Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

regentrude

unregistriert

1

Dienstag, 10. Mai 2011, 18:32

moin.
ich werde in der trude sowasverbauen.

leider finde ich keine explosionszeichnung :-O dazu im netz und die funktionsweise ist mir auch nicht ganz klar..

TT hat mir erklärt, das die handpumpe auch gleichzeitig der geruchsverschluß ist.. ?!?
also pumpen zum wasseransaugen, dann hebel umlegen und pumpen zum abpumpen?

dann muss ich die gar nicht an die druckwasserleitung hängen, oder wie?

diese querverbindung zwischen wc und pumpe kommt mir so dünn vor.. verstopft dat nich?

kann ich die mit einem 2. bodenflansch auch auf eine kiste montieren, bin ja kein zwerg, und dann ein längeres fallrohr nehmen?

wer weiss was?
danke magda

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Mai 2011, 20:51

Ich kenne die von den Tauchbooten,auf denen ich manchmal arbeite.
Richte dich schon mal auf einen Treteimer fürs Klopapier und sonstiges ein.
Das darf nämlich nicht in diese Art von Toiletten.Die verstopfen ratzfatz.
Die saugen normal Meerwasser an,und spülen in einen Fäkalientank,der nachts bei Fahrt ins Meer geöffnet wird.Ist ja alles Natur,was drin ist.Das mit dem Geruchsverschluss stimmt so,solange dein Abwassertank eine Entlüftung hat,sonst rülpst das Ding und es stinkt im Klo.Aber ich finde,es ist trotzdem eine Überlegung wert.

wulfmen

unregistriert

3

Dienstag, 10. Mai 2011, 20:51

nein,das klo mus def. nicht an die druckwasserleitung
das machst du ja eben mit der handpumpe

by the way..der verkäufer würd das topfchen auch gegen ein elektrisches tauschen
das würd mich nachdenklich machen...

wulf

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Mai 2011, 21:45

hatte so ein teil mal 1 woche auf einem hausboot. verstopft ist es nicht, wir haben aber auch keine klopapierorgien gefeiert und lieber 2x gespült als einmal verstopft!

die teile laufen auch unter "bordtoilette"

am ablaufschlauch braucht man wohl ein belüftungsventil: http://www.schiffszubehoer.eu/epages/61042039.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61042039/Products/p12325&ViewAction=ViewAccessory

such doch mal nach "bordtoilette einbauen" oder so. sorry, mehr weiß ich auch nicht...

Wohnort: Hamm

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979; Borgward B522A Bj. 1961

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Mai 2011, 22:25

@radi8-Belüftungsventil ist nur auf dem Boot notwendig, wenn das Klo unter der Wasserlinie eingebaut ist. Das Belüftungsventil dient dazu, die Flüssigkeitssäule in der Abwassrleitung zu unterbrechen, damit das Boot nicht nach dem Spülvorgang voll Wasser läuft- also im Womo überflüssig.

@allerleirauh-Klo muß nicht an die Druckwasserversorgung, die Pumpe saugt selbst an, auf dem Boot mit Seewasser, nach umlegen des Hebels wird wasser plus Fäkalien außenbords bzw in Fäkalientank gepumpt.
Achte auf geruchsdichte Schläuche zwischen Klo und Fäkalientank und auf eine große Entleerungsöffnung am F.-Tank.
Bekannter nutzt ein gleichartiges Klo im Lkw und ist sehr zufrieden, er hatte vorher ein normales Porzellan-WC aus dem Baumarkt eingebaut, nur da ist das Wasser beim Fahren immer rausgeschwappt in den F.-Tank, und damit war der Geruchsverschluß dahin und es müffelte im Wohnbereich...

Grüße
Volkhard

Wohnort: Beindersheim

Fahrzeug: Hymermobil B540 on 208D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Mai 2011, 23:34

ich komme gerade von einem Segeltörn zurück. An Bord waren auch diese Toiletten verbaut. Ich halte sie für sehr zweckmäßig: Sie sind leistungsfähig, robust und einfach zu reparieren (mußten wir an Bord auch mal, weil Seewasserventil geschlossen war). Sie benötigen keine el. Energie! Ersatzteile gibts in jedem Hafen, wenn die überhaupt benötigt werden. In einem Marinezubehörgeschäft sah ich nur den Pumpenteil der Toliette für deutlich über 100 € im Laden stehen
Gruß, Martin

7

Mittwoch, 11. Mai 2011, 00:07

warum baust du dir keine mit zerhacker ein?
oder meinst du der stromverbrauch wird zu hoch?
ich werde auf lange sicht den porta potti gegen ne festtoilette mit zerhacker tauschen.
auch auf die gefahr hin das der mal verstopfen könnte.
Signatur von »Fidibus« Alle sagten "das geht nicht"! Dann kam einer, der wußte das nicht und
hat es einfach gemacht.

Tauchteddy

unregistriert

8

Mittwoch, 11. Mai 2011, 07:31

Wie Diver schon schrieb, ist ein Eimerchen für Toilettenpapier eine gute Idee. Als ich das zuerst sah (auch auf einem tauchboot), dachte ich, das würde stinken, aber das ist so wenig und trocknet so schnell ein, dass es geruchslos ist. Auf meinem Boot läuft es genauso.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Mai 2011, 08:23

...ich habe diese Toilette 10Jahre lang im Bobby genutzt.

Auf halber Strecke hab ich auch mal die Dichtungen erneuert.
Dennoch ist sie eben doch Wartungintensiv.
Gern geht der untere Sprengring am Pumpkolben katutt(Rost) und dann muß man dann "ins Glück fassen können" -

"Größere Einlagen" bringen die Pumpmechanik ins Straucheln und man muß schon mal mit so einem "Gummistampfer" nachhelfen.
(Wie nennt man die Dinger, mit denen man Verstopfungen beseitigt?)
Die Pumpe saugt und drückt in einem Zug. Die Gummimembranventile steuerm das so.

Alles andere geschriebene stimmt, legt man dem Hebel um wird aus einem Tank Wasser angesaugt und gleichzeig gespült und ´rausgepumpt. Der größte Vorteil ist, dass man sie leicht reinigen kann(Porcellan) und das es keinerlei Gerüche gibt, im Gegensatz zu anderen Toiletten -

Es gibt diese Toilette aber auch mit einer Elektopumpe. Das hat zwar den Nachteil, dass bei leeren Batterien auch die Toilette nicht mehr funktioniert, aber die Handhabung (man spart sich die Pumperei) ist deutlich leichter.
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Mai 2011, 09:43

Zitat

Original von Bobby

(Wie nennt man die Dinger, mit denen man Verstopfungen beseitigt?)
;-)


Pümpel sagt man bei uns

ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Mai 2011, 10:01

...Pümpel klingt lustich :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Mai 2011, 10:24

Zitat

Eine Saugglocke, umgangssprachlich und mundartlich auch Pümpel[1] (Diminutiv von Pumpe), Pumpfix, Stopfstecken, Klostampfer, Fluppi, Gummistumpen, Planscher oder Ausgussreiniger, ebenso Plömper, Hebamme und im norddeutschen Dialekt Pömpel oder Plümper, in Franken Siphonreiniger, in der Oberlausitz Prömpel, in Österreich auch Saug-Hektor (nach dem ersten Hersteller) oder Steßl (zu „stoßen“) ist ein Haushaltsgerät, das der Beseitigung von Verstopfungen in Abflüssen (Waschbecken, Toiletten, Badewannen, Spülen …) dient. Die Saugglocke besteht aus einer Gummiglocke, die meist am Ende eines Holzstabes montiert ist und mit der Verstopfungen in Siphons beseitigt werden können, indem mit der Saugglocke sowohl Über- als auch Unterdruck erzeugt wird.

Handelsübliche Haushalts-Saugglocke zur Abflussreinigung

Einsatz im Spülbecken

Neben ihrer eigentlichen Verwendung findet die Saugglocke auch Anwendung im Bereich der Musik (ohne Stiel) als Dämpfer für Trompete und Posaune.

meint Wikipedia zum Pömpel.

manuel1234

unregistriert

13

Mittwoch, 11. Mai 2011, 17:00

Ich habe eine Porzellanschüssel mit eingebautem Zerhacker, 220 Volt, 650 Watt pro "Arbeitsgang", 1,2 Liter Wasserverbrauch, hat gekostet knapp 400 Euro.
Pumpt bis zu 30 mtr . weit und war bisher nicht zum verstopfen zu bringen.

14

Mittwoch, 11. Mai 2011, 17:40

Zitat

Original von Fidibus
warum baust du dir keine mit zerhacker ein?
oder meinst du der stromverbrauch wird zu hoch?
ich werde auf lange sicht den porta potti gegen ne festtoilette mit zerhacker tauschen.
auch auf die gefahr hin das der mal verstopfen könnte.


Wenn ich die Wahl hätte, würde ich Festtank ohne Zerhacker wählen. Vorausetzung wäre allerdings, dass der Tank ziehmlich direkt unter dem WC Platz findet.
Das Hacken ist mir zu laut, verbraucht zuviel Wasser, verbraucht Strom und das Loch im Porzellan ist mir auch zu klein.

Tauchteddy

unregistriert

15

Donnerstag, 12. Mai 2011, 08:13

@liner1
Wie meinst du das, das Loch zu klein? Ist bei meiner so groß wie bei einer Haushaltstoilette.

@manuel1234
"650 Watt pro "Arbeitsgang" ist mir irgendwie unklar. Meinst du, die Toilette hat einen Anschlusswert von 650W, also knapp 3A?

16

Donnerstag, 12. Mai 2011, 09:18

Seit wann ist denn ein DB 609 schwimmfähig, sodass man eine Bootstoilette benötigt. ;-)
Am besten find ich das Thema Zerhacker (Moulinex) sowas find ich toll, da kann man ja alles spurensicher entsorgen. 8-) 8-) 8-)
Kann man damit auch die DNA und DNS zerstören (?)

17

Donnerstag, 12. Mai 2011, 10:10

Moin Tauchteddy,

meine Tecma hat nur ein 40mm Loch. Aber dafür "schiesst" sie 90m weit. :-O

http://outdoor-power.de/artikeldet.php?artnr=301-290#

K.Oelsch

unregistriert

18

Donnerstag, 12. Mai 2011, 11:23

30m 90m ? ich stell mir da ne ziemliche sauerei im umkreis vor... &ohschreck

Wohnort: Europa

Beruf: Aussteiger

Fahrzeug: Hymer S 665Cl, Suzuki DR 650 Supermoto

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 12. Mai 2011, 13:14

...mmh,90m? &irre2

...das wäre was für unsern Bauer um die Ecke, dann könnte er von der Straße aus sein Feld güllern &thumbsup2
Signatur von »free & easy« Gruß Peter

Tauchteddy

unregistriert

20

Donnerstag, 12. Mai 2011, 15:49

Na, das mit den 90m ist sicher anders gemeint :-) Meine sieht fast genauso aus, ist aber für 230V und von einer Firma, die Kleinhebeanlagen für die Toilette im Partykeller baut. Da ist das "Einfüllloch" wirklich wie bei einer im Haus.