Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »M_R« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. August 2011, 16:49

Hallo,

das Thema ist möglicherweise schon oft dsikutiert worde. Unter "Suche" finde ich aber nicht sehr viel.
Will mir einen Grill für vor dem Wohnmobil zulgen. Da Holzkohle oft verboten ist (CP) dacht ich an Gas. Optimal wäre es wenn ich den Grill an das Bordnetz anschließen könnte. Was benötigt man dafür (absperrbres T-Stück an Gasflache)

Hab bisher zwei Typen identifizeirt
1. Koffergrills z.B. Campinggas die von oben strahlen
2. CADAC Braai Gasgrills Safari

Was ist davon zu halten? Geschmacklich ist wohl alles ehr mit Elektrogrillgut zu vergleichen d.h. ohen den typischen Grillgeschmack.

Danke für Eure Feinschmeckertipps.

Manfred
- Editiert von M_R am 19.08.2011, 14:23 -
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. August 2011, 17:00

Hallo mache es doch mit einer Gassteckdose. So habe ich das gelöst davor noch ein regulierbarer Hahn und du kannst auch den Brenner etwas drosseln wenn nötig. Als Grill habe ich den Cramer Trecki ist allerdings sehr klein aber für 2 ausreichend. Gruß Klaus

3

Mittwoch, 17. August 2011, 18:05

Habe letztens erst einen Bericht gesehen, wonach der Geschmack bei Elektro, Gas und Kohle überall gleich ist. Das was den Unterschied macht ist die Nase. Ich grille seit jahren regelmäßig mit allen drei Grillsorten und geschmacklich steht Gas, meiner Meinung nach, den anderen beiden in nichts nach.

Anhaltiner

unregistriert

4

Mittwoch, 17. August 2011, 18:16

Hallo Manfred,

wir haben in unserem 608 den CADAC Safari Chef und sind damit sehr zufrieden.
Das Ding ist sehr universell und taugt mit seinem enormen Zubehör zum Zubereiten aller Speisen, incl. Suppen. Ein Handbuch wird mitgeliefert.
Außerdem hat er ein sehr kleines Packmaß und ist dank der mitgelieferten Tasche sehr leicht zu verstauen.

Wir können das Ding nur empfehlen !!

Viele Grüße:
Markus

regentrude

unregistriert

5

Mittwoch, 17. August 2011, 18:22

moin.
ich schliess mich da markus an..
hatte bis vorkurzem auch den cadac safari..absolut ausreichend auch für mehr als 2 und total praktisch..
magda

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: MB 308D Postkögel

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. August 2011, 19:05

Hallo Manfred,

ich habe mir eine Gasaußensteckdose eingebaut und kann so meinen Gasgrill bequem draußen anschließen ohne meine Gasversorgung an den Flaschen immer ab- und anschrauben zu müssen...
Wie Markus habe ich mich nach längerer Suche für den CADAC Safari Chef entschieden. Bin sehr zufrieden, wenn er auch etwas klein ist. Dafür hat er ein super Packmaß und reicht eigentlich für zwei Personen. Bin nur verwöhnt vom riesigen Outdoorchef Gasgrill @home ;-)

Gruß Armin
Signatur von »Odi« Vom Postbus zum Wohnmobil - odimobil.de

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. August 2011, 20:36

feinschmeckertipp: lavasteingrill - wenns nur fürs grillen sein soll. ansonsten siehe oben :-)

z.b: http://shop.campinfo.de/index.php/cat/c988_Kocher--Grills---Zubehoer.html

grüße vom radi8

8

Mittwoch, 17. August 2011, 20:46

Ich hab da so einen Elektrogrill etwas umfunktioniert.
In die Grillwanne, wo sonst das Wasser reinkommt, habe ich seitlich Löcher gebohrt. Jetz kann ich mit Holzkohlen grillen. Wenn ich am CP bin, wo Holzkohle nicht erlaubt ist, habe ich ja Strom. Ich setze also hier den Elektrogrill-Einsatz wieder ein und grille elektrisch. In die Wanne mit den Löchern stelle ich ein rundes Gefäß mit Wasser. Mein Grill ist rund, nicht so ein ovaler, wie es sie überall gibt. Haut alles saugut hin, ist sehr klein zu verpacken. Habe also elektro und Kohle in einem Gerät.

