Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Torsten555

unregistriert

1

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:15

Hallo zusammen,

grübele gerade über die Stromversorgung nach und vielleicht hat diese Aufgabe ja schon mal jemand gelöst, dann brauche ich nicht ganz so viel grübeln:

24V LiMa und Bordelektrik

12V Wohnraumelektrik

~30Ah Verbrauch täglich

Was noch fehlt ist Wohnraumbatterie, Solarpanel, Regler, Ladegerät, etc. - aber was nehmen?

Folgendes stelle ich mir vor:

- Trennung der Wohnraum- und Bordelektrik im Stand (logisch...)
- 24V Lima lädt 12V Wohnraumbatt. (schon schwieriger wie ich erkennen musste)
- Solarpanel lädt Wohnraumbatt. (logisch)
- Wenn Wohnraumbatt. voll, dann lädt Solarpanel 24V Anlage (kein must have, wäre aber ja schön)
- Die letzten beiden Punkte bei Anschluss von 230V dann gerne auch da drüber

Gibt' da ne schöne Lösung für?

2

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:20

Hallo,
ich habe alles von Victron genommen :-)
Der Phönix MultiPlus Compact eine gute Lösung zum Laden, Sinus Wechselrichter etc.

Immer Strom Handbuch immer wieder gut <<Klick>>

Und ein sehr guter Fachhändler mit Beratung Burmeister-Elektronik

Gruß Noding

MartinBenz508

unregistriert

3

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:59

für das laden von 12v gibts eigene 24 auf 12v ladegeräte
im prinzip ist alles machbar, eher eine frage von geld und notwendigkeit...

Torsten555

unregistriert

4

Sonntag, 8. Mai 2011, 23:39

Aber auf was sollte/könnte man am ehesten verzichten? Auf das Laden der Wohnraumbatt. per LiMa oder per 230V?

MartinBenz508

unregistriert

5

Montag, 9. Mai 2011, 06:17

Also wenn finanziell nicht ales umsetzbar ist würde ich eher überlegen, ob es notwedig ist die 24v anlage auf meh´rere Arten nachladen zu können.
Die sollte nach der fahrt ja voll sein und bleiben. die wohnraumbatterie hingegen muß man ja irgendwie immer wieder voll machen.
Ob eine 230V versorgung überhaupt sinn macht kommt auf die gewohnheiten an. mir würde sie zb gar nix bringen weil ich so gut wie nie wo stehe wo es landstrom gibt...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 9. Mai 2011, 07:17

wen du da kräftige solar platte aufm dach hast und ne kräftige gehl batterie im wohnraum dan brauchste keine ladung über die 24V lima und wandler auf die wohnraum 12V geschichte.

wenne dir da eine 200w pannel drauf haust und ne 100ah gehl batteire ist die immer voll.

und wen du 30ah am tag brauchst währe das ja gerade nen drittel von der 100ah batterie die ja eh gleich wider nachgeladen wird.

also 230V ladung würd ich mir sparen und ladung über die lima kanste dir dan auch sparen.

und das laden der 24V starter über solar würd ich mir auch sparen den die solten ja eben nach langen gemütlichen fahrten im urlaub foll sein.

also das einzigste was du brauchst is ne gehl batterie ca 100ah nen vernünftigen laderegler und ne gute solarzelle ca 200w das alles und mehr nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Torsten555

unregistriert

7

Montag, 9. Mai 2011, 07:42

Danke Martin, danke Eicke, ihr habt mich überzeugt.
Dann mache ich mich mal auf die Suche.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 9. Mai 2011, 09:50

komplizirt geht natürlich auch und das geht dan auch richtig ins geld wen man vernünftige geräte verbauen möchte.

das ist dan einfach nicht komplizirt und überschau bar.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Superdom

unregistriert

9

Montag, 9. Mai 2011, 10:15

Ich stand vor dem gleichen Problem und habe folgende Lösung für mich gefunden.
Ein 25A Ctek Ladegerät mit dem ich Die Solarbatterien lade wenn ich am Feststrom hänge.
Bei der Fahrt betreibe ich einen 24v > 230v Wandler mit 500Watt (reicht aus) an den ich dann das ctek anschließe. So kann ich die 12v Batterien bei der Fahrt laden.Der wandler geht natürlich nur an, wenn der Motor läuft mittels eines einfachen Relais.Fehlt eigentlich nur noch ein Umschalter, der automatisch zwischen festnetzstrom und wandlerstrom switched je nach dem was zur verfügung steht.(gibt es sowas ?)
War für mich die günstigste Lösung.

Gruß,
Dom

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 9. Mai 2011, 11:03

Also mal langsam:
Zuerst hatte ich mir aus ca. 6 Relais eine Schaltung gebastelt,
bei der die Ladung folgender Maßen funktioniert hat:

Motor aus, kein Strom -> nur Solarregler auf die Bordbatterie geschaltet
Motor aus, Strom angesteckt, Ladegerät ein -> nur Ladegerät auf die Bordb. geschaltet
Motor ein -> nur Lima mit einem Ladewandler 24V - 12V 16A (von Waeco) auf die Bordb. geschaltet.

Dann ging ein Relais ein und die ganze Schoße hat nicht mehr funktioniert.
Das Problem ist auch das es teilweise 24 und teilweise 12V Relais sein mussten waren.

Also alles raus gerissen und einfach bei Conrad 3 Leitungsdioden geholt.
Von den 3 Ladegeräten kann jetzt immer Strom in die Bordb. aber nicht mehr zurück.
Die Dinger halten 50 Ampere aus und sind zum schrauben (Gewinde M6)
Habe mir einfach ein Flacheisen genommen 3 Gewinde rein geschnitten die Dioden reingeschraubt
mit der Batterie verbunden fertig.
Man muss nur aufpassend das man die richtigen nimmt, wegen der Sperrichtung)
Jetzt kann nahezu nichts mehr kaputt geben und die 3 Ladequellen kommen sich auch nicht mehrt in die Quere,
Entladen der Starterbatterie ist auch ausgeschlossen.
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

lukasmobil

unregistriert

11

Montag, 9. Mai 2011, 16:16

...ich hab die 24v einfach vom wohnraum abgetrennt und lade sie zusätzlich mit solarstrom wenn wir lange stehen.
der wohnbereich hat 12v und ein 1000w sinuswandler versorgt alles mit 220v, auch den kühlschrank. den wandler gibt es günstig bei leroy merlin( zumindest in spanien und frankreich). mit solarstrom kommt man an sonnigen tagen gut zurecht, nur leider braucht man den meisten strom an tagen mit schlechtem wetter...
deshalb hab ich jetzt ein windrad montiert. das liefert bis zu 400 watt und über 30 ampere. auch das gibt es recht günstig( ist trotzdem nicht billig/900euro) bei leroy merlin. damit bin ich autark und kann ohne rücksicht auf verluste strom verbrauchen. das lernt man besonders bei schlechtem wetter zu schätzen....
gruß,lukasmobil aus südfrankreich