Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

brumbrum

unregistriert

1

Samstag, 6. November 2010, 13:57

Hi Busfreaks,

unsere Innenraumbatterien habe ich mal ausgebaut weil ich die übern Wintern der Gemütlichkeit wegen im Keller alle 6 Wochen aufladen möchte.

Allerdings habe ich nun festgestellt dass da ziemlich wenig bzw. gar keine Flüssigkeit drinne ist, ist wie ein starrer Block, nix flüssig.

Nun die Frage, ob ich da nun einfach destl. Wasser draufkippen kann bis zur Markierung (siehe bild):

http://img256.imageshack.us/img256/7790/batteriee.jpg

Und wenn ich die dann lade, muss ich die oberen Kappen alle erstmal auf lassen wegen Gasbildung ?
Muss ich die oberen Kappen (6Stück) denn "immer" auflassen oder nur beim Ersten Mal nach dem Nachfüllen mit destl. Wasser ?

2

Samstag, 6. November 2010, 19:44

Yepp, einfach AquaDest drauf. Fragt sich aber, ob die überhaupt noch "leben"?

Ansonsten gibt es in Motorradshops spezielle Ladegeräte, die man über den kompletten Winter dran lassen kann und die selbständig laden und entladen, also einen Weiterbetrieb der Batterien simulieren.

Gruß,
Paddy

panman53

unregistriert

3

Samstag, 6. November 2010, 19:53

hallo...

also viel was verhauen kannst da eh nix mehr.... 8-)

auffüllen mit dest. wasser bis zur markierung....

die stöpseln nicht einschrauben beim laden..

nach dem ladevorgang solltest auch einmal die säuredichte messen... geräte dazu findest meist bei atu und co um ein paar euronen...
diese messung gibt dir dann auch auskunft über den zustand der einzelnen zellen...

nach dem laden & nochmaliger kontrolle des säurestandes die stopfen wieder rein...
dann kannst die dinger im keller ( frostsicher ) verstauen...

offene blei/säurebatts -- sofern in ordnung -- haben eine relativ geringe selbstentladung, somit ist eine nachladung alle 6 wochen ned erforderlich...

kannst sie natürlich auch an einem geeigneten kennlinienlader mit pufferfunktion anschließen ( wenn vorhanden ).. ist aber ned notwendig...

wenn du die dinger dann nach ein paar monaten wieder einbaust.... einen tag davor noch einmal auf/nachladen.... fertich...

lg
willi

nordtruck

unregistriert

4

Sonntag, 7. November 2010, 05:41

könnte evt. noch leben drin sein,wenns wasser aufgefüllt wird.

drücke dir die daumen

brumbrum

unregistriert

5

Mittwoch, 10. November 2010, 19:59

Sodele, Batterien hängen nun seit Tagen mit Aqua Dest. aufgefüllt am Ladegerät. Säure habe ich messen wollen, aber "nix", evtl. muss da erst noch ne Mische entstehen jetzt mit dem frisch drauf gegossenen destillierten Wasser?

Nächste Frage 8-)

die Motorbatterie:

http://img838.imageshack.us/img838/7163/batteriek.jpg

Da steht drauf "100% wartungsfrei". Nun habe ich aber schonmal was von gehört, dass auch bei denen ab und zu mal destl. Wasser nachgefüllt werden soll, stimmt das ? Wenn ja weiß ich aber nichtmal wie ich die öffne...

Besten Dank !
Bruno ;-(

Wohnort: Essen

Fahrzeug: DB 508 Lang/Breit, Bj-80

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. November 2010, 20:21

Hi,
nein, kann man nicht nachfüllen, brauch man auch nicht.

Grüße,
Vanni
Signatur von »Vanni« Ich bin doof, ich mach Musik

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. November 2010, 20:25

moin,
die batterien kannst du wohl in die tonne treten wenn sich da nach mehreren tagen ladeversuchen nix zeigt am säureheber.


motorbatt.:
wartungsfreie batt. sind wartungsfrei, is nix mit auffüllen...

gruss,
roadrunner

brumbrum

unregistriert

8

Mittwoch, 10. November 2010, 20:45

Ok, Besten Dank !

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. November 2010, 20:52

Zitat

Original von roadrunner
wartungsfreie batt. sind wartungsfrei, is nix mit auffüllen...


...und auch nix mit Säureheber... :-O :O

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. November 2010, 21:22

Zitat

Original von AndiP

...und auch nix mit Säureheber... :-O :O


säureheber hat er ja auch bei den innenraumbatt. benutzt,
die wiederum waren nicht wartungsfrei.
zu lange gewartet mit der wartung...

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. November 2010, 22:09

...ich beziehe mich hier auf das verlinkte Foto. -

Wenn Du die Lasche (auf der das große "Bosch" und links "Silver Technologie" steht), die unter den Griffen von einer Seite zur anderen geht vorsichtig abhebst, wirst Du darunter die normalen Zellen einer normalen Batterie finden.

