Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Hucky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. August 2011, 10:04

Mein DAF tropft seit kurzer Zeit zwischen Motor und Getriebe und das nicht zu knapp. Da muss was passieren. Ich bin der Meinung, dass ein Auto nicht unbedingt sein Revier markieren muss, zumal der DAF täglich in Benutzung ist und ein recht ausgedehntes Revier hat. ;-) Ein Kumpel gab mir den Rat, es vor einer aufwändigen Reparatur mit Liqui Moly Öl-Verlust-Stop zu versuchen. Kennt das einer von euch und hat Erfahrung damit? Bevor ich losrenne und das Zeug besorge, möchte ich euren fachlichen Rat hören.
Danke und Grüße! Hucky
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: 207

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. August 2011, 10:30

Zitat

Original von Hucky
Mein DAF tropft seit kurzer Zeit zwischen Motor und Getriebe und das nicht zu knapp. Da muss was passieren. Ich bin der Meinung, dass ein Auto nicht unbedingt sein Revier markieren muss, zumal der DAF täglich in Benutzung ist und ein recht ausgedehntes Revier hat. ;-) Ein Kumpel gab mir den Rat, es vor einer aufwändigen Reparatur mit Liqui Moly Öl-Verlust-Stop zu versuchen. Kennt das einer von euch und hat Erfahrung damit? Bevor ich losrenne und das Zeug besorge, möchte ich euren fachlichen Rat hören.
Danke und Grüße! Hucky



also mit hat es geholfen aber erst nach ca 300 KM seit ca 1 jahr kein einzigen Tropfen mehr unterm Auto ;-) weiß nicht andere sagen man muss dran glauben 8-)
ich gebe auch alle 2 Monate was in den Diesel von der Firma und das Auto Fährt
und Fährt und im Winter Springt er immer Gleich An und das mit 290T auf der Uhr
wie gesagt einige sagen man muss nur dran Glauben und ich Glaube Dran 8-) ;-)
ich fahre so in der Woche 200 KM in der Stadt und am Wochenende Ca 300-400 Km
und das Jede Woche auch im Winter ;-)

Gruß vom Holger
Signatur von »Holger« Ideen habe ich viele nur kein Geld da zu

3

Donnerstag, 18. August 2011, 10:38

ich habe erst mit dem Motorreiniger eine Rosskur von innen gemacht, und dann mit dem Ölverluststopp nachgearbeitet. Seit dem kein Sabbern mehr, und der Hof bleibt sauber. Bei mir war es der Kurbelwellensimmerring vor. Kann nur sagen " Versuch macht klug". Eine Garantie gibt dir keiner, aber ein Versuch macht allemal Sinn.

Gruß Karsten

Wohnort: Siegerland

Fahrzeug: 711D

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. August 2011, 10:39

Hallo Hucky, bei meinem alten 209D Bj.87 hat es funktioniert. Weiss aber nicht mehr ob es LiquiMoly war. Das Mittel versprach den Gummiteilen (Simmerringen) wieder Weichmacher zuzuführen um sie wieder weich und somit dicht zu machen. Hatte auch nur geringen Ölverlust. Ein Versuch sollte es wert sein. Wenn dein Ölverl. recht hoch ist sehe ich eher schwarz.
Gruss Ralf
Signatur von »Zwergpirat« Das Leben kann soo schön sein, wenn du willst.

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB L406 Bj. 69 MB L311 Möbelwagen Bj. 61

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. August 2011, 10:40

Dieses Mittel läßt Gummidichtungen aufquillen, dadurch werden z.B. Risse wieder geschlossen, es hat also nicht nur etwas mit Glauben zu tun ;-)
Bei alten Mercedes Motoren die keinen Simmerring sondern einen Borman-Filzring haben hilft es also nicht an dieser Stelle aber bei dem DAF könntest du Glück haben. Ist übrigens normal, daß es ein paar hundert Kilometer braucht bis es "wirkt"
Gruß DDD

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. August 2011, 10:48

Zitat

Original von Hucky
Mein DAF tropft seit kurzer Zeit zwischen Motor und Getriebe und das nicht zu knapp.


Bist Du sicher, dass das Öl aus dem Motor kommt und nicht aus dem Getriebe?

Ich hab so ein Gummi-Quellmittel (war aber nicht von LM) in den Vorratsbehälter meiner Servolenkung geschüttet, nachdem ab und zu ein paar Tropfen aus dem Simmering des Lenkgetriebes gesabbert sind. Hat geholfen - bilde ich mir jedenfalls ein.

Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

  • »Hucky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. August 2011, 12:30

Danke für eure Erfahrungsberichte. :-) :-)
Ich werde das einfach mal ausprobieren.

Gruß, Hucky
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. August 2011, 15:07

...das Zaubermittel heißt "LecWec" (geiler Name wa?) und ist bei "Oldtimer Praxis" erfolgreich getestet worden. -

Ich selbst habe es bei meinem Peugeot J5 (Antriebswellensimmeringe am Getriebe) ausprobiert. Vorm Urlaub eingefüllt, direkt losgefahren, 4210Km später ist alles dicht. Wie lange das jetzt hält? -

Allerdings kosten 100ml davon fast 30,- €
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

  • »Hucky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. August 2011, 15:26

Teurer Spaß ... ;-)
Ich werde mal die Liqui Moly-Variante probieren ... :-O
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

MartinBenz508

unregistriert

10

Donnerstag, 18. August 2011, 15:57

Die Mittel arbeiten eigentlich alle gleich (zumindest die, die mir bekannt sind). Gummi quillt unter Einwirkung des Mittels auf, wie auch oben schon jemand schrieb.

