Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

j.castaway

unregistriert

1

Mittwoch, 26. Januar 2011, 15:49

Habe vor, mir in den Sprinter einen neuen Himmel zu basteln,...

-möglichst schön
-möglichst einfach
-möglichst kostengünstig
-möglichst mit dämmender und entdröhnender Wirkung

zwischen den Dachstreben/Spanten ist Dämmung, in den Spanten sind Nietmutter eingesetz um die Alubügel (B=50mm) anzuschrauben, mit denen ich meinen alten Himmel aus zugeschnitten X-termisolatorplatten angedrückt habe.

Das Prinzip war nicht unbedingt schlecht, sah bloß traurig bis Scheiße aus und hat an den Stößen nicht richtig gehalten...

Nun hab ich mir dazu auch schon viele Gedanken gemacht...

Ich möchte bei dem Prinzip bleiben, einzelne Segmente, von ca. 600x1900mm, mit den Alubügeln auf die Spanten klemmen, da es leicht zu demontieren ist um dahinter oder darin Änderungen vorzunehmen und weil eine Durchlüftung gegeben ist um Staunässe zu vermeiden ...

Nun möchte ich wissen, ob mir jemand ein Trägermaterial vorschlagen kann, auf das ich meinen Bezugsstoff, vielleicht Kunstleder,kleben kann, evtl auch noch 10mm Dämmung ?
Er sollte schon etwas Festigkeit besitzen, leicht und haltbar sein, Biegungen mit R= ca.200mm abkönnen und möglicht bis L=1900mm zu haben sein.

Was ist mit Hartfaserplatte oder Pappe? Die kann feucht und weich werden, kann man da was gegen tun? Habe bei einem Internet-Auktionshaus sog. Biegesperrholz gesehen, hat da jemand Erfahrung mit?

Wie habt Ihr Himmel gebaut? Womit den Himmel bezogen? Bessere Vorschläge?

Lasst hören ;-)

Jens

Ach, nochwas:
Vor vielen vielen Jahren, als Teenager, habe ich auf einer Baustelle (Irgendwelche Rohre in der Erde vergraben) in dunkeler Nacht und mit vernebeltem Geist eine Art Isomatte mitgenommen, ca.5mm stark aber riesengroß, 2x3m oder so, von den Resten zehre ich heute noch... leider nurnoch kleine Reste
Kennt jemand sowas? Kann man irgendwo X-tremisolator o.ä. in Stärken <10mm kriegen?
Ich streife schon lange erfolglos an den Baustellen dieser Welt vorbei, aber jetzt, wo ich sowas WIRKLICH brauchen kann, finde ich sowas nicht mehr.
:=(

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Januar 2011, 15:57

Zitat

Er sollte schon etwas Festigkeit besitzen, leicht und haltbar sein, Biegungen mit R= ca.200mm abkönnen und möglicht bis L=1900mm zu haben sein.


(Biege)Sperrholz erfüllt Deine Anforderungen. Gibt´s in verschiedenen Stärken. Handelsüblich ab 4mm, auf Anfrage aber auch dünner.

Grüße...
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

Landy-Wolf

unregistriert

3

Samstag, 29. Januar 2011, 11:11

Hallo Jens
Bei der Diebesgutmatte handelt es sich warscheinlich um eine Bautenschutmatte, die gibts in allen möglichen rößen und Stärken. Diese werden z.b.bei Dachbegrünungsarbeiten zum Schutz der Dachabdichtung verwendet.
Gruß Wolf

Jens

Ach, nochwas:
Vor vielen vielen Jahren, als Teenager, habe ich auf einer Baustelle (Irgendwelche Rohre in der Erde vergraben) in dunkeler Nacht und mit vernebeltem Geist eine Art Isomatte mitgenommen, ca.5mm stark aber riesengroß, 2x3m oder so, von den Resten zehre ich heute noch... leider nurnoch kleine Reste
Kennt jemand sowas? Kann man irgendwo X-tremisolator o.ä. in Stärken <10mm kriegen?
Ich streife schon lange erfolglos an den Baustellen dieser Welt vorbei, aber jetzt, wo ich sowas WIRKLICH brauchen kann, finde ich sowas nicht mehr.
:=([/quote] ;-) ;-)

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 29. Januar 2011, 11:47

Hallo Jens,

4 mm Sperrholz lässt sich in Grenzen biegen,eine Rundung im Hochdach wird damit schwierig; vielleicht wenn man es in nassem Zustand vorbiegt? Sieht aber auf jeden Fall gut aus und ist in großen Platten zu kaufen.

