Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. Februar 2011, 12:51

Moin,

ich habe ein Problem. Mein WoMo braucht eine Gasabnahme. Zunächst keine Überraschungen: Schlauch an der Flasche und Druckminderer müssen neu. Das hatte ich auf dem Plan. Dann aber der Hammer: Der Gaskocher ist mit einem kurzen Schlauch an die Leitung angeschlossen. Das sei so nicht zulässig. Überhaupt dürfte dieser Kocher überhaupt nicht im WoMo betrieben werden. Konsequenz: Neuer Kocher, der an die Gasleitung angeschlossen wird, dazu ist eine teilweise Neuverlegung der Leitung erforderlich. Nächstes Problem: Die neuen Kocher laufen alle auf 30 mbar; der Küli auf 50 mbar, d.h. ein weiterer Druckminderer muss eingebaut werden.
Stimmt das alles so, oder wurde mir da Mist erzählt? Wo sind die Regeln festgelegt? Welcher Kocher ist zugelassen?
Das gelbe Heft habe ich leider nicht beim Kauf erhalten. Ich weiss also nicht, ob da der Kocher überhaupt erscheint.
Ich will das alles wirklich in Ordnung bringen, kein Schmuh.

Da uns das WoMo wegen Nachwuchs zu klein geworden ist, werden wir es verkaufen/ tauschen.
Ich habe an der Wanderdüne alles an Motor und Rahmen professionell instand setzen lassen, als noch nicht klar war, dass das WoMo so bald zu klein sein würde. Ich werde jetzt aber nicht auf den letzten Metern das Pfuschen anfangen.
Nur will ich auch nicht Geld für irgendwelchen Unfug ausgeben, weil mir einer was anquatschen will.
Ich werde beim Verkauf ohnehin schon einen riesen Verlust einfahren.

Viele Grüße

Johnny

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Februar 2011, 13:00

moin johnny

habe hier aus meinem schlacht düdo ne spühle/ 2flamen herd kombie die du gerne haben kanst wenn du möchtest.

ansonsten giebt es drukminderer 50 / 30mBar

und ja die verlegung mus bis zu den geräten fest verlegtes rohr sein ohne schleuche. eben nur ein schlach beim drukminderer bei den flaschen sonst nirgens ein schlauch.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Dienstag, 8. Februar 2011, 14:25

Moin Eicke,

vielen Dank für die Antwort und das Angebot.
Eine Kombi aus Spüle und Herd möchte ich nicht verbauen, da bereits eine Spüle drin ist.

Vielen Dank,

Johnny

4

Dienstag, 8. Februar 2011, 15:23

wie läuft denn die gasabnahme in deutschland überhaupt ab? findet das gleichzeitig mit dem tüv statt oder extra? muss die gasanlage von einem fachbetrieb eingebaut worden sein oder darf man das auch selbst machen? wenn ja, gibts sonst noch was auf das man achten muss, außer das mit den rohren?
Signatur von »tekmek« Frönt dem Laster 8-)

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Februar 2011, 15:24

Hi johhny !
laß mich raten wo du wegen der gasabnahme gewesen : In berenbostel ?
Die erzählen immer so einen mist.haben sie bei mir auch und ...der Kocher hätte nie verbaut werden dürfen und es gäbe auch keinen bestandschutz.
dann der hammer : beim aufräumen habe ich das alte original der ersten abnahme von 1981 gefunden.Der kocher ist eingetragen und rate von wem ? genau von dem der heute behauptet geht nicht.Ich fahre jedenfalls nie wieder dorthin,das sind echte
halsabschneider und schnacker.

nette grüße
micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

6

Dienstag, 8. Februar 2011, 15:26

Moin Micha,

richtig geraten! Ich bin beeindruckt!
Wo gehst du jetzt hin?

Viele Grüße

Johnny

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Februar 2011, 15:34

es soll in hildesheim einen geben. wenn ich meine sachen fertig und erneuert habe im sommer,fahre ich dort hin.


gruss micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

Wohnort: Hundheim

Fahrzeug: Arnold RM40 auf MB 308D

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Februar 2011, 17:22

Hallo Johnny,

abgesehen von der Kocherfrage stimmt das mit dem flex-Schlauch. Die Verbraucher müssen mit den festen Leitungen angeschlossen sein. Ich würde die Leitung vom letzten Verschraubung bis zum Kocher neu verlegen und dann zu einem anderen Prüfer fahren. Es sei denn, der Kocher hätte z. B. keine Sicherheitsabschaltung oder einen anderen Mangel. Dann schon lieber tauschen.

liebe Grüße
Nikolaus

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Februar 2011, 18:06

Hallo
Ich würde mich nach einem neuen oder gut gebrauchten Kocher mit 50mbar umsehen. z.B. bei Ebay.
Drauf achten daß er eine Prüfnummer und Sicherheitsventile hat und mit Stahlrohr anschließen. Dann mal zu einem anderen Prüfer.
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

MartinBenz508

unregistriert

10

Dienstag, 8. Februar 2011, 18:14

ich habe auch vor wenigen JAhren alle Flexleitungen auf Stahlrohre austauschen müßen, ist kein großer Akt und kann man problemlos selber machen.
Ein anderes Problem ist, das die hier in Österreich seit letztem JAhr nicht mehr mit meinem Gasprüfbuch zufrieden sind sondern jetzt sämtliche ( nicht ganz leicht feststellbnare) Gerätenummern in dem Prüpfbericht stehen haben wollen. Daher war es mir nicht mehr möglich eine Plakette udn Eintragung ins GAsprüfbuch zu bekommen. Die Dichtheit wurde trotzdem geprüft udn da bei uns die GAsprüfung nicht verpflichtend ist ist mir das auch egal. Im Zeitalter der EU denke ich wird diese Regelung aber rechtbald allerorts Gültigkeit erlangen womit wohl zahlreiche alte Gasgeräte ihr Leben aushauchen dürften...

11

Dienstag, 8. Februar 2011, 18:48

Hallo,

die flexible Leitung (Gummischlauch) von der Flasche bis zur Gasleitung darf maximal 40cm betragen. Gasrohre aus Metall zu verlegen ist eigentlich kein Problem. Man bekommt im Campingzubehör 2m Rohre und alle Anschlüsse wie Verbinder, Winkel, T-Stücke usw. mit "Dichtschneidringen". Zusammenstecken, festziehen, fertig. Die Gasprüfung kannst Du auch wonaders als beim Tüv machen, z.B. bei großen Campingläden, Werkstätten die Wohnwagen reparieren usw. So mache ich es immer. Legst dann nur bei der nächsten Hauptuntersuchung das Prüfbuch vor und fertig.

Grüße vom Flummi

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Februar 2011, 21:50

Mußte bei der letzten Abnahme auch ein Kupferrohr gegen ein Stahlrohr tauschen, ist wohl auch nicht mehr erlaubt.
Der Druckminderer darf auch nicht älter als 10 Jubeljahre sein.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: hohnhorst

Beruf: Raumfahrer

Fahrzeug: LT 45 TD

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. Februar 2011, 09:32

moin, berenbostel kenn ich auch, apotheke !
interessant wäre zu erfahren, warum dein kocher angeblich nicht zulässig ist ? wenn er eine zündsicherung hat und mit stahlleitung
angeschlossen ist gibts da eigentlich keine probleme. technische regeln flüssiggas enthält die details. nebenbei bemerkt:
als ich die gasanlage von meinen al 28 geplant habe fragte ich beim haupttüv hannover loccumerstr. nach details : die hatten nur ein faltblatt, in dem stand, die flaschen müssen aufrecht stehen und gegen umfallen gesichert sein. auf meine frage, wie sie denn die gasanlagen überhaupt abnehmen gab es nur das eingeständnis keine weiteren unterlagen zu haben ! ich nahm dann platz im büro und rief alle tüvs im umkreis an, bis ich in stadthagen fündig wurde. seitdem hat der tüv hannover die unterlagen ! ich fands eigentlich nur absurd !dieselben herren wollten mich auch die drahtgitter vor den scheinwerfern abflexen lassen, "das ist nicht erlaubt". auf meinen einwand, daß der hanomag als grukw bei der polizei gelaufen war wurde nicht eingegangen. erst das typgutachten von hella belehrte sie eines besseren... gruß huck

14

Mittwoch, 9. Februar 2011, 10:32

Moin,

vielen Dank für die guten Anregungen.
Aber, was ist eine Zündsicherung? Bei meinem Kocher drücke ich den Drehregler rein und kann dann mit einem Streichholz anzünden. Den Knopf ein paar Sekunden festhalten und der Brenner läuft.

Bei mir sind auch noch Kupferrohre verlegt. Gibt es da keinen Bestandschutz? Ich werde mir die ganzen Vorschriften reinziehen, da anscheinend ja auch die Prüfer lediglich über Halbwissen verfügen.

Viele Grüße

Johnny

Opa _Knack

unregistriert

15

Mittwoch, 9. Februar 2011, 14:00

kupferrohre sind schon erlaubt, müssen nur Versteifungshülsen drin sein bei den Verschraubungen.
wenn du den Knopf gedrückt halten musst,damit die Flamme anbleibt, hast du den richtigen Kocher.
Neben den Brennerköpfen müssen kleine Thermofühler sein.
50 mbar kocher gibts immer wieder bei ebay,neu wohl eher selten,da die händler jetzt lieber 30 mBar artikel verkaufen wollen.

grüsse,Klaus

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Februar 2011, 22:36

Es kommt also auf Deine Gasanlage und die Bauform des Kochers an.
Wenn dieser Kocher so schon einmal eingetragen war, hat er Bestandschutz.
Dennoch würde ich Dir zu Deiner eigenen Sicherheit raten, ihn fest anzuschliessen.
Aber einen Einbaukocher der nicht im Fahrzeug betrieben werden darf ist Unfug.

