Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mangomueller

unregistriert

1

Freitag, 1. April 2011, 20:29

Hallo,
Ich habe letztes Jahr mein Wohnmobil gekauft.
In diesen Wohnmobil ist eine 33 KG Propangasflasche verbaut.
Sie liegt außerhalb vom Fahrzeug.
Weil der vorbesitzer das Prüfheft verloren hatte wollte ich heute eine neue Gasdruckprüfung machen.
Der Prüfer hat die abgelehnt weil die Flasche Stehen muß.
Wie kann das sein mein Fahrzeug ist mind. 10 Jahre so umgebaut gewessen.
Und hat ein H-Kenzeichen.
OK, was kann ich machen.
Meine Lösung währe für die Gasdruckprüfung eine 3 KG Gasflasche dort einzubauen wo jetzt die 33 KG Flasche ist.
Kriege ich ärger wenn ich die Gasdruckprüfung mit einer 3 KG Gasflasche mache.
Ich brauche eure Hilfe.
Ich hätte einen Gaswasseri.-Meister der mir die Prüfung abnimmt.
Wo bekomme ich ein Prüfungsheft her. 8-(
Was kann man machen.
Bitte um vorschläge , weil ich nicht soviwl Platz im Wohmmobil habe

MFG Müller

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 1. April 2011, 20:57

also gasflaschen müssen stehen weil die sonst flüssig gas abzapfen und nicht gas förmig abzapfen.

du kanst im gaskansten stehend reinstellen was du möchtest 3 5 11kg aber nicht liegend !

das prüfungsbuch stelt dier der passende gasprüfer aus der auch die gas geräte einträgt und abnimt bei der prüfung und sonst keiner.

ach so die einzigsten flaschen die liegen dürfen sind die gas tanks weil die liegend die gasförmige entname aus der gasblase oben haben.
gas flaschen haben das eben nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Freitag, 1. April 2011, 22:07

Moin
Hab gerade Gasprüfung in Hamburg bei der Dekra machen lassen.
Dem Prüfer hat mein Gasbuch nicht interessiert.
Sein Kommentar, dat macht man heute nicht mehr.
Hab ein EDV Ausdruck bekommen und gut is.
Signatur von »Joe 60« Gruß aus HH Moorfleet
Joe 60

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 1. April 2011, 22:14

das eine falsche aussage on dem dekramenschen.

das prüfbuch brauchste schon auser die schreiben jedesmal alle geräte nr auf in ihremprotokoll das die machen dan breuchteste das buch nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Opa _Knack

unregistriert

5

Samstag, 2. April 2011, 02:19

Also, ich habe bei der letzten Gasprüfung im verg. Jahr,übrigens der zweiten seit erstzulassung
auch nur eine bescheinigung über Durchführung der Gasprüfung bekommen,eicke.

Grüsse,Klaus

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 2. April 2011, 08:44

bei mir wollen die immer das buch sehen also kein plan was da nun richtig oder nicht richtig ist.
filiecht wider son gummi prüfung ihr müst oder dürft usw.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Burgwald (OT Bottendorf)

Fahrzeug: DB 508 D und 608 Auwärter

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 2. April 2011, 09:29

Ja Ja in OTTRAU gehen die Uhren noch anders 8-( 8-( 8-( 8-(
Eicke,solltest doch besser in die Zivilisation ziehen :-O
Signatur von »wuddi« Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde!
Wie Phönix aus der Asche, wird sie auferstehen, meine Wuddiliene:
Schmuckbus

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 2. April 2011, 09:37

mach ich glat wen ich mein haus samt anbau mitnehmen könte und da es wohl nicht so einfach ist das mit zu nehmen bleib ich hier :-O
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

9

Montag, 4. April 2011, 17:32

Gesetzlich sieht es so aus, das es nur heißt (Zitat:) Es ist eine Plakette zu vergeben und eine Prüfbescheinung auszustellen.
Das Prüfbuch ist die Version des DVFG und seiner angeschlossenen Prüfer.
Die Prüforganisationen machen da teilweise schon lange ihre eigenen.
Wichtig ist lediglich, das die gesamte Anlage präzise in dieser Prüfbescheinigung aufgelistet wurde, denn das ist Vorschrift, damit eventuelle Manipulationen nachgewiesen werden können und alle Daten des Prüfers dokumentiert werden.
Wie diese Bescheinigung aussieht, ist somit nebensächlich und jeder Prüfer darf verwenden, was er mag, Hauptsache alle Daten sind da und seine Unterschrift und Prüfnummer drunter.

Aber etwas für euch ist wichtig - Diese Prüfbescheinung muss genau mit dem tatsächlichen Prüfzustand übereinstimmen. Grade hier wird nämlich gerne gepfuscht und der vermeindlich nette Prüfer, der da den zu langen Schlauch, oder das falsche Teil nicht gesehen hat hat sich in Wirklichkeit nur aus der Verantwortung geschlichen, denn wenn da was anderes steht, wird er im Falle eines tatsächlichen Unfalls behaupten, die Anlage sei genau in diesem Zustand (nämlich dem den er stattdessen dort einträgt) gewesen.
Das hat zur Auswirkung, das man EUCH in diesem Falle eine Manipulation an einer geprüften Anlage unterstellen wird, durch welche es zu diesem Unfall kam und IHR habt dann leider den schwarzen Peter und müßt beweisen, das das nicht stimmt.... ;-(
Ihr seht also, das die Prüfbescheinung äußerst wichtig für euch ist und daher solltet ihr sie auch besser kontrollieren, denn leider gibt es grade da immer wieder die unglaublichsten Geschichten, was die Gasprüfung anbetrifft.
Ausserdem bekommt man mit einer gültigen Prüfbescheinigung immer wieder eine neue Plakette, aber mit einer Plakette niemals eine neue Bescheinigung!
;-)


EDIT- Was die Frage der liegenden Gasflasche betrifft, die habt ihr ja bereits ausreichend beantwortet. Liegend ist ein absolutes NO GO, denn dadurch kann eventuell Flüssigphase aus der Flasche, die sich durch den Druckminderer nicht auf die vorgegebenen Druckwerte drosseln läßt. Dann würde dieses Flüssiggas aus dem Gerät spritzen, sich sofort vervielfachen und es gäbe eine riesige Stichflamme. Das ganze ist daher absolut Lebensgefährlich und geht nur gut, solange der Flüssigkeitspegel der Flasche unter dem Flaschenventil liegt. Aus dem gleichen Grund kann man auch keine Treibgasflaschen aus dem Stapler verwenden, denn auch dieser fährt mit eben dieser Flüssigphase und verdampft erst in seinem Vergaser!
- Editiert von Womo am 04.04.2011, 17:38 -

10

Montag, 4. April 2011, 18:09

Danke Jürgen, das ist doch mal eine Aussage, die in die Sammlung gehört!!!!
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3