Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 22. Juli 2011, 13:35

Moin ihr Wissenden,

ich habe einen stinknormalen kurzen und flachen Ford Transit wo nun auch demnächst die Energieversorgung ansteht.
Da ich mit dem Wagen maximal 3 Tage frei stehe oder fahre und der Rest über Campingstrom organisiert werden könnte ist mir nun die Idee gekommen, doch einen Kompressor Kühli und ein Elektro Ceran-Kochfeld zu verbauen.
Heizung ist derzeit noch nicht eingeplant.
Kann ich das über eine Wohnraumbatterie regeln, so dass ich nicht irgendwann ohne Kocher und Kühli dastehe?
Oder reicht die Leistung da nicht aus? Welche Leistung bräuchte ich da?
Für Solar fehlt leider momentan noch das Geld, könnte aber eventuell in den nächsten Jahren nachgerüstet werden.
Dann könnte ich mir nämlich diesen ganzen Gas-Spaß sparen.
Energieverbraucher wären dann im Endeffekt der Kühli, das Kochfeld und noch 1-2 kleine Lampen, evtl. Radio.


Dankende Grüße!

Katja

SunnyIngTom

unregistriert

2

Freitag, 22. Juli 2011, 13:56

Hallo Katja,
ein Elektro Ceran-Kochfeld über einen Wechselrichter aus der Batterie zu betreiben kannst du vergessen.
Da wird die Batterie schneller leer als die Suppe warm.
Ich habe auch keine Gasversorung und verwende sowas:
http://www.amazon.de/nicht-angegeben-Camping-Gaskocher/dp/B001BAVY62
Als Kühlbox verwende ich eine WAECO-Kompressorbox. Die braucht ca 30Ah pro Tag.
Beste Grüsse
Thomas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 22. Juli 2011, 14:02

also son koch platte kanste wirklich abhaken im womo. da breuchteste nen hänger voll mit vollen batterien damit du da vernünftig kochen kanst.

wen du ca 3 tage autak stehen möchtest breuchtest du als bordnetz batterie eine 200Ah.

ich hab euach einen kompresor kühli und habe eine 200Ah batterie für den wohnraum und mit licht radio laptop langt die max 4 tage also ein wochenende geht ohne probleme.

also kocher giebt es ja noch spiritus oder petrolium kocher oder auch dieselkocher.
elektrischen kocher kanste aber vergessen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Martini

unregistriert

4

Freitag, 22. Juli 2011, 14:10

Hallo Katja,

wie bereits geschrieben: Dat wird nix! Der von Thomas vorgeschlagene Gaskocher ist top-teilweise im Angebot schon für 10-12 Euro zu bekommen und die Gaskartuschen gibts im internet schon für ca. 1€ das Stück! Ein Bekannter hat sich dann dazu einen passenden Gasheizer gekauft und hat nun mit den gleichen Kartuschen auch gleich eine Heizung-praktisch wenn es etwas kühler wird!

Gruß

Martin

SunnyIngTom

unregistriert

5

Freitag, 22. Juli 2011, 14:27

Hallo,
den Gaskocher kauft man am besten in der Bucht für n Appel und ein Ei.
Aber aufpassen: Es gibt davon 2 Ausführungen: mit und ohne Zündsicherung.
Ich habe auch schon eine 2-flammige Version mit 2 Kartuschen gesehen.
Beste Grüsse
Thomas

6

Freitag, 22. Juli 2011, 14:29

Aber die Kartuschen-Heizung bitte nicht in geschlossenen Womos nutzen ;-) .
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

7

Freitag, 22. Juli 2011, 14:30

Ok, das sind doch schonmal klare Aussagen. Also kein Ceran Kochfeld. Habt ihr Erfahrungen mit Diesel Kochern? Ich muss ja auch den Kocher fest verbauen wegen der Womo Zulassungssache und so. Finanzamt will hier auch immer eine Vorfühung des Wagens...vielleicht noch andere Ideen? Dieselkocher sind ja auch sag ich mal...teuer. ;-) Oder könnte ich vielleicht den von Thomas vorgeschlagenen Gas Kocher "fest verbauen" in meine Arbeitsplatte? Man muss ja offen sein für neue Ideen.. :-O
- Editiert von Katja am 22.07.2011, 14:39 -

SunnyIngTom

unregistriert

8

Freitag, 22. Juli 2011, 15:06

Den Gaskocher kannst du ja auf der Arbeitsplatte festschrauben, dann ist er fest verbaut.
Beim TÜV fragen die mich jedesmal nach der Gasprüfung - brauche ich aber nicht - ätsch!
Die haben auch den Gaskocher gesehen - der ist bei mir nicht festgeschraubt, weil ich lieber im Freien koche - es gab damit nie Probleme beim TÜV.

Das habe ich aus einem anderen Forum geklaut:
schnipp------------
Das Problem bei der Einstufung als Wohnmobil ist, dass die Voraussetzungen bzw. Bedingungen für die Eintragung beim TÜV und die steuerliche Einstufung beim Finanzamt nicht deckungsgleich sind.

Ist ein Fahrzeug im Fahrzeugschein als Wohnmobil eingetragen, sagt das über die zu entrichtende Kfz-Steuer noch nichts aus. Es sind zusätzliche Bedingungen zu erfüllen, damit ein Fahrzeug fiskalisch als Wohnmobil gilt.

Reisemobile, Wohnmobile müssen nach den neuesten gesetzlichen Vorgaben folgende zusäztlichen Forderungen erfüllen, damit sie den Sondersteuersatz für Wohnmobile in Anspruch nehmen können:

Der Kocher bzw. die Kochgelegenheit muss fest installiert sein, während für die Zulassung auch ein mobiler Kocher genügt.
Im Bereich der Kochgelegenheit muss die Stehhöhe mindestens 1,70 Meter betragen. (Also wenigstens ein Hubdach an dieser Stelle)
Die Fläche des Wohnmobilausbaus muss den überwiegenden Teil der Nutzfläche des Fahrzeugs einnehmen.
schnapp--------------------------
In Bayern gilt das: http://www.verwaltung.bayern.de/Anlage1914390/DieKraftfahrzeugsteuerfuerPkwundWohnmobile.pdf

Beste Grüsse
Thomas
- Editiert von SunnyIngTom am 22.07.2011, 15:15 -

9

Freitag, 22. Juli 2011, 17:04

War soeben in der Werkstatt meines Vertrauens, da dem Wagen gerade das Dach aufgesetzt wurde. Der Typ brachte mich auf die Idee mit einem Spirituskocher. Die werden oder wurden wohl auch serienmäßig im Westfalia (?) verbaut und sind extra zum Einlassen in die Arbeitsplatte und sowohl 1 als auch 2-flammig zu erwerben. Gibt es gegen Spirituskocher irgendwelche Einwände/ERfahrungen?
@ Thomas, ja genau - so ungefähr hab ich das dann jetzt auch angedacht.

Danke &klasse1

SunnyIngTom

unregistriert

10

Freitag, 22. Juli 2011, 17:14

Seite 17 http://www.poptop.nl/downloads/Westfalia_acces_2001.pdf

Den Westfalia-Spirtuskocher kenne ich nicht, habe aber auch einen Spiritus-Vergaser-Kocher (ca 70 Jahre alt!!).
Da muss zuerst der Spiritus in einem Pfännchen entzündet werden. Der kocht dann den Spiritus, damit der dann als Spiritusgas aus dem Brenner strömt. Das dauert etwa 5 Minuten, bis eine richtige Flamme brennt.
Das ist mir zu umständlich zum schnellen Kaffeekochen.
Ob der Westfalia-Kocher auch so umständlich ist, weiss ich nicht.
Hersteller ist electrolux.

Hier mal ne schöne Auswahl, sogar mit Spiritusbackofen http://www.segelladen.de/Inhalt-untergruppen1/kocher.htm

- Editiert von SunnyIngTom am 22.07.2011, 18:21 -

11

Freitag, 22. Juli 2011, 19:52

Ja genau der auf S. 17, hatte ihn nur bei Reimo gesehen auch als 2-flammigen. Wenn ich damit den ganzen Gas-Kram umgehen kann ist das wunderbar. Vielleicht findet sich ja noch jemand der Erfahrung mit dem "Westfalia"-Kocher hat.
Wenn deiner schon 70 Jahre alt ist, hat sich da bestimmt schon wieder einiges geändert...hoffe ich ;-)

12

Freitag, 22. Juli 2011, 20:26

Hey Katja ,,
als Spirituskocher hatte ich einen von ORIGO der ist einfach und es kann nichts kaputt gehen , allerdings kostet so ein Teil auch mal leicht 200 und mehr Teuros . War aber immer sehr zufrieden . Den konte man auch rausnehmen und draußen kochen , im Sommer ( falls wir wieder einen bekommen ) ne Wucht .

LG
Bernd

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 22. Juli 2011, 20:42

Zitat

Ich muss ja auch den Kocher fest verbauen wegen der Womo Zulassungssache


bist du sicher dass du das musst? ich musste das nicht! ich hatte eine 220v elektro-kochplatte unten im schrank verstaut liegen und oben eine ablagefläche um sie bei bedarf drauf zu stellen. das ist jetzt erst ein paar monate her.

gruß radi8

14

Freitag, 22. Juli 2011, 21:11

nicht ganz billig, aber dieser Petroleum Kocher funktioniert wirklich klasse und wichtig ...der qualm nicht wie so viele andere Petroleum Kocher

http://hytta.de/kocher/Optimus-Petroleumkocher-155W__Optimus-paraffin-stove,774.htm

regentrude

unregistriert

15

Samstag, 23. Juli 2011, 00:33

moin.

hat nich dat christoff ophorus einen dieselkocher, weil er auf ohne gas schwört?
das wäre doch auch eine alternative?

gutes gasloses gelingen..
magda (nurmitgasundsolarkomplettautark)

the cat

unregistriert

16

Samstag, 23. Juli 2011, 09:00

Zitat

Original von SunnyIngTom
Den Gaskocher kannst du ja auf der Arbeitsplatte festschrauben, dann ist er fest verbaut.
Beim TÜV fragen die mich jedesmal nach der Gasprüfung - brauche ich aber nicht - ätsch!
Die haben auch den Gaskocher gesehen - der ist bei mir nicht festgeschraubt, weil ich lieber im Freien koche - es gab damit nie Probleme beim TÜV.

