Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

brumbrum

unregistriert

1

Montag, 20. Juni 2011, 13:35

Liebe Leute,

ein Gasgeruch machte sich bei uns bemerkbar und heute habe ich das checken lassen mit der Gewissheit, dass da was Undicht ist (Drucktest gemacht).

Nun das Problem:
Der Weg ab dem Absperrventil im Kleiderschrank hin zu den Verbrauchern ist undicht - und zwar irgendwo unter dem Boden (denn alles was drüber ist wurde mit spez. Spray getestet, alles dicht, auf jeden Fall Fußboden.

Wie komm ich da aber ran ? Was muss alles ausgebaut werden und wie ?

Die Idee ist schonmal da ein neues Rohr zu den Verbrauchern zu legen, altes muss also nicht zwingend raus, nur wie komme ich unter den Fußboden im James Cook BJ 89 ?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 20. Juni 2011, 14:49

Wenn das Rohr wirklich zwischen Holzplatte und Fussboden verläuft, dann kommst du gar nicht ohne Zerstörende Maßnahmen dran. Der Fussboden ist eine durchgehende Faserplatte.
Ich würde "einfach" ein neues Rohr unter dem Fahrzeug her verlegen. Wahrscheinlich musst du dazu neue Löcher in den Unterboden bohren. Vorsichtig beim bohren, unter dem Kleiderschrank verläuft die Hinterachse mit den Bremsleitungen!
Aber ob die Gasleitung im Zwischenboden (also in der Bodenisolierung) oder unter dem Unterboden verläuft weiss ich nicht.

Damit ich deine Lecksuche richtig verstehe:
Gasanlage unter Druck.
Haupthahn im Kleiderschrank abgesperrt -> alles in Ordnung
Haupthahn geöffnet, alle Geräteventile unter der Spüle und zum Boiler (sitzt im Kleiderschrank) geschlossen -> Druckverlust.
Die einzige Leitung, die zusätzlich in Betrieb genommen wurde, ist die zwischen Haupthahn und Geräteabsperrventilen.
Trotz Druckverlust findet du keine undichte Verschraubung an dieser Leitung.

Andi

brumbrum

unregistriert

3

Montag, 20. Juni 2011, 15:31

Danke!

ja, alles richtig interpretiert!

Neues Rohr muss also verlegt werden.
Geht das eigenltich auch im Wageninnern ?
Dann müsste man nur im Schränkchen neben dem Kühlschrank ein Loch bohren und eins zum Kleiderschrank, direkt an der Unterkante zur Dusche/WC würde dann "im Wagen" eine Leitung sichtbar verlegt werden. Diese könnte man ja ncoh mit einer Dreiecksblende unsichtbar machen.
Das wäre wohl die günstigste Lösung ? Und keine Gefahr dass man da beim Bohren irgendwas beschädigt.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 20. Juni 2011, 16:21

Ja, wenns dir auf die Sichtbarkeit der Leitung nicht ankommt, kannst du auch diesen Weg wählen.
Aber du solltest erst noch mal genau den Leitungsweg untersuchen. Es wundert mich schon ein wenig, dass Westfalia völlig unzugänglich Gasrohr-Verschraubungen eingebaut haben soll... Die sind doch auch bei Neuwagen eine potentielle Fehlerquelle!

brumbrum

unregistriert

5

Montag, 20. Juni 2011, 19:59

doch ist definitiv so.

Aber es sind keine Schraubverbindungen verbaut sondern lediglich ein gebogenes Rohr. Dieses Rohr ist aber bei unserem BJ 89 so korrodiert dass es wohl undicht wurde. Das sieht man auch schon an den Abgängen die in den Boden gehen, ziemlich arg korrodiert.
Im Schränkchen neben dem Kühlschrank kann man es noch ca. 20cm im Boden verfolgen bis es abknickt in Richtung Schrank, schräg am Boden entlang.

Also ich werde nun dem Womo-Spezi diesen Vorschlag unterbreiten, mal schauen wies ausgeht.

Danke !

brumbrum

unregistriert

6

Montag, 20. Juni 2011, 20:17

oder was sachste... - wenn ich mich da selber dran probiere ?

Werkzeug, Rohre, Verbindungen - nicht wirklich teuer... !?

http://www.wynen-gas.de/pages/d/produkte/hauptgruppe/campinggas/obergruppe/werkzeug.html

kann nicht allzu schwer sein oder ?

sittich

unregistriert

7

Montag, 20. Juni 2011, 20:30

Ähm ..
bei Rohrschneider - Ratsche sehe ich rot.
Das Ding gibts doch sicherlich auch an einem andern Ort für deutlich weniger ?
Ansonsten habe ich meine Anlage mit ähnlichen Biegegeräten installiert.
Und ist seit ca. 1985 immer noch dicht ;-)


Daniel

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 20. Juni 2011, 20:40

Ich würde das Rohr selber einbauen. Schneiden würde ich es einfach mit der Säge.
Wenn du Kupferrohr nimmst, brauchst du die zugehörigen Stützhülsen.
Der Rest ist kein Hexenwerk.

Andi

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 20. Juni 2011, 20:48

Hallo
Gasrohre sollte man besser nicht sägen, die Gasgeräte mögen die Späne garnicht. Ein Rohrschneider sollte für ein paar Euro zu bekommen sein, ansonsten ausborgen. Verschraubungen und Schneidringe immer neu verwenden. Nach dem fertigstellen von einem Profi überprüfen lassen.
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

brumbrum

unregistriert

10

Dienstag, 21. Juni 2011, 22:08

Bezüglich Stützhülsen...

ich versteh das nicht so ganz (Oberster Satz hier):
http://www.wynen-gas.de/pages/d/produkte/hauptgruppe/campinggas/obergruppe/rohre.html

"Bei Verbindung mit Rohrverschraubungen muss Messingschneidring und Messingstützrohr verwand werden"

Die beiden Teile müssen also vor der Verschraubung miteinander verbunden werden? Aber mit welchem Werkzeug macht man das denn?

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Juni 2011, 22:27

Hallo
Für Gasinstallationen in Wowa und Womo sind nur Stahlleitungen zulässig, dabei brauchst Du keine Stützhülse im inneren, nur einen äußeren Schneidring der aber bei neuen Verschraubungen dabei ist.
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

brumbrum

unregistriert

12

Dienstag, 21. Juni 2011, 22:49

von wo hast Du diese Info ? Konnte bisher nirgends was zu Verbot von Kupferrohren im Womo finden... !?

Kupferrohre lassen sich viel leichter biegen und das ist in meinem Fall sehr wichtig.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 21. Juni 2011, 22:55

...ich habe im Moment keine Quelle oder ´n Link zu entsprechenden Vorschriften.

Kenne aber auch nur Stahlrohr im Womo. Das Biegen ist ´ne nette Fingerübung ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 21. Juni 2011, 23:49

Hallo
Hier mal ein Link:
http://www.wohnmobilforum.de/gas.htm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. Juni 2011, 11:48

Und nach diesem Link sind auch Kuperrohre zulässig.

Zitat

4.1 Rohrleitungen sind Rohre zu verwenden nach: DIN 2391 Teil 1 und 2 - Nahtlose Präzisionsstahlrohre DIN 2393 Teil 1 und 2 - Geschweißte Präzisionsstahlrohre bis 12 mm Außen-Ø = 10 mm Mindestwanddicke; über 12 mm Außen-Ø = 15 mm Mindestwanddicke DIN 1786 - Leitungsrohre aus Kupfer für Kapillarlötverbindungen bis 22 mm Außen-Ø = 10 mm Mindestwanddicke; über 22 mm - 42 mm = 15 mm Mindestwanddicke.


Die Stützhülse muss erst in das Rohr, und dann der Schneidring drüber. Ohne Stützring besteht würde das Kupferrohr im Laufe der Zeit zusammen"fließen" und da damit wird die Schneidring-Verbindung undicht.Siehe

Zitat

4.2 Rohrverbindungen sind bei Präzisionsstahlrohren durch Schneidringverschraubungen Reihe L3) oder Klemmringverbindungen herzustellen. Kupferrohre sind durch Hartlöten nach dem DVGW-Arbeitsblatt GW 2 zu verbinden. Schneidringverschraubungen sind bei Kupferrohrverbindungen dann zulässig, wenn Einsteckhülsen verwendet werden und dies vom Einrichter in der Prüfbescheinigung bestätigt wird.


Andi

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 22. Juni 2011, 15:11

...na dann. - Kupferrohr läßt sich das natürlich deutlich leichter velegen, als Stahlrohr.

Achso Andi haste ´ne Quellenangabe oder ´n Link für den zitierten Text?

Dann kann ich mir das mal abspeichern
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. Juni 2011, 18:14

Das ist aus dem link vom Holidayblitz rauskopiert.
http://www.wohnmobilforum.de/gas.htm

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 22. Juni 2011, 21:24

...thx &winke3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda