Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Agenda2018

unregistriert

1

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 12:14

Hallo Leute,
ich habe zwei Gelbatterien mit je 61Ah http://accu-ecke.de/datenblatt/p12v1575_datenblatt.pdf bekommen. Das waren Starterbatterien an einem Notstromaggregat, die werden dort routinemäßig ausgewechselt, obwohl noch topfit. Meint ihr, es ist sinnvoll, die in meinen 207D James Cook einzubauen? Derzeit habe ich eine Starterbatterie und eine Zweitbatterie (beides Blei) mit jeweils 72Ah drin. Laut Mercedes-Betriebsanleitung ist eine 66Ah Batterie vorgesehen.
Bin gespannt auf Eure Meinungen :-)
Schöne Grüße
Jürgen

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 12:22

...ne GEL Batt als Starterbatterie ist nix. - Starterbatterien (Nassbatterien) sind für hohe Stromentnahme gerechnet, Gelbatts eher für laaaaaangfristig geringe Ströme. Also als "Aufbaubatterie" durchaus geeignet, wenn Du die entsprechende Ladetechnik (hohe Ladeschlußspannung) zur Verfügung stellst. Ansonsten werden die nicht alt.

ALso ich würde "zyklenfeste" Nassbatterien(in der Regel deutlich preiswerter)für den Aufbau und entsprechend Starterbatterien vorziehen... ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Lonestar

unregistriert

3

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 14:36

Servus!

...hab da was über die genannten Batterien gefunden:

http://www.linx.de/Unternehmen--5530137--Batterie-Ecke----5530137::showsc_36207.html

So wies aussieht sind das AGM Batterien und keine Gel!
AGM= absorbierende glas matten

Bedeutet, daß die Flüssikgeit in feinem Glasfasergeflecht gebunden ist.
D.h. wartunsfrei da keine bzw. nur minimal Flussigkeit in gasform über die Jahre entweicht.
Als Starterbatterie sehr empfehlenswert, da diese Technik (genauso wie Naßbatterien) kurzeitig hohe Ströme liefern kann (beim Anlassen des Motors)

Also rein damit

Gruß Lonestar 8-)

regentrude

unregistriert

4

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 16:42

moin.
naja ich weiss nich..
agms reagieren auf ungeregelte ladung wohl empfindlicher als normale bleibatterien?
und bringen bei kälte etwas weniger leistung..
guggst du hier auf seite 2 in der tabelle mal mittig..

aber wenn du die dinger umsonst bekommst, allemal versuchen!!
lg magda

Agenda2018

unregistriert

5

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 21:36

Erstmal ein Dankeschön an Lonestar zur Klarstellung des Batterietyps. Hm... meine Starterbatterie ist gerade mal 1 Jahr alt, die möchte ich eigentlich drin lassen. Gibt es wohl einen Regler, mit dem ich BEIDE AMG-Batterien zusammen als 'Zweitbatterie' verwenden kann? Bei 2x61Ah könnte man ja sogar eine Kühlbox eine Zeitlang betreiben...
Schöne Grüße
Jürgen

sittich

unregistriert

6

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 22:17

Zitat

Gibt es wohl einen Regler, mit dem ich BEIDE AMG-Batterien zusammen als 'Zweitbatterie' verwenden kann

Jetzt kommt "Eicke" zum Zug ;-)
Das ist der Profi wenns um solche Dinge geht

Daniel

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 22:32

hm na gut schreib ich auch mal was dazu :-)

also es giebt einige möglichkeiten die als bortnetz batterie zu nutzen und über die lima mit zu laden über einen regler der für agm batterien einstelbar ist.

ist aber eine nicht gans so günstige angelegenheit.

entweder , einfachere variante, einen B2B sterling lader,

läd die bortnetz über die starterbatterie wen der motor loift

www.segelladen.de STBB1250 329.-

oder

sterling A2B lima batterie lader. da wird die lima an den A2B angeschlossen und der A2B läd dan die starterbatterie getrent zur bortnetz batterie. den bortnetz batterie ausgang kan man programiren auf den baterie typ

www.segelladen.de 334.-

sind teurer geworden bei dem laden fileicht giebs die ja woanders günstiger.

