Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Juli 2011, 16:21

Moin,

mir sind in der letzten Zeit immer wieder Fahrzeugangebote mit einem zGG von mehr als 3,5 to aufgefallen, bei denen eine Tüvzeit von deutlich mehr als 1nem Jahr angegeben wurden. Wie kann das sein ? Hat sich da was geändert, von dem ich noch nix mit bekommen habe?

Gruß Karsten

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Juli 2011, 16:25

http://www.verkehrsportal.de/stvzo/anl_08.php

Womos 3,5 ... 7,5 Tonnen: in den ersten 6 Jahren nach Erstzulassung 24 Monate, danach alle 12 Monate.
Seit wann das so ist weiss ich nicht.

Andi

3

Donnerstag, 14. Juli 2011, 16:31

Beispiel:

http://cgi.ebay.de/Wohnmobil-Mercedes-Benz-410-D-/300576255322?_trksid=p5197.m7&_trkparms=algo%3DLVI%26itu%3DUCI%26otn%3D5%26po%3DLVI%26ps%3D63%26clkid%3D1337822435585782005

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juli 2011, 16:34

Da hat der Prüfer wohl nicht aufgepasst und die flasche Plakette geklebt ;-)

5

Donnerstag, 14. Juli 2011, 18:10

Und verantwortlich für die Korrektur ist: Der Eigentümer.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

6

Donnerstag, 14. Juli 2011, 18:41

und Unwissenheit schützt nicht vor strafe -der Halter ist für die Richtigkeit zuständig , im falle eines Unfall´s würde
da die versicherung jede menge Ärger machen , leider kommt es immer öfter vor in den letzten Monaten das "sogenante Freie Gutachter,KFZ Sachverständige, und diverse andere Grupierungen Tüv Siegel vergeben dürfen , am anfang tuhen Sie das meistens auch sehr gut und Ordentlich - aber wirtschaftliche not, überarbeitung, und ander Gründe lässt die Zahl der SCHWARZEN SCHAFE gewaltig ansteigen und so auch die anzahl der Fahrzeuge mit Falscher (ich will nicht gekauft/besorgter) Plakette. vom Grundsatz würde ich sollchen Fahrzeugangeboten sehr Kritisch gegenüber stehen und sehr gut den wagen Prüfen.

Die infos stammen von einem Fortbildungslehrgang für Automobilhändler des TÜV Reinland
Signatur von »om« Der tot kann mir keine Angst machen , den das Leben lernt mich schon das Fürchten.


7

Donnerstag, 14. Juli 2011, 19:07

woher kommt eigentlich immer die Mähr das wenn man den TÜV überzieht oder ein Teil ans Fahrzeug baut was nicht eingetragen ist, oder bei einem Unfall nicht vorschriftsmäßige Reifen draufhat die Versicherung die Zahlung verweigert, bezw immer Ärger macht.
Bei zuwenig Profil auf den Reifen und Nässe auf der Straße kann man bei einem Unfall bestimmt davon ausgehen das der abgefahrene Reifen Unfallursache war. Auf trockener Straße sieht das schon wieder anders aus die Versicherung muß zahlen, und bei einer überzogenen HU und einem Unfall müßte schon die Verkehrsunsicherheit des Fahrzeuges nachgewiesen werden damit die Versicherung regress nimmt
(weil erstmal zahlen muß die sowieso)
Es ist jedenfalls viel schlimmer seine Versich.Prämie nicht zu zahlen als die HU zu überschreiten.

Tauchteddy

unregistriert

8

Donnerstag, 14. Juli 2011, 19:25

Gib's auf, Urban, das rottet du nicht aus ...

Mirtschy

unregistriert

9

Donnerstag, 14. Juli 2011, 21:56

hallo
spanische versicherung zahlt definitiv nicht wenn der tüv abgelaufen ist.

gruß
carsten

10

Donnerstag, 14. Juli 2011, 22:05

Zitat

Original von Urban
woher kommt eigentlich immer die Mähr das wenn man den TÜV überzieht oder bei einem Unfall nicht vorschriftsmäßige Reifen draufhat die Versicherung die Zahlung verweigert, bezw immer Ärger macht?


Müsste sie etwa doch zahlen bei z.B. falscher Reifengröße? (Ich denke, die gehen davon aus, dass bei nicht eingetragenen Reifen die Betriebserlaubnis erlischt und sie damit nicht zahlen müssen. Oder liege ich da falsch?)

Gruß,
Paddy

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Juli 2011, 22:10

paddy da liegst du richtig.

wen andere reifen nicvht eingetragen sin, auch andere gleiche fahrzeuge mit den fahren, erlischt die betriebserlaubnis.

aus dem grund mus ja alles eingetragen werden egal was da verändert wird am fahrzeuch.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Tauchteddy

unregistriert

12

Donnerstag, 14. Juli 2011, 22:39

Zitat

Original von Mirtschy
hallo
spanische versicherung zahlt definitiv nicht wenn der tüv abgelaufen ist.

gruß
carsten

In Peru ist das Kat-kauen während der Fahrt erlaubt.
Hat nur nichts mit uns hier zu tun ...

13

Freitag, 15. Juli 2011, 09:48

die Versicherung muß zahlen, wenn das Fahrzeug zum Zeitpunkt des Schadens verkehrstechnisch einwandfrei war. Umgekehrt hilft eine gültige Tüv Plakette auch nicht, wenn das Fahrzeug verkehrsunsicher war. Übrigens, die Versicherung muß immer zahlen. Aber sie holen es sich bei dir wieder.......

14

Freitag, 15. Juli 2011, 13:43

Zitat

die Versicherung muß immer zahlen. Aber sie holen es sich bei dir wieder.......


naja das meinte ich eigendlich .... ;-)

wichtig ist am ende doch nur - der Halter ist immer Haftbar , den er hat die Pflicht sich vor jeden fahrtantritt sich über die Verkehrssicherheit zu vergerwissern - und ob man es glaubt oder nicht - das alle technischen prüfungen rechtens
sind gehört auch einfach dazu .................
schließlich kann man sich auch nicht ihrgentwo im Hinterhof ne Plakette draufkleben lassen und später behaupten , das man nicht gewusst hat das der Prüfer kein "echter Prüfer" war, das Glaubt dann kein Richter.....
das muss man dann nähmlich beweisen das man Betrogen worden ist .......

- Editiert von om am 15.07.2011, 13:51 -
- Editiert von om am 15.07.2011, 13:56 -
Signatur von »om« Der tot kann mir keine Angst machen , den das Leben lernt mich schon das Fürchten.


the cat

unregistriert

15

Samstag, 16. Juli 2011, 14:05

bitte nicht äpfel mit birnen verwechseln.
es gibt die stvZo, das versicherungsrecht und das steuerrecht welche berührt sind.
wenn die betriebserlaubnis erloschen ist, muss es dem halter ANGEZEIGT werden- leider auch manchmal durch ne stillegung des vermeintlich betroffenen fahrzeuges.
ab da kann er reagieren, muss aber in der regel ein bussgeld bezahlen.
was die versicherung dann macht, ist eine ermessenfrage, und erfordert im schadensfall den nachweis, dass die unerlaubte veränderung den schaden herbeigeführt, oder ihn verstärkt hat.
hier werden die gericht zu bemühen sein.
auch ist die dem halter auferlegte "beteiligung" in der regel begrenzt- häufig auf 5000 eur.
so meinte meine versicherung nach der änderung von womo auf lkw ka auch-"für uns ist das risiko gleich geblieben."
dann gibt es ja noch die fälle, wo ein fhrzg als womo ZUGELASSEN, jedoch als lkw VERSTEURT wird.
hier ist die versicherung chancenlos.
interessant wäre es noch herauszufinden, ob für ein fhrzg ohne be kfz steuern bezahlt werden müssen.....
nun zum anbau "verbotener " teile. es gibt sehr viele teile, die für die bauartgenehmigung keinen einfluss haben. so ist zum beispiel die lenkung und die bremse KEIN bestandteil der ba.
das heisst, diese teile müssen funktionieren und bestimmte werte einhalten, aber der umbau der serien mercedes lenkung in eine zf lenkung kann erfolgen. auch federn etc.- solange nicht zb. der rahmen angebohrt wird. es gibt ba für spiegel (aufkleben von ww augen streng verboten), warndreicecke verbandkäsen blinker etc- aber eben nicht für bremsen- is lsutig aber is so.
leider hat sich das deutsche rechtssystem, auch durch die einflüsse der vielen beamten aus den neuen ländern immer mehr in ein rechtsbeugungssystem entwickelt.
so kann es heute passieren, das ein ABGESTELLTER lkw in mithaftung für einen aufahrunfall genommen wird. früher undenkbar: stehendes kfz- klate schuldlage.
da haben natürlich auch die verischeurngen mitgewqerkelt, die dadurch davon ausgehen können, einen schaden nie zu 100% bezahlen zu müssen. der einfluss auf die lehrwirkung gerade jüngegrer fahrer ist enorm, und ernorm schädlich. so denken viele junge faherinnen heute, wenn sie ein auto ,im halteverbot geparkt, anfahren sei der parkende schuld.

in italien übringens gilt stets die 50 : 50 regelung, was zu einer sehr schnellen staubeseitigung bei massencarambolagen führt. nach 30 minuten fährt der schneepflug durch, die verletzten und toten werden abtransportiert und gut is.(so erlebt weiland 1990 mailand/ venedig a4(?)

Tauchteddy

unregistriert

16

Samstag, 16. Juli 2011, 22:12

Schreibst du mit links, während du mit rechts o.......?

[:mod:]auch wenner ab und an komisch schreibt bleiben wa mal oberhalb der gürtellienie mit den kommentaren wen man dazu was schreiben mus.[/:mod:]
- Editiert von Eicke am 16.07.2011, 22:38 -