Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. August 2011, 20:33

Hallo,

Heute habe ich für nen Kumpel neue Lautsprecher vorne in seinem VW T4 eingebaut.
Alles so weit bestens, Kumpel zufrieden, hatte nie nen besseren Sound in seiner Karre.
So weit so gut.

Nach getaner Arbeit ist mir erst aufgefallen, dass ich Aderkabel mit 1,5q Querschnitt anstatt spezielles Lautsprecherkabel verwendet habe. Das Aderkabel hat mehrere kleine Kupferdrähte.

Was ist denn der Unterschied zwischen den beiden Kabeln? Nur die Isoliereung?

Hat es Nachteile, dass ich dieses Aderkabel, anstatt Lautsrecherkabel benutzt habe?

Gruss zimbo!

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 14. August 2011, 20:53

hörst du damit mp3 oder high-end?

ein zu dünnes kabel bringt verluste weil nicht alle energie am lautsprecher ankommt. wenn es aber gut klingt ist es doch in ordnung, oder? beim pimper-treffen gewinnt ihr aber keinen preis damit...

meine lautsprecherkabel haben auch mehrere kleine kupferdrähte, nur eben dicker zusammengewickelt. ins auto baue ich aber auch so dünne ein, weil das meiner meinung nach eh quatsch ist wenn der motor läuft und mp3 scheppern sowieso.
und dabei haben wir uns immer so mühe gemacht mit dolby b beim überspielen auf kassette! 8-(

grüße vom radi8

3

Sonntag, 14. August 2011, 21:08

Hi radi8,

CD´s werden gehört, selbstgebrannt.
das verwendete kabel ist vom querschnitt her dicker als die originalverdrahtung.

der sound ist o.k., gut ist was anderes. aber er ist hochzufrieden. die vorherigen LS waren richtig scheixxe, da hast du nicht mal gehört, was für ne melodie der bass spielt.

interessiert mich nun einfach mal, was eigentlich so gross der unterschjied sein soll zwischen den beiden kabeln - funktionieren tuts ja.....
wahrscheinlich ist die isoliereung anders, zwecks VDE oderso?!

Gleich melden sich die HiFi- spezies und werden licht ins dunkle bringen;-)

...und radi8, du weisst ja, kein High-Speed-Dubbing, gell? :-O

4

Montag, 15. August 2011, 00:15

Hallo!

Wenn`s einen nun echt interessiert, hier http://www.studio-presse.de/fileadmin/freizone/Kabeltest%20komplett.pdf wurde mal pseudowissenschaftlich festgestellt, dass die Verwendung geeigneter Kabel den Klang tatsächlich verbessern kann, es geht aber wohlgemerkt um STUDIOTECHNIK, also das High End vom High End sozusagen.
Bei dem im Vergleich dazu kruden Krempel, der üblicherweise im auch angeblich hochwertigen Car-Hifi-Sektor eingebaut wird, ist es vollkommen Latte, ob Du das Anschlusskabel deines Bügeleisens oder Stickstoff gekühlten Supraleiter mit Platinummantelung für 1.000,00 Euro/m nimmst. Es hat auch Tests gegeben, bei denen selbst die Verwendung von Klingeldraht keinen hörbaren Klangverlust bewirkte....

Edit: natürlich kann ein vorhandener Klang niemals durch die Verwendung anderer Kabel verbessert werden, es kann nur das Ursprungsmaterial unverfälschter wiedergegeben werden. Aber die Kabel sind sicherlich eines der unkritischsten Elemente, wenn es um perfekten Klang geht. Um den zu erreichen, muss man schon mit der akustischen Einmessung des Hörraumes beginnen.
Was auch wenige wissen: googled doch mal, was ein Ton von 20 Hz, eine vielbeworbene Frequenz für KFZ-Subwoofer, für eine Wellenlänge hat. Da weiß man doch endlich, warum man einen Gelenkbus zum Wohnmobil umbaut.....
- Editiert von Matz am 15.08.2011, 00:31 -
Signatur von »Matz« Viele Grüße
Matz

5

Montag, 15. August 2011, 07:38

Hallo an alle

es gibt noch eine Unterschied ob es Hörbar ist weis ich nicht weis aber das der Strom anders zum fließen kommt.
Das sind halt die Elektriker, bei den Kabeln ist die Belastung gleich sprich Ampere MAX!
Aber dadurch dass Lautsprecher Kabel mehr Oberfläche hat durch die feineren Adern hat man einen besseren Strom fluß bei diesem Kabel und das soll es Ausmachen.
Ich empfinde auch keinen Unterschied aber ich verwende es auch bei mir im Auto sollte auch bei 6KW Musikleistung sein und sieht auch gut aus wenn man eine offen Montage vornimmt.

GLG Siby

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 15. August 2011, 11:58

Im High End Bereich hört man einen Unterschied zwischen 0,8² oder 25². Aber auch nur im direkten Vergleich.
Je länger das Lautsprecherkabel, desto dicker sollte es sein.
Bei den Leistungen die ein Autoradio abgibt und den kurzen Leitungswegen ist es schei.. egal, hauptsache es funzt.
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

7

Montag, 15. August 2011, 12:27

na also,

ein weiteres mal ein dickes DANKE an euch antwortenden hier.
ich dachte mir schon, dass es egal ist, nur hat michs dann doch interessiert, was dahintersteckt.

viel spass
heiko!