Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »diver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. August 2011, 22:18

Nach ausführlichem Studium der SUFU bin ich immer noch nicht schlauer.
Will meinen Unterboden prophylaktisch konservieren.
Rost hat er keinen. Die Rennleitung hat ihn gut gepflegt.Bis auf die Bodenplatte,auf der eine schwarze Schicht am abbröseln ist,ist wohl alles andere mit einem hellen,wachsähnlichen Zeugs behandelt worden,das auch,soweit ich es sehen konnte intakt ist unter einen schwarzen Schmutzschicht.Ich habe dran gedacht ihn heiss abzudampfen und alles dick mit Mike Sanders "einzusauen"
Optik ist Nebensache,halten muss es.( Und einfach zu aplizieren)Kompressor,Hochdruckpistole und Heizer sind vorhanden.
Also : wie gehe ich vor?
BTW Hat wer einen Hohlraumplan,den ich mal konsultieren könnte?( 613 KA mit 350 er Radstand Bj 85)

Wohnort: köln

Fahrzeug: 307D

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. August 2011, 22:56

Tach diver,

ich würde das ziemlich genauso machen, wie du's überlegt hast.

Nur bei Heißdampf wäre ich vorsichtig: Wenn dein Fzg schon Unterbodenschutz auf Wachsbasis hat, könntest du das damit u.U. soweit verflüssigen, dass du es direkt abspülst. Wäre zwar evtl. auch nicht soo dramatisch, weil du ja eh' neu konservieren willst, aber warum das Risiko eingehen? Ich würde meinen, 'ne normale, gründliche Unterbodenwäsche reicht, um den Dreck wegzubekommen. Dabei direkt auch mal die Wasserpistole in die Hohlräume (soviele gibt's ja normal gar nicht - meist halt nur die Träger des Fahrgestells und evtl. Schürzen an der Seite - und generell alles, wo man Plastik/Gumminöppel rauspopeln kann) halten und den Dreck rausspülen. Keine Angst vor dem Wasser, das soll ja alles ablaufen und wird z.B. von Fertan auch empfohlen.

Dann trocknen lassen, ein wenig Abkleben, damit die Pampe nicht alles einsaut (z.B. Achsen, Bremsen) und mit Druckbecherpistole, Einweglackeranzug und Schutzmaske (!) unters Auto.
Ich nehme immer UBS 220 (glaube, von Fertan), ist ein UnterBodenSchutz auf Wachsbasis. Lässt sich super verarbeiten, klebt wie Harry und soll wohl auch alten Unterbodenschutz reaktivieren. Mike Sanders - Produkte sollten natürlich ebenso möglich sein.
Bei den Hohlräumen hilft die gleiche Druckbecherpistole, diesmal mit langem Schlauch und Zerstäuber vorne dran statt Düse. Hierbei benutze ich Fluid Film (glaube: Liq. A). Das Zeug ist ziemlich flüssig und kann noch monatelang aus den Ablauflöchern tropfen, wenn man's ein wenig übertrieben hat mit der Menge. Auch deshalb: Erst Unterboden, dann Hohlraum.

Beide Mittel sind auf Wachs- oder Wollwachs- (aus Schafwolle)basis, deshalb gesundheitlich/ökologisch recht unbedenklich, wenn ich das richtig verstanden habe. Wegen den Aerosolen aber trotzdem Schutzmaske aufsetzen beim Verarbeiten mit Pistole, mindestens beim Unterboden. Das ist ernsthaft 'ne Sauerei. :-O


Hoffe, konnte helfen,

gruss,
Sebastian


Edith sagt: Alle erwähnten Komponenten (Schutzwachs/Hohlraumöl/Druckbecherpistole) gibt's z.B. beim Korrosionsschutz-Depot mit interessanten Datenblättern und Verarbeitungshinweisen zum Runterladen. Nur als Lese-Tip. =)
- Editiert von tele am 24.08.2011, 23:01 -
- Editiert von tele am 24.08.2011, 23:03 -

the cat

unregistriert

3

Donnerstag, 25. August 2011, 07:47

also prinzipiell ist auch branthokorrux , aufgrund einer elastischen eigenschaft, dick (evtl 2 mal) aufgetragen prima als unterbodenschutz tauglich- auch über holz.(ist eine nachricht vom hersteller)
es behält seine rissschliesende eigenschaft irre lange- im ggs zum wachs.
(ist derzeit mein problem- alle u-wachse sind nach 10 jahren spröde- ich weiss- man kann mit m fluid arbeiten etc.)
anschliessen sanders in die spalten und auf die kanten-
und- und das nur weil schon welches drauf ist, dann halt doch noch u wachs nachspritzen.
so werd ichs machen.
ach ja- FRAGE mit was ginge denn u-wachs richtig gut weg? silikonentferner geht nicht.

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. August 2011, 11:17

warum willst du denn das u-wachs richtig gut wegmachen? meinst du an stellen wo es nicht hingehört? ansonsten: dranlassen und erneuern.

wachs geht mit einem heißluftfön gut weg: heißmachen und mit baumwoll-lappen wegwischen.

zum ot: im korrosionsschutzdepot schauen. und bei der bestellung bisschen wartezeit einplanen, falls das nicht vorrätig ist. bei mir hats fast 2 wochen gedauert. das schreiben die aber glaub ich auch irgendwo auf der homepage, keine ahnung.

grüße vom radi8

Scotty508

unregistriert

5

Donnerstag, 25. August 2011, 11:30

Hm. Owatrol habe ich empfohlen bekommen, aber selbst noch nicht auspobiert. Liest sich aber ganz gut wie ich finde.