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. August 2011, 15:24

Gas mit Außensteckdose seit Jahren im Einsatz...

Ist ein Cramer mit Flamme von oben,
kann man auch als Campingküche nutzen und oben die Toffel fritten...
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Wohnort: Pfungstadt

Fahrzeug: Ford Granada 79 VW t3 80

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. August 2011, 21:28

Mein TOP Gril ist von Penny Edelstahl Ca Diena 4 gross zusammen gepackt nur 5 cm hoch habe das Teil ca 7 Jahre passt in die Spülmaschiene, OK mit 10 Mann/ Frau Grillen geht nicht aber 3-4 Leute Opti ach ja ist ein Kohlegrill ;-)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. August 2011, 22:59

...gibt´s dazu ´n Link?

Mit der Bezeichnung aus Deinem Posting bewegt sich beim "Gockel" nichts ;-(
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Scotty508

unregistriert

12

Freitag, 19. August 2011, 11:09

He, grillen, mein Thema !

Als erstes würde ich mir drüber Gedanken machen was ich denn will. Wenns wirklich nur darum geht möglichst schnell die fertig gewürzten Kottletts braun zu brutzeln, dann nehmt gern einen einfachen Gas- oder Elektrogrill.

Ich bin da etwas anders. Für mich gehts beim grillen nicht darum möglichst schnell fertig zu werden sondern ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen, dafür braucht man aber Zeit und Geduld. Deswegen grille ich indirekt und mit Deckel. Meistens mit Kohle, Habe aber auch einen Gasi.
Wenn ich irgendwo stehe, dann habe ich die zeit um das auch durch zu exerzieren. Dass das Fleisch 6 Stunden auf dem Grill ist, ist keine Seltenheit, das längste war bis jetzt ein Stück Schwein, dass 18 Stunden auf dem Grill gelegen hat.

Mein Unterwegs-Gill ist zur Zeit eine 57er Landmann-Grillkugel. Es gibt kaum was das man damit nicht machen kann, allerdings ist das Teil nur der Unterwegs-Grill geworden weil er eben über war und gut in den Stauraum passt (zuhause habe ich einen ProQ WaterSmoker, aber das ist ein anderes Thema)

Wenn ich mir nochmal einen Grill für das Womo zulege, dann wirds wohl ein Cobb-Grill werden. Damit kriege ich bis zu 6 Personen Satt, brauche nicht mehr als eine Handvoll Kohlen und habe die Möglichkeit indirekt zu grillen, dazu kann ich das Ding auf den Plastiktisch stellen weil er unten nicht warm wird. Das Teil ist auch nicht größer als ein Motorradhelm, passt also fast überall hin.
Alternativ dazu würde ich einen Dutch Oven empfehlen. Ist im prinzip ein Gusseisenkessel mit Deckel. Damit sind auch Sachen wie Brot, Pizza, Gulasch, Eintöpfe, Rouladen usw kein Problem. Die Dinger findet ihr im Netz, geauso wie Rezepte. Oder fragt mich :)

Ich finde grad das grillen beim campen unheimlich entspannend, das würde ich nie auf nur ein paar minuten bratwurstbrutzeln eindampfen, da würde mir ein echtes Stück Lebensqualität verlorengehen. Ach und ich bin noch nie irgendwo drauf angesprochen worden dass das nicht geht mit Kohle zu grillen. Mit Anzündkamin (für 5€) gibts Rauch nur wenn ich Räucherholz nachlege, und das riecht dann so lecker dass die Leuts nur gucken, aber nicht schimpfen :)

13

Freitag, 19. August 2011, 11:45

Zitat

Original von Scotty508
das längste war bis jetzt ein Stück Schwein, dass 18 Stunden auf dem Grill gelegen hat.


Respekt, aber meine Familie würde mich lynchen, wenn sie 18Std. auf`s Essen warten müsste. :-O

Mein Cramer Consul mit Infrarot-Keramikbrenner ist schon gut, nur grosse Stücke lassen sich in dem engen Raum nicht drehen und müssen vorher geteilt werden.
Zu Hause bevorzuge ich Holzkohle, unterwegs nur Gas, erstens weil Kohle immer mehr verboten wird und 2. aus Rücksicht bei engen Stellplätzen. Über den Cobb brauch man nicht diskutieren, ist nun mal ein Kohlegrill.
Ich suche auch etwas Anderes, das Optimum für mich habe ich noch nicht gefunden, auf keinen Fall ein Kugelgrill, ich will nicht backen oder garen, nur grillen.
Leider muss ich trotz Aussengas die Buddel mitnehmen, weil das Fahrzeug nur 30mb hat.

