010, 10:45

Zitat

Original von ganesh
ich habe die 2 Komponenten gemischt und auf den angeschliffenen Altlack (die matte grüne Armeefarbe) gebracht.


Hey,

ich habe zwar keine keine Erfahrung mit Farbe rollen, aber auch MIPA Acryl verarbeitet. Du schreibst: die 2 Komponenten - hattest du denn auch Verdünnung drin, wie Andreas und Flo schon angesprochen haben?

Ansonsten hat als Trenngrund bei mir Brantho Korrux nitrofest wunderbar funktioniert. (Also: Eigentlich als Grundierung, aber Trenngrund isses halt auch. ;) Branth-Chemie

Falls sich der Altlack mit Verdünnung oder Aceton lösen kannst (mit 'nem Lappen mal rumrubbeln) bringt das eh' alles nix, der muss dann runter oder halt Trenngrund drüber.

Und aber, was ich eigentlich sagen wollte: Falls Zugriff auf Kompressor und Pistole möglich, würde ich immer spritzen! Hatte bei meinem Bremer auch lange überlegt zu rollen, vor allem, weil ich noch nie lackiert hatte. Mit ein klein bisschen Hilfestellung am Anfang war das aber überhaupt kein Problem, bin sehr sehr zufrieden (für die allererste Lackierung), besser als gerollt ist das auf jeden Fall. Und, vor allem: Lackieren macht *tierisch* Spaß, das war das allerbeste während der ganzen Restauration.


just my 2 cents,

tele

Wohnort: berlin

Beruf: Kfz.-Mechatroniker/Nutz

Fahrzeug: MB 308 T1 Koffer,Honda XL 600L,

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 6. November 2010, 11:19

"...ich mache langsam Heizkörperrolle oder Farbdicke oder zu schneller Härter oder Temperatur oder Aliens als schuldige aus. klar: ich natürlich nich!..."

Und wenns so wäre?
Nur wer nichts macht macht nix falsch.Wichtig ist nicht ob Fehler passieren oder ob sie Mehrmals passieren.Etwas Lehrgeld hat glaube ich jeder schon gezahlt.
Hier ein Filmchen,das mich bei rückschlägen motiviert hat:
http://dreams.honda.com/#/video_fa
Signatur von »Flo« Mopedrider:Hallo Forum,
Mein Drehmomentschlüssel geht nur bis 100Nm,wenn ich eine Schraube mit 120Nm anziehen will kann
ich dann mit 100Nm anziehen und nochmal mit 20 hinterher?
Axel-Speiche:Na Klar,wenn du ein 8mm-Loch bohrst nimmst du ja auch erst einen 5mm Bohrer und arbeitest dann
nochmal mit 3mm nach.
Petethepirate:nimm am besten 2x 4mm dann brauchst du nicht mal umspannen.