Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Merk-wuerdig-Village

unregistriert

1

Donnerstag, 18. August 2011, 08:00

Hallo zusammen.

Leider scheinen unsre Batterien im Eimer zu sein. Oooder das Ladegerät oder beides... lol...
Also das Ladegerät, ein alter Automatiklader, der läd nimmer, geht immer gleich auf Störung und die Batterien sind definitiv ausgelutscht... gestern hab ich 10,4 V gemessen. Mitm 6A Ladegerät das mein Papa noch hatte laden die Batterien zwar laaaaaangsam wieder, doch so richtig voll werden se nimmer...
Is eh alles ziemlich alt... deswegen meine Frage, woher am günstigsten neue Batterien oder lieber gute gebrauchte? Welche Sorte am besten und sowas halt. Dasselbe beim Ladegerät, da gibts sooooviele Sorten, da blick ich nich durch. Wär toll wenn ihr mir da Tips geben könnt falls parat!

Die jetzigen Batterien sind 2 200AH Bleiakkus. Hab den Verbrauch noch nich ausgerechnet, doch selbst mit den verbrauchten Teilen kommen wir locker 3-4 Tage hin ohne laden. Nur die LEDS,Klospülung und Wasserpumpe laufen regelmässig, manchmal noch der Absorberkühli und die Hydraulikpumpe.

Wenn ma Geld da is kommen noch ca. 400wp solar aufs DAch, ... aber das später mal...

Vielleicht hat ja auch noch jemand gute gebrauchte Batterien oder ein Ladegerät rumstehen das er/sie nicht mehr braucht (Darf ja mal träumen ;o) Aber Tips sind auch toll!

LG Stefan und Nicole

MartinBenz508

unregistriert

2

Donnerstag, 18. August 2011, 08:43

kommt immer drauf an, was ihr ausgeben wollt

http://shop.ebay.de/i.html?_nkw=200+Ah+batterie&_sacat=0&_odkw=200+Ah+blei&_osacat=0&_trksid=p3286.c0.m270.l1313

wenn ihr wirklich so eine große Solaranlage montieren wollt darf es kleiner wohl nicht wirklich werden sonst bringt das nix...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. August 2011, 08:47

anscheint sind das dein wohnraum batterien die du da beschreibst die nicht mehr gut sind.

wen du wider 2 x 200ah verbauen wilst für den wohnraum und späta noch solar aufs dach bauen wilst rate ich dir zu gehl oder agm batterien aber keine starter batterien. starterbatterien sind eben nicht dafür gedacht lange kleine ströme zu lievern sondern kurz sehr hohe ströme zu lievern.
aussortirte gehl batterien giebt es manchmal recht günstig die kan man als wohnraumbatterien auf jedenfal noch benutzen da die kaum benutzt sind.
neu wird man arm wen man sich die neu kaufn möchte.

batterie ladung bei der grösse der batterien wird nicht günstig werden. wen du da gehl / agm einbaust solteste eins mit geregelter ladung verwenden damit die batterien auch richtig voll werden und nicht nur 80%. für 400Ah giebs meiner meinung nur ein gutes ladegerät was ich hier auch verwende.
das ist das CTEK Multi XS 25000 Batterie Ladegerät 12 V, 25A. fängt inna bucht bei ca 220.- an. mit dem machste nix falsch.
läd batterien in einer 8 stufenladung von 50 - 500Ah größe.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. August 2011, 09:51

Hallo Eike,
kann man bei dem CTEK Multi XS 25000 auch mehrer Batterien in reihen dran hängen?
Zum Beispiel den Winter über, um meine Wohnraumbatterien (2x 170ah) fit zu halten.
Oder muss ich die Batterien einzelnd dran machen und regelmäßig wechseln?

Viele Grüße

che

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. August 2011, 10:31

Hallo Nicole und Stefan,

als erstes würde ich das alte Ladegerät mal an eine funktionierende BAtterie anschließen. Kann sein, dass es die def. Batts erkennt und nur nicht laden möchte. dann muss schon mal kein neues her.
Ich schau mal in meiner "Sammlung", da könnte noch ein Marken-Automatiklader mit 25 A sein.

Bei Batterien würde ich auch wie Eike nach AGMs schauen, evtl. auch gebraucht. Bei gebrauchten ist das allerdings ne Vertrauenssache!!!!! ICh habe meine 2 x 200 Ah hier aus dem Forum (Notstromanlage). Sind zwas nicht optimal als verbraucher, da sie nicht auf so viele Zyklen ausgelegt sind, reicht aber. Kaufpreis 100 Eur/Stk, also 200. Wenn sie leer sind, ab zum Schrotti - bis 70 ct./kg (je nach Schrotti) bei 60 kg/Stk. = 84 Eur. Bei gebracuhten kann man also auch den Schrottwert mit einberechnen. Pssssst, aber nicht weitererzählen.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. August 2011, 10:52

che
da das 25000 ein 12V ladegerät ist kanst du wen überhaubt batterien paralel dazu schalten aber nicht in reie den reie = 24V und paralel 12V.

das Ctek 25000 ist bis 500Ah batterien zugelassen wen die richtig lehr sind.

wen du eine 24V startanlage hast und dein womo übern winter nicht juzzt sondern in die ecke stelst müstest du die starterbatterien umklemmen eben paralel und dan mit an die wohnraumbatterien klemmen. das geht aber auch dan nur wen die batterien eben nicht restlos lehr sind.

