Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

hiergeblieben

unregistriert

1

Dienstag, 13. September 2011, 10:41

Hey Busomaten, ich will bin jetzt seit einem Jahr stolze Busbesitzerin und ich will nicht immer die Schleifmaschinen anderer Leute missbrauchen, mit welchen Geräten habt Ihr denn gute Erfahrung gemacht? Vor allem, die auch etwas wiederstandsfähiger sind, denn sie muss sicher ganz gut leiden und für die man gut überall her Ersatzteile bekommt, wenn doch mal ein Verschleißteil kaputt geht.

Schonmal danke und einen sonnigen Herbst,

Julia

Wohnort: wattenbek

Fahrzeug: MB 608 hochlangundjetztmit H

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 13. September 2011, 10:57

Hallo Julia,

ich hab mir ein NoName Produkt gekauft, 20€.
Die erste war auch gleich kaputt. Zurückgeschickt, neue bekommen und die schleift heute noch, nach 10 Jahren.
Ersatzteil tauschen macht doch heute eh keiner mehr :-)

auf das es ein sonniger wird....
Signatur von »pari« Let’s be realistic. Try the impossible! (CHE)
gruss
pari

Wohnort: Tübingen

Fahrzeug: Reo M44A2

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 13. September 2011, 10:57

Was willste denn damit machen? Also brauchst Du Bandschleifer, Tellerschleifer, Exzenterschleifer, delta...

Und was heisst wird ganz schön leiden?

Ich mag Geräte von Metabo oder Holzher, sind sber beide sehr teuer, die Metabo's haben teilweise Probleme an Spannungswandlern (also bei modifizierter Rechteckspannung), für den aukaten Betrieb am Bordnetz hab ich daher teilweise billige Zweitgeräte.
Signatur von »O´Malley« Gruß Ole


Rust never Sleeps !!!

Wohnort: Südbrandenburg & Berlin

Fahrzeug: 508, Mercur, W111, CB550F

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 13. September 2011, 13:23

Wenn Geld keine Rolle spielt, empfehle ich die 150er Rotex von Festool. Ich leih mir das Teil immer von nem Kumpel aus und bin sehr zufrieden.
Signatur von »tonnar« Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

timeless

unregistriert

5

Dienstag, 13. September 2011, 13:54

Festool Rotex ist super, das kann ich bestätigen, aber eben ne andere Preisliga als Metabo oder gar no-name-stuff.

Die Frage ist ja, was sillst du machen? Ne vernünftige einigermaßen leichte drehzahl-regelbare Flex + klett-Schleifscheibenteller sind ne feine Sache - und mit der Flex kannst auch ne Menge anderer Sachen machen.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 13. September 2011, 14:01

Ich hab ne kleine Makita-Flex für alle Rost und Blecharbeiten am Bus. Klasse Teil, klein, leicht, viel Power. Du brauchst aber tolerante Nachbarn, das Ding hat ein fieses Geräusch.

LG Christian

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 13. September 2011, 16:17

2 kleine makita winkelschleifer und kühlakkus für das gerät was gerade pause macht = ohne unterbrechung arbeiten.

für überall wo die flex/bohrmaschine nicht hinkommt: dremel - ich hab seit fast 10 jahren die version von "king craft" im einsatz.

timeless

unregistriert

8

Dienstag, 13. September 2011, 16:24

Ich fins immer wieder interessant, wenn ihr von 2 maschinen und zwischendurch kühlen schreibt.

Hab da noch nie bedarf gehabt, und oftmal stunden am stück gearbeitet... :=(

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 13. September 2011, 16:30

ich schon. hatte innerhalb von 3 tagen 3 kleine nagelneue bosch-flex durchgeheizt (die kleinsten). nachdem ich ein zweites gerät geholt hatte und immer abgewechselt gab es keine probleme mehr. mit kühlakkus geht das dann schneller.

das problem hast du mit größeren maschinen natürlich nicht, nur mit den kleinsten. die überhitzen einfach schneller weil sie nicht auf so eine belastung ausgelegt sind. problem bei den größeren ist das gewicht. beim stundenlangen arbeiten haben da die kleinen geräte einen vorteil.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 13. September 2011, 21:06

kauf dir die aller billigtsen,die du finden kannst,und HEBE DIE BELEGE AUF! Du hast als Privatperson zwei Jahre Garantie.
(bestimmungsgemäßen Gebrauch vorausgesetzt ;-) ) Ist sie durch,tauschst Du um. Wenn Geld keine Rolle spielt: Festo Rotex,Flex von Flex,Dremel. Halten fürn Privatgebrauch ewig.

