Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 26. August 2003, 08:42

Bin gerade von einer 3wöchigen Bustour zurückgekommen und hab leider mit entsetzen feststellen müssen, dass ich vorne vielleicht 2cm unterhalb der Windschutzscheibe ein ca. 0,5 cm Rostloch habe (durch das mir die Ameisen in die Fahrerkabine gekrochen sind :-/)

Ich hab noch nichts geschliffen, so dass ich noch nicht weiß, wie weit der Rost unter dem Lack weitergeht, aber die Kolpftests waren gut --> d.h. ich glaube es dürfte sich wirklich nur um dieses kleine Loch handeln.

Ich möchte den Teil unter der Windschutzscheibe abschleifen, grundieren und lackieren... allerdings weiß ich nicht was ich mit dem Loch machen soll.. Schweißen scheint mir hier doch etwas übertrieben

gibt es da vielleicht ein paar kleine Tricks?

Oesiwein

unregistriert

2

Dienstag, 26. August 2003, 09:01

Hallo - ist zwar Pfusch, aber ich würds einfach zuspachteln... :-P:-P
Da gibts so nen Glasfaserspachtel und Matten, damit bekommst Dus auf jeden Fall dicht, ansonsten geht eventuell auch \"normaler\" Spachtel.

Grüße!

Nickel

3

Dienstag, 26. August 2003, 09:13

Hallo!

Spachteln war auch mein erster Gedanke... klingt aber leider so nach Pfusch
aber wenn Du das auch machen würdest... ;-)

4

Dienstag, 26. August 2003, 09:18

Meine Methode ist zwar vielleicht etwas ungewöhnlich, aber sie funktioniert. Ich habe das Loch mit Sanders Oldtimerfett zugekleistert und dann mit Kunstharzgrundierung und Kunstharzlack lackiert. Der Lack hält darauf, nur zu stark drauf rum drücken, darf man nicht, sonst verschiebst Du das Fett und der Lack bricht. Ich habe mal eine \"Druckbelastungsprobe\" gemacht, es hat ziemlich viel ausgehalten, der Lack selber hält wohl auch gut. Wenn ich es nur gespachtelt habe, ist immer wieder Rost durchgekommen,jetzt ist Ruhe. Ich gebe ja zu, dass ich das Zeug an allen möglichen und unmöglichen Stellen benutze :-P

Limeskiste

unregistriert

5

Dienstag, 26. August 2003, 10:20

Hallo Sone,
Würde auf jede fall spachteln, das ist KEIN Pfusch (!)
Auch wenn ich jetzt von der Schweisserfraktion
wieder zerrissen werde :-P8o),
halte das kleben/spachteln in dem Fall für sinnvoller.
Endroste das Loch gut und spachtel mit Metallspachtel
(evtl. Metallepoxy) gut aus, das hält und rostet auch nicht.
Für Faserspachtel ist dein Rostloch zu klein.
Wenn\'s Rostloch doch grösser ist als erwartet
nehm Metallepoxy und Glasgewebe das zieht dir nicht
so die Feuchtigkeit unters Blech :=- wie Faserspachtel auf Polyesterbasis.

Gruß
Limeskiste

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 26. August 2003, 11:05

Hi Sone,

gehöre zwar zur Schweißerfraktion, stimme in Deinem Fall Limeskiste voll zu.:-P
(Grundsätzlich darf Kunststoff in der Reparatur maximal kosmetische Gründe haben.)8o)

Wichtig ist das ENTROSTEN. Ob Du schweißt oder spachtelst ist fast unwichtig. Es darf kein Rost mehr da sein. Denn in allen Fällen würde restlicher Rost Deine Arbeit nach kurzer Zeit in Frage stellen.

Gruß
Helmut:-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

7

Dienstag, 26. August 2003, 11:36

pff... jetzt bin ich ein wenig beruhigt, dass ihr dem Spachteln nicht abgeneigt seit!

werd es wohl so machen..
bin schon sehr auf das Resultat gespannt.. wird mein erster Restaurationsversuch :-o

Danke für die Info!!!
LG Sone

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 26. August 2003, 21:01

Hallo Sone!

Limeskiste und Bobby haben recht!! Spachteln ist hier die bessere Alternative.
Zum Thema rostentfernen noch ein Zusatz...
unbedingt nachsehen, ob evt. auch schon Rost im Bereich der Scheibendichtung unter dem Lack blüht ;-) Wenn ja, würde ich die Scheibe auszubauen und den Rost gründlich entfernen. So vermeidest Du komplizierte Reparaturen (Nachbau des Scheibenrahmens) in der Zukunft.

Gruß Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

raphael

unregistriert

9

Dienstag, 2. September 2003, 15:00

servus sone!

fallst du dass loch doch zuschweissen willst, können ich und duttla dir ja helfen, haben an unserem Bus praktisch alle Roststellen und Löcher zugeschweisst (fast 15kg Schweissdraht - bis jetzt *g*), sind also praktische Meister in dieser Kunst - so ein locherl ist ja keine Arbeit! :-P

10

Dienstag, 2. September 2003, 16:39

Servus Raphael!

ein Busler innerhalb der Staatsgrenze *freu*

Danke für Dein Angebot! Ich werd jetzt mal im ersten Step schleifen und schaun wie groß der Schaden darunter ist und dann schau ma mal

aber a andere Frage hätt ich *g*
Kannst Du (oder kennst Du vielleicht jemanden) der sich auskennt wie man die Gummis bei den Plattfedern tauscht? ist zur Zeit mein größtes Problem, da ich kein Pickerl mehr bekomme wegen den Dingern und die Arbeitszeit in der Werkstatt ein Horror ist (hab nichts unter 700 Euro gefunden)

Vielleicht weißt Du ja eine billige Werkstatt im Wiener Raum? (oder Pfuscher?.. *räusper*)oder hast sonst eine geniale Idee 8o)

raphael

unregistriert

11

Mittwoch, 3. September 2003, 09:01

kann ich seeeehr gut verstehen, weil die haben wir auch heuer getauscht - war Mörder-Arbeit, weil die Gummis nicht vom Bolzen runterwollten :-/ und die Hülsen rausschlagen war auch eine ordentlich schweisstreibende Angelegenheit (zum _glück_ hatten wir ja 8 stück zum technik ausprobieren und verfeinern... ;)

hier ein paar bilder wie das ganze aussieht:

(Hinterachs-Federn nach dem Runterschlagen von den Bolzen mit dem 5kg-Vorschlaghammer)


Und hier werden die Gummis der vorderen Blattfedern mittels Autogenschweissgerät \"überredet\", zu verschwinden :-O (stinkt und raucht enorm..)

12

Mittwoch, 3. September 2003, 09:08

uuaaahhh... *angst* 8(

des tu i ma glaub i net an ... Werkstatt ich komme ...

13

Mittwoch, 3. September 2003, 09:08

Hi Raphael,

zuspät aber da hätte dir wahrscheinlich ein Abzieher tolle Hilfe geleistet.



Habt ihr neue Metall_Buchsen bekommen oder mußtest ihr die anfertigen.

Fido

14

Mittwoch, 3. September 2003, 09:14

sagt mal ist das die größte Arbeit den alten Gummi hinunter zu bekommen? wenn ja hätt i ka Problem, da die bei mir nicht mal mehr durchgängig sind .. hängen jetzt schon halb hinunter

15

Mittwoch, 3. September 2003, 09:34

[cite]Sone schrieb:[br]sagt mal ist das die größte Arbeit den alten Gummi hinunter zu bekommen? wenn ja hätt i ka Problem, da die bei mir nicht mal mehr durchgängig sind .. hängen jetzt schon halb hinunter[/cite]

Hi Sone,


ich hab die Beschreibung/Anleitung immer nocht ganz fertig, SORRY.


Es kommt darauf an welches Ziel du erreichen willst und welchen Zustand die Buchsen haben.

Wenn die alten Buchen noch gut sind, das ist aber sehr selten der Fall. Ist das Gummi und Rost entfernen das schlimmste.

Wenn die Buchsen getauscht werden müssen, ist das die schlimmste Arbeit. Dann muß eigentlich gebohrt und gealt werden, ist beim 42mm Loch nicht ganz ohne.


Es gibt auch Leute die die Buchsen und Bolzen nur einfach gut entrosten und neue Gummis einsetzen, von außen ist das nicht zu erkennen, das hält aber nicht lange und ist eigentlich Mist.

