Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Dezember 2010, 13:51

nur mal so. Ich habe im Prüfbuch keine Eintragung über eine Gasprüfung aus dem Jahre 2009. Aber im Gaskasten klebt ein Aufkleber 2011. Und im Tüvbericht aus 2009 ist die Position " Gasprüfung" aufgeführt. Was nun, geprüft, nicht geprüft?? Und wenn ja, wie lange gültig. 1 Jahr ( das Bus jährlich zum Tüv muß ) oder aber 2 Jahre. Fragen über Fragen........ :O

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Dezember 2010, 14:08

tilli wan du zur gansprüfung must steht auf dem goldenen aufkleber drauf und wen da 2011 drauf stet muste 2011 wider hin zum gas prüfen.

und dan bitte vor dem tüv den ohne gas prüfung giebs keinen tüv. teilweise machen das auch die tüv stellen die gas prüfung.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Dienstag, 7. Dezember 2010, 14:18

meiner Meinung nach hält die Gasprüfung 24 Monate und über das genaue Datum kann nur das gelbe Gasbuch eingesehen werden.
Ich bekomme auch Tüv, wenn die Gasprüfung nur noch 2 Monate Gültigkeit hat. Die Gasplakette zeigt ja nur das Jahr an.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Dezember 2010, 14:23

leider sind die tüv prüfer nicht berall gleich....
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Dezember 2010, 16:23

die Gasprüfung gilt immer 2 Jahre.

Leider gibt es auch Schlamper, die das Gasprüfbuch nicht ordentlich ausfüllen.
Streng genommen ist das aber ein wesentlicher Bestandteil der Gasprüfung insgesamt.
Dem Tüv genügt normal das Prüfungswapperl, er kann aber auch das Gasbuch verlangen.

Zumindest sollte da die Prüfernummer und die Unterschrift des Prüfers vorhanden sein.
Denn im Ernstfall bist sonst Du als Eigentümer und Betreiber der gelackmeierte.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: köln

Fahrzeug: 307D

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Dezember 2010, 10:43

Hey tilly,

es ist so, wie die anderen schon geschrieben haben:

- jede Gasanlage muss alle 2 Jahre geprüft werden, verantwortlich dafür ist der Betreiber (also: Besitzer des Wohnmobils/Anhängers)
- das gelbe Prüfbuch ist entscheidend, Aufkleber kann ja jeder drauf machen. Falls man aktuelle Eintragung nicht hat, wird's meist natürlich erst interessant bei 'nem Unfall, Versicherung und so...
- den TÜV hat die Gasprüfung *nicht* zu interessieren! Wissen nur nicht alle TÜVs ;) Und irgendwo hat der TÜV-Mann ja auch recht, der interessiert nach dem Prüfbuch fragt, im Interesse der Sicherheit.


Übrigens, von wegen Gasprüfung: Wenn eine ansteht, kann man viel auch selber kontrollieren, bevor man zum Prüfer fährt:
- Funktionsprüfung aller Geräte (schonmal neue Batterien für die alte Truma-Heizung kaufen z.B.) Dazu gehört auch das 'saubere' Brennen des Herdes.
- Nach dem Ausschalten muss innerhalb von 60sec das jeweilige Sicherheitsventil zumachen (hört man am leisen 'Klack', bzw. bei Magnetventilen natürlich sofort und nicht erst nach 60sec)
- Leitungen rostfrei und unbeschädigt

Dann kontrolliert der Prüfer noch (z.B. beim Selbstausbau), ob die Öffnung im Gaskasten (wo evtl. ausströmendes Gas sich hin verflüchtigen kann) vorhanden ist (habe nur grade vergessen, wie groß die sein muss) und prüft mit Überdruch die Dichtheit der ganzen Anlage.


Ich finde: Gasprüfung ist keine Schikane, sondern absolut notwendig! Da fehlt manchmal nur eine halbe Umdrehung an irgendeiner Gasverschraubung, und es strömt munter Gas aus, zwar sowenig, dass man es nicht merkt/hört ohne Druckprüfung, aber nachts genau über dem Leck pennen will ich dann auch nicht.


