Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Breiter

unregistriert

1

Dienstag, 20. September 2011, 07:18

Guten morgen zusammen!

Ich hatte gestern Abend eine nette Unterhaltung mit einem Freund, dessen Vater in den 70igern in seine MB-Taxis immer Heizöl getankt hat!
Jetzt mal eine blöde Frage an Euch Forumisten die sich ja beinahe in jeder Rechtlichen bzw. Technischen Situation auskennen:

1. Ist das eigentlich strafbar Heizöl in den Tank zu leeren?
2. Wie schaut es mit dem Motor aus, wird der eher verschmutzt, verklebt oder gar kaputt?

Die Frage hat sich uns gestern gestellt, da auch die wirtschaftliche Situation der einzelnen Länder auch nicht gerade rosig ausschaut und mir es auch durchaus sinnvoll erscheinen würde ein wenig von dem mit dem zu mischen ;-) ...

verregnete 10° "warme" Grüße aus Wien
Breiter

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 20. September 2011, 07:34

1. :ja!
2. :nein!
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Tauchteddy

unregistriert

3

Dienstag, 20. September 2011, 08:02

Das ist Steuerhinterziehung, also eine Straftat, nicht bloß wie falsch parken oder so. Heizöl ist farblich und vor allem chemisch markiert. Früher hat der Zoll oft kontrolliert, ich glaube, heute hat das nachgelassen.
Außerdem fehlen dem Heizöl die Dieseladditive, die beispielsweise im Winter das Versulzen verhindern.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 20. September 2011, 08:47

Zumindest ist das in D so. Ob das auch für A gilt? Wahrscheinlich ja.
Der Farbstoff / chemische Marker im HÖl ist extrem lange nachweisbar. Selbst wenn du hunderte Liter Diesel nach einem Liter HÖl tankst, ist der Farbstoff und damit die Steuerhinterziehung nachweisbar. Wenn du erwischt wirst, geht das Finanzamt davon aus, dass du HÖl tankst, seit dem du den Wagen besitzt... und rechnet danach die Steuernachzahlung aus. Die Strafe legt dann ein Gericht fest, je nach Höhe der Steuerhinterziehung kann das auch eine Freiheitsstrafe sein!

der-seemann

unregistriert

5

Dienstag, 20. September 2011, 08:57

Dem H-Öl sind in D zwei Markierstoffe zugegeben. Einmal ein Farbstoff, und dann noch ein sehr viel länger nachweisbarer chenischer Markierstoff.
Es gibt angeblich chemikalien, die diese Markierstoffe neutralisieren....
Um das Versulzen des H-Öls im Winter zu verhindern, gibt es Fließverbesserer, der kostet wohl so um die 15 eur für 1000 liter oder so.
Es gibt Regelungen in Europa, die uU das fahren mit H-Öl erlauben.
So zB dürfen (durften?) Ausländer in Finnland mit Heizöl fahren.
Und im Ausland gekauftes Heizöl kann in einem anderen Land gefahren werden. Sprich, wenn du zum H-Öl tanken nach Ungarn oder Tschechien fährst, und einen Kaufbeleg mitbringst, sollte das legal sein, wenn du dass dann in Ösiland verfährst.
So hab ich das mal im Netz zusammenrecherchiert. Aber keine Gewähr! Muss nicht richtig sein!

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 20. September 2011, 12:54

Moin,
lese mal diese Beiträge.
grüße Herbert

Tauchteddy

unregistriert

7

Dienstag, 20. September 2011, 13:10

Zitat

Original von AndiPWenn du erwischt wirst, geht das Finanzamt davon aus, dass du HÖl tankst, seit dem du den Wagen besitzt... und rechnet danach die Steuernachzahlung aus.

Davon habe ich gerüchteweise auch schon gehört, aber einen beleg dafür finde ich nicht. Andere Quellen sagen, das FA rechnet einmal deinen Tankinhalt ... Das muss doch irgendwo stehen, oder?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 20. September 2011, 15:19

Keine Ahnung, ich hab mit dem Thema keine eigene Erfahrung. Ist nur angelesenes Wissen, und wird es auch bleiben.

