Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 8. Juli 2011, 12:56

Hallo Busfreunde,
auf dem Weg zur Fusion ist mir folgendes passiert:

30 Kilometer hinter Hamburg überhole ich mit meinem 609d grade einen T4 und bemerke auf einmal ein komisches Vibrireren. Ich stelle die musik leise und im nächsten Moment gibt es einen lauten knall. Der Reifen vorne links ist geplatzt.
Ab da kann ich mich nur noch auf die Berichte meiner Mitreisenden verlassen, das mich eine Adrenalinwelle durchflutete:

Der Bus bricht nach links aus, ich lenke dagegen und schaffe es, den Bus sicher auf dem Seitenstreifen zum stehen zu bringen.
Im Rückspiegel seh ich noch, wie der T4 hinter mir den Reifenresten ausweicht.

Danach Zwei Stunden Reifenwechseln bei strömenden Regen mit Hilfe des ADAC und Sperrung der rechten Spur durch die Polizei.

Zum Glück noch mal alles gut gegangen.


So, nun zum Technischen:

Die Reifen sind noch die selben, die drauf waren als ich den Bus 2009 vom Bund bekommen habe.
Profil ist noch gut (ca 9mm), Allerdings sind oben an der Seite ganz leichte Risse im Gummi.

Außerdem hatten die Reifen zu viel Druck (ca zwei Bar), da er den Winter über in der Halle stand
und ich Trottel in der Reisevorbereitungshektik leider vergessen habe, den Luftdruck wieder anzugleichen. &koppannewand


So, jetzt meine Fragen an euch:

1. Denkt ihr, dass ich mir einen kompletten neuen Reifensatz holen sollte, oder wäre es bei neuen Reifen mit dem erhöhten Luftdruck auch passiert?

2. Was kann bei dem Reifenplatzer noch in Mitleidenschaft gezogen worden sein? Immerhin sind wir ein paar Meter auf der "nackten" Felge gefahren.
Vom Fahrverhalten konnte ich keinen Unterschied feststellen, außer vielleicht, dass es ein wenig "schwammiger" war. Kann aber auch Einbildung sein.


Ich bedanke mich schon mal für eure Einschätzungen der Situation.

Mahnende Worte bezüglich der Wichtigkeit des guten und richtigen Zustandes der Reifen sind auch gerne willkommen, doch nach so einer Erfahrung rennt ihr bei mir da natürlich offene Türen ein.

Mit freundlichen Grüßen aus Wuppertal

Che

wulfmen

unregistriert

2

Freitag, 8. Juli 2011, 13:05

che...
ich würde mir die reifen mal genau ansehen
adrenalin hattest du ja schon genug

durch dir dot-nummer kannst du ja rausfinden,wie alt deine reifen sind
geh lieber auf nummer sicher,durch einen solchen platzer können du,andere verkehrsteilnehmer und dein bus schaden nehmen

die reifenprofiltiefe ist hierbei nur die halbe miete
sonneneinstrahlungen oder beschädigungen der karkasse lassen einen reifen manchmal ganz schön alt aussehen

schön,das sonst nichts und niemanden etwas geschehen ist.
lg wulf

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. Juli 2011, 13:30

Ich würde auf jeden Fall zumindest die auf der Lenckachse erneuern.
Hinten ist es in der Regel nicht so schlimm da ja 2 pro Seite drauf sind.

Und Bitte:

Keine "Runderneuerten" vorne.....
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 8. Juli 2011, 13:32

Risse im Reifen sind nicht gut, ich würde alle Reifen die Risse haben austauschen und auf jeden Fall vorne zwei neue nehmen
Grüße aus Mainz Ralf

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juli 2011, 13:32

Jo, das Alter der Reifen ist doch ein entscheidender Faktor.

Im Prinzip kann es natürlich viele Ursachen geben, die dann unterschiedliche Konsequenzen hätten.
- Reifen zu alt (sagen wir mal ... älter als 10 Jahre, bitte jetzt keine Diskussion über diese Zahl) > alle Tauschen
- Fertigungsfehler (kommt auch mal vor) > den vorne tauschen
- Reifen hatte mal einen heftigen Bordsteinkontakt und deswegen nen Schuss (passiert aber eher auf rechts) > den vorne tauschen
Blöderweise wirst du die Ursache nie zu hundert Prozent wissen.

Wenn du dich entscheidest nur vorne zu tauschen (z.B. weil die Reifen noch nicht sehr alt sind), würd ich schon gleich beide neu machen. Dann sind sie gleich vom Profil. Hinten hast du durch die Zwillinge ja eh etwas mehr Sicherheit und fährst bei nem Platzer nicht sofort auf der Felge.

Sag doch mal an, wie alt die Schlappen sind, würde mich auch interessieren.

Aber erklär doch mal das mit den 2 bar zuviel. Wieso hast du da soviel Druck draufgeblasen und wieviel war es denn absolut?

LG Christian

6

Freitag, 8. Juli 2011, 13:38

Hallo,
Also durch zu hohen Reifendruck geht nie ein Reifen kaputt. Ja gut, irgendwann platzt alles, aber dann sind schon mindestens 2 stellige Überdrücke notwendig. Andersherum, bei zu wenig Druck, je nach gewicht reicht da schon ein Bar, walkt der Reifen zu stark (wird durch das Gewicht zu stark zusammengedrückt) und wird richtig heiß, dann platzt er.
Wenn du Risse im Gummi hast schmeiß die Dinger weg, dann ist der Gummi porös und zu sehr gealtert. Auch ganz allgemein, nicht mit Reifen vom Bund fahren. Wenn die Kraftfahrer nur auf Befehl ohne Interesse das Auto zu schonen durch die Gegend brettern reicht schon eine Bordsteinkante um die im Gummi verbauten Stahlfäden zwischen Felge und Bordsteinkante einzuklemmen und zu schwächen, dann Platzt der Reifen irgendwann. Deshalb sollte man nach jeder Bordsteinkollision auch seinen Reifen überprüfen.
Ich würde dir empfehlen komplett neue Reifen zu kaufen, dann fährst du (unabhängig ob die anderen Gummis noch gut zu sein scheinen oder nicht) auf jeden Fall beruhigter durch die Gegend. Und dieses Gefühl ist unbezahlbar.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 8. Juli 2011, 13:42

wen du volgepakt mit 2bar zufiel unterwegs warst ist es erlich gesagt kein wunder das der flöten gegangen ist.

wen die reifen kalt ca 5 bar haben sollen haben die warm teilweise je nach belastung um 1 bar mehr wen die warm sind.
das währen dan 5+2+1 bar wen die warm sind und das sind dan schon 3 bar zu fiel und da giebt der reifen nach wen die schon älter sind.

einfach mal auf die DOT nr schuen wan die produzirt sind.

also bei dir war es der überdruck der das malör gemacht / ausgelöst hat.

feine ohzonrisse im reifen sind normal nicht schlim wen man mit dem richtigen reifen druck fährt.

meine alten reifen wahren 13 jahre alt und hatten auch leichte ohzohnrisse von der sonne.
die haten noch 6mm profiel also noch ok aber eben das alter. deswegen kamen die wech.

bekant is das ja da der tüv reifen bemängelt die älter wie 10 jahre sind, auch wen es nix rechtliches dazu giebt, wurde hier schon diskotirt.
reifen die so alt sind fahren sich fast wie vollgummi reifen weil die eben hart werden.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

8

Freitag, 8. Juli 2011, 13:46

@ Eike: Am Überdruck lag es definitiv nicht, ein PKW Reifen braucht über 20 Bar um zu platzen. Die "LKW"- Reifen halten noch viel mehr aus, da ist wesentlich mehr gewebe drinn.

9

Freitag, 8. Juli 2011, 14:23

8-( Habe gerade mal bei mir nach der DOT Nr. geschaut, komme aber da nicht klar...
Bereifung 6.50 R 16 LT, DOT T7WU JGH 020 T ?

LG der Kalle
- Editiert von Kalle am 08.07.2011, 17:21 -

the cat

unregistriert

10

Freitag, 8. Juli 2011, 15:03

609, bund, alte reifen, blockprofil zusammengebremst, blöcke untreschiedlich hoch und halb ausgerisen-*peng*
so wärs bei mir fast gewesen...

11

Freitag, 8. Juli 2011, 15:13

@Kalle die Nummer wo DOT davor steht ist die TypNummer.

Die Nummer mit dem Alter steht in einem ovalen Feld, und
ist drei- oder vierstellig. Ringsherum steht selten was,
die Nummer ist oft eher in Felgennähe zu finden.

Ein guter Reifendienst montiert die Gummis so, dass man
die DOT-Nr. von aussen lesen kann (besonders bei den
Zwillingen eine echte Hilfe).

12

Freitag, 8. Juli 2011, 15:17

also meine reifen sind irgendwie schon 15 jahre alt oder so.
profil ist 1a, keine risse, keine beulen. beim fahren ist auch nix zu merken das die bald den gdist aufgeben würden. ich fahr die im moment erstmal weiter. nachdem rost und bremsen gemacht sind werde ich vielleicht mal die reifen wechseln

the cat

unregistriert

13

Freitag, 8. Juli 2011, 15:24

alte reifen zeigen ihre schwäche unter beladung, kombiniert mit speed und dann 1000 km am stück in marokko....

strandläufer

unregistriert

14

Freitag, 8. Juli 2011, 15:55

Zitat

Zitat

Original von LF408G also meine reifen sind irgendwie schon 15 jahre alt oder so. profil ist 1a, keine risse, keine beulen. beim fahren ist auch nix zu merken das die bald den gdist aufgeben würden.


das hat nichts zu sagen.bei mir haben sich in den letzten 4 wochen
zwei reifen das leben genommen.beide auf der hinterachse zum glück.
der eine platzte und dem anderen ging einfach die luft aus.
beide waren uralt(der geplatzte von 89 &pfeif1 und der andere von 91 8-) )
beide waren weder porös noch rissig oder sonst was und hatten richtig gut profil.
wenn die in die jahre kommen sind das tickende zeitbomben die nur noch
als reserverad taugen bis zum nächsten reifenhändler

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 8. Juli 2011, 16:13

je älter die reifen werden um so härter werden. die sind dan irgent wan wie folgummi reifen.

haftung auf der strasse läst auch sehr nach. also fileicht doch mal bei gelegenheit wechaseln.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

16

Freitag, 8. Juli 2011, 16:19

Beitrag von der Seite: mir ist neulich auf der Autobahn
vom Single-Hinterrad akustisch eindrucksvoll ein
Ventil rausgeploppt, dann auf ein paar hundert Meters
beim Ausrollen auf der Felge den Reigen zermalmt.
Fuhr immer noch besser als befuerchtet.

Also: im Zweifel bitte auch neue Ventile.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 8. Juli 2011, 16:59

wenn neue ventile dann metall, die halten auch mehr druck aus

ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Wohnort: Hamm

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979; Borgward B522A Bj. 1961

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 8. Juli 2011, 18:22

Moin,
@ che385- Wenn Du wie Du beschreibst vor dem eigentlichen Reifenplatzer deutlich stärkere Vibrationen als normal bemerkt hast, deutet das darauf hin, daß sich die Lauffläche Deines Vorderreifens teilweise von der Karkasse gelöst hat. Läßt sich natürlich jetzt nicht mehr eindeutig nachvollziehen.
Könnte durch Fahren auf langer Strecke mit zu wenig Druck und entsprechender Erwärmung bei den Vorbesitzern passiert sein, wer weiß.
Gut, daß nur Sachschäden zu beklagen sind.
Hatte genau dies Schadensbild mal beim einzelbereiften Hano (10.00R20)auf der Hinterachse: gebrauchter, äußerlich intakter Reifen ohne Risse etc. und von der Tragfähigkeit her mit meinem Fahrzeug deutlich unterfordert, warf völlig unvermittelt ein DIN-A5 großes stück Lauffläche von sich, das wie ein Klodeckel aufklappte, den hinteren Radkasten verbeulte, bevor der Reifen sich mit lautem Kanll verabschiedete.
Das Ganze bei korrektem Luftdruck, moderaten Aussentemperaturen (Unter 10Grad).

Ich würd beide Reifen an der VA durch neue ersetzen.

Grüße aus Hamm
Volkhard

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 8. Juli 2011, 22:08

Danke euch allen schon mal für die zahlreichen Tipps!!!!!!

Die DOTs der Reifen hab ich nachgeschaut, waren aber irgendwie alle unterschiedlich, von 1698 bis 0408.
Ich werde aber auf jeden Fall die Reifen erneuern, zuerst vorne und später auch hinten.

Hat jemand nen guten Tip, wo ich günstig neue bekomme? Und was kosten die denn so?

@chessy: im Handbuch von Mercedes stand das so. Wenn man den Wagen länger stehen lässt, 2 Bar mehr rein, um eine Beschädigung der Reifen zu verhindern. Hinten waren also jeweils 5 bar drinnen (normal: 3) und vorne 6,5 Bar (normal 4,5).

@Vollgas: Du hast Recht, genauso war es bei mir. Es haben sich ganze Schichten vom Reifen abgelöst.


Ich füge auch nochmal meine zweite Frage an:

Was kann bei dem Reifenplatzer noch in Mitleidenschaft gezogen worden sein? Immerhin sind wir ein paar Meter auf der "nackten" Felge gefahren.

Wie sehen da eure Erfahrungen aus? Gab es bei euren Reifenplatzern irgendwelche anderen Schäden an Bremsen, Achsen etc?
Oder mach ich mir da unnötig Sorgen?

Viele Grüße

Che

20

Freitag, 8. Juli 2011, 22:30

Hey Che,

die Spurstangenköpfe und eventuell Spur kontrollieren. Sonst glaub ich nicht, dass viel dran ist.

Die Reifen von 0408 wären altersmäßig ja sogar noch "erlaubt", also die ältesten Schlappen zuerst weg und vorn neue drauf.

Achte wirklich drauf, Metallventile einzusetzen - bei meinem 609er haben die sich die Gummiventile nacheinander alle verabschiedet. Kam man beim Luftpumpen seitlich dran, zischten die schon leicht und die Reifen verloren Luft. Nicht dass das bei deinem auch die Ursache war.

Mittlerweile ist eins von den getauschten Gummiventilen auch zum 2. Mal undicht. Und jetzt kommt bei sicher kein Gummi mehr rein, sondern nur noch Metall.

Gruß,
Paddy