Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LunaLoka

unregistriert

1

Sonntag, 7. August 2011, 21:44

Huhu!

Nu war ich grad beim Tüv und hab denn dann auch die Womozulassung für Balu!!! &jippie1

Außerdem hab ich jetzt 3 Sitze eingetragen weil vorne Doppelsitzbank.

Jetze aber die Frage - hinten sind natürlich noch 2 Sitze, zum Sitzen und Essen und so. Da darf ich jetzt nach Tüv da aber keine Leute mitnehmen darf - was passiert wenn ich es trotzdem mache und a)allgemeine Verkehrskontrolle oder b) (27 klopfen auf Holzkopp) ich hab nen Unfall und denen hinten passiert was....

Wenn ich diese beiden Punkte geklärt hab kann ich mir immer noch überlegen ob ich mich über die Vorschriften hinwegsetz ;-) aber wissen tät ichs schon gern....

Liebe Grüße!!
Lenaluna

2

Sonntag, 7. August 2011, 22:02

Hallo,

bau´ doch Sitze und Gurte sicher ein - Gurtbefestigungspunkte müßten da sein.
Dann lass´ es eintragen. Ohne Gurte ist es lebensgefährlich und passieren kann immer was. Ein Bekannter von mir hat sich mit einem Bremer-Hochdach überschlagen und war gurtfroh unverletzt. Frag´ mal einen Feuerwehrmann, wie lecker nach Unfällen die Unangeschnallten aussehen.
Kein Versicherungsschutz.
Bitte bitte bitte nur sichere Sitze und Gurte.

Erwin

LunaLoka

unregistriert

3

Sonntag, 7. August 2011, 22:18

Ne, geht eben leider nicht, weil alter Postbus und demnach keine Befestigungspunkte... ;( Sonst klar, auf jeden Fall!!!
Die Frage ist mehr, was mache ich, wenn jemand sagt, eh, kann ich bei dir mitfahren, hast doch Sitze hinten....

Ja, ich bin eigentlich auch eine Anschnallfreundin und würd auch nich gern ...oh, lassen wir das... Ich wills auch nur rein juristisch wissen, so dass ich dann weiterdenken kann...

Grüßle

4

Sonntag, 7. August 2011, 22:34

Soweit ich weiß ists wenn du in ne Verkehrskontrolle kommst nicht weiter schlimm, ist ne Ordnungswidrigkeit und kostet 5€ (genau wie Menschen im Kofferraum oder zu 4. auf der Rücksitzbank). Gibt allerdings noch mal andere Regeln wenns Kinder sind, aber ich hoffe doch wohl, dass du sowieso denen die Sitze mit Gurt geben würdest. Beim Unfall ist glaub ich der Versicherungsschutz weg, also würd ich das wirklich nur im absoluten Notfall machen.
Grüße

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 7. August 2011, 22:58

Klartext ein: Lass es ! ES IST SCHEISSE ! Klartext aus.

Wohnort: Grönwohld bei Hamburg

Fahrzeug: DB L 608 D

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 7. August 2011, 23:11

Hallo,
hängt vom Baujahr ab. Hier hab ich mich schlau gemacht:

http://www.tuev-nord.de/de/Tuning_Anbau_Umbau_3058.htm

Zitat

Die Zahl der Sitzplätze, die während der Fahrt besetzt werden dürfen, richtet sich nach der möglichen Zuladung, dem zulässigen Gesamtgewicht und dem Erstzulassungsdatum des Wohnmobils sowie der sicherheitstechnischen Ausrüstung der einzelnen Sitze. Für vor 1992 erstmals zugelassene Fahrzeuge gilt: Sie brauchen an allen Sitzplätze geeignete Haltemöglichkeiten, beispielsweise bauartgenehmigte Sicherheitsgurte an Verankerungspunkten mit ausreichender Festigkeit für Sitze, vor denen sich keine gepolsterten Abstützmöglichkeiten befinden, geeignete Abstützungen für quer zur Fahrtrichtung angeordnete Plätze, Kopfstützen für Sitzplätze, die entgegen der Fahrtrichtung angebracht sind. Fahrzeuge, die nach dem 1. Januar 1992 erstmals angemeldet wurden, benötigen bauartgenehmigte Sicherheitsgurte und geprüfte Verankerungspunkte für alle in Fahrtrichtung angeordneten Sitzplätze. Für die Plätze vorn außen brauchen Sie Dreipunktgurte, für die übrigen Sitze langen Beckengurte, bei allen weiteren Sitzplatzanordnungen gelten weiterhin die vorgenannten Anforderungen. Kennzeichnen Sie die Sitze, die während der Fahrt nicht benutzt werden dürfen. Bei Wohnmobilen, die nach dem 1. Januar 1992 erstmals gestartet wurden, benötigen Sie an allen Sitzplätzen in Fahrtrichtung bauartgenehmigte Sicherheitsgurte mit geprüften Verankerungspunkten und zwar vorn außen Dreipunktgurte, an den übrigen Sitzen genügen Beckengurte. Seit dem 1.Oktober.1999 benötigen neu zugelassene Wohnmobile: 3-Punkt-Automatikgurte auf vorderen äußeren Sitzen in Fahrtrichtung 3-Punkt-Automatikgurte auch auf hinteren äußeren Sitzen in Fahrtrichtung, falls das zulässige Gesamtgewicht des Wohnmobils nicht über 2,5 t liegt, bauartgenehmigte Beckengurte an geprüften Verankerungspunkten auf allen anderen Sitzen in und gegen die Fahrtrichtung. Verzichten Sie auf Sitzplätze quer zur Fahrtrichtung, da diese zu unsicher sind.


Moralisch ist das einen andere Frage.

Gruß
Kumpel0815
Signatur von »kumpel0815« - Für eine glückliche Kindheit ist es nie zu spät -

7

Sonntag, 7. August 2011, 23:47

Zitat

Original von LunaLoka
Ne, geht eben leider nicht, weil alter Postbus und demnach keine Befestigungspunkte...

Grüßle


Ich glaub´ die Gurtpunkte sind immer drin, vielleicht versteckt? (bei mir auch)
Sonst -wenn du wirklich mehr Sitze brauchst- mal mit dem Tüver reden. Man kann im Prinzip alles nachrüsten und eintragen. Kann es sein, daß man für Sitze hinten auch Fenster braucht?

Gruß Erwin

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 8. August 2011, 11:00

Moralisch ist das wohl keine Frage? Oder doch? Zur Entscheidungshilfe empfehle ich gerne Fotos von Unfallopfern,die nicht angeschnallt waren.Oder die mitsammt schlampig befestigtem Sitz quer durchs Womo,und dann durch die Windschutzscheibe geschossen sind.Ich hab das einmal life gesehen,das will ICH nie wieder haben!

9

Montag, 8. August 2011, 11:45

wie sieht das denn bei meinem 1979er 508 aus ?
der war ursprünglich nen sondereinsatzwagen in holland schiebetüren, drehbare sitze sieht aus wie nen UPS fahrzeug.
da sind gar keine gurte bzw. halterungen vorhanden.
Bestandschutz... ???
müsste das in meinem brief eingetragen sein ?

lieselotte

unregistriert

10

Montag, 8. August 2011, 12:24

bei uns in Österreich ist es so,"Wer gegen die Fahrtrichtung sitzt braucht
keine Gurte". Ich hab selbst einen T3 umtypisiert und musste die hintere Sitzbank nur umdrehen
und bekam 5 sitze zugelassen. Obs sinnvoll ist hinten unangeschnallt zu sitzen sei
dahingestellt

LunaLoka

unregistriert

11

Montag, 8. August 2011, 13:13

Es geht mir nicht ums moralische - die Frage ist völlig sonnenklar außen vor. Ich will wissen, wie das gestzlich geregelt ist. Dass ich keinen von hinten an mir vorbei durch die Scheibe fliegen sehen will versteht sich von selbst und muss hier nicht diskutiert werden!
Lenaluna

Tauchteddy

unregistriert

12

Montag, 8. August 2011, 23:40

Zitat

Original von LunaLoka
Die Frage ist mehr, was mache ich, wenn jemand sagt, eh, kann ich bei dir mitfahren, hast doch Sitze hinten....

Sag nein.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 8. August 2011, 23:42

warum interessiert dich dann noch die gesetzeslage? das du sagen kannst: ich könnte ja wenn ich wollte,aber ich will ja nicht.esist das eine ,in alten bussen rum zu fahren,die eigentlich nicht mehr zeitgemäß sind.das mache ich auch,und ich liebe es. aber wenns um sicherheit geht,kanns mir gar nicht modern genug sein.und wie oben geschrieben:haltepunkte kann mann fast überall einbauen.

LunaLoka

unregistriert

14

Dienstag, 9. August 2011, 14:51

Es interessiert mich, weil ich einfach neugierig bin und alles immer ganz genau wissen will :)

Das mit den haltepunkten geht anscheinend nicht, der Mann vom Tüv meinte, dass man neue einbauen müsste, und die dann auch prüfen, wobei Mercedes, wenn sie neue Haltepunkte prüfen, angeblich immer erst 3 Karossen schrotten, bevor alles sitzt...

Vielleicht weiß eineR von den KögelfahrerInnen was von irgendwelchen Haltepunkten?

Und selbst wenn welche da sind müsste ich mir noch überlegen, wie man da nen Gurt drankriegt. Aber das sollte gehen, denke ich.

