Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

luckyloser

unregistriert

1

Dienstag, 28. Juni 2011, 14:27

Hallo, hat schon mal jemand einen Tank mit dem Komplettsystem vom Rostschutzdepot entrostet? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Hört sich gut an, will aber auch keine 70 Euro zum Fenster raus... . Der Tank ist vom Bremer, 307D.

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 28. Juni 2011, 14:57

Ich habe letztes Jahr das Rezept ausprobiert und war restlos begeistert. Musst halt für den Bremer die Mengen hoch setzten (probieren).
Ich kenn das Angebot vom Korrosionsschutz Depot nicht, aber bist Du sicher 70€ reichen? Ist das nicht der Preis für einen Moped Tank?
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Juni 2011, 09:33

Habe insgesamt 2 Jahre mit Rost und Dreck im Tank gekämpft.

Immer wieder gingen die Filter in kürzeren Intervallen zu.
Jetzt hab ich einen Kunststofftank verbaut, seitdem ist
endgültig Ruhe mit dem leidigen Thema - Rost im Tank.

IMHO die deutlich bessere und langfristig sinnvollere Variante.
Was hab ich nicht alles unternommen um das Thema in den Griff zu bekommen...
Tank mehrmals ausgebaut und gespült, usw.
Mit Kies gefüllt an einen Betonmischer montiert zur Innenreinigung
Anschliessend wieder gespült.... - es half immer nur Kurzfristig, da die
alte Beschichtung durch den neueren aggressiveren Sprit sich immer
wieder partiell löste.

Das war also immer nur für relativ kurze Zeit (etwa 6Monate) eine Lösung.

Mein Fazit - gebrauchten oder neuen Kunststofftank -
Teurer war es auch nicht unbedingt, wenn ich die Zeit und
alle bisher angefallenen Kosten unterm Strich betrachte.

Nix gegen das Korrosionsschutzdepot und deren Produkte,
die sind schon gut, aber für mich bedeutet einmal liegenbleiben
eben Verdienstausfall - und das kann und will ich mir nicht mehr
leisten.
Wenn ich alles unter diesem Gesichtspunkt betrachte, hätte sich
sofort sogar ein neuer Tank gerechnet.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

the cat

unregistriert

4

Mittwoch, 6. Juli 2011, 08:45

wo hast du den kunbststofftank bekommen?
will auch einen für meinen 609...

5

Mittwoch, 6. Juli 2011, 09:29

Hallo, mach dir doch den Kunststofftank selber: Den alten Tank mit Steinen bzw. Sand am Betonmischer reinigen, dann Rostlöser für die Ecken rein und drehen lassen, dann den sauberen trockenen Tank mit etwas Harz füllen (lange Topfzeit ist am besten) und drehen, nacheinander in den 3 richtungen, möglichst über die Diagonalen gedreht. Wenn du einen Holzkasten dir baust wo der Tank reinpasst kannst du an den Ecken relatif einfach die Drehpunkte anbringen. oder an die Ecken mit diagonaler Ausrichtung bolzen anschweißen, beim abflecksen wenn du fertig bist aber auf die temperatur achten, sonnst ist innen das Harz ab. Vom Prinzip her wie die Weihnachtsmannhohlkörperproduktion.
Viel Erfolg.