"Wartungsfrei" ist lediglich ein Marketingtrick, damit Du die Batterie nicht nachfüllst und dann frühzeitig wegwirfst...
(Du sollst ja schließlich regelmäßig eine Neue kaufen)
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. November 2010, 22:20

Zitat

Original von Bobby

Wenn Du die Lasche (auf der das große "Bosch" und links "Silver Technologie" steht), die unter den Griffen von einer Seite zur anderen geht vorsichtig abhebst, wirst Du darunter die normalen Zellen einer normalen Batterie finden.

[/color] ;-)


moin bobby,

vollkommen richtig.

allerdings, bei einigen marken ( keine ahnung wie das bei diesem boschtyp ist ),
läßt sich die lasche wohl noch vorsichtig lösen aber du bekommst sie nicht mehr richtig dicht anschließend.

gruss,
roadrunner

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. November 2010, 22:23

...jaja, muß man schon vorsichtig sein, geht aber ;-) &winke3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

MartinBenz508

unregistriert

14

Mittwoch, 10. November 2010, 22:33

das ist eben der Unterschied zwischen einer wirklich wartungsfeien batterie, und einer die nur als solches verkauft wird, aber in wirklichkeit eher als "wartungsarm" zu bezeichnen ist.
bei "echten" wartungsfreien batterien rekombiniert das beim ladevorgang erzeugte wasserstoff/sauerstoffgemisch an den eingelagerten kondensatorstoffen der platte und muß daher auch nichts nachgefüllt werden (vrla).
bei anderen systemen kann bei entsprechender ladung der säurestand über mehrere jahre, möglicherweise bis zum ende der lebensdauer der säurestadn hoch genug gehjalten werden, es empfiehlt sich jedoch den säurestand zumindest alle 2-3 jahre zu kontrollieren um einem frühzeitiges ableben vorzubeugen...

panman53

unregistriert

15

Samstag, 13. November 2010, 19:00

Zitat

Original von brumbrum
....Sodele, Batterien hängen nun seit Tagen mit Aqua Dest. aufgefüllt am Ladegerät....

Bruno ;-(


hallo...

frage zwischendurch...

welches ladegerät verwendest dada... ?

lg
willi

brumbrum

unregistriert

16

Sonntag, 14. November 2010, 16:41

so n billiges das es kürzlich bei Aldi gab (aber beim ATU 4x soviel kostet):

http://www.shoppic.de/40481/bei-aldi-sud-edition-kfz-batterieladegerat-und-kfz-uberbruckungskabel/

panman53

unregistriert

17

Sonntag, 14. November 2010, 18:08

Zitat

Original von brumbrum
so n billiges das es kürzlich bei Aldi gab (aber beim ATU 4x soviel kostet):

http://www.shoppic.de/40481/bei-aldi-sud-edition-kfz-batterieladegerat-und-kfz-uberbruckungskabel/


hallo..

aha... kenne ich.. habe auch sowas ( unter anderem ) in verwendung....

hat das ding gleich mit dem laden begonnen oder war da zuerst ( oder noch immer ) eine fehlermeldung ? ( eventuell wiederbelebungsmodus )

ist ja auch so, das dieses gerät nun doch mit einem ned grad großen strom läd...
kann dann schon mal eine weile dauern...

lg
willi

brumbrum

unregistriert

18

Sonntag, 14. November 2010, 18:14

Zitat

Original von panman53
hat das ding gleich mit dem laden begonnen oder war da zuerst ( oder noch immer ) eine fehlermeldung ? ( eventuell wiederbelebungsmodus )

ist ja auch so, das dieses gerät nun doch mit einem ned grad großen strom läd...
kann dann schon mal eine weile dauern...

lg
willi


Hi Willi,

also ich hatte noch nie ein anderes Ladegerät oder überhaupt Erfahrung mit sowas aber ich weiß nicht was an anderen besser sein könnte...
Zum Einen ging das mit dem Laden recht schnell, so 7 Stunden und außerdem hat man verschiedene Einstellmöglichkeiten (6V, 12V, Wiederbelebung etc.), was brauchts mehr für meine Zwecke ?

Und nein, keine Fehlermeldung zu Beginn. Anfangs muss man nen Modus auswählen was man überhaupt laden will, dann gehts automatisch los und hört automatisch auf bzw. macht weiter mit Erhaltungsaufladung. Für 18 Euro sicherlich nix falsch gemacht möchte ich jetzt mal sagen.

panman53

unregistriert

19

Sonntag, 14. November 2010, 18:45

hi...

ok.. wollte das ding ja auch ned schlecht machen... verwende es ja selbst zur vollsten zufriedenheit... :-)

dann habe ich dein posting vom 10.11.2010, 19:59:04 wohl falsch interpretiert...

war der meinung, deine batt will nimmer.... ( ladung aufnehmen ) und darum auch die frage bzgl. verwendetem ladegerät...
und wenn das ding zuerst mal in den wiederbelebungsmodus geht, dann dauert's eben etwas... ;-)

sind deine batt's nun voll geworden.... bzw. hat sich was mit einem säureheber feststellen lassen ?

lg
willi

brumbrum

unregistriert

20

Sonntag, 21. November 2010, 20:05

Säurestand ist ein wenig höher gegangen. Ich werde die Batterien weiterhin benutzen und denke mal dass die noch 1-2-evtl.3 Sommer mitmachen, mal sehen.