Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mb409dgrenzlandcapri

unregistriert

1

Dienstag, 27. September 2011, 09:15

Die großen Module (möchte mindestens 2x 50 Watt) habe ich noch nicht gekauft (waren mir bislang alle zu teuer), dafür habe ich zwei kleine 10 Watt Module bei eGay ergattert, die ich, nebst Regler, nun als Erhaltungsstromlieferant für die Starterbatterie verwenden will.

Da ich die ganze Lattenkonstruktion neu gemacht habe, bietet es sich geradezu an diesen Arbeitsschritt jetzt zu machen, bevor das ganze Dämmaterial und die Deckenverkleidung verbaut wird.

Wie habt Ihr die Module auf dem Dach befestigt? Ich dachte eigentlich an Kleben mit Sikaflex... was für einen Kabelquerschnitt sollte ich verbauen?

hat jemand noch günstige Module rumfliegen oder eine gute Bezugsquelle?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 27. September 2011, 10:17

Hallo,

Wenn ich eine Solaranlage vorbereiten würde, würde ich 6mm² Kabel hin legen.
Als Befestigung würde ich C-Schienen aufs Dach montieren. Auf eine Klebung alleine würde ich mich nicht verlassen, ich würde auf jeden Fall ein paar "Angstschrauben" :-O verbauen.
Bezugsquelle? Ich habe meine über ebay gekauft... Kannst ja mal einen Solaranlagenbauer in deiner Gegend ansprechen. Vielleicht kann der ja bei einer größeren Anlage ein Modul oder zwei mehr bestellen und an dich verkaufen. "Haus"Panele mit 40V sind etwas günstiger als 17V-Panele.

Andi

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 27. September 2011, 10:54

also zu erst mal vergies das sikaflex den das hält net lange und dan fligt dir die zelle wech.

wen kleben dan MS-Polymer. mit dem hat magda auch ihre 210W pannels aufs dach geklebt ohne jegliche schrauben und das hält auser du wilst mit 130kmh auf der BAB herumrasen.
must nur ne gerade unterfleche haben und nicht auf lack kleben wen nur metal auf metal.

für die kleinen die du jezt hast langen 2,5 oder 4mm2.

alles grössere 6mm2.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 27. September 2011, 15:17

50 Watt? Preislich geht das doch noch: Hier z.B.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

mb409dgrenzlandcapri

unregistriert

5

Dienstag, 27. September 2011, 16:08

was meinst Du, wie viel Leistung sollte es sein? Langen 2 x 50 Watt um die Beleuchtung und den Kühlschrank am Leben zu erhalten?

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 27. September 2011, 17:21

Zitat

Original von mb409dgrenzlandcapri
was meinst Du, wie viel Leistung sollte es sein? Langen 2 x 50 Watt um die Beleuchtung und den Kühlschrank am Leben zu erhalten?


Beleuchtung ist meistens nicht das Problem, eher der Kühli. Man muss wissen, wieviel Strom der am Tag braucht und ob die Zellen das bei verschiedenen Wetter- und Temperaturbedingungen leisten können. Am Tag sollten die Zellen soviel bringen, dass es über die Nacht reicht.


Benutze er die Suchfunktion hier im Forum.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

regentrude

unregistriert

7

Dienstag, 27. September 2011, 17:28

moin.
der kühli über 12 volt ist immer die schlechteste lösung..

was willst du denn erreichen mit deinen 100 wp solar?
also wann und wie oft nutzen?

schau mal in der sufu zu solar..

ansonsten gibt es hier
einen bedarfsrechner..
wenn der link nicht funzt, gerne über mail.