Das schöne daran ist, dass so kleine Risse und verschleiß wieder verschlossen werden und das sabbern aufhört. In Wirklichkeit ist es deshalb aber nicht "gut" der Gummi ist genauso hin wie zuvor, sogar noch mehr - er ist nun aufgequollen, also richtig hin, man könnte auch sagen "zersetzt". Die gute Frage ist für wie lange das funktioniert.

Billiger als eine Werkstattrechnung kommt es aber sicher udn die Dichtung kann man Jahre später wenn es wieder rausläuft immer noch wechseln lassen ( dann halt alle Dichtungen die das Mittel erreicht hat. Nicht helfen tut es bei allen Materialien die nicht Gummi sind. Da kann man dann reinkippen so viel man will. Wirklioch repariert ist der Schaden also erst nach dem Tausch der Dichtung. Als Übergangslösung - evtl auch für viele JAhre - werden die "Wundermittelchen" von Fall zu Fall aber durchaus effektiv einsetzbar sein.

Ich pers. würde es ausprobieren, kenne aber viele Leute die es ablehnen und meinen es sei besser die eine Dichtung zu tauschen anstatt später viele Dichtungen ersetzen zu müssen...

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. August 2011, 20:04

...bei Oldtimer Praxis Heft 5/2000 war auch noch das "Drop Stop" von Mathy im Test.

Die Wirkung war wohl gleich gut.

Ob das von "Liqui Moly" gleich wirkt, kann ich nicht sagen ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

  • »Hucky« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. August 2011, 20:27

Ich habe gerade 2 Dosen Liqui Moly reingekippt. Jetzt ordentlich fahren und dann mal schauen. :-) Ich werde Bericht erstatten ...:-)
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. August 2011, 20:31

...mach dat ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. August 2011, 20:50

Ich habe in einem 207D mit diesem Mittel (Liqui Moly) gute Erfahrungen gemacht bzgl. der Dichtung der Kurbelwelle zum Getriebe hin. Das ist beim 207D ein Filzring.
Richtig ist eine Quellwirkung an Dichtungen die quellen können.
*klugscheißmodus on*
Ein Simmering hat keine Gummidichtung. Simmeringe haben Kunststoffdichtungslippen und Simmeringe heißen eigentlich Radialdichtringe.
*klugscheißmodus off*
Simmeringe oder Radialdichtringe können an sich nicht quellen, daher sind diese Mittel am Radialdichtring wirkungslos.
Die hier geschilderten positiven Erfahrungen bzgl. Servolenkung und Getriebe überaschen mich.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. August 2011, 21:41

Zitat

Original von spezii

Ein Simmering hat keine Gummidichtung. Simmeringe haben Kunststoffdichtungslippen und Simmeringe heißen eigentlich Radialdichtringe.
Simmeringe oder Radialdichtringe können an sich nicht quellen, daher sind diese Mittel am Radialdichtring wirkungslos.


moin,
radialdichtringe bei älteren fahrzeugen haben eigentlich immer eine elastomer- ( gummi )dichtung/ dichtlippe.
bei neueren kommt auch oft ptfe, umgangssprachlich teflon, zum einsatz.

persönlich hab ich keine erfahrung mit liqui moly, wohl aber gute ergebnisse mit lecwec erziehlt, auch bei radi.dichtringen.

gruss,
roadrunner

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. August 2011, 22:51

...lesen bildet, gell?

na dann los...

Das man immer alles "beweisen" muß, kekst mich manchmal schon an ;-)

Achso, hier dazu noch der Bericht aus der Oldtimer Praxis

- Editiert von Bobby am 18.08.2011, 22:56 -
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 19. August 2011, 00:58

habe liqui moly auf 508d -om314 gekipt 2 dosen .es hilft!!!!!
habe nach 4 jahren ,also bei meinen rep maraton den simmering vorne gewegselt,weil ich sowie so alees zerlegt hatte da war es nicht son großer aufwand.
meine empfehlung ist ausprobieren.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 19. August 2011, 11:51

weiß jemand, ob sich im mechanischen Lenkgetriebe ein Gummisimmerung befindet? Könnte man so einen Ölverlust eindämmen?
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 19. August 2011, 11:58

Zitat

Original von Halunke
weiß jemand, ob sich im mechanischen Lenkgetriebe ein Gummisimmerung befindet? Könnte man so einen Ölverlust eindämmen?


Natürlich ist da ein Simmerring an der Welle zum Dichten - ist ja Öl drin in dem Getriebe. Nach den Ausführungen von Bobby, sollten die erwähnten Mittelchen dort zum Dichten Verwendung finden. Bei meinem (mechanischen, was sonst?) Servolenkgetriebe hat's geholfen.

Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: hamburg

Fahrzeug: MB 407 DL mit H Nr.

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 19. August 2011, 12:18

funktioniert das auch bei undichter oilwanne?

saharasepp (?)
Signatur von »saharasepp« sahara-s.kein sand im getriebe