14

Freitag, 19. August 2011, 11:47

Scotty508: "Dass das Fleisch 6 Stunden auf dem Grill ist, ist keine Seltenheit, das längste war bis jetzt ein Stück Schwein, dass 18 Stunden auf dem Grill gelegen hat. "


Also 18 Stunden lag Dein Grillgut drauf? Warum isst Du denn nicht gleich Deine Holzkohle? Denke mal, dass es von der Farbe her keinen Unterschied macht. Oder war Dein Grill aus und Du hast das Fleisch dort lediglich 18 Stunden zwischengelagert. :-O

Scotty508

unregistriert

15

Freitag, 19. August 2011, 12:02

hehe, ich war auch mal so wie ihr, und dann hab ich das einmal probiert. Seit dem ich weiss -wie- Gillfleisch auch schmecken kann habe ich da eine ganz neue Welt entdeckt. Das Problem dabei ist nur dass ich mich jetzt vor diesem Plastikfleisch ekle, das was beim Discounter schon vormariniert in diesen Schalen rumoxidiert.. und dass dann meist aus der Verpackung auf den Grill "glitscht" <schauder>

Ich gebe zu, das Pulled Pork ist die Königsdisziplin und nichts für jeden Tag. Ich mache das so dass ich das Fleisch abends auf den Grill lege und erstmal ein paar Stunden smoke. Zum schalfengehen wird dann der Gasbrenner zugeschaltet, dann brauch ich nicht aufstehen. Ist ja keine Arbeit, man darf sich das nicht so vorstellen als das man die ganze zeit daneben stehen muss. Man machts an, kontrolliert ab und an die Temperatur und die Zuluft und das ists.

Gegessen wird dann übrigens mittags zur ganz normalen Zeit. Das Fleisch ist nach 18 Stunden so zart, dass es nicht geschnitten werden muss sondern mit der Gabel einfach runtergepult werden kann (daher der Name). Ein echtes Erlebnis!

Für interessierte (auch mit Bildern):
http://www.bbq-county.de/shop/index.php?controller=information&information_id=105

ich würds nicht anklicken wenn ich eh grad hunger hätte ;)

16

Freitag, 19. August 2011, 13:00

Bis man die Anleitung mit dem ganzen Schnick-Schnack verstanden hat, ausdrucken und bei McDoof lesen 8-)
Hört sich lecker an und sieht auch so aus (!)
Wann ist Königsdisziplintreffen?
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

17

Freitag, 19. August 2011, 14:29

Ich hab schon zu tun, dasss ich mir, wenn ich Hunger habe, nicht einen Haxen von der Sau abschneide, wenn sie über den Hof rennt. Jetzt soll ich noch zwanzig Seiten Anleitung lesen und einen elektronischen Fühler zum Einsatz bringen.
Ne, ne mein lieber Königsbruzler, da bleib ich lieber ein alter Bauernsack und hau das Ding auf die normale Holzkohle und spachtle es dann nach zwanzig Minuten rein, dass mir das Fett nur so runtertrieft. Außerdem, wer garaniert mir, dass das Schnitzel über Nacht nicht der Fuchs vom Grill frisst? Oder hast Du das ganze Zeug in dieser schwarzen Raumkapsel versteckt. Hab die Anleitung nicht gelesen, weil ich schon nach der zweiten Abbildung des Schnitzels Hunger bekommen habe. Ne, ne, mit mir ist diese Königsdisziplin nicht zu machen. 8-( 8-(
Gruß und Mahlzeit
Hilmar

  • »M_R« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 19. August 2011, 14:31

Zitat

Original von Scotty508
hehe, ich war auch mal so wie ihr, und dann hab ich das einmal probiert. Seit dem ich weiss -wie- Gillfleisch auch schmecken kann habe ich da eine ganz neue Welt entdeckt. Das Problem dabei ist nur dass ich mich jetzt vor diesem Plastikfleisch ekle, das was beim Discounter schon vormariniert in diesen Schalen rumoxidiert.. und dass dann meist aus der Verpackung auf den Grill "glitscht" <schauder>

Ich gebe zu, das Pulled Pork ist die Königsdisziplin und nichts für jeden Tag. Ich mache das so dass ich das Fleisch abends auf den Grill lege und erstmal ein paar Stunden smoke. Zum schalfengehen wird dann der Gasbrenner zugeschaltet, dann brauch ich nicht aufstehen. Ist ja keine Arbeit, man darf sich das nicht so vorstellen als das man die ganze zeit daneben stehen muss. Man machts an, kontrolliert ab und an die Temperatur und die Zuluft und das ists.

Gegessen wird dann übrigens mittags zur ganz normalen Zeit. Das Fleisch ist nach 18 Stunden so zart, dass es nicht geschnitten werden muss sondern mit der Gabel einfach runtergepult werden kann (daher der Name). Ein echtes Erlebnis!

Für interessierte (auch mit Bildern):
http://www.bbq-county.de/shop/index.php?controller=information&information_id=105

ich würds nicht anklicken wenn ich eh grad hunger hätte ;)


Das liest sich echt saugut und schmeckt bestimmt auch so (das Auge isst ja bekanntlich mit). Gott sei Dank war ich heute schon beim Mittagessen sonst würde mir das Wasser im Mund zusammenlaufen (sabber)
Wieder was gelernt! Aber für zu Hause irgendwie recht viel Aufwand - schon allein die benöigte Hardware. Ich investiere mein Geld derzeit ehr in Schrauber-Werkzeug usw.

Aber wenn ich wüsste auf welchen Treffen Scotty508 vertreten ist, würde ich da schon allein wegen der Aussicht auf leckers Gegrilltes hingehen. Vielleicht sollte mal jemand einen Grill-Wochenend-Workshop veranstalten.

Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Scotty508

unregistriert

19

Freitag, 19. August 2011, 15:50

Hmja, mit der Hardware ists so wie mit dem Werkzeug, das kauft man sich nach und nach, und irgendwann hat man dann alles was man braucht.

Ja ich würd euch gern überzeugen, leider bin ich auf dem Willys Treffen nicht vertreten, da bin ich gebeten worden so ne Miet-Tupperbox nach Römö zu fahren, aus der Nummer komme ich nicht mehr raus;

aber wenn einer die Location stellt bring ich den Grill und alles weitere mit, aber auf eigene Gefahr, ich bin dann nicht schuld wenn ihr euch alle neue Grills kaufen müsst :-O

Es müssen übrigens keine long jobs sein, das ist eher die Ausnahme als die Regel.
Ich bin erklärter Moinkball-Fan. Die Dinger sind in einer Stunde fertig, haben dafür einen hohen Suchtfaktor. Beim letzten Camping hab ich damit einen Vegetarier bekehrt, kein Witz. :-O :-O
Die kriegt jeder hin und es ist auch keine weitere Hardware nötig, ausser ein Grill mit Deckel:
http://www.bbq-county.de/shop/index.php?controller=information&information_id=217

zur not gehen sie auch zuhause im Backofen (ums mal auszuprobieren), dann halt nicht gesmoked.

Wer hat denn nu ein Plätzchen fürn Grill-Workshop ? Ich würd das sofort machen :)

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 19. August 2011, 21:11

Zitat

...gibt´s dazu ´n Link? Mit der Bezeichnung aus Deinem Posting bewegt sich beim "Gockel" nichts


ich schätze das sind diese faltgrills für motorradfahrer. halten bei guter pflege jahrelang. http://snipz.de/2010/pearl-faltgrill-gratis-fur-nur-490-euro-versandkosten/
hab selbst so ein teil lange benutzt. sind genial, weil sie keinen platz brauchen.

zum pork: ich mache mich jetzt mal bisschen unbeliebt: schweinefleisch ist gammelfleisch ab dem zeitpunkt der schlachtung und wenn das dann noch länger liegt kriege ich da auch nicht mehr appetit drauf. aber: wer es essen mag, gerne! es gibt ja medikamentöse behandlungen gegen gicht, rheuma und sonstige "schweinefleischkrankheiten"...

grüße vom radi8