Wohnort: München

Fahrzeug: LF 408 Bj.72 + 207 Bj.79

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 20. September 2011, 15:32

Hallo,

sollte ich also einen Reservekanister einmal zum füllen der Standheizung
mit Heizöl und einmal zum betanken des Fahrzeuges mit Diesel verwenden,
habe ich die Heizöl - Marker im Tank ;-(

Helmut
Signatur von »chefbiber2000« Der späte Wurm verarscht den Vogel

der-seemann

unregistriert

10

Dienstag, 20. September 2011, 15:41

Tja, können die dir das Gegenteil beweisen?
Unschuldsvermutung!

der-seemann

unregistriert

11

Dienstag, 20. September 2011, 15:45

Man könnte sogar noch weiter gehen:
Ein Zweittank wird verbaut, aus dem die Dieselheizung ihr Heizöl zieht.
Und im Sommer kommt da PÖL rein. Und wird vom Motor angezapft. So mit Umschaltrelais...

Öhh... natürlich klebt im Fahrerhaus ein Zettel, das der Tank in der Heizsaison nicht umgestgellt werden darf!!! ;-)
Ob man damit durchkommt?

Spencer

unregistriert

12

Dienstag, 20. September 2011, 15:56

Zitat

Tja, können die dir das Gegenteil beweisen? Unschuldsvermutung!


haha, die gilt aber nicht für das Finanzamt, die machen ne Steuerschätzung und dann bist Du fällig, denn SIE sind Gottheit in Person

ohne Scheiß, was die sagen hat Gewicht... könnte da ein Beispiel bringen, was aber nix mit Heizöl zu tun hat.. will das hier nicht zersabbeln

Wohnort: Wien

Fahrzeug: Mercedes Benz L508D

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 20. September 2011, 16:26

Ich glaub auch das das Finanzamt da nicht lang herum tut die haben ihre richtlinien und nach denn wirst dann bestrafft!
Eine andere sache ist auch wider woher weiß ich das die 5 vorbesitzer nicht mit Heizöl gefahren sind ...

Ich hab von einen freund gehört das Landwirtschaftsmaschinen mit Heizöl betrieben werden dürfen in österreich meld deinen 508er einfach als Traktor um :P gg na spaß

Ich habe mir da auch schon meine gedanken drüber gemacht aber mir ist es zu gefährlich bin zwar noch nie kontroliert worden und hab auch noch nie von einer kontrolle gehört aber ja

ebenfals grüße aus Wien :)

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 20. September 2011, 16:33

Das Risiko würde ich nicht eingehen - mit dem Finanzamt und dem Zoll ist nicht zu spaßen. 8-(
Ich habe mal irgendwo gehört, dass Schiffsdiesel preiswerter sei als Kfz.-Diesel ... vielleicht eine ungefährlichere Alternative ... ?? ;-)
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Tauchteddy

unregistriert

15

Dienstag, 20. September 2011, 16:36

Also, ob Schiffsdiesel billiger ist, weiß ich nicht. Aber an manchen Bunkerstationen steht extra, dass da kein Diesel an Sportboote abgegeben wird ... Ansonsten sind die Bootfahrer angesch..., 10ct und mehr Aufpreis pro Liter ist keine Seltenheit an Bootstankstellen.

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 20. September 2011, 16:41

Na Mahlzeit ... wir hatten vor, nächstes Jahr ein Boot fürs Wasserwandern zu kaufen. ;-(
Es wird eh schwierig sein, als Bussfahrer an Schiffsdiesel heran zu kommen ... war halt nur so eine Idee. :-O
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Käptn Blaubär

unregistriert

17

Dienstag, 20. September 2011, 17:15

Zitat

Original von Tauchteddy
Also, ob Schiffsdiesel billiger ist, weiß ich nicht. Aber an manchen Bunkerstationen steht extra, dass da kein Diesel an Sportboote abgegeben wird ... Ansonsten sind die Bootfahrer angesch..., 10ct und mehr Aufpreis pro Liter ist keine Seltenheit an Bootstankstellen.


Da ich zufällig in der Branche tätig bin kann ich mal was dazu sagen.
Auch Schiffsdiesel -genauer gesagt Gasöl- ist ein steuerbegünstigtes Produkt und gilt als Schiffbetriebsstoff und darf daher nur gegen Erlaubnisschein abgegeben werden. Diesen erhält man beim zuständigen Hauptzollamt. Allerdings erhält man ihn nur wenn man auch nachweisen kann, dass der Diesel (ist im übrigen auch rot gefärbt, ähnlich wie Heizöl) nur zum Betrieb von Schiffen eingesetzt wird.