..und WO BITTE sind deine versprochenen bilder???

smile magda

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 27. September 2011, 17:29

was für ein kühlschrank hast du den verbaut ? ein kompresor oder ein absorber kühli ?

wen du einen kompresor kühli hast und eine 100Ah bortnetz batterie langen 100w solar nicht wirklich aus auser du hast immer 100% sonne aber das ist ja nicht immer der fall. schaue suche mal nach haus modulen umdie 200W die sind günstiger und stabieler gebaut.
liegen bei ca 1.- / 1 Watt
auserdem brechen die nicht so leicht zusammen wen leistung gefordert wird weil meist von der zelle 40 bis 60V gelievert werden und nicht nur um die 20V
mit einer ca 200W panelle und ner 100Ah batterie kanste volkommen autark leben mit nem kompresor kühli.

mit nem absorber wird es schririger weil der richtig strom zieht. meist mindestens 4A also knap 50W minimum und das permanent und nicht nur ab und zu wie beim kompresor der ja nur leuft wens nötig ist.

also für nen absorber kühli sind 100w solar auf jedenfall zuwenig. der wird dir trotz solar die batterie lehr saugen.
mim kompresor kühli und 100w wird es eng aber könte klappen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 27. September 2011, 19:31

Ich habe ein 220W Solarmodul oben drauf. Tatsächlich in die Batterie gehen max 12A bei optimaler Einstrahlung, da es einfach Plan auf dem Dach oben auf ist. In Verbindung mit LED Beleuchtung, Kompressor Kühlschrank (zieht 1/3 des Tages 6 A) und abendlicher Laptopnutzung (mehrere Stunden) ist der 70AH Akku an der Entladungsgrenze von 50% angekommen. Notfalls habe ich auch schon mal den Motor angeworfen, um den Akku nachzuladen. Habe 4qmm Kupferkabel verbaut. Als Laderegler einen MPPT.
Meine Befestigung des Solars läßt sich auf einigen Bildern des Links erahnen.
Mit einem 100W Modul fest auf dem Dach angebracht, kann ich mir nicht vorstellen, das das ausreicht!!!

LG
Busthor
- Editiert von busthor am 27.09.2011, 19:38 -
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

bronath

unregistriert

10

Mittwoch, 28. September 2011, 11:55

Zitat

Original von regentrude
der kühli über 12 volt ist immer die schlechteste lösung..


... kann ich so nicht bestätigen!
Wenn Du, wie eh schon geschrieben, den richtigen Kühlschrank hast, sind 12V manchmal bei weitem die beste Lösung!!
Ich betreibe meinen Kompressorkühlschrank mit 12V und würde NIE IM LEBEN dran denken, den Absorber wieder rein zu bauen! Die Dinger sind meiner Meinung nach Müll!

olli-stuttgart

unregistriert

11

Freitag, 14. Oktober 2011, 15:13

Hallo,
da kann ich Busthor nur Recht geben und bestätigen.
Bei mir arbeitete eine 180wp Solarzelle in verbindung eines
MPPT Ladereglers und bracht bei optimaler Einstrahlung 12A.
Im Tagesschnitt vielleicht so 5-6A.
Es waren 6mm2 Kabel verbaut das für dieses System ein wenig
zu viel ist. 4mm2 hätten auch gereicht.
Meine Zelle war auch nach der Sonne ausrichtbar, würde ich nicht
mehr machen. Bringt zwar ca30% mehr am Tag, aber wer will schon
den ganzen Tag die Zelle drehn :-O

Frage: Was macht man mit 10wp Solarzellen ?

Noch zum Kleber. Sika ist nicht gleich Sika.
1. Blech anschleifen
2. Reinigen
3. Mit Sika Primer vorbehandeln
4. Mit Sika 552 kleben
5. mit Lack gegen UV schützen
Fertig hält sehr sehr fest und ewig.

Auch bronath kann ich nur beipflichten, nie wieder Absorber.

Viele Grüsse
Olli

mb409dgrenzlandcapri

unregistriert

12

Freitag, 14. Oktober 2011, 15:54

Die 10er Solarzelle ist nur als Erhaltungsstrom für die Starterbatterie gedacht.

