Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. September 2011, 16:30

Hallo,

mein Truma Boiler leckt!
Ich hab das Teil mal zerlegt und festgestellt, daß dort, wo das Rohr mit dem kalten Wasser in den Kessel reingeht, immer ein paar tröpfchen Wasser stehen. Auf dauer gibt das ne ganz schöne Pfütze!

Weis jemand ob man so einen Kessel "löten"? kann?
Der Rest von dem Boiler funktioniert einwandfrei, also rentieren sich die ca. 500€ für nen neuen nicht wirklich!

regentrude

unregistriert

2

Dienstag, 20. September 2011, 17:38

moin.

vielleicht reicht ja auch ein würstchen aqua fermit?
is doch drucklos an der stelle da..

lg magda

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 20. September 2011, 17:49

Die Frage betrifft mich auch.

bele

4

Dienstag, 20. September 2011, 18:12

Zitat

Original von regentrude
moin.

is doch drucklos an der stelle da..

lg magda


bei mir hängt der trumaboiler hinter dem druckgefäß und der pumpe, also ich denke im "druckbereich" der wasseranlage.

regentrude

unregistriert

5

Dienstag, 20. September 2011, 18:26

Zitat

Original von czyk

Zitat

Original von regentrude
moin.

is doch drucklos an der stelle da..

lg magda


bei mir hängt der trumaboiler hinter dem druckgefäß und der pumpe, also ich denke im "druckbereich" der wasseranlage.


:-O das ist mir schon klar..

mit drucklos meinte ich die heisswasserseite..sorry..
bevor du dich in arbeit und unkosten stürzt, halt einfach mal probieren.
hab damit im haushalt am wasserhahn gute und langjährige erfahrung gemacht..
und da ist mehr "bar" in der leitung..

lg magda

6

Dienstag, 20. September 2011, 18:34

Tach,

genau an dieser Stelle wurde mein Boiler (1. Baureihe) auch schon (Hart-)gelötet. Geht also.
Dazu muss der Boiler aber zerlegt weden, bzw. der Kessel muss raus.

Viel Spass und warmes Wasser,

Robert
Signatur von »Rob« bus-community.de

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 20. September 2011, 18:57

Meiner war auch hart gelötet worden, hat aber nicht gehalten. Ich habe dann ein Edelstahlrohr in den Edelstahlkessel einschweißen lassen. Das hält mit Sicherheit. Einer Lötung würde ich bei einer Druckwasseranlage nicht vertrauen.
Andi

8

Dienstag, 20. September 2011, 19:39

@ Andi: da gebe ich dir zu 100% Recht, das Schweißen hält mit Sicherheit.....

.....wenn es gut gemacht ist. Genauso ist es beim Hartlöten, das kann auch nicht jeder. Jedenfalls hält mein Boiler mit der Lötstelle seit ca. 4 Jahren (plus X vom Vorbesitzer des Boilers).

Fazit: da muss ein Experte ran :O


Grüße, Robert
Signatur von »Rob« bus-community.de

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 20. September 2011, 21:15

moin,
hatte mein boiler auch.
Ich war dann beim Kühlerheini, der hats mir für nen kaffekassenbeitrag hartgelötet.Hält jetzt seit 11 Jahren.
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 20. September 2011, 21:35

sowas kan man hartlöten ist kein problem, bei mir möglich :-) das zu machen.

ansonsten zu nem gas wasser instalatör und den das mal eben mit hartlot zu löten lassen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Jaderberg

Fahrzeug: MB 307 Variomobil

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 21. September 2011, 12:04

Mein Boiler war auch undicht--Löten hält seit 5 Jahren.
CZYK--bin aber dafür, daß Du Dir ´nen neuen kaufst, und mir den alten überläßt. ;-)
Frank

12

Mittwoch, 21. September 2011, 12:08

Zitat

Original von Urmel
Mein Boiler war auch undicht--Löten hält seit 5 Jahren.
CZYK--bin aber dafür, daß Du Dir ´nen neuen kaufst, und mir den alten überläßt. ;-)
Frank


Hey Frank, das ist ne spitze Idee:
Ich geb dir den alten und Du kaufst mir nen neuen! Danke Man!

13

Freitag, 23. September 2011, 06:30

Anfang des Jahres war der Boiler meines Schiegervaters undicht.
Hab ihn einfach mit Wig wieder dicht geschweißt.
Funktioniert auch ohne Probleme..

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 23. September 2011, 12:53

Mir wär ja recht, ich müsste den Boiler nicht ausbauen. Kennt außer Magda noch jemand ein Dichtmittel und/oder hat positive Erfahrungen damit gemacht?

bele

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 23. September 2011, 14:10

ich weis zwa nicht wie lange soclhe dicht mittelchen halten aber hartlöten oder wig schweissen ist besser.
lieber einmal ausbauen und machen lassen als fileicht imma wider zu schauen ops noch dicht ist.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 23. September 2011, 14:44

Schweißen oder Löten ist vor Allem besser, weil das Röhrchen schnell ganz aus dem Behälter raus bricht und dann in der Gegend rumschlabbert. Da hilft dann auch kein Dichtmittelchen mehr.
Also, wenn der Boiler tropft, RICHTIG reparieren, Pfusch ist da nicht angesagt. Ist kein Hexenwerk, so einen Boiler zu zerlegen. Kann man sogar auf einem Parkplatz. Andechsbesucher 2011 erinnern sich vielleicht :-O

Andi

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 23. September 2011, 15:37

Zitat

Schweißen oder Löten ist... besser... Ist kein Hexenwerk, so einen Boiler zu zerlegen.

Ich halte das auch auf jeden Fall für besser, fürchte aber, dass in unserem Bus vom Erstbesitzer die Geräte eingebaut und anschließend die Möbel drumherum und oben drüber gebaut wurden, was ja auch beim Einbau das Einfachere ist. Jetzt wirkt allerdings die Geschichte so auf mich, als ob ohne teilweisen Möbelabbau das Ausbauen des Boilers nicht geht. 8-(

bele

sittich

unregistriert

18

Freitag, 23. September 2011, 17:27

@bele
das Problem kenne ich. Habe mir damals "das Ei selber gelegt" und musste mit einer feinen Säge eine Sockelleiste ausbauen um den Boiler rauszukriegen. Da gibt es aber heute gutes Werkzeug dazu

Daniel

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 23. September 2011, 17:47

Dieses Werkzeug ist schon FEIN. Bei mir kommen mehrere Probleme zusammen, z.B. der spätere Aufbau von unten nach oben, und da ist die Küchenarbeitsplatte mit Spüle und Kocher; aber machbar ist schon alles.

bele