zum erhaltungsladen geht das dan. was aber widerum schlecht ist dabei ist das deine starterbatterien eben starterbatterien sind und keine gehl oder agm batterien den die gehl oder agm batterien haben eine höhere ladeschlusspannung wie die starterbatterien die durch die höhere ladeschlusspannung der agm / gehl aufkochen würden.

also wen dan ein zweites ladegerät dran hängen oder alle paar wochen mal umklemmen.

das 25000 giebs auch als 24V gerät das könteste direkt an deine in reie geschalteten starterbatterien klemmen ohne gros auf paralel umzuklemmen zum laden.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. August 2011, 13:28

Hi Eike,
sorry, hab mich falsch ausgedrückt: ich meinte, dass ich zwei offene Säure Batterien (jeweils 170ah) für die Wohnraumversorgung parallel geschaltet habe.
Mein Bus steht den Winter über in einer Halle, die Batterien würde ich dann ausbauen und zu Hause dann an ein Ladegerät hängen.
Gerne halt auch parallel, dann könnte ich mir das umklemmen sparen.

Mit meinen beiden Starterbatterien würde ich das selbe machen, aber natürlich nicht gleichzeitig, da diese ja andere Batterietypen sind.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. August 2011, 14:23

ok wen du die ausbaust kanste die nach einander ans ctek anschlissen paralel.
dem ctek is das egal was für welche das sind den es merkt was für welche da dran hängen und regelt es selber das laden.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

9

Donnerstag, 18. August 2011, 19:26

Hallo,

erstmal sind 400Ah kein Pappenstiel und mit einem 6A Ladegerät brauchst im günstigsten Fall 72h bis die
Akkus wieder voll sind. Bei einer 12V Anlage sind die Akkus wohl parallel geschaltet.
Alte Ladegeräte sind oft durch Korrosion und Alterung nicht mehr so fit, wenn es ein gutes war lässt
es sich wahrscheinlich reparieren.

Ich würde schauen ob nach 72h laden mit 6A die Ladeendspannung von knapp 14V erreicht wird, wenn nicht
ist das ein Indiz das dafür das die Akkus im Eimer sind.

Die kleinen Ladegräte von Schaudt EBLxxx lassen sich z.B. mit wenig Aufwand reparieren.

Gruß,
Ralf N.

Merk-wuerdig-Village

unregistriert

10

Sonntag, 21. August 2011, 14:49

Hallo zusammen.
Vielen DAnk für die raschen Antworten und Nachrichten. Hab das nu mal im auge bahelten. Also die Batterien kommen nimmmer über 12,5 V hinaus. Denke die haben es definitiv hinter sich. Hatten heut Nacht einmal das Ladegerät ab un den Kühlschrank an und alles is Tuk... 8,9V noch ...

Werden nu erstmal Geld verdienen die nä. 2 Wochen und dann neue Batterien. Dann schauen wir mal ob das Ladegerät noch will... is ein 50A Automatiklader. Macht es Sinn so ein neues Mppt Ladegrät zu besorgen oder halten die Neuen Batterien mit nem Automatiklader genausolang (falls der noch geht)?
Und wenn ichs richtig verstanden habe, dann lieber AMG batterien wenn da später noch solar dran soll rischtisch?
:-)
LG Stefan

11

Sonntag, 21. August 2011, 15:18

Ich bin jetzt wirklich nicht der Ober-Batteriefuzzy, vielleicht sogar der Ober-Batterienstümper, denke aber, so um die 12,5 V geht noch zur Not und wenn Du ausgerechnet den Kühlschrank über Nacht ( 12 Std.) dran hängst, schwächelt auch eine bessere Batterie.
Nur mal so meine Laienmeinung.
Eicke wird uns bald alle beide aufklären :-O

12

Sonntag, 21. August 2011, 20:25

Hallo,

wenn die Batts in dem fiesen Zustand (wahrscheinlich ein Zellenschluß?) noch 3-4 Tage halten, versuch doch mal folgendes: Mit erheblichem Stromstoß "reaktivieren". Dazu mehrere Akkus hintereinandergeschaltet parallel zum kaputten.(evtl auch mit E-Schweißgerät) Nur kurze Stromstöße geben (Sekundenbruchteile). Der alte Akku soll nicht gekocht und die heilen nicht geschrottet werden. Diese Spielerei bitte nur im Freien mit allen Sicherheitsvorkehrungen machen (Gasung, Funken).
Hast du evtl auch offene Akkus mit flüssiger Säure und es muß vielleicht nur Wasser nachgekippt werden?

PS: Das Verfahren hilft im Kleinen bei alten NiCd- und NiMH-Akkus, die mit kurzen Stromstößen von 20-40 Ampere manchmal wieder zum Leben erweckt werden können,

Gruß Erwin

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 21. August 2011, 20:29

erwin das sind sachen für leute die wissen was sie da machen aber net für ich sage mal anfänger und tromlose. ds kan gans schnell in die hose gehen und batterie seure ist nix feines wen die durche gegend sprizt.

also bitte an alle unerfahrenden lastdas finger davon. wen kaput dan kaput und neu kaufen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

14

Sonntag, 21. August 2011, 22:37

Richtig,
geht nur mit absoluten Sicherungsmaßnahmen mit "Fernzündung" im Freien.
Und die Batterie wird nicht mehr wie neu.
also: Zustimmung Eicke

Gruß Erwin

Merk-wuerdig-Village

unregistriert

15

Dienstag, 23. August 2011, 11:35

Hehe, keine Sorge, werd das eher nich ausprobieren !

Am Wasser in den Bats kanns nich liegen, das hab ich erst letzte Woche nachgefüllt und soooo leer waren se vorm nachfüllen nich.

;-( :-)