Cu Fido

16

Mittwoch, 3. September 2003, 11:08

hhmm...
ich werd mal auf Deine Beschreibung warten (eilt eh nicht so, da ich meinen Sommerurlaub schon hinter mir habe und der Bus zur Zeit nur steht)

aber so wie das alles klingt bin ich schon sehr am Überlegen das doch von einer Werkstatt machen zu lassen.. auch wenn´s weh tut

Danke nochmals für die Tips!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 3. September 2003, 11:19

Hi Fido,

ich denke, bei MB werden die auch nichts anderes machen. Oder glaubst Du, dass da einer so einen Aufwand macht? -
Ich habe, als ich meine forderen Gummis getauscht habe, auch nur die \"Billiglösung\" gemacht, zumal ich keine Ahle in der Größe besitze.(Hab gar keine)

Nach meinem Kenntnisstand gehen die Gummis auch von außen nach innen kapuut, in dem die sich infolge Witterungseinflüssen nach und nach zerbröseln.
Grüssle
Helmut:-)

Nachtrag, die vom Tüv bemängelten forderen Gummis waren übrigens innen neuwertig und nur außen an dem Kragen etwas bröselig. Hab die Dinger aufgehoben.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

raphael

unregistriert

18

Mittwoch, 3. September 2003, 14:32

[cite]Fido schrieb:[br]Hi Raphael,
zuspät aber da hätte dir wahrscheinlich ein Abzieher tolle Hilfe geleistet.
[/cite]

Jau, das wär zumindest leiser gewesen :) Aber die Hauptarbeit war bei uns sowieso die Buchsen und die Gummis aus den Federn zu bekommen. Waren vom Rost komplett verpickt. Die Buchsen haben wir beim Mercedes-Apotheker um 11,- das stück bekommen (und man braucht ja nur 8 davon 8( ). Die waren aber recht einfach zum reinpressen, war also kein problem.

Sone: ich glaub das \"Federgummis tauschen\" sagen sie jedem Busbesitzer ;) unsere haben imho noch voll ok ausgesehn (nix spröde oder fehlend)

19

Mittwoch, 3. September 2003, 16:13

ich werd das Wochenende mal eine kleine Fotosession mit meinen Gummis machen und hier ins Forum stellen... bin ja mal gespannt was ihr dazu sagt

20

Donnerstag, 4. September 2003, 18:27

Hallo Helmut,

[cite]Bobby schrieb:[br]Hi Fido,

ich denke, bei MB werden die auch nichts anderes machen. Oder glaubst Du, dass da einer so einen Aufwand macht? -
[/cite]

Ja natürlich machen die die Buchsen immer neu, du galubst doch nicht wirklich das die dort fuschen :-O

[cite]
Ich habe, als ich meine forderen Gummis getauscht habe, auch nur die \"Billiglösung\" gemacht, zumal ich keine Ahle in der Größe besitze.(Hab gar keine)
[/cite]
Wenn der Rost gut rauß ist und die Gummis noch gut reinpassen hält es ja auch ein paar Jahre, natürlich nicht solange wie mit neuen Buchsen.

Bei Ides Umbauaktion haben wir ihm auch keine neuen eingebaut. Hinten die Buschen; Bolzen und Gummis waren astrein, wie neu, habe ich dahin noch nie geshen sowas. Vorne naja, es ging noch so, eine mußte ich ihm neuzaubern. Einfach einen passenden Blechstreifen auf Maß geschnitten eingepasst etwas zurechtgeklopft, fertig. ;-) Das ist das beste und haltbarste Teil an dem ganzen Auto.

[cite]
Nach meinem Kenntnisstand gehen die Gummis auch von außen nach innen kapuut, in dem die sich infolge Witterungseinflüssen nach und nach zerbröseln.
[/cite]

Ja, oder werden vom Rost zusammengedrückt verlieren ihre Gleitfähigkeit werden dann bei Langstrecken heiß und verschmelzen mit dem Rost. Ist jetzt bisschen übertrieben aber du weißt was ich meine. Ich wirke dem Rost etwas entgegen indem ich da reichlich Fett mit in die Buchen, auf Bolzen und Gummi mache. Ich weiß Fett und Gummi soll nicht, ist mir egal.

Ich hatte im Frühjahr ein Auto mit Federbruch an der Vorderachse bei mir, an dem hatte ich die Gummis vor über zehn Jahren mit Fett etc. eingebaut. Ich konnte es kaum selber glauben aber ich habe die Federn ohne Abzieher nur mit Montiereisen zwischen Rahmen und Federn abziehen können. Die Gummis hinten in der Schwinge waren alle 8 noch ok nur die vorderen Gummis mußte ich austauschen, die Kragen waren weg. Für mich steht fest, da kommt jetzt immer reichlich Fett drann. :-)

[cite]
Nachtrag, die vom Tüv bemängelten forderen Gummis waren übrigens innen neuwertig und nur außen an dem Kragen etwas bröselig. Hab die Dinger aufgehoben.[/cite]

Tja die Jungs sind keine Schrauber, die können nur sehen was von außen ist ;-) Naja wenn der Kragen wech ist, ist ja praktisch die seitliche Führung auch nicht mehr gegeben und das Bemängeln ist ja dann auch OK.

Cu Fido