Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 2. Mai 2011, 12:40

Hallihallo,

ich möchte bei mir über der Schlafkoje für Belüftungszwecke noch eine 45x45 Dachluke reinbasteln. Diese liegt auch schon vor und wartet auf ihren Einbau.

Nun ist ja auf dem Dach Alu-Riffelblech verlegt, darunter ein Stahlrahmengerüst und darunter wiederunm der Himmel von der Schlafkabine.

Der Plan war jetzt, daas innenmaß von 40x40 schön rauszuflexen, dann an den Luftstellen, wo kein Rahmen drunter ist, 4cm dicke Hozleisten dazwischenkleben, das Fenster reinsetzen und verschrauben/Kleben.

Ich hab als Dichtmasse Dekalin. Das Dach ist halt Riffelblech. Zwar prinzipiell ohne nennenswerte Wölbung, dafür mit kleinen Unebenheiten und Dellen. Würdet ihr den "Riffel" vom Riffelblech im Fensterbereich abschleifen um die Ebenheit der Auflagefläche zu optimieren oder drauf lassen, damit die Griffigkeit für die Dichttmasse besser ist? Die Dichtfuge wird dann natürlich dicker???

Hat jemand sonst noch hilfreiche Tips, worauf ich achten sollte???

danke und grüße,
alex
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 2. Mai 2011, 12:47

ich werde mein dach mit der stichsäge aussägen (ist aber kein riffelblech)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 2. Mai 2011, 12:54

zum aufkleben aufs riffelblech kanste ms polymer nehmen. halt schön dick auftragen das gleicht alles aus und macht dicht und klebt wie teufel.

damit kanste auch deine holzleisten einkleben/dichten.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 2. Mai 2011, 12:59

danke eicke,

na dekalin hab ich bereits 3 kartuschen daliegen. wenn du meinst, ms polymer ist besser, würd ich das zeug noch organisieren. das dekalin-zeugs ist meines wissens nach sehr flexibel und härtet halt nich aus. kann man wohl auch wieder rauspopeln. verwendet hab ich es bislang aber noch nicht...
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 2. Mai 2011, 13:13

wen du beides noch nicht verwendet hast dan vergleiche doch einfach mal die eigenschaften der beiden produkte.

danach kanste ja immer noch entscheiden was du nimst.

magda hat z.b. mit dem polymer ihre 210w solazelle aufs dach geklebt und hatte auf ihrem bremer zwei solarzellen drauf auch nur geklebt mit polymer und hilt bis zum ab bau.

aber vergleiche mal die eigenschaften und entscheide dan selber.

bei mir kommt jedenfals nix anderes mehr ins haus.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 2. Mai 2011, 13:29

Tach,

Eicke hat Recht mit MS-Polymer. Hält wie Sau. Aber Dekalin und MS-Polymer sind zwei Paar Schuhe. Dekalin ist wie Du schon sagtest eine Dauerelastische Dichtmasse die nicht härtet. Es ergeben sich also folgende Anwendungsprofile:

MS-Polymer: Luke wird eingeklebt und ist dicht. Ausbau dementsprechend aufwendiger (egal). Vorteil: Keine weiteren Befestigungen notwendig, also keine Schrauben oder so. Kleben und gut. Nachteil: Wenn Dein Dach mal belastet wird (begehbar?) oder die Luke an einem Ort ist, der ziemlich flexibel ist (z.B. in der Mitte des Daches) Kann bei großen Verformungen evtl. eine Undichtigkeit auftreten. Dann ist ein Ausbau nicht mehr einfach möglich und es muss von außen abgedichtet werden.

Dekalin: Luke wird wird verschraubt. Dekalin wird dick auf den Rand aufgetragen. Vorteil: Auch beim Schwingen und Bewegungen gleicht Dekalin Unebenheiten aus. Bei Sonneneinstrahlung wird es wieder recht weich und verschließt eventuelle Lücken. Zu Reparaturzwecken kann die Luke jederzeit ausgebaut werden. Nachteil: Wenn es weich ist, können Blütenpollen oder Blätter daran kleben. Sieht vielleicht blöd aus. Wenn man auf dem Dach rumkrabbelt kann auch mal die Jeans dran hängen bleiben. Wenn es zu warm wird, kann es tropfen.

Jetzt bist Du dran mit Entscheiden. Meine Entscheidungen: Die Dachluke meines begehbaren Aludaches hab ich mit viel Dekalin eingesetzt. Danach hab ich Gaffa-Tape drübergeklebt (über die Klebekante), dass man sich nicht schutzig macht. Das hält seit über vier Jahren perfekt. Bei meinen Seitenfenstern hab ich eines geklebt und ein anderes mit Dekalin eingesetzt. Beide sind Dicht. Das Dekalin-Fenster hat letzten Sommer ein paar Tropfen Dekalin verloren (getropft). Ich hatte zuviel genommen. Irgendwann muss ich hinten nochmal ein Fenster erneuern, dann überlege ich von Neuem. Je größer und beweglicher, desto Dekalin, würde ich sagen.