Mein Vater ist Prüfer, wer Gasprobleme hat oder eine Prüfung braucht: gerne melden. ;)


Gruss,
Sebastian

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Dezember 2010, 10:50

Zitat

Original von tele
- den TÜV hat die Gasprüfung *nicht* zu interessieren! Wissen nur nicht alle TÜVs ;) Und irgendwo hat der TÜV-Mann ja auch recht, der interessiert nach dem Prüfbuch fragt, im Interesse der Sicherheit.


Sebastian das stimmt nicht mehr. Seit ein paar Jahren ist eine gültige Gasprüfung Voraussetzung für das Bestehen der Hauptuntersuchung. Nicht gültige geprüfte Gasanlage im Wohnmobil ist ein gravierender Mangel, die Plakette darf nicht geklebt werden.

Oder hat sich das im letzten Jahr schon wieder geändert? Dann würde mich interessieren wo das steht...

Andi

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:42

sebastian
das ist schon seit jahren so das das nen grober mängel ist und man keine plakette bekommt.
jedenfals schon 2004 da habe ich auch keine plakettebekomen weil gasprüfung nicht da war bzw in dem jahr gerade abgelaufen ist und da interesirt nicht der monat wo die abläuft sondern das jahr.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

HarunAlRaschid

unregistriert

9

Sonntag, 12. Dezember 2010, 11:52

Zitat

Original von tele
.... ob die Öffnung im Gaskasten (wo evtl. ausströmendes Gas sich hin verflüchtigen kann) vorhanden ist (habe nur grade vergessen, wie groß die sein muss)


100cm² freie Öffnung,
- die handelsüblichen Gitter sind darauf abgestimmt.

ex-ofenmeister

unregistriert

10

Sonntag, 12. Dezember 2010, 12:03

Hallo Tilly,
meine letzte Gasprüfung fand im Zuge der TÜV Prüfung und AU bei "KÜS" statt. Ich bekam einen seperaten Prüfungsbescheid und die Plakette, aber in das gelbe Prüfungsbuch wurde nichts eingetragen. Ist wohl nun so.

Wohnort: köln

Fahrzeug: 307D

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 12. Dezember 2010, 13:27

@AndiP, Eicke und alle:

Verzeihung, dann hab' ich das verwechselt bzw. mich schlicht vertan.

(Ich meine mich aber zu erinnern, dass zumindest bei Wohnwagen eine nicht vorhandene Prüfung 'nur' ein geringer Mangel wäre, der eine TÜV-Plakette somit nicht verhindern würde.
Hier steht auch nur "Wohnmobile": TÜV)

Gruss!

Wohnort: Jaderberg

Fahrzeug: MB 307 Variomobil

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 12. Dezember 2010, 14:58

...habe zwei Jahre TÜV ---ohne Gasprüfung.
Im TÜV - Bericht steht Abnahme erfolgte ohne Gasprüfing.
...ist wohl nicht überall gleiche Handhabe.
Ein Gasspürgerät besitze ich selber.
Frank

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Dezember 2010, 16:11

"Mein" TÜV hat noch nie nach einer Gasprüfung gefragt, seit fast 20 Jahren jetzt.

Jürgen

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 13. Dezember 2010, 00:21

@bele wenn Dein Prüfer das ignoriert, bedeutet das aber nicht zwangsweise,
daß das automatisch so ok ist.
- Unwissenheit schützt auch hier vor Strafe nicht - wenn mal was passiert.

Die erfolgreiche Gasprüfung ist für Wohnmobile Vorraussetzung zur
Erfolgreichen TÜV Prüfung - ohne wenn und aber.

@Tele

Da gehören aber auch noch einige andere Punkte dazu, die eben
je nach Gasanlagenausstattung variieren - wie etwa Zuluftöffnungen
Oder Abgasführung usw.
Klar kann man auch viel selbst kontrollieren, aber letztendlich ist bei
einem Gasunfall der letzte Prüfer der erste der dazu vernommen wird.
Befrag mal Deinen Vater dazu.



Und dazu gehört eben auch die Dokumentation in Form des gelben
Gasprüfbuches und schlußendlich bei Erfolg die Prüfplakette.