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 13. September 2011, 22:54

Für die Lackiervorarbeiten an Holz wie an der Karosserie hab ich einen 125er Bosch Excenterschleifer (blaue serie). Sehr zufrieden! Dreieckschleifer für kleinere Ecken. Wenn richtig Material runter gehen soll, dann wie schon erwähnt Flex mit Schleifscheibenteller oder "Negerkeks".

Ein Gerät für alles gibt es nicht.

Gruß,
Jens

the cat

unregistriert

12

Mittwoch, 14. September 2011, 16:28

gibt bei ebay nen händler welcher wo SUHNER winkelschleifer verauft-
die mittlere für 140 euro ca.
superteile die nicht in die knie gehn- ich polier seit 4 jahren meine waschbecken damit.
wo bosch stehenbleibt, zieht suhner durch!!!

Lonestar

unregistriert

13

Mittwoch, 14. September 2011, 17:40

W A S willst du denn schleifen??

Ich finde es sehr betrüblich, daß so Viele Billiggeräte kaufen, die dann verheizt werden und auf dem Müllberg landen.
Habe vor ca. 10 Jahren angefangen nur richtiges Werkzeug zu kaufen (FLEX, Fein, Metabo, viel Festool, auch bestimmte Geräte von Bosch blau).
Z.B. bei Festool: Rutscher 25Jahre alt!! und Ersatzteile noch bekommen!!

Klar will nicht jeder soviel Geld ausgeben, aber für Geräte die häufig in Gebrauch sind lohnt es sich definitiv!

P.S. Druckluft vorhanden?


Gruß Lonestar 8-)

hiergeblieben

unregistriert

14

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 12:17

Jetzt melde ich mich aber ganz schön spät, dass tut mir leid, aber ich hatte die letzten zwei Wochen kein Internet. Vielen Dank für Eure Tipps, da ist ja vom billigen Hersteller bis zum teuren alles vertreten ;-) Ich habe einen Menschen gefunden, der mir ein bisschen hilft und der hat sowohl Markenwerkzeuge als auch billigere in seinem Repertoire. Also kann ich mir mal schön mein eigenes Urteil fällen .


Julia

Kasimir

unregistriert

15

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 18:55

Zitat

Original von diver
kauf dir die aller billigtsen,die du finden kannst,und HEBE DIE BELEGE AUF! Du hast als Privatperson zwei Jahre Garantie.
(bestimmungsgemäßen Gebrauch vorausgesetzt ;-) ) Ist sie durch,tauschst Du um. Wenn Geld keine Rolle spielt: Festo Rotex,Flex von Flex,Dremel. Halten fürn Privatgebrauch ewig.


Stimmt. Relativ resistent von den Nonames sind die Hausmarken von Praktiker und zudem auch günstig.
Ich hab nur nonames und handhabe das auch so. Allerdings, wenn die Dinger die 3 Jahre überleben, dann darf nen Schwingschleifer für 15€ oder ne Bohrmaschine für 18€ auch abrauchen oder? :D
Allerdings bei Handwerkszeugen würde ich auf ethablierte Hersteller zurückgreifen, weil arbeitet sich angenehmer mit und ist sicherer
Grüße aus Warburg
von Jörn,
dem schonmal bei noname Seitenschneider die Klinge gesplittert ist. :O

16

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 22:40

Ich kauf auf dem Flohmarkt vorzugsweise Werkzeuge mit bekannten NAMEN in großen Lettern, wechsle gebrochene Kabel und abgenutzte Kohlen, tausche mal einen Schalter oder bestelle fehlende Anbauteile nach und bin bis jetzt immer gut gefahren. So kommt man an gutes Werkzeug und schont die Umwelt.

Den Kommentar von drei weiter oben versteh ich deshalb vollends: wer billig kauft, kauft zweimal...und die Umwelt bezahlt die Rechnung.

http://www.powertools-aftersalesservice.com