Das

Zitat

Ich streife schon lange erfolglos an den Baustellen dieser Welt vorbei, aber jetzt, wo ich sowas WIRKLICH brauchen kann, finde ich sowas nicht mehr.

geht in meinen Augen nicht, das bezahlt jemand anders, und wenn es die Mieterin der Wohnung ist, die gerade gebaut wird; der Materialschwund auf der Baustelle ist nämlich im Preis inbegriffen.

Jürgen

j.castaway

unregistriert

5

Samstag, 29. Januar 2011, 12:05

Jürgen,

dem Alter, es einfach mitzunehmen, bin ich mittlerweile entwachsen, aber wenn ich es nochmal sehen würde, dann wäre da wohl auch jemand den man fragen könnte, worum es sich überhaupt handelt,....

Ich sage dir, ein Super-Zeug um zB Sicken auszukleiden und dann eine ebene Oberfläche für große Isoliermatten zu haben.
eigentlich wie x-tremisolator in dünn und etwas steifer, geschlossenporig usw


jens

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 29. Januar 2011, 13:22

Hallo Jens,

entschuldige bitte, da habe ich dir wirklich Unrecht angedichtet; aber das deinen Worten zu entnehmen, war schlichtweg unmöglich, weil nichts darauf hindeutete.

Jürgen

j.castaway

unregistriert

7

Samstag, 29. Januar 2011, 13:27

:-O darfst du ruhig, mit mir kann man sich prima missverstehen,... Hobby von mir

Wohnort: Köln

Beruf: selbständig

Fahrzeug: 613

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 29. Januar 2011, 19:58

Hallo Jens,
nimm 3mm Sperrholz Pappel. Ist sehr leicht und läßt sich gut biegen. Biegung in Maserungsrichtung. 4mm geht auch noch, aber nicht mehr so gut.

Viel Glück
Lutz

9

Montag, 31. Januar 2011, 18:13

Hallo,

ich würde von normalem Sperrholz abraten, da es im Zusammenhang mit Feuchtigkeit (KondenzwasseR) zu Problemen kommen könnte.
Eine gute Alternative stellen da Lauan-Meranti-Platten dar.
Diese gibt es in den gängigen Größen und stärken, Vorteil: wasserfest verleimt!
Frag' einfach mal deinen Holzdealer in der Nähe.. der hat auch wesentlich bessere Preise als "Wer-wie-was-weiß... dort niemand!"

winter ade

unregistriert

10

Montag, 31. Januar 2011, 22:24

Aloa,
himmel baun ist auch grad meine aufgabe. ich dachte da an faserplatten (möbelrückwand) und dann stoff draufkleben und mit selbstschneidenden schrauben in die sparren schrauben. schrauben = kältebrücken, soll oder soll nich egal sein beim reisemobil (aber wir wollen die nächsten drei monate schon drin wohnen - zu dritt in spanien)??? und fangen solche platten an zu gammeln, und kann man einfach irgendwelchen stoff nehmen, und was eignet sich zum verkleben (ohne dann monatelang gift auszudünsten - einer von uns drein ist noch kein jahr alt)...
wer weiß was, hat erfahrungen, und oder einen guten rat ?
danke in die runde
a.

11

Montag, 31. Januar 2011, 23:07

Zitat

Original von winter ade
Aloa,
himmel baun ist auch grad meine aufgabe. ich dachte da an faserplatten (möbelrückwand)
fangen solche platten an zu gammeln, und kann man einfach irgendwelchen stoff nehmen, und was eignet sich zum verkleben (ohne dann monatelang gift auszudünsten - einer von uns drein ist noch kein jahr alt)...
a.


ja, die fangen an zu gammeln. hab grad solche platten von meiner decke runtergeholt. haben nach einem knappen jahr schon deutliche spuren durch feuchtigkeit. das zeug saugt wasser und quellt dann auf. würd ich eher vermeiden.

verkleben ohne gift? keine ahnung, ein bio-baumarkt wär mir noch nicht untergekommen, aber die hätten sicher was passendes ;-)

