Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »chicken« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: Opel Movano

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 29. April 2011, 12:21

Wir würden gerne hinten eine Sitzbank nachrüsten.
Beim TÜV war ich vorhin, der nette Ingenieur war freundlich,
hat zumindest einmal gesagt, dass es kein generelles Problem sein und er sich schlau
machen möchte. (Ich war positiv überrascht!)

Ich habe nun mal etwas gelesen und es ist in WoMo >2.5t zulässig auf den hinteren
Sitzplätzen nur Beckengurte zu verwenden.
Das wäre die Notlösung - ich suche mal wieder die Eierlegende Wollmilchsau:

Schmale 2er Sitzbank mit integrierten Dreipunktgurten, welche nur am Fahrzeugboden befestigt wird
Am liebsten mit Schienensystem zum verschieben und schnellen Ausbau der Bank
Es wäre ausserdem toll wenn die Bank zu einem Bett (oder zur Not Tisch) geklappt werden könnte

Gibt es serienmässige Bänke die unsere Vorstellungen erfüllen?
Soweit ich weiß gibt es für den T4 Bänke, die sich zu einem flachen Bett
falten lassen - haben die integrierte Gurte?
Am liebsten ist mir natürlich ein Serienmässiges Teil aus einem
in D Zugelassenen Auto - das macht mir das Eintragen sicher einfacher.

Die Lösung mit einem Gurtbock ist mir zu unflexibel und auch etwas zu teuer.
Signatur von »chicken« &irre2

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 29. April 2011, 14:03

Hallo chicken,

Du bist nicht der "xx Huhn" der früher Hanomag gefahren ist, oder? Den Nick gibt es ja nicht soo häufig.

Zu Deiner Frage musst Du präziser werden. Mindestens das Baujahr Deines Autos ist wichtig. Danach regelt sich, was Dir der TÜV einträgt. Ich handhabe das so, dass man Sitzgelegenheiten nach der momentan gültigen StVo garnicht eintragen muss. Das ist so formuliert, dass so viele Personen mitfahren dürfen, wie Sitzgelegenheiten vorhanden sind. Und bei der Definition der Sitzgelegenheit steht nicht, dass diese im Fahrzeugschein eingetragen sein muss. Das ist rechtlich so haltbar und auch durch Gerichte entschieden. Hängt aber im Zweifelsfall vom Polizeibeamten vor Ort ab (Recht haben und Recht bekommen).

Die Aussage, dass auf Rückbänken auch Beckengurte zugelassen sind ist Quatsch. Beckengurte sind immer zugelassen. Alles Baujahrabhängig. Ich habe mir zwei Sitzbänke selber geschweißt, die ich umstecken kann von zweimal in Fahrtrichtung sitzen und gegenüber und Bett und Tisch in der Mitte. In alle Variationen sind Beckengurte vorhanden. Aber beim TÜV war ich damit nicht. Laut meinem Baujahr dürfte ich auch komplett ohne Gurte fahren, das ist mir unser Leben aber nicht wert. Beckengurte finde ich in meiner Wanderdüne ausreichend.

Also schweiß Dir doch was schönes. Wird bestimmt stabiler als so eine T4 Klappdingens. Ich kenne diese Reimoscharniere vom T3. Die sind sofort zerfallen, wenn man mal schief hingeschaut hat. Wenn sowas TÜV bekommt, dann eine Eigenkonstruktion immer.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

j.castaway

unregistriert

3

Freitag, 29. April 2011, 14:11

Moin,

Auf lange Sicht will ich hinten auch eine andere Bank einbauen und hab diesbezüglich (GEZ-Fahnder, wer bescheid weiss) mir einiges überlegt.
Meine Mercedes-Serienbank ist zu weit vorne und lässt sich nicht verschieben, da müsste ich neue Muttern/also was mit Gewinde in meinen Rahmen schweissen. Die Sitzbank ist allerdings in zweierlei Hinsicht für den Allerwertesten, die ist so ergonomisch und gesund, das man es kaum länger als eine Stunde darauf aushält, schlafen sowieso nicht... klappen kann man sie eben auch nicht
T4 Klappsitzbank, hab ich auch gedacht, aber ich glaube (hab mir das noch nicht aus der Nähe besehen) die Rückenlehne hält nicht von selbst, sondern wird an der Karosserie verriegelt. Und wenn ich da richtig gesehen habe, ist das beim T5 nicht mehr... T5 Bänke sind aber alles andere als günstig...
Reimo und andere Ausbauer bieten da auch was an, aber auch nicht günstig

Also, berichte doch bitte weiter, wie du verfahren willst, was der Herr TÜV Ing. so meint, bin gespannt
ich habe das Thema aus Finanzgründen erstmal etwas nach hinten geschoben 8-(

Alles Gute, schönes WE

Jens

4

Freitag, 29. April 2011, 14:45

Hallo,

ich hatte früher mal einen Transit Euroline. Die Bank halte ich für ideal, hohe Rückenlehne mit Kopfstützen, ausziehbar un klappbar, Hinter der Rückenlehne ausklappbares großes Kopfteil, insgesamt eine sehr bequeme Schlafstatt. Die Modelle gab es ab 1990, vielleicht findest Du so etwas gebraucht.