15

Dienstag, 9. August 2011, 19:18

Mit ´ner 12er hochfesten(8.8) Feingewindeschraube. Bitte keinen 4.6 Baumarktschrott nehmen. Knackoflex.
Muß schon ´ne ordentliche Werkstatt machen, oder selber. Wenn´s ordentlich ist, wird´s auch nicht von der Prüfung geschrottet - ist ja nunmal ein Belastungstest.
Ob man (bereits geprüfte) Haltepunkte mit Profil und Teil vom Bodenblech aus´m Schrottbus ausschneiden und quasi als "Original-Ersatzteil" einbauen kann? Da die ja damals schon zugelassen waren, dürfte der Tüver kein Problem haben, oder? Da gab es auch Sitzhalterungen mit 12er Schrauben und Flügelmuttern %-/ .

Gruß Erwin

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 9. August 2011, 23:28

Gurte dürfen nachgerüstet werden. die Stelle muss stabil sein (kein wabbeliges Bodenblech oder Holz, am besten Doppeltes Blech und/oder nen Träger in der nähe), und mit einer Metallplatte (verschweisst) hinterlegt sein. Druck Dir mal die Seite aus dem link unten aus, fahr damit und den Wünschen wo der Gurt hin soll zu Deinem TÜV und sprech die Sache mit ihm durch und halte Dich an die Auflagen, dann sollte das eigentlich kein Problem sein. Problem kann je nach Ausbau auch die max mögliche Zuladung werden...
http://www.isa-racing.com/index.php/cat/c418_Gurtzubehoer.html
Link nur als Bsp, gibt natürlich noch 1000 andere Anbieter oder die Möglichkeit was selber zu bauen in dieser Richtung.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 11. August 2011, 10:47

man kann sich an fhrz die keine bef punkte haben
daran orientieren,wie e4s bei fhrz mit bef punkten aussieht
in der regel ist die befestigungs stelle nur mit einer stärkeren platte verstärkt,welche angepuntet ist
in der art und weise legt man ca 5mm stake platten/flacheisen drunter die größer als original sind(nicht verschweißen)
(foto von nen originalen kann gegf hilfreich sein)
dann kann man die bodenbefestigung mittels m12x??? in 10.9 ausführen,immer mit scheiben+per stopmutter
an der b säule ect kommt von innen ein flacheisen mit gewinde/aufgeschweißter mutter
alles mit fotos dokumentieren+und (fast)prüfing freut sich


gruß transe

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 11. August 2011, 11:42

Hi,

es ist so, dass die StvO einen Unterschied macht zwischen Sitzplätzen in Fahrzeugen und eingetragenen Sitzplätzen im Fahrzeugschein: Sie kennt einfach keine eingetragenen Sitzplätze im Fahrzeugschein. Aber die StvO regelt, was ein Sitzplatz ist:

Zitat


§ 21 Personenbeförderung
(1) In Kraftfahrzeugen dürfen nicht mehr Personen befördert werden, als mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind. Abweichend von Satz 1 dürfen in Kraftfahrzeugen, für die Sicherheitsgurte nicht für alle Sitzplätze vorgeschrieben sind, so viele Personen befördert werden, wie Sitzplätze vorhanden sind. Die Sätze 1 und 2 gelten nicht in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist. Es ist verboten, Personen mitzunehmen
1. auf Krafträdern ohne besonderen Sitz,
2. auf Zugmaschinen ohne geeignete Sitzgelegenheit oder
3. in Wohnanhängern hinter Kraftfahrzeugen.


Also:
- Vor Bj.1992 bei Womos kann man überall Leute befördern, wo ein Sitzplatz ist. Dies kann abweichend von der Anzahl der eingetragenen Sitzplätze sein.
- Ab Bj.1992 bei Womos muss man halt einen Gurt hinschrauben. Aber der Sitz muss immer noch nicht eingetragen sein. Das mit dem Gurt empfiehlt sich natürlich auch für vor Bj.1992.

Leider wissen das einige Polizisten vor Ort nicht, desshalb kann es zu Diskussionen kommen, wenn man den §21 nicht zufällig ausgedruckt dabei hat.

Falls eine Person nicht angeschnallt ist, bekommt sie an Ihren Verletzungen gegebenfalls eine Mitschuld, kann also auf weniger Schadenersatz vom Unfallverursacher hoffen. Das gilt aber wohl nur, wenn Gurte überhaupt vorhanden sind.

Ich hab in meinem Auto drei eingetragene Sitzplätze, aber 8 Sitze (mit Gurten). Hat noch nie jemanden gestört, auch bei einer Polizeikontrolle nicht. Allerdings hab ich meine Bänke stabil geschweißt und für jeden Platz einen Gurt.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

19

Donnerstag, 11. August 2011, 20:13

Hallo,

echt?
Gibt´s da nicht noch Zusatzregeln, oder so? Der Tüver klang da anders, auch bezgl Versicherungsschutz. Hab´ ihm aber auch nicht §21 unter die Nase gehalten.
Trotzdem ist es ein beruhigendes Gefühl, wenn der Ingenieur mal draufschaut und es für stabil befindet.

Gruß Erwin