Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

strandläufer

unregistriert

1

Dienstag, 18. Oktober 2011, 20:41

Hallo,
wenn man in den einschlägigen Foren nach Tankreinigungsmitteln fragt, bekommt man als erstes und günstige Alternative Gebissreiniger genannt. Dieser Meinung war ich bisher auch.
Nun habe ich aber einen Artikel gefunden, in dem folgendes beschrieben wird:

Zitat
Reinigungsmittel für den Caravan sind teuer. Deshalb kursieren zahllose Geheimtipps auf Campingplätzen zu vermeintlich billigeren Alternativen.

Ganz oben auf der Hit-Liste der Tipps rangiert die Reinigung der Trinkwasseranlage mit Zahnprothesenreinigern wie Kukident oder Corega Tabs.
Vom Ansatz her nicht ganz falsch, ist das Mittel richtig dosiert. Die Wirkung einer Tablette ist auf die Anwendung in 250 ml Wasser beschränkt. Das bedeutet, dass für 10 Liter 40 Tabletten benötigt würden, um eine ausreichende Wirkung zu erzielen. Ein Vorratspack mit 136 Tabs kostet im Supermarkt 5 Euro. Diese Menge würde gerade mal für einen 30 l-Tank ausreichen. Abgesehen davon haben diese Tabs noch eine ganz fatale Nachwirkung. Sie enthalten als Entzündungshemmer ätherische Öle, die sich dann in den Leitungen festsetzen und für die Mikroorganismen einen guten Nährboden abgeben. Von diesen klebrigen Partikeln werden die Keime geradezu angezogen. Das führt in kurzer Zeit zur Bildung von fest anhaftenden Biofilmen und damit zur dauerhaften bakteriellen Verunreinigung der Trinkwasseranlage.

Als alternativer Tipp wird oft das billige Essig gehandelt. Es ist zwar gut für Brottöpfe, aber nicht für Wassertanks. Meist wird Essigessenz verwendet, um den Kanister auszuwischen. Dabei werden die Bakterien und Biofilme nicht beseitigt, sondern mit dem Lappen eher gleichmäßig verteilt. Aber Leitungen mit den stärkeren Bakterienbelägen werden dabei gar nicht gereinigt.
Verbleiben Reste dieser dünnen organischen Säure in Tank, Kanister und Leitungen, bilden auch sie einen idealen Nährboden für die Bakterien und tragen zu deren Vermehrung bei.

Das klassische Soda, also Natriumcarbonat, ist als Scheuermittel beliebt, aber seine Anwendung bei der Tankreinigung scheitert nicht nur daran, dass die meisten Behälter infolge mangelnder Zugänglichkeit von Hand gar nicht gereinigt werden können. Vielmehr ist Soda, das weiße, Haut und Schleimhäute reizende Pulver, ein wichtiges Hilfsmittel zur Herstellung von Glas. Ungelöste Reste verbleiben im Wassersystem und führen bei Pumpen und Armaturen zu erhöhtem Verschleiß.


Quelle: Zeitschrift Camping,Cars und Caravans, Ausgabe Januar 2007

2

Dienstag, 18. Oktober 2011, 21:17

http://www.womo-badduerrheim.de/cms/files/MM_tankreinigung_desinfekt.pdf
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Oktober 2011, 21:35

Tja und wer hat da jetzt was von wem geklaut und mit welcher Motivation :-O

LG Christian

P.S. ich nehm Spüli und vieeeel Wasser

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 18. Oktober 2011, 21:42

ich glaube,beim wasserpeter hab ich das auch so gelesen. Und was soll uns das alles jetzt sagen???

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Oktober 2011, 22:33

die anleitungen wie man es machen soll finde ich in ordnung!
ich nehme melkanlagen reiniger ist konkurenslos billig !
und bei den argra firmen bekommen .ca 2€ der litter reicht für 250litter wasser.
mfg
rüdiger
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Oktober 2011, 23:18

...hast Du zu dem Melkanlagenreiniger mal ´n Namen oder ´n Link `ne Quelle?
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

sittich

unregistriert

7

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 08:06

@Bobby

schau mal da nach

Vielleicht hilft das weiter

Daniel

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 09:14

Die Brutalomethode ist Danclorix Blau (stark clorhaltig). Steht auch auf der Flasche, dass das Zeug zur Desinfektion von Trinkwasseranlagen im Womo geeignet ist. Habe ich jetzt in meinem neu erworbenen 613 Baujahr 1981 getestet. Da ist der Tank von Profis so verbaut, dass man von keiner Seite rankommt, eine Reinigungsöffnung ist auch nicht vorhanden 8-( . An den inzwischen ausgewechselten Leitungen war erkennbar, dass die Anlage vermutlich schon sehr lange Zeit nicht gereinigt oder desinfiziert wurde.

Nach der Behandlung mit viiiiiiiel Wasser spülen, sonst schmeckt der Kaffee nach Schwimmbad. :-O

Grüßle
Herbert
- Editiert von Herbert am 23.10.2011, 13:07 -
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 21:12

allo bobby der alkalische ist der richtige DESINTEC® Raiffeisen flüssig alkalisch .
die meisten servis firmem hauen ihren nahmen drauf bei mir ist es wüppelmann alkalisch.
http://www.wuebbelmann-service.de/
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 23:03

...thx Rüdiger &winke3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: MB L 408 G MiKaFa

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 23:12

Moin Arne ,

und die Reinigungsspezies. Seit froh , dass ihr die Leitungen eurer \" Frischwasserzufuhr \" nicht sehen könnt...
Bei mir liegt Alles recht offen, und war erst mittels laaaaanger kleiner Flaschenbürste ( in der altmodischen Drogerie zu bekommen ) einigermassen sauber.
Ich habe Certosil ( Wasserstoffperoxid und Silberionen ) genommen. Kostet zwar eien Zehner aber schafft Vertrauen!!
Es sieht übrigens dem MM Tankreiniger verdächtig ähnlich!
In die Trinkwassertanks kommen dann Silberionen ( geschmacksneutral ). Fertig
Auf Chlorgeschmack oder Dünnschiss aus Sparsamkeit hab ich keinen Bock.
Also ab zum Campingfritzen !!!

Melkmaschinenreiniger hört sich auch gut an. Würde ich aber laaaange nachspülen.

soviel dazu, Schönen Herbst wünscht Jense

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 01:11

...

Zitat

Melkmaschinenreiniger hört sich auch gut an. Würde ich aber laaaange nachspülen.


...na ich stell mir mal vor, dass diese Leitungen (Melkmaschine) auch lebensmittelecht sein