Vermutlich baue ich die Solaranlage erst nächstes Jahr und nehme dann 2x 100 Watt. Meine Frau und ich gehen nächstes Jahr in Elternzeit und sind dann mindestens drei Monate am Stück unterwegs - wo wissen wir noch nicht ;)

olli-stuttgart

unregistriert

13

Freitag, 14. Oktober 2011, 16:32

es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten.
1. 2 X 100wp für 12Voltanlage -
teuere Zellen billiger Regler
2. 1 X 200wp für Hausanschluss ( ca.50-50Volt ) und
einen teuren MPPT Regler der die Überspannung
bein schlechter Sonneneinstrahlung immer noch
in einen Ladestrom wandeln kann. Braucht auch
dann nicht so dicke Kabel.

Du gehst in Elternzeit, super. Möchte ich eigendtlich
nächstes Jahr auch. Aber hab mein Womo verkauft und
steh vor einem Neuanfang bzw. Neuaufbau.
Unser Ziel war die Ostsee umrunden.

14

Sonntag, 23. Oktober 2011, 18:24

Jetzt mal für ganz dumme wie mich:

Ich hab mir ein 100 Watt modul bestellt und einen Solarregler 20A. Vom Modul zum Regler und vom Regler zur Batterie, soweit kapiert.

Frage ist: gehe ich vom Regler dann zu den 12V Endverbrauchern oder von der Batterie?
Noch gleich ne dumme Frage hinterher: Falls ich mal an der Außensteckdose hänge, sollen die Batterien ja auch über mein Batterieladegerät geladen werden. Kann das einfach mit an der Batterie dranhängen während die vom Solar geladen wird?
Klingt alles sehr laienhaft - ich weiß! &koppannewand

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 23. Oktober 2011, 21:32

solar -> regler -> batterie direkt
extern strom -> ladegerät -> direkt batterie

keine probleme
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

16

Montag, 24. Oktober 2011, 13:41

Hallo

Ich glaube, solange man keinen Überschlag hinlegt oder durch Geäst brettert, das die Module beschädigt, bereut man es nicht, mehr Solarleistung zu haben. Es ist natürlich günstig, wenn die Batteriekapazität in gewisser Relation zum Solarmodul steht, damit man die Energie auch speichern kann. (ich hätt z.B. gern noch eine zweite 90Ah-Batterie).
Ich kann meinen Selbstbau-Peltier-Kühli direkt an´s Modul anschließen (Dauerlauf über Batterie scheidet aus). Der Clou: Je mehr die Sonne heizt, desto mehr kühlt der Kühli, Volleistung bringt er so nur im Sommer in den Mittagsstunden, aber im Herbst/Winter ist ja auch der Bus nicht so aufgeheizt, so daß zur Zeit immer noch das Eisfach eisig ist.
Wegen Kabels: Wie in einem anderen Thread dargestellt, ist der Kabelquerschnitt nicht ganz so wichtig, muß nicht zu groß sein. Die Module können bei einer gewissen Bestrahlung nur einen gewissen Strom liefern. Der wird auch nicht größer, wenn man supraleitende, heliumgekühlte Spezialkabel verwendet. Im Prinzip reicht Klingeldraht, da aber auch 4 oder 6mm² nicht die Welt kosten, nimmt man das. Auch, um die Kabel für Stromverbraucher wie Kühli etc. (denn hier kann der Querschnitt wiederum nicht groß genug sein) sinnvoll weiterverwenden zu können. Hast du zufällig 1,5mm²-Kabel da, nimm die.
Beispiel: Die zweite Schaltvariante für meinen Kühli ist: Der Strom vom Solarmodul fließt durch den Kühli in die Batterie (Reihenschaltung). Der Strom ist fast genauso groß, wie ohne Kühli. So wird gekühlt und geladen. Jeder Klingeldraht hat aber auf 5 Meter nur einen Bruchteil des elektrischen Widerstandes meines Kühlis.
Die Sache ist, daß die Module schon bei geringen Beleuchtungsstärken 17 - 24 Volt liefern. Die Batterie braucht ca 14 Volt. Die "übrigen" 3 - 10 Volt müssen über dem Laderegler (oder eben über den Kabeln oder dem Kühlschrank "abfallen").
Zur Modultechnik: Die guten poly- oder monokristalinen Module sind relativ bis sehr "empfindlich" gegen Teilabschattung, nicht optimalen Neigungswinkel und Wolken. Sie liefern dann schnell nicht mehr die Nennleistung.
Bei amorphen Modulen ist zwar die Nennleistung pro m² kleiner, wird dafür aber auch länger am Tag, bei ungünstiger (waagerechter) Montage, bei wolkigem Wetter und bei Teilabschattung abgegeben. Da dies beim WoMo die Regelbedingungen sind (denn wer parkt in der Sonne, nur damit es das Modul schön hell hat?), ziehe ich, nachdem ich beides ausprobiert habe, die amorphen vor.
Ich (mit 1,50€-Selbstbauladeregler) würde auf den teuren MPPT-Regler im WoMo verzichten, da der Effizienzgewinn marginal ist bei maximalen Kosten. Für das Geld lieber ´n größeres Modul kaufen.

Gruß Erwin

bastelheino

unregistriert

17

Sonntag, 20. November 2011, 21:03

moin moin erwin,
wie bitte funktioniert das? solarpaneel-kühli-laderegler-batterie

meine paneele werfen ca 18-21volt raus. 2mal 55wp 3,5A
mein absorberkühli 12volt 100W
braucht der kühli beide direkt oder langt eins?

gruß
sanny 8-)

18

Montag, 21. November 2011, 15:15

Hallo,

da ich meinen Kühli nicht dauerhaft auf 100% laufen lassen kann, wenn ich nicht regelmäßig die Batterie durch Fahren auflade, habe ich alternativ diese Schaltungsvarianten bei mir zur Verfügung:
1. Kühli direkt am Modul, die gesamte Solarausbeute wird im Kühli verbraten; viel Sonne -> viel Kälte. Bei voller Sonne mit beiden Modulen müßte dein Kühli auch normal kalt werden.
2. Kühli und Batterie in Reihe, Strom vom Modul durchfließt beide. +Leitung vom Modul an die +Leitung vom Kühli, -Leitung vom Kühli an +Eingang des Reglers, +Ausgang des Reglers an +Pol der Batterie, -Leitung vom Regler(=Fahrzeugmasse) an -Pol der Batterie. Über der Batterie fallen maximal 14 Volt ab, über dem Kühlschrank 7-8 Volt, überm Regler der Rest. Mein Modul liefert ca 24 Volt.
Dieser Betriebsmodus reicht bei meinem Peltierkühli aus, um ausreichende Kälte zu erzielen. Ich weiß nicht, welche Mindestleistung dein Absorberkühli braucht, um noch zu kühlen. Mußt du ausprobieren. Absorber dürfte zumindest nicht unter Unterspannung leiden, da rein passiver Betrieb.

Gruß Erwin

19

Montag, 21. November 2011, 16:02

Zitat

Original von bastelheino
absorberkühli 12volt 100W


Vergiss das am besten wieder, den Absorber mit Solar zu betreiben!
Wenn der 100W hat braucht der bei 12V 8,3A ...

lg Dieter

20

Montag, 21. November 2011, 20:30

Zitat

Original von Nickl
Vergiss das am besten wieder, den Absorber mit Solar zu betreiben!
Wenn der 100W hat braucht der bei 12V 8,3A ...

lg Dieter


Kommt halt auf die Kühlleistung bei "Teillast" an.
Wie gesagt, Peltiers kühlen bei jeder Stromstärke. Nur dann halt nicht so kalt und schnell.
Und Absorber?

Gruß Erwin