Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Montag, 22. August 2011, 12:45

Zitat

Original von Tauchteddy
17 Gelbatterien à 100Ah

Moin,

wie bekommt man die 1700Ah wieder geladen, wenn die mal leer sind?

Tauchteddy

unregistriert

42

Montag, 22. August 2011, 13:15

Ich lade die wöchentlich mit zwei parallel geschalteten 50A-Ladegeräten, während der Fahrt lädt eine separate 100A-Lima und als Backup dient ein Diesel-12V-Generator mit max. 120A Ladeleistung. Alle Stromlieferanten gehen über ein Sterling A2B.

43

Montag, 22. August 2011, 13:50

was hast du für einen Tagesbedarf, wielange willst du damit autark sein?

Tauchteddy

unregistriert

44

Montag, 22. August 2011, 21:30

Das ist unterschiedlich, zwischen 50 und 100Ah brauche ich. Und wie ich schon schrieb - ich lade wöchentlich. Sicher könnte ich die Intervalle verlängern, aber dann müsste ich mich einschränken, auf den Kaffee verzichten oder so. Das will ich nicht.

SunnyIngTom

unregistriert

45

Dienstag, 23. August 2011, 16:27

Zitat

Original von liner1

Zitat

Original von Tauchteddy
17 Gelbatterien à 100Ah

Moin,

wie bekommt man die 1700Ah wieder geladen, wenn die mal leer sind?


1700Ah/12V Blei-Gel-Akkus wiegen ca. 500kg.
Mein Fahrzeug hat einen Spritmehrverbrauch von ca. 0.6Litern/100km für jede 100kg zusätzliche Zuladung.
Das würde bei den heutigen Dieselpreisen eine Spritmehrausgabe von 4200€ pro 100000km ausmachen. Das ist nicht viel, weil der Sprit ja noch recht billig ist und sich die Mehrkosten meistens auf mehrere Jahre verteilen.
Man kann aus 2kg Gas (= 9 Gaskartuschen zu je 235g) die gleiche Menge Kaffee kochen wie durch die Entladung von 500kg Bleibatterien.
Durch die Ladung der Batterien über die Lichtmaschine (Wirkungsgrad < 40%), angetrieben von einem Dieselmotor (Wirkungsgrad <50%) wird weniger als 20% des Dieselbrennwertes zu Strom.
Nun müssen wir noch den Wirkungsgrad des Wechselrichters und der Batterien berücksichtigen und dann können wir über die Effizienz von Batteriekaffee nachdenken.
Es gibt aber durchaus sinnvolle Anwendungen für ausrangierte Gelakkus aus USV-Anlagen, z.B. in Berghütten, Wochenendhäusern, Gartenlauben etc. - zusammen mit einer Solaranlage.
Zum Spazierenfahren nimmt man besser LiFePo-Akkus, die haben nur ein Bruchteil des Gewichtes von Gelakkus.

Beste Grüsse
Thomas
- Editiert von SunnyIngTom am 23.08.2011, 16:51 -

Tauchteddy

unregistriert

46

Dienstag, 23. August 2011, 17:10

Kann ich etwas für deine Straßenxxxxx? Mein Auto wiegt mit Batterien 12100 kg, ohne wären es also 11600 kg, die Batterien machen weniger als 5% des Gesamtgewichts. Das wird aber mächtig was ausmachen ...

Wie ich meinen Kühlschrank, die Toilette, den Kaffeeautomaten mit Gas betreibe, hast du auch noch nicht erklärt. Ach so, ein gasbetriebenes Notebook suchte ich bisher auch vergebens, aber vielleicht kann ja Schneckchen ...
Beamer, Leinwand, Mikrowelle, alles braucht Strom, mit Gas bist du da komplett aufgeschmissen. Und das meiste braucht 230V. Aber selbst das, was sich mit 12V begnügt, braucht Batterien. Wie machst du das mit Gas? Wasserpumpe? Mit Gas? Radio? Bohrmaschine, Flex, Schleifmaschine, es ist ja immer mal etwas zu reparieren. Mit Gas?
Mit Strom kann ich alles machen, was ich mit Gas machen kann. Andersrum nicht.