Aber Achtung ein per Steckdose eingesteckter Aussenkocher ist definitiv nicht zulässig.



Kupferrohre in der Installation müssen keinesfalls einfach so ausgetauscht werden - auch diese Aussage ist totaler Blödsinn.

Jedoch ist bei Kupferrohrinstallation die Art der Verbindung ausschlaggebend.
Es gibt verschiedene Arten der Verbindung bei Kupfer, wie zum Beispiel Schneid- oder Klemmring Verschraubungen, Hart- oder Weichgelötet.
Wenn die Installation weichgelötet oder gar mit Preßfittings montiert ist, ist die Anlage auszutauschen bzw. umzurüsten.
- kein Bestandschutz der Sicherheit wegen -

Hat die Kupferinstallation Schneid- Klemmringverschraubungen noch ohne Messing- Stützhülsen,
so müssten diese lediglich nachgerüstet werden und die Gasanlage hat wieder vollen Funktionsumfang
und somit auch Bestandsschutz.

Das ist Fakt nach der aktuellen G607

Daß Kupfer einfach so raus muss, weil nicht mehr zulässig, ist Unfug.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 9. Februar 2011, 23:30

Hi Schteffl,

was sind Stützhülsen? -

Zitat

Schteffl schrieb:...Hat die Kupferinstallation Schneid- Klemmringverschraubungen noch ohne Messing- Stützhülsen


Gilt das auch für Gasanlagen als Kupferrohr Neuinstallationen? - Denn Kupferrohr läßt sich deutlich leichter verlegen und ist auch besser gegen Korrosion geschützt...
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

der-seemann

unregistriert

18

Mittwoch, 9. Februar 2011, 23:58

Wenn du kein gelbes Heft mehr hast, brauchst du eine Neuabnahme. Und da sind leider keine 50mBar Geräte mehr erlaubt.
Hast du ein gelbes Heft, oder jeh nach Gsaprüfer (ich war das letzte mal beim Gasfachgeschäft hier um die Ecke) reicht vielleicht auch eine alte Kopie auf der deine Fahrzeugidentnummer steht und zB Kocher eingetragen mit Vermerk "Seriennummer nicht ablesbar", dann brauchst du nur eine Nachprüfung. Dabei haben die 50 mBar Geräte bestandschutz.
Da die Geräte ja offensichtlich schon eingebaut waren, bevor auf 30mBar umgestellt wurde, musst du vielleciht etwas der Kopie nachhelfen .... ;-)

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 10. Februar 2011, 00:28

Ich kann nur meine Erlebnisse schildern. Ursprünglich bei Kauf war eingebaut und auch im gelben Heft eingetragen ne Truma mit 50mbar und ein Kocher, Hersteller unbekannt ohne Seriennr (aber natürlich mit Zündsicherung). Hab den kompletten Ausbau neu gemacht. Hab zu dem alten Kocher und der Heizung zusätzlich nen alten gebrauchten Elektrolux Kühli und nen uralten Truma Boiler (beides 50mbar) eingebaut. Gasprüfung und Eintragung der neuen alten Geräte ohne Probleme für 45€ incl der Gasprüfung. Ok, ich hab fast alles an benötigtem Einbaumaterial und noch einiges anderes bei dem Campingzeughändler gekauft, vielleicht gabs deswegen keine Probleme... ;-) Leitung war früher Kupfer (glaub ich) hab jetzt die handelsüblichen Stahldinger drin. Sind auch nicht schlechter zu verlegen. Hab alles übern Daumen gebogen (ohne Knicke!) und gut wars. Alle 30-50cm ne Halteschelle mit Gummi und gut. Das mit dem Druckminderer Alter und nur 40cm Schlauch hab ich schon öfter gehört. Find ich auch sinnvoll. Gummiteile altern und wenn unterm Kocher wo man nich hinsieht im Normalfall ein poröser Schlauch munter das Gas in der Bude verteilt ists nicht wirklich lustig, genausowenig wie wenn der Druckminderer plötzlich nicht mehr mindert, weil eine Membran innen nich mehr so toll ist, und die Truma ausgepustet wird vom Überdruck, mit Gas vollgepumpt wird und die Automatikzündung dann mal nen ordentlichen knall draus bastelt...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

20

Donnerstag, 10. Februar 2011, 18:47

ich lasse meine Gasprüfung immer bei der Tüv abnahme machen, die sind bei uns jedenfalls wesentlich kompetenter als der Wohnmobilladen wo die bei mir eine Gasprüfung abgelehnt hatten.
Deren Gründe waren, meine Gasflaschen stehen auf Teppichboden und sind in der Heckklappe untergebracht wo auch noch anderes Gepäck untergebracht ist.
Das war aber bei Auslieferung meines Womos serienmäßig so und der Tüv hat sofort gesagt...alles in Ordnung...Bestandsschutz.
Allerdings habe ich mein gelbes Gasprüfheft noch