Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 22. Januar 2011, 14:46

hallo,

nachdem mein bus (MB L408G `74, 6m) nun von innen komplett nackig ist, werd ich - sobald es wärmer wird - mit dem wiederaufbau beginnen. die flächen und träger innen sind größtenteils mit irgendeiner versiegelung versehen. trotzdem gibt es innen noch ein paar roststellen, bei denen ich nicht ran komme (bspw. regenrinne von innen).

mein plan bis jetzt (mithilfe des forums):
mike sanders fett in die hohlräume und pfalzen (z.B. innen an der regenrinne etc.) spritzen.
4 cm trocellen an das innenblech legen (nicht kleben damit ich sie bei sicher bald nötigen außenreparaturen wieder abnehmen kann)
darauf 1 cm trocellen über die komplette wand (über alle träger und die anderen trocellen-platten, stoßkanten mit MS Polymer dichten aber nicht vollflächig verkleben, damit ich wieder an das blech rankomme)
beidseitig lasierte (atmungsaktive) holzplatten (5mm oder sowas) darüber schrauben

hat jemand hilfreiche anregungen dazu? ersetzt mike sanders fett jede andere rostbehandlung wie beispielsweise bob?
ich will ab und zu hinter die dämmung schauen können, ob da noch alles in ordnung ist. deshalb will ich die trocellen-platten nicht kleben, sondern mit anspressdruck durch die innenverkleidung \"fixieren\". macht das sinn?

PS gibts ne/n bus-freak in der nähe von hildesheim (in der nähe von hannover), der/die mir manchmal mit rat und tat oder durch einen kritischen blick über die schulter helfen kann? ich bin noch recht neu in der düdo-welt und lerne zwar langsam aber stetig hinzu. bei einigen sachen lähmt mich meine unwissenheit aber auch ganz schön (erstmal ewig planen, statt anfangen und sowas...)

grüße!

Buzz

2

Samstag, 22. Januar 2011, 16:55

Hallo!
Ich habe meinen Wagen von innen mit einem Bootslack von SVB konserviert, allerdings war er komplett rostfrei.
Zur Dämmung habe ich Styrodur genommen, vollflächig zwischen die Holme geklemmt und dann mit einer Folie komplett überklebt.
Die Möbelbefestigung geht über einen Holzhilfsrahmen, der auf beiden Seiten nur an 4 Punkten an den Holmen befestigt ist und nochmals mit Styrodur ausgefacht wurde.
Ich wünsche Dir viel Freude bei Deinem Ausbau, gute Planung ist schon die "halbe Miete"

Wohnort: Pama

Fahrzeug: L508DG, O309D, LS508D und SETRA 211HD

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 22. Januar 2011, 18:58

Hallo Manu,
warum gerade Bootslack?? - was kan der, was eine klassische Hohlraumversiegelung nicht kann?
Gruß Vocki
Signatur von »vocki« Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. (Lord Acton 1834–1902)

Christian_FFM

unregistriert

4

Samstag, 22. Januar 2011, 20:43

Frag mal bei den Menschen vom Korrosionsschutzdepot nach, die sind sehr fit und können dir deine Fragen sicherlich sehr kompetent beantworten bzw.dein Vorhaben kommentieren...