Viel Spaß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

j.castaway

unregistriert

7

Montag, 2. Mai 2011, 13:43

Wie elastisch ist denn dein Dach??? Könnte das ein Problem werden?

Bin kein besonderer Freund von dicken Klebefugen. Ich würde den Ausschnitt machen, das Dach einigermassen plan schleifen, 50-100 mm um den Ausschnitt, mir aus L-Profilen einen quadratischen Rahmen schweissen lassen (Alu; Schenkel nach aussen), den mit dem Dach verschrauden (Dichtmasse oder Gummi oder beides dazwischen) und auf den Rahmen dann die Luke aufsetzen.
So hast du Steifigkeit und kannst daneben rumspringen, wie du lustig bist..
Und ein Süllrand, falls du mal Grünes Wasser an Deck hast... :-O

Viel Spass
Jens

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 2. Mai 2011, 14:11

danke für die infos!

naja, das dach ist schon etwas flexibel, das arbeitet auch bissel bei starker Erwärmung oder Abkühlung. Ist halt ein dickes Feuerwehr Riffelblech, mit leichten Dellen und Unebenheiten drin. Da es begehbar ist, biegt sich das sicher auch mal etwas an der ein oder anderen Stelle.

Demnach hört sich für mich Dekalin erstmal als die bessere Variante an. Allerdings kann ich ja auch mit dem Polymer den Holzrahmen drunter pappen und das fenster damit einkleben und für den oberen bereich dann Dekalin als flexible Abdichtung zum Dachblech nehmen, falls sich doch mal etwas bewegt...

Das mit dem Rahmen schweißen ist sicher die massivste Variante, nur für mich im Moment etwas zu aufwendig.
Stichsäge ist nicht so günstig, da ja noch das Stahlgerüst unter dem Blech ist. Da ist die Flex wohl besser...
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

regentrude

unregistriert

9

Montag, 2. Mai 2011, 14:20

moin..
ich nu auch noch zu ms polymer..

wie eicke schon sagt, hatte ich auch auf dem bremer meine solarzellen nur mit ms auf aluprofile und diese dann aufs gfk dach geklebt, ohne anschleifen ohne irgendwas.
haben die 8000 km holperstrecke ostblock klaglos gehalten..

im unterschied zu dagegen halte ich auch ms polymer für dauerelastisch!
habe vor ein paar tagen versucht, die solarzellen vom bremer wieder runterzunehmen, um sie auf die trude zu frickeln.

gleich die erste ecke liess sich problemlos mit dem cuttermesser abschneiden.
das zeug ist definitif elastisch! und es tropft nicht bei wärme.. :-O

in der trude habe ich damit auch ein neues seitenfenster eingebaut.
ms polymer lässt sich wie silikon mit spüliwasser supereinfach glätten an den klebfugen.

und kostet im baumarkt nur 8,99 je kartousche.

was besseres gips nich. kannste auch bei regen verarbeiten..

viel spass
magda

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 2. Mai 2011, 14:29

Ich würde Dekalin nicht nur als äußerliche Dichtkante nehmen, das reicht nicht. Wenn Du eine breite Dichtfläche hast, kannst Du durchaus beides kombinieren. Aber lass dem Dekalin eine gewisse Fläche zum Dichten. Vor dicken Klebefugen habe ich keine Angst. Mein Alukoffer hat so eine gewellte Oberfläche, die bestimmt 1cm ausmacht. Hab ich einfach einen Gummistreifen reingelegt beim Dekalin. Und beim Kleben hab ich viel Kleber genommen. Was auch sehr gut dichtet ist ...tataaa... mein Lieblingsbastelmaterial: ISOMATTE. Dünn mit Dekalin bestreichen, einbauen, fertig. Hab ich schon verwendet für Scheinwerferdichtungen, Türgummis, Staufächer, usw.

...und nochmal Thema Flex: würde ich nicht machen. Mit einem langen Sägeblatt sind auch die Stahlstreben kein Problem. Die Flex schmeißt halt Funken in den Innenraum und lässt Metall schneller rosten (wegen Erhitzen). Ein paar Flexfunken an eine Scheibe und die ist für immer mit lästigen Macken übersäht. Aber das machst Du einfach wie Du willst.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 2. Mai 2011, 14:35

dagegen

ist nichts einzuwenden... ;o)
dann werd ich mich heut abend oder morgen mal an den ausschnitt machen. Mal schaun, ob das mit der Säge funzt, sonst muss die Flex ran. Und dann wir gedichtet, was die Tuben hergeben...

danke schon mal!
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 2. Mai 2011, 15:01

von wegen 8.- im baumarkt ... ebay -> ms-polymer

günstiger getz kaum.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 2. Mai 2011, 16:34

hey eicke, danke für den link mit dem polymer. werde ich mir gleich mal ein paar tuben bestellen!