Das habe ich aus einem anderen Forum geklaut:
schnipp------------
Das Problem bei der Einstufung als Wohnmobil ist, dass die Voraussetzungen bzw. Bedingungen für die Eintragung beim TÜV und die steuerliche Einstufung beim Finanzamt nicht deckungsgleich sind.

Ist ein Fahrzeug im Fahrzeugschein als Wohnmobil eingetragen, sagt das über die zu entrichtende Kfz-Steuer noch nichts aus. Es sind zusätzliche Bedingungen zu erfüllen, damit ein Fahrzeug fiskalisch als Wohnmobil gilt.

Reisemobile, Wohnmobile müssen nach den neuesten gesetzlichen Vorgaben folgende zusäztlichen Forderungen erfüllen, damit sie den Sondersteuersatz für Wohnmobile in Anspruch nehmen können:

Der Kocher bzw. die Kochgelegenheit muss fest installiert sein, während für die Zulassung auch ein mobiler Kocher genügt.
Im Bereich der Kochgelegenheit muss die Stehhöhe mindestens 1,70 Meter betragen. (Also wenigstens ein Hubdach an dieser Stelle)
Die Fläche des Wohnmobilausbaus muss den überwiegenden Teil der Nutzfläche des Fahrzeugs einnehmen.
schnapp--------------------------
In Bayern gilt das: http://www.verwaltung.bayern.de/Anlage1914390/DieKraftfahrzeugsteuerfuerPkwundWohnmobile.pdf

Beste Grüsse
Thomas
- Editiert von SunnyIngTom am 22.07.2011, 15:15 -


na is doch super- ich fahr gleich montag vor, und lass ihn als LKW versteuern- spart 200 euronen...
und der fhrzg schein bleibt unangetastet....

17

Samstag, 23. Juli 2011, 13:21

Ja aber Dieselkocher sind so teuer, also wirklich wirklich teuer ;-)
Werde wohl entweder den Petroleum- oder den Spirituskocher nehmen, muss mich da nochmal ganz genau informieren wo da Vor- und Nachteile liegen.
Nächstes Jahr kommt dann die Solaranlage aufs Dach und dann läuft das wie geschmiert :-)
Vielen Dank für eure hilfreichen Tipps!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 23. Juli 2011, 13:21

Über einen Wallas-Dieselkocher mit entsprechendem Heizaufsatz würde ich bei einem Neuausbau auch nachdenken. Entscheidende Nachteile sind
- der Kocher kommt langsam in Fahrt (eben wie ein oller 200D :-O ). Wenn man mit dem Dieselkocher anfängt das Wasser zu erhitzen, hat man mit einem Gasherd seinen Kaffee schon getrunken -vielleicht etwas übertrieben...
- Ohne Gas könnte ich meinen Cramer-Gasgrill nicht betreiben. Ich müsste also doch wieder eine kleine Gasflasche mitnehmen..

Ansonsten find ich die "Gasfrei-Idee" gar nicht übel.

Andi

the cat

unregistriert

19

Samstag, 23. Juli 2011, 17:45

okei- bei mir also MIT gas und MIT strom fürn notfall wenn ne steckdose da is.-
mir kommt auf meinen afrika touren der
in marokko oder mauretanien gekaufte, etwas stabilere brenner (5 eur)
plus der 5 kilo flasche für 5 euro sehr gelegen.
er kommt einfach oben drauf.
klar- manchmal bekommt man die flasche nicht umgetauscht
(füllung 1 euro- da noch königlich subventioniert)
aber sie hält nen monat bei vielkochen....
und wenn sind 5 neue euro auch nicht viel.
und in mali wurde sie anstandlos umgetauscht.
einziges manko: die gasqualität ist etwas schlecht- das heisst 1 liter wasser braucht doppelt so lang wie bei den mini-mischgaskartuschen für 8 euro...
für europa nehm ich immer 2 flaschen mit- mein jahresbedarf

wulfmen

unregistriert

20

Samstag, 23. Juli 2011, 17:50

hallo katja
evtl. wirtd hier in naher zukunft n dukato-womo geschlachtet
dann sollte n kocher zu haben sein,leider hab ich meine kleine gasheizung n kumpel gegeben
solltest du evtl. doch beim gas freude finden,schick mir ne pn
dann nehm ich die teile mit nach hause in die wedemark
lg wulf


mich persönlich würde es stören,noch eine weitere flüssigkeit mitschleppen zu müssen.
ich hab gas zum kochen,kühlen und heizen
diesel zum fahren

solar is nich so preiswert.is halt ne kosten-nutzenrechnung

diesel wär toll,leider sind die kocher heftig teuer und der liebgewonnene saft wird auch täglich unbezahlbarer