Also bitte entweder korrekt wiedergeben oder erstmal Nachfragen.

Gruß vom "Gasprüfer"
Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: köln

Fahrzeug: 307D

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 13. Dezember 2010, 09:40

Zitat

Original von Schteffl
@Tele

Da gehören aber auch noch einige andere Punkte dazu, die eben
je nach Gasanlagenausstattung variieren - wie etwa Zuluftöffnungen
Oder Abgasführung usw.
Klar kann man auch viel selbst kontrollieren, aber letztendlich ist bei
einem Gasunfall der letzte Prüfer der erste der dazu vernommen wird.
Befrag mal Deinen Vater dazu.

Und dazu gehört eben auch die Dokumentation in Form des gelben
Gasprüfbuches und schlußendlich bei Erfolg die Prüfplakette.

Also bitte entweder korrekt wiedergeben oder erstmal Nachfragen.



Hey Schteffl,

ich hab' nicht gesagt, dass die paar Selbst-Kontroll-Punkte 'ne Prüfung ersetzen, sondern wollte nur dadrauf hinweisen, dass man ein paar simple Dinge auch schon im Vorfeld selber checken kann, um dann von den Prüfergebnissen nicht überrascht zu werden. Dass das Gasprüfbuch bzw. die Dokumentation entscheidend ist, habe ich genauso geschrieben.
(Mein Satz da oben: "... kann ja jeder drauf machen" war so gemeint: Kann ja jeder drauf machen, ist aber völlig wertlos ohne die zugehörige Prüfung und Eintragung", evtl. mißverständlich.)


Gruss!,
Sebastian

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 14. Dezember 2010, 00:02

Hey, lass die Augen in der Höhle ...:D

Ich wollte Dich damit nur mal darauf aufmerksam machen, daß hier sowohl
unerfahrene Bastler als auch Fachleute mitlesen.
Bei letzteren ist das wissen darüber ja vorhanden, aber bei so manchem "schrauber"
ist die Selbstüberschätzung und die Fähigkeit eine Gasanlage Sach-
und fachgerecht zu überprüfen eben nicht unbedingt immer gegeben.

Sorry, aber bei Gas reagiere ich zuweilen etwas ungehalten.
Das liegt u.a. sicher auch mit, an dem vielen Murks, den ich bisher schon
Selber gesehen und ausgebessert habe.

Daher meine Bitte, erst abklären was Sache ist, dann Posten.
Ich bin mir sicher Du versteht jetzt was ich damit meine.
Anderenfalls könnte das jemand eben missverstehen und damit
irrtümliche Rückschlüsse ziehen und dann Dich als das "Sprachrohr"
Deines werten Herrn fehlinterpretieren. - Menschen sind eben so.

Gerade weil Dein Vater ja auch ein Fachmann ist, sollte das auch Dir am herzen
liegen, daß dem dann eben nicht so ist.

Ist nur ein gut gemeinter Ratschlag.
- also nix für ungut -

Gruß
Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 14. Dezember 2010, 09:58

Zitat

@bele wenn Dein Prüfer das ignoriert, bedeutet das aber nicht zwangsweise,daß das automatisch so ok ist.
- Unwissenheit schützt auch hier vor Strafe nicht - wenn mal was passiert.


Wenn mein Prüfer das ignoriert, bedeutet das aber auch nicht zwangsweise, dass ich die Gasprüfung nicht habe machen lassen. Tatsächlich ist sowohl die 10-jährige als auch die 2-jährige neu.

Deswegen kann ich dir uneingeschränkt zustimmen:

Zitat

Original von Schteffl Daher meine Bitte, erst abklären was Sache ist, dann Posten.


Ich habe lediglich auf die unterschiedliche Verfahrensweise durch den TÜV hingewiesen. Dass man als Fachmann Stellhaare bekommen kann, wenn man sowas liest, verstehe ich allerdings.

Jürgen

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 14. Dezember 2010, 12:59

Zitat

Original von bele

Zitat

@bele wenn Dein Prüfer das ignoriert, bedeutet das aber nicht zwangsweise,daß das automatisch so ok ist.
- Unwissenheit schützt auch hier vor Strafe nicht - wenn mal was passiert.


Wenn mein Prüfer das ignoriert, bedeutet das aber auch nicht zwangsweise, dass ich die Gasprüfung nicht habe machen lassen. Tatsächlich ist sowohl die 10-jährige als auch die 2-jährige neu.

Deswegen kann ich dir uneingeschränkt zustimmen:

Zitat

Original von Schteffl Daher meine Bitte, erst abklären was Sache ist, dann Posten.



@ Bele
.... was ich ja hier gerade tu - nur eben öffentlich, denn so wie Du es jetzt schreibst, liest sich das irgendwie gaaanz anders.

Du hattest ja nur geschrieben daß Dein TÜV sich seid x Jahren nicht für die Gasprüfung interessiert.
Ob Du sie dennoch gemacht hast oder nicht, hattest Du ja in keinem Wort erwähnt, was sehr viel Raum für Spekulationen übrig gelassen hat.

- Ergo - war das mehr als mißverständtlich ausgedrückt Deinerseits, denn wenn man Deine vorherigen Posts liest, geht daraus eigentlich im
Sinn hervor "mir ist das schnurz, ich brauch das nicht ich mach das nicht" - Ich habe ja nirgends behauptet daß dem auch so ist. ;-)


Zitat


Ich habe lediglich auf die unterschiedliche Verfahrensweise durch den TÜV hingewiesen. Dass man als Fachmann Stellhaare bekommen kann, wenn man sowas liest, verstehe ich allerdings.

Jürgen



Wenn Du mal eine Gasleitung siehst, die vom Fahrzeugbesitzer mithilfe eines ganz normalen Wasserschlauches wieder
zusammengeflickt wurde unter Zuhilfenahme von 0815 Schlauchschellen und das ganze auch um Material zu sparen mit
einer losen Durchführung innerhalb eines Elektrokastens in dem Relais munter funken produzieren und einem das ganze vom Fahrzeugbesitzer (und Bastler) auch noch mit stolzgeschwellter Brust präsentiert wird mit dem Satz:
"Das hab ich selbst gemacht, funktioniert alles einwandfrei" dann bekommt man eben schon manches mal ein
etwas beklommenes Gefühl bei solchen Posts wie bei Deinem vorherigem, der doch sehr mißverständtlich geschrieben war.


- Es mag für Dich sicherlich in mancherlei Hinsicht etwas anmaßend klingen was ich schreibe -

Gerade eben wenn man dann solche Kurzposts liest, bei denen man die technischen Kenntnisse des Gegenübers
ja nicht kennt und sich darauf zu viele Interpretationsmöglichkeiten geben, sollte man einfach mal nachhaken -
und das nicht nur per PN, denn da ist bereits schon zu viel falsche Information im Umlauf.

... und wenn ich in einen Post lese in dem es heist " ich hab ja selber so ein Gasschnüffeldingens" (was auch immer damit gemeint ist )
dann wage ich eben schon auch anzuzweifeln, daß der Schreiber dieses Beitrages, der ja offensichtlich die genaue Bezeichnung dieses "Gasschnüffeldingens" nicht zu kennen scheint, eben auch nicht unbedingt fachlich versiert genug ist, um die Messung vorzunehmen
oder gar das Ergebnis fachgerecht zu beurteilen.

- ja, das maße ich mir durchaus an...

daher versuche ich dann auch gern solche Aussagen wieder richtigzustellen.

Wie sich erst aus Deinem letzten Post heraus ergab, hast Du ja dann offensichtlich doch immer alle Gasprüfungen erfolgreich machen lassen. Wenn dem so ist, klebt auch ein Wapperl an Deinem Fahrzeug.
Viele TÜVs sehen das "im vorbeigehen".
Vielleicht ist es Dir ja auch deswegen noch nicht aufgefallen, oder bist Du deshalb der Meinung daß er es nicht beachtet.


Gas ist ein sicheres und gutes Medium, solange man ein paar Regeln beachtet.
Wie ich schon einmal schrieb ist das "Bumm" dabei eh relativ selten, denn das würde man ja auch sofort in allen Zeitungen lesen
- keine Frage.
Wesentlich häufiger ist dabei "Tod durch ersticken" entweder weil nicht genügend Verbrennungsluft vorhanden ist oder aber
weil die Abgasführung bei Kontrollen sträflichst vernachlässigt wurde. Leichtsinn ist bei Gas eben sehr schnell tödlich
- und das dann eben sehr effizient .