aber davon ab sind das die besten laderegler für solche steuerungen.

zur verkabelung empfielt sich dan 35m2 kabel flexibel.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

NiceLife

unregistriert

8

Freitag, 3. Dezember 2010, 16:34

Zitat

Original von Bobby
...ne GEL Batt als Starterbatterie ist nix. - Starterbatterien (Nassbatterien) sind für hohe Stromentnahme gerechnet, Gelbatts eher für laaaaaangfristig geringe Ströme. Also als "Aufbaubatterie" durchaus geeignet, wenn Du die entsprechende Ladetechnik (hohe Ladeschlußspannung) zur Verfügung stellst. Ansonsten werden die nicht alt.

ALso ich würde "zyklenfeste" Nassbatterien(in der Regel deutlich preiswerter)für den Aufbau und entsprechend Starterbatterien vorziehen... ;-)

Das ist nicht war was du sagst.
Die Gelb Batterie haben viel weniger interne Wiederstand. Dass heisst das der Spannung fält weniger ab. Ich habe jetzt ein Nassbatterie 110 AH aber mein 60AH Gelbatterie war viel besser.

Agenda2018

unregistriert

9

Samstag, 4. Dezember 2010, 15:56

Danke Eicke für die Infos. Bei den Kosten :O habe ich den Plan, beide Batterien einzusetzen, gleich beerdigt 8-)
Und wenn ich nun lediglich 1 AMG als Bordbatterie einsetze - welches Equipment bzw. Regler braucht es dazu?
Grüße
Jürgen

MartinBenz508

unregistriert

10

Samstag, 4. Dezember 2010, 16:18

Zitat

Original von NiceLife
Die Gelb Batterie haben viel weniger interne Wiederstand. Dass heisst das der Spannung fält weniger ab. Ich habe jetzt ein Nassbatterie 110 AH aber mein 60AH Gelbatterie war viel besser.


und was haben ah mit der max stromabgabe oder dem "interne widerstand" zu tun?

NiceLife

unregistriert

11

Samstag, 4. Dezember 2010, 17:33

Zitat

Original von MartinBenz508

Zitat

Original von NiceLife
Die Gelb Batterie haben viel weniger interne Wiederstand. Dass heisst das der Spannung fält weniger ab. Ich habe jetzt ein Nassbatterie 110 AH aber mein 60AH Gelbatterie war viel besser.


und was haben ah mit der max stromabgabe oder dem "interne widerstand" zu tun?


Es hat nicht mit AH zu tun aber mit Ampere. Der Anlasser braucht viel Strom. Wenn man ein tiefe interne Widerstand hat, fallt der Spannung nicht so viel ab. Dass heisst das auch wenn man 300 Ampere zieht bleibt der Spannung auf 12v. Wenn ein höhere interne Widerstand vorhanden ist, der Spannung fallt sehr schnell zusammen und der Anlasser dreht nicht so schnell.

Lonestar

unregistriert

12

Samstag, 4. Dezember 2010, 17:35

...also nochmal wegen ner Gelbatterie als Starterbatterie:

was Bobby geschrieben hat stimmt.
Habs auch schon einige male erwähnt:
Wenn aus einer Gelbatterie starke Ströme entnommen werden, wie es beim Anlassen des Motors vorkommt(sind im Winter schon locker einige hundert Ampere!!), bilden sich viele kleine Bläschen im Gel. D.h. Die Energiedichte verändert sich zwangsläufig und die Kapazität (Ah) nimmt unwiederbringlich ab.

Das ist physikalisch einfach so!

Mich ärgert es immer wieder zu lesen "kein Problem" oder "funktionieren besser als AGM oder Naßbatterien" in Bezug auf Nutzung als Starter. Wer sichs leisten kann solls ruhig ausprobieren, ich rate jedoch dringend davon ab!!!
Kann ja jeder selbst entscheiden für was er sein Geld versemmelt.
Verschiedene Akkumulatorentechnik hat eben auch verschiedene Anwendungsbereiche.

Gruß Lonestar 8-)

NiceLife

unregistriert

13

Samstag, 4. Dezember 2010, 18:10

Ich habe der Gegenteil gelesen.
Gel Batterie sind besonderes gut für hohe Amperes.
Ich hatte ein im Bus und es war genial. Ich ging zum ersetzen nach 9 Jahre gebrauch. Der Verkäufer hat mit ein flüssig Batterie verkauft aber mir gesagt das es wird nie 9 Jahre aushalten wie der Gel Batterie.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 4. Dezember 2010, 18:23

agenda wen du eine als bortnetz batterie benutzen möchtest brauchste auch eins der beiden ladegeräte.

eben darum das man bei den einstellen kan was für eine am bortnetz anschlus hänkt. den die gehl und agm haben eine höhere ladeendspannung wie die starterbatterien.


NiceLife

die meisten gel oder agm oder sorbatterien sind nicht für hohe ströme geeignet.

ausnahmen giebt es immer sonst würde die bundeswehr die gehl batterien nicht benutzen oder eben bei notstromagregaten als starterbatterien verwendet werden.
aber aus dem grund werden die auch alle ca 2 jahre bei notstromagregaten gewechselt weil die das zwa ein paar mal aushalten aber nicht auf dauer und vor allem nicht täglich im pkw bus womo usw.

desweiteren solten die eben auch langsam geladen werden und mit einer höheren endladespannung wie die standart batterien. teilweise bis 14,8V bei agm batterien, gehl meist bis zu 14,4 - 14,6V.

also das was bobby geschrieben hat stimt bei den meisten gehl batterien bzw agm batterien.

von den ausnamen reden wir hier eigentlich so gut wie nie.
im algemeinen ist es eben für die gehl und agm immer gesünder langsam entladen zu werden.
des egen eben nicht als starter geeignet.

das die länger halten und nicht so schnell sich selbt entladen ist auch bekant. habe eine gerade entsorgt nach 16 jahren betrieb.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Lonestar

unregistriert

15

Montag, 6. Dezember 2010, 12:51

...die Beschreibung deiner AGM Batterien besagt, daß sie hochstromfähig sind. Sollte also für die Verwendung als Starter problemlos möglich sein.
Desweiteren benötigen gerade AGM und GEL- Batterien eine geringere Ladespannung als Naßbatterien. (Bei Naßzellen ist gerade eine höhere Spannung beim Laden erwünscht, da dadurch die Säureflüssigkeit "umgewälzt" wird beim Gasen)
Die meisten Limas laden so zwischen 13,8 u. 14,4V höher nicht. Kannst ja mitm Multimeter einfach nachmessen.

Gruß Lonestar
8-)

16

Montag, 6. Dezember 2010, 23:19

Hallo,

Das ist nicht richtig, Gel und AGM Batterien haben eine Ladeschlussspannung von 14,4 bis 15 Volt. Nur bei dauerladung darf die Spannung nicht zu hoch sein.


Zitat

Original von Lonestar
...die Beschreibung deiner AGM Batterien besagt, daß sie hochstromfähig sind. Sollte also für die Verwendung als Starter problemlos möglich sein.
Desweiteren benötigen gerade AGM und GEL- Batterien eine geringere Ladespannung als Naßbatterien. (Bei Naßzellen ist gerade eine höhere Spannung beim Laden erwünscht, da dadurch die Säureflüssigkeit "umgewälzt" wird beim Gasen)
Die meisten Limas laden so zwischen 13,8 u. 14,4V höher nicht. Kannst ja mitm Multimeter einfach nachmessen.

Gruß Lonestar
8-)