Wie das Strafmaß aussieht weiß ich nicht, allerdings wird der Spaß nicht ganz günstig sein bzw lohnt sich nicht so recht. Heizöl kannst du nur im Sommer tanken, da es grundsätzlich keinen Frostschutz hat und schon ab ca. 2 Grad zu Parafinbildung neigt. Fließverbesserer sind rausgeworfenes Geld ;) Nicht umsonst tanken Busunternehmen im Winter für ihre Stand-/Zusatzheizungen Heizöl in Dieselqualität. Das ist dann praktisch Diesel nur gefärbt...Seehafendiesel...
Hinzu kommt, dass Heizöl als schwefelarm bezeichtnet wird (<50ppm Schwefel) Diesel aber als Schwefelfrei (<10ppm), kaputt machen wird das zumindest ältere Diesel nicht, aber förderlich für die Haltbarkeit ist das auch nicht.

P.S.: Das alles ist nachzulesen im Energie Steuergesetz.

Achja als Nachtrag: Die einzigen die in Deutschland echtes Heizöl verfeuern dürfen (abgesehen von Heizungen) sind Nicht selbsfahrende Arbeitsmaschinen (Generatoren, etc.)

Gruß,
Daniel

Martini

unregistriert

18

Dienstag, 20. September 2011, 17:23

Wassertankstellen sind immer deutlich teurer-Bootfahren ist halt Luxus!

Tauchteddy

unregistriert

19

Dienstag, 20. September 2011, 18:52

Zitat

Original von Käptn Blaubär
Fließverbesserer sind rausgeworfenes Geld ;)
Das stimmt nicht.

Zitat

Original von Martini
Bootfahren ist halt Luxus!

Richtig, genau wie Wohnmobilfahren. Also müssen da auch die Preise angehoben werden?

Anhaltiner

unregistriert

20

Dienstag, 20. September 2011, 19:01

Hallo,

wie die Steuerfrage bei euch in Österreich aussieht weiß ich natürlich nicht.
Hier in D ist es, wie bereits beschrieben, als Steuerhinterziehung strafbar.

Allerdings sind die Kontrollen hier in D auch äußerst großmaschig.
Ich fahre seit 1986 ausschließlich Fahrzeuge mit Dieselmotor und bin erst ein einziges Mal kontrolliert worden.
Das war im Jahr 1986. Damals hatten die Benziner auf dem vorderen Kennzeichen bereits die ASU Plakette. Dieselfahrzeuge hatten seinerzeit keine Plakette weil die ASU für Diesel damals noch nicht "erfunden" war.

Kurzum: Eines Abends standen an einer Hauptverkehrsstraße in KS zwei grünberockte Herren bei einem grauen VW Bus. Der eine Grünrock hatte ein Fernglas vor den Augen, der andere eine Polizeikelle in der Hand.
Der mit dem Fernglas hat die fehlende ASU Plakette gesehen: AH, DIESEL !!!
Der andere hat mich mit der Kelle rausgewunken.
Anschließend wurde, nachdem ich eingewilligt hatte (was bleibt einem in dieser Situation auch anders übrig??) eine Probe aus dem Tank entnommen. Diese Probe wurde in ein Reagenzglas gefüllt und ein paar Tropfen eines klaren Mittels hinzugegeben.
Die Mixtur wurde geschüttelt (nicht gerührt!!) und etwa 30 sec gewartet.
Keine Verfärbung - kein Heizöl - keine Steuerhinterziehung = braver Bürger = darf Weiterfahren.

Heute würde ich dem wahrscheinlich den Tank nicht freiwillig öffnen, aber egal !!

Einen Bekannten hatte der Zoll vor ein paar Jahren am Gesäß weil er Agrardiesel von seinen Traktoren immer schön im PKW gefahren hat.
Was aus der Sache genau geworden ist weiß ich nicht. Jedenfalls hatte er damals ein Steuerstrafverfahren am Hals und hat gewaltig nachzahlen dürfen. Auch weiß ich nicht wie die Brüder die Fehlbetankung heraus bekommen haben.

Das nur mal als Ergänzung.

Viele Grüße:
Markus