Die ersten die dann nach so einer Sache vorm Staatsanwalt stehen, sind der letzte TÜV Prüfer und der letzte Gasprüfer
- erst lang danach kommt der Besitzer wenn alle Prüfungen bis dahin gemacht wurden. (primär die letzte nachweisbar)
und gerade deshalb ist ja hierbei eben auch die Dokumentation so wichtig.
Diese dient im Ernstfall dazu, nachzuvollziehen, ob so ein Ereignis hätte abgewendet werden können oder eben nicht.
Ich denke dabei unter anderem auch an die Thematik "Backöfen in Wohnmobilen".
Da gibt es eben immer wieder einige diese Schlauberger, die die Belüftungen mit Zeitung oder ähnlichem verstopfen,
oder gar mit Bauschaum die Belüftungen zuschäumen, weil es da ja kalt reinzieht.

Daß aber diese Öfen diese Be- und Entlüftungen zwingend benötigen für die Verbrennungsluft, daß ist vielen dabei vollkommen Egal.
Frei nach dem Motto - lieber erstickt als erfrohren - wird da jede Ritze lustig und munter zugestopft.

Das sind nicht nur meine Hirngespinnste, sondern eben langjährige Erfahrungswerte der Branche, die leider durch einige Todesfolgen
zu eben diesen teils strengen Regelungen bei Gasanlagen geführt haben.
...glaub mir, Du kannst Dir nicht mal im Ansatz vorstellen, wie viel unvernunft dabei auf der Strasse herumfährt.

:O

Daher bin ich bei diesem Thema zugegeben immer etwas arg pingelig.
Wenn ein Motor nicht läuft- kein Thema,
wenn ein Licht mal ned geht - auch kein Beinbruch
wenn die Bremse schief zieht oder die Lenkung einen weg hat - sehr schlecht
Aber wenn eine Gasanlage in einem desolatem Zustand ist, dann ist das eben schlicht wie eine rollende Bombe.

Ich find es nur Komisch, daß kaum jemand sich so wenig Gedanken über die Bremsen am Auto macht, wie über Gasanlagen.
Bei dem Bremsen heisst es immer - da hängt ja mein leben dran, ich bin doch nicht verrückt,
beim Gas lachen viele und sagen:
... ja was soll da denn schon groß passieren.....
8-)
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Dezember 2010, 13:46

Hallo Schteffl,

ich finde es für ein Forum wertvoll, Fachleute dabei zu haben, die wissen, wovon sie reden. Ich weiß das, was Gas betrifft, sicherlich nicht.
Deswegen gehe ich zum Fachmann, das letzte Mal im April bei Wynengas.

In diesem Thread ging es aber nicht um "Ist es gut, Gas-TÜV zu haben oder ist das unnötig?" Deswegen habe ich mich eingereiht in die "Rednerliste" derer, die über unterschiedliche Handlungsweisen des TÜV schrieben.

Aus diesem Grund kann ich Dir in allem deines letzten Postes zustimmen, mit Ausnahme von:

Zitat

denn wenn man Deine vorherigen Posts liest, geht daraus eigentlich im Sinn hervor "mir ist das schnurz, ich brauch das nicht ich mach das nicht


Hast Du meine Beiträge (bele) mit denen von "tele" verwechselt? Oder welche Beiträge meinst Du? Ich habe erst ein Mal dazu geschrieben. Und wenn ich früher etwas anderes geschrieben hätte, so wäre das eher in einem Zustand geistiger Umnachtung mit anschließender retrograder Amnesie (ich glaube so nennt man das) geschehen.
Also nichts für ungut, falls Du mir diese Beiträge zeigen kannst, okay, falls nicht, auch kein Beinbruch.

Gruß Jürgen

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 14. Dezember 2010, 20:22

Oh Sorry,

das hab ich tatsächlich verwechselt.

Mea culpa
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will