Gruß

  • »chicken« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: Opel Movano

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 29. April 2011, 15:30

Es geht bei mir um einen Opel Movano (Baugleich Renault Master) BJ 2002.
(Ja ich weiß, nicht ganz Zielgruppe dieses Forums 8-))


Also bei Reimo im Onlineshop habe ich keine Bänke mehr gefunden -
aus Preisgründen hätte ich ausserdem lieber was anderes.
Das Budget würde ich jetzt mal im nicht zu hohen dreistelligen Bereich
ansetzen - also nach Möglichkeit unter 300€


Danke für den Tipp mit der Transit Bank,
werde später gleich mal danach schauen...

@dagegen
Ich bin nicht derjenige, den du meintest -
Hatte vor dem Movano noch kein WoMo, sondern nur PKW.
Aktiv bin ich noch im Hondapower.de Forum - gleicher Nickname...
Signatur von »chicken« &irre2

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 1. Mai 2011, 09:04

Selbst bauen.
Die Scharniere gibts zum kaufen (also Sitzen in Fahrtrichtung, Gegen die Fahrtrichtung und umlegen möglich), Aus Stahl einen Rahmen schweißen, Beckengurte mit Gegenplatten durch den Boden, Den Rahmen mit Holz verkleiden und gut.
Ist eine 1a Sitz-Schlafgelegenheit mit darunter Stauraum und Stabil.

  • »chicken« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: Opel Movano

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 1. Mai 2011, 10:05

Selbstbau ist natürlich auch eine Option,
aber hierfür fehlt mir zum einen die Zeit, zum anderen wäre
es wahrscheinlich teurer als für 200€ eine gebrauchte Bank zu nehmen -
auch der Sitzkomfort während der Fahrt ist auf der gekauften Bank wahrscheinlich besser.
Auch die TÜV Eintragung ist mit einer fertig geprüften und zugelassenen
Sitzbank sichelrich deutlich einfacher.

Aber ich werde diese Option nicht gleich verwerfen -
evtl ist es ja eine gute Lösung für die Zukunft!

Gestern bei Reimo habe ich einige Bänke gesehen,
die sind schon recht nahe an dem was ich mir vorgestellt hatte,
aber Preislich leider weit jenseits unserer Schmerzgrenze (~2000€)
Signatur von »chicken« &irre2

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 1. Mai 2011, 23:02

Die Tüv Eintragung wird wahrscheinlich auch nicht leichter, da bei einer selbst gebauten immer noch der Verankerungspunkt als Schwachstelle bleibt. Also eben nach Orig. Richtlinien umhören und Orig. Bank an der Orig. Position, Orig. befestigen und ganz leicht Eingetragen bekommen, oder Individual Lösung, die beim Womo in anbetracht der Platzprobleme (s. h. jeder Stauraum is gut) wesentlich einfacher ist.

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 2. Mai 2011, 07:22

Tach nochmal,

also ich hatte bei meinem Ducato die ursprüngliche Originalbank umgebaut. Lehne zum Umklappen und Sitzkissen selbst gebaut und bezogen mit Holz drunter. Halterungen am Auto, Gurte usw. blieben damit Original. Der TÜV fands gut. Ich hatte das dem TÜV garnicht extra gezeigt, er hat die Bank einfach eingetragen als ich erwähnte die Halterungen seien alle original. Wäre das nichts für Dich? Wie kommst Du bei einer Selbstbaubank übrigens auf 200 Euro? 6m Vierkantrohr kosten nicht mal 10 Euro. Eine Handvoll Schrauben, Flexscheiben, Schweißdraht und Gas sind zu vernachlässigen. Außer der Arbeit haben mich meine Sitzbänke noch nie Geld gekostet. Ach so, Stoff und Matratze (Schaumstoff) gibt es beim IKEA für ca. 40 Euro, wenn der Keller leer ist. Und ne neue selbstgebaute Bank ist ja wohl besser als ne Gebrauchte, versiffte(?).

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul