Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kaiwerk

unregistriert

1

Montag, 22. September 2003, 07:23

Moin Moin!
Meinem Bus und mir steht der erste Winter gemeinsame bevor. Und nachdem er beim Vorbesitzer 10 Jahre lang in den Genuß einer Scheune kam, muss er bei mir leider im Winter auf der Straße bleiben.
Habt ihr Tips für mich, wie ich ihn WINTERFEST machen kann?

Was kann man gegen die ganze Feuchtigkeit und Streusalz etc. vorbeugend machen?
Macht es Sinn die Dachlucke und Solarzellen abzukleben oder sammelt sich da nur die Feuchtigkeit drunter?
Welche Probleme können sonst noch auftreten (Wasser ablassen und Gas ausbauen ist selbstverständlich....) ?
Danke,Gruß,
Kai

MB608Treiber

unregistriert

2

Montag, 22. September 2003, 09:08

Moin Kai,

meinen T3 habe ich folgendermaßen winterfest gemacht.

1) Reifendruck leicht erhöht
2) Gummidichtungen mit Talk eingerieben (Glycerin geht auch)
3) Türschlösser eingeölt
4) Vollgetankt
5) Granulat zur Feuchtigkeitsaufnahme in den Bus gestellt (genial, bekommst du im Baumarkt, musst alle 3 Wochen das Wasser ausschütten)
6) Schränke aufgemacht
7) Polster hochkant

Mit den Batt. habe ich eigentlich nie etwas gemacht, hängt aber vom Alter ab! Meiner war ein Diesel und von 04 - 10 zugelassen und hat alle Winter so gut überstanden.

Ein Tipp, es muß nicht immer eine Halle sein, frag bei Landwirten mal nach einer Remise, offenem Carport!

Tschööö

Jörn

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 22. September 2003, 11:52

tja, eigentlich hat jörg schon alles gesagt...

also vorm Winter nochmal Komplett Waschen (mit Unterboden)
dann gut Einwachsen (auch den Unterboden)

und wenn Du noch etwas Plane übrig hast, dann kleb Dein Fahrzeug auf der linken Seite
etwa 50cm über der Strasse (also da wo das Auto an der Strassenseite steht, untenrum alles mit Plane ab.) ab und klemm unten ein paar Ziegel dazwischen.
damit der Räumdienst nichts kaputtmachen kann...
sonnst bist du nach dem Winter zuerst mal dabei, und darfst anfangen die Rostsprenkel die der Räumdienst mit seiner Salz- und Kieselkombination
a Lack hinterlassen hat auszubessern. 8(
-gut Winter-

... und nicht Vergessen, (aba nur wenn`s ein Blechtank is)den Tank Randvoll machen,
sonnst beginnt er zu Rosten ...

wenn Du auch so ein Baumarkt-Junkie bist (süchtel)
dann empfehle ich Dir, einen Hydraulischen Wagenheber (mit dem geht`s Aufbocken leichter)und 4x so Metallene Stützen
(kosten nicht viel sind aba immer wieder äüsserst praktisch)
unter`s Auto zu stellen zur Entlastung der Ferdern...
(und drunter ein kleines Stück Holz zum verhindern von mech. Beschädigung am Rahmen)

dann hast Du im Frühling wenn`s wieder losgehen soll keine \"Hüpfburg\"

es geht zwar auch mit Voll aufgeblasenen Reifen, aber die 2. Methode hat sich besser bewährt

so long Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Inzell

Beruf: beim Forst

Fahrzeug: MB L 406 DG, Bj. 73; Renault 5, Bj. 90

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 22. September 2003, 21:43

Hallo!

Batterien unbedingt vollständig aufladen!

Denn: je geringer der Ladezustand der Batterien ist, umso eher freieren die Dinger bei Frost ein 8( und dann sind sie hin (!)

Also merke --> Batterien vollständig laden und alle paar Wochen mal wieder nachladen (Selbstentladung!)

Noch besser --> Batterien ausbauen und im Keller lagern (natürlich ebenfalls voll geladen ;-))

Und noch was für alle mit einer Pressluftanlage:

Frostschutz in der Anlage nachfüllen & Luftkessel vollständig entwässern (!)

Wer einen automatischen Lufttrockner eingebaut hat sollte ab und an mal die Trockner-Patrone tauschen ;-)
Vergißt man leicht mal & dann sammelt sich doch das Wasser in der Anlage... der Frost sorgt dann dafür, daß man das Nächstemal daran denkt :-O

Gruß Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

5

Dienstag, 23. September 2003, 10:00

Zur Luftentfeuchtung reichen auch ein paar Pakete Haushaltssalz,auf Untertassen gestellt,im Bus zu verteilen,die sind billiger als das Granulat.Ansonsten wie vorher gesagt....:-o

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. September 2003, 14:47

@mb
das mit den Untertassen wär aber nix für mich, da würd ich schlafdeppert über alle Untertassen scheppern und dann gäb`s Ufo Alarm,
weil ich dafür sorgen tät dass alle das Fliegen lernen...
:-O:-O:-O

so long Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

kaiwerk

unregistriert

7

Mittwoch, 24. September 2003, 10:24

Besten Dank für Tipps soweit !!!!

Zur Entfeuchtung/Luftrocknung habe ich auch mal was von Katzenstreu gehört...bringt es dass? Könnte mir evt. auch ein paar Kilo Silikagelkugeln besorgen, vielleicht sind die ja noch besser?

Ab wieviel Grad frieren denn Säurebatterien ein?

Wie ist das mit meiner 2. Gelbatterie? Wird eh immer durch Solar aufgeladen, ist die aber evt. kälteempfindlicher?
Gruß,
Kai

Brumm207

unregistriert

8

Mittwoch, 24. September 2003, 12:18

Hallo Kai,

Silikagel ist hervorragend geeingnet! Das ist auch in den meisten Luftentfeuchtern drin. Kann auch regeneriert werden in dem man es erhitzt. Achtung: steht im Verdacht Krebserregend zu sein (Wenn man es verschluckt).

Vollgeladene (1,28kg/l) Bleisäurebatterien fangen bei -30°C an zu frieren. Mit abnehmender Ladung und somit geringerer Säuredichte steigt dieser Wert Richtung 0°C.
Das ist auch der Grund, warum immer empfohlen wird die Batterien voll zu laden und regelmäßig nachzuladen.

Die Gelbatterie würde ich ausbauen und im Keller lagern. Das bekommt ihr sicher besser, als im Auto so allein zu sein...:-|´

Gruß Rainer