3-4mm pappel sperrholz hat sich doch vielfach bewährt. da brauchst du nix draufkleben, kommt von natur aus mit hübscher heller holzoptik :-)

@tobi: was für probleme kanns bei sperrholz geben? das material nimmt die feuchtigkeit bis zu einem bestimmten grad auf und gibt sie wieder ab. also außer man lüftet wirklich nie oder hat ein loch im dach, was soll sein?
Signatur von »tekmek« Frönt dem Laster 8-)

12

Dienstag, 1. Februar 2011, 08:09

Hallo,

verkleben ohne Gift: Ich würde auf Papier kaschierten Stoff oder Kunstleder aus dem Buchbindereinkauf nehmen und mit Buchbinderleim oder hochwertigem Kleister auf Biegesperrholz kleben. Dieses vorher vielleicht mit Klarlack siegeln.

Wohnort: Köln

Beruf: selbständig

Fahrzeug: 613

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. Februar 2011, 00:52

Hallo,
ich würde auch gerne wissen, welche Probleme es mit Kondenswasser gibt und warum es die dann bei der Lauan-Meranti-Platte nicht geben sollte. Ist doch auch Holz.

Außerdem kann man über die Sinnhaftigkeit von Tropenholz auch noch nachdenken. Selbst wenn es angeblich von der Plantage kommt, stellt sich immer noch die Frage was an der betreffenden Stelle vorher gewachsen ist. z.B. schützenswerter Regenwald ?

Grüße
Lutz

winter ade

unregistriert

14

Sonntag, 6. Februar 2011, 23:29

hallo,

hab mich für 4mm birkensperrholz entschieden weil die wände sind auch aus birke wenn auch dicker. gestern zugeschnitten, heute mit hartöl behandelt, und ... an der stelle mit der extremsten biegung (fahrerhaushimmel) hat sich die verleimung der sperrholzschichten gelöst ;-( ... kauft biegesperrholz !
und weils doof aussieht und es sowieso kein dreidimensional biegbares holz für die ecken gibt : gibts nich ne preiswertere und einfacher zu beschaffende alternative zum buchbinderbedarf ?

ansonsten schon mal danke für die tips
a.

15

Montag, 7. Februar 2011, 10:14


- Editiert von Stefan am 08.02.2011, 14:14 -

j.castaway

unregistriert

16

Montag, 7. Februar 2011, 10:40

Moin Stefan,

Wie winter ade schon geschrieben hat, gibt es ja beim biegen von "Ecken" Probleme, weil man Sperrholz ja nur quer zur Faser biegen soll,
hast du mit deinem eingeweichten Sperrholz dreidimensional gebogen und wie gut waren deine Erfolge, welche Radien konntest du erreichen?

Sach doch ma

Jens

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 7. Februar 2011, 10:56

Zitat

Original von j.castaway
Moin Stefan,

Wie winter ade schon geschrieben hat, gibt es ja beim biegen von "Ecken" Probleme, weil man Sperrholz ja nur quer zur Faser biegen soll,
hast du mit deinem eingeweichten Sperrholz dreidimensional gebogen und wie gut waren deine Erfolge, welche Radien konntest du erreichen?

Sach doch ma

Jens


Klugscheißmodus an:

Bei Sperrholz gibt es kein "quer zur Faser", da es sich um mehrere Lagen Holzfurniere handelt, die quer zueinander verleimt werden. Bei dünnem 3-lagigem
Sperrholz kann man aber quer zur Faserrichtung der Decklagen biegen.

Klugscheißmodus aus! ;-)
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

j.castaway

unregistriert

18

Montag, 7. Februar 2011, 11:17

Zur Verteidigung: Dann eben bei 2 von 3 Lagen quer zur Faser ... Sperrholz biegen quer zur Faser hab ich auf irgendeiner Holzseite gelesen, mag sein, dass auch bloß von "Biegesperrholz die Rede war, hab mir die baulichen besonderheiten nicht gemerkt ;-)

19

Montag, 7. Februar 2011, 12:36


- Editiert von Stefan am 08.02.2011, 14:14 -

20

Montag, 7. Februar 2011, 14:37

Hallo,

Du kannst auch mit der Handkreissäge Nuten ins Sperrholz sägen zur biegenden Richtung.