47

Dienstag, 23. August 2011, 17:28

Zitat

Original von SunnyIngTom

Mein Fahrzeug hat einen Spritmehrverbrauch von ca. 0.6Litern/100km für jede 100kg zusätzliche Zuladung.

Wenn das bei mir auch funktionieren würde, könnte ich meinen 8-tonner mit 9 Litern/100km bewegen.

Habe zwar nur 4x200AH, das Gewicht brauche ich aber hinter der Hinterachse, damit meine Vorderachse entlastet wird.
Der Strom wird gar nicht gebraucht, nur das Gewicht der Batterien.

Gruß
Thomas

48

Dienstag, 23. August 2011, 17:34

Zitat

Original von Tauchteddy
Sicher könnte ich die Intervalle verlängern, aber dann müsste ich mich einschränken, auf den Kaffee verzichten oder so. Das will ich nicht.


Ne, losfahren um zu sparen, möchte ich auch nicht. :-O
Über eine Woche autark zu sein, ist schon gut. Nach 4 Tagen, zumindest ohne Sonne, müsste schon Netzanschluss oder Generator ran.
Wie kann denn der Sterling beim Generator oder Ladegerät helfen? Bei Lima verstehe ich es ja.

Gruß
Thomas

49

Dienstag, 23. August 2011, 18:00

Hallo Zusammen

Ich weiss absolut Off-Topic, aber es muss einfach sein.

Zitat

Wie ich meinen Kühlschrank, die Toilette, den Kaffeeautomaten mit Gas betreibe, hast du auch noch nicht erklärt. Ach so, ein gasbetriebenes Notebook suchte ich bisher auch vergebens, aber vielleicht kann ja Schneckchen ... Beamer, Leinwand, Mikrowelle, alles braucht Strom, mit Gas bist du da komplett aufgeschmissen. Und das meiste braucht 230V. Aber selbst das, was sich mit 12V begnügt, braucht Batterien. Wie machst du das mit Gas? Wasserpumpe? Mit Gas? Radio? Bohrmaschine, Flex, Schleifmaschine, es ist ja immer mal etwas zu reparieren. Mit Gas?


Kaffee ohne Gas? Laptop ohne Strom?

Hier ist die Lösung.

Gut gelaunte Grüsse an Alle.

Christian

SunnyIngTom

unregistriert

50

Dienstag, 23. August 2011, 19:23

Zitat

Original von Tauchteddy
Wie ich meinen Kühlschrank, die Toilette, den Kaffeeautomaten mit Gas betreibe, hast du auch noch nicht erklärt. Ach so, ein gasbetriebenes Notebook suchte ich bisher auch vergebens, aber vielleicht kann ja Schneckchen ...
Beamer, Leinwand, Mikrowelle, alles braucht Strom, mit Gas bist du da komplett aufgeschmissen. Und das meiste braucht 230V. Aber selbst das, was sich mit 12V begnügt, braucht Batterien. Wie machst du das mit Gas? Wasserpumpe? Mit Gas? Radio? Bohrmaschine, Flex, Schleifmaschine, es ist ja immer mal etwas zu reparieren. Mit Gas?
Mit Strom kann ich alles machen, was ich mit Gas machen kann. Andersrum nicht.


Praktisch alle elektrischen Geräte, zu denen es keine Gas/Benzin/Diesel/Spiritus-Alternative gibt sind doch Kleinverbraucher. Die kannst auch du ohne 500kg-Batterien mit Strom betreiben.
Kein Mensch muss dafür 500kg Batterien spazierenfahren. Das brauchen nur solche, die im WoMo elektrisch Kochen, Backen, Grillen und Heizen müssen, weil sie die vernünftigeren Alternativen nicht erkennen können.
Dein täglich Off-Road-genutztes Werkzeug wie Flex, Schleifmaschine, Bohrmaschine, Schweissgerät, (Schrottpresse?) lässt sich doch viel effizienter direkt aus einem Generator betreiben, oder?
Schau dir mal deine Gesamtbilanz an, da ist noch viel Verbesserungspotential.
Du solltest von professionell ausgebauten Expeditionsfahrzeugen lernen, die sind energetisch viel besser ausgewogen.
Als Krönung erwarte ich nun von dir, dass du 2 Heizlüfter mit je 2000W aus deinen 500kg-Batterien speist. Sonst müsstest du ja frieren und das willst du nicht. Nach 4 Stunden werden deine vorher vollen 500kg-Batterien leer sein und es wird kalt werden. Mit einer Gas- oder Dieselheizung hättest du nur 2kg verbraucht. Genauso ineffizient arbeiten bei dir der Kaffeevollstautomat, die Mikrowelle und die elektrische Brötchenbackapparatur.
Dein Handy etc. brauchst du deswegen noch nicht mit Gas aufzuladen. Das klappt ungefähr 1000 mal aus einer 200Ah-Batterie.

Beste Grüsse
Thomas
- Editiert von SunnyIngTom am 23.08.2011, 20:32 -

Tauchteddy

unregistriert

51

Dienstag, 23. August 2011, 20:43

Zitat

Original von SunnyIngTom

Zitat

Original von Tauchteddy
Wie ich meinen Kühlschrank, die Toilette, den Kaffeeautomaten mit Gas betreibe, hast du auch noch nicht erklärt. Ach so, ein gasbetriebenes Notebook suchte ich bisher auch vergebens, aber vielleicht kann ja Schneckchen ...
Beamer, Leinwand, Mikrowelle, alles braucht Strom, mit Gas bist du da komplett aufgeschmissen. Und das meiste braucht 230V. Aber selbst das, was sich mit 12V begnügt, braucht Batterien. Wie machst du das mit Gas? Wasserpumpe? Mit Gas? Radio? Bohrmaschine, Flex, Schleifmaschine, es ist ja immer mal etwas zu reparieren. Mit Gas?
Mit Strom kann ich alles machen, was ich mit Gas machen kann. Andersrum nicht.


Praktisch alle elektrischen Geräte, zu denen es keine Gas/Benzin/Diesel/Spiritus-Alternative gibt sind doch Kleinverbraucher. Die kannst auch du ohne 500kg-Batterien mit Strom betreiben.

Du kapierst es wirklich nicht, was? KÜHLSCHRANK. ESPRESSOVOLLAUTOMAT. WERKZEUG.
Extra für dich GROß geschrieben, damit du es nicht übersiehst.
Ich koche nicht, das schrieb ich schon, aber auch das hast du nicht begriffen. Ich mache manchmal ein Tiefkühlgericht warm. Ich backe nicht. Wenn ich grille, dann bei Freunden mit Holzkohle oder bei meiner Liebsten. Elektrisch.
Ich heize mit Heizöl, nicht mit Gas. ICH WILL KEINEN ZUSÄTZLICHEN, BRANDGEFÄHRLICHEN ENERGIETRÄGER.

Kein Mensch muss Gas haben, nur weil du einen Kleinwagen fährst, der unter der Last einiger Batterien aus dem Leim geht.

Ich habe auch keinen 230V-Generator, wozu auch? Ich habe ja Batterien und WR.

Du bist eine gar nicht seltene Kombination aus Ahnungslosigkeit und Ignoranz.

@Liner1
Lima und Generator sind ja das praktisch gleiche, denn mein Generator ist ein Dieselmotor (mit Heizöl betrieben, Gasgeneratoren sind so schweineteuer, dass ich dafür glatt einen weiteren Batteriesatz kaufen könnte) mit einer 120A-Lima.
Alle Quellen gehen über den A2B, dadurch werden die Batterien immer mit IUOU geladen, egal welche Quelle. Da tun es dann auch billige Ladegeräte ...

SunnyIngTom

unregistriert

52

Dienstag, 23. August 2011, 21:58

[:mod:]Bild zu groß ==> gelöscht[/:mod:]

Zitat

Original von Tauchteddy
ICH WILL KEINEN ZUSÄTZLICHEN, BRANDGEFÄHRLICHEN ENERGIETRÄGER.


Anbei das Foto meiner ehemaligen USV.
Du siehst dort 18 parallelgeschaltete Panasonic-Blei-Gel-Akkus mit jeweils 64Ah. Da die USV stationär betrieben wurde, war ein Plattenschluss unwahrscheinlich.
Nachts um 2:30Uhr hatte eine davon aber doch einen Plattenschluss. Dank unserer Brandmeldezentrale war die Feuerwehr schnell genug da.


Zitat

Original von Tauchteddy
Du bist eine gar nicht seltene Kombination aus Ahnungslosigkeit und Ignoranz.


Nö, ich weiss nur mehr und wollte dir helfen.
Das gebe ich nun aber auf.

Beste Grüsse
Thomas
- Editiert von Rob am 24.08.2011, 17:15 -

regentrude

unregistriert

53

Dienstag, 23. August 2011, 22:26

Zitat

Original von Tauchteddy
@SunnyIngTom
Ich habe kein Gas im Bus. Damit ist klar, dass es das Sinnvollste ist, den Kaffee mit Strom zu bereiten. Sonst müsste ich nämlich darauf verzichten, und das ist keine Lösung.
Übrigens, wenn ich im Bus bin, dann fühle ich mich nicht nur zuhause, dann bin ich zuhause.


hey tauchteddy..
nich verschweigen hier..
du wohnst zwar im bus.. und zwar in einem richtigen..
aber du parkst wohl mehr als du fährst..

jeder braucht halt ein anderes konzept...
smile magda

54

Dienstag, 23. August 2011, 22:29

Zitat

Original von Tauchteddy

Alle Quellen gehen über den A2B, dadurch werden die Batterien immer mit IUOU geladen, egal welche Quelle. Da tun es dann auch billige Ladegeräte ...

geht dann der 12V-Generator auch über den Sterling?

Ich habe einen Gasparini Selfenergy.
Den Vorteil sehe ich, dass er ab 11,9V selbständig anspringt, er ist mit 51 db(A) leise, man muss schon die Tür aufmachen um zu hören, ob er schon an ist. Er hat keine Lautstärkenveränderung.
Verbrauch 270g Gas/Arbeitsstunde.
Nachteile für mich:
Er ist eingebaut und kann nicht mal eben mit einem Kabel 20m weggestellt werden.
Wo bekomme ich um 0 Grad reines Propan her?
Er liefert nur 20A/Std.(12V).
Wenn ich 230V benötige muss ich zusätzlich den WR einschalten u. wieder Verluste in Kauf nehmen.

@Sunny
deine Ansätze sind bestimmt nicht schlecht, aber mit dem reinpoltern deiner Formeln erreichst du kein Publikum.
Mache doch mal eine Vergleichrechnung mit deiner propagierten Batterie in unter einbeziehung vorgegebener Werte mit jetzt und nachher und das in Ruhe.
Z.B
Täglicher Bedarf 100AH, unumgängliche 230V-Verbraucher, angestrebte Autarkie 10 Tage.
Bei den Werten spielen zumindest bei mir auch die Preise eine Rolle.

Gruß
Thomas

Martini

unregistriert

55

Dienstag, 23. August 2011, 23:53

@Thomas:
Finde das irgendwie schon "niedlich"! Tauchteddy ist mit seiner Installation zufrieden und Sie entspricht genau seinen Anforderungen/Bedürfnissen-warum also diese "Besserwisserei"?
Einen Plattenschluss oder einen Kurzschluss kann es auch bei einer serienmäßigen bzw. ganz simplen Elektroinstallation geben,kann also auch diesem Argument nicht folgen!
Bitte nicht vergessen das es hier größtenteils um absolut individuelle Ausbauten und Ansprüche geht und da soll doch bitte jeder nach seiner Fasson glücklich werden.
Ganz nebenbei brauchst Du Ihm nicht helfen-der kommt prima ohne deine Hilfe zurecht. ;-)

Gruß

Martini

Tauchteddy

unregistriert

56

Mittwoch, 24. August 2011, 06:47

@Martini
Danke :-) Vor allem verheimlicht Tom uns, dass er selbst auch (eine) Batterie(n) an Bord hat, die auch einen Plattenschluss bekommen und in Brand geraten können. Hoffentlich stehen die weit weg von seinen Gasvorräten ...

@Tom
Entschuldige, wenn ich zeitweise etwas unfreundlich geworden bin, das liegt daran, dass du dein Konzept als alleinseeligmachende Wahrheit verkaufst. Es gibt mehr als eine Wahrheit ... Ich wohne jetzt seit mehr als vier Jahren im Bus, wie Magda schon erwähnt, und ich habe nicht eine Sekunde lang Gas vermisst. Für dich mag dein Konzept richtig sein, für mich ist es das absolut nicht.
Magdas Hinweis, dass ich mehr stehe als fahre, ist richtig. Aber führe ich mehr, wäre mein Konzept noch richtiger für mich, weil dann ja sowieso mehr Strom "abfiele" Natürlich kostet der Diesel, aber Gas ist auch nicht kostenlos und muss zusätzlich besorgt werden. Diesel ist sowieso an Bord ...

@Liner1
Mein Generator ist sehr laut und er muss direkt neben dem Bus stehen, bei den Strömen verbieten sich lange Kabel. Deswegen wird er auch selten benutzt, ist nur BackUp. Und zur Zeit nicht in Ordnung ;-(
Früher, bevor ich eine Lademöglichkeit über Landstrom organisieren konnte, habe ich wöchentlich mit dem Generator geladen. dazu hatte ich eine einsame Stelle, wo der Lärm niemanden störte. Ich habe dann die Hörgeräte rausgenommen und mich in den Bus gesetzt. Das war gar nicht mehr laut :-O :-O
Für 230V muss ich auch immer über den WR gehen, es ist aber auch so geplant. Ich halte nichts von den Leuten, die abends den Jockel anmachen und dann drei Stunden fernsehen. Batterien und WR entkoppeln Lade- und Entnahmezeiten.
Ja, der Generator geht über den A2B, der ist eine 210A-Version und kann einiges ab :-)
Entscheidend bei meinem Generator war der Preis: Diesel, E-Start, aufgebaut aus Neuteilen und trotzdem unter 500€.

57

Mittwoch, 24. August 2011, 09:43

Zitat

Original von Tauchteddy

Für 230V muss ich auch immer über den WR gehen, es ist aber auch so geplant.

Wo ist da der Vorteil?

Vorher beim 230V-Benzingenerator sah ich den Vorteil, dass ich beim laden gleichzeitig andere 230V-Geräte verlustfrei nutzen konnte.
Jetzt beim 12V-Generator muss ich immer noch zusätzlich die Verluste vom WR mit laden.

Tauchteddy

unregistriert

58

Mittwoch, 24. August 2011, 12:00

Die WR-Verluste habe ich immer, das ist einkalkuliert. Aber ich verzichte auf einen weiteren Energieträger und auf die Probleme, die entstehen, wenn das Benzin alle ist. Mein Generator läuft mit Heizöl, zur Not sogar mit Diesel :-) Beides habe ich in rauen Mengen an Bord.
Ein weiterer, bereits genannter Vorteil ist die zeitliche Entkoppelung. Wenn es mit einfällt, um Mitternacht noch schnell etwas bohren zu wollen, ist das kein Problem, weil ich keinen Moppel laufen lassen muss. Flexen fällt nachts flach, weil ich das natürlich nicht im Bus mache :-O
Nächster Punkt: der WR macht 3500W. Was kostet, was wiegt ein entsprechend großer Generator?

Ich schrieb ja bereits, dass der Generator ein BackUp ist, ich habe den seit fast zwei Jahren nicht mehr benutzt. Das geht nur, weil ich alles über Batterien und WR mache.

59

Donnerstag, 25. August 2011, 00:27

Wow, 1700 Ah :O , da hast du ja mehr Energie an Bord als 2 Elektroautos.
Hätt´ ich ja sofort die Idee noch 10 m² Solar auf´s Dach zu knallen und ´nen E-motor anzuflanschen. Bei Sonnenschein reine Autarkie + gelegentliches Umparken.
Achso: als unersetzlicher 230 V-Artikel fällt mir noch der Staubsauger ein. (Kochen tu´ ich aber mit Gas)

Gruß Erwin

Tauchteddy

unregistriert

60

Donnerstag, 25. August 2011, 09:54

Natürlich habe ich auch einen Staubsauger an Bord und natürlich läuft der problemlos über den WR. Ich bin aber meist zu faul zum saugen und fege nur durch. Auch das Wischen erspare ich mir in der Regel.
Und mit 10m² Solar auf dem Dach kommst du nicht weit ... schau dir mal an, was für Flächen die auf absoluten Leichtbau getrimmten Versuchsfahrzeuge haben :-)
Ich denke, der Ertrag liegt bei 100-150W/m², das wären bei 10m² 1-1,5 kW. Damit kannst du nicht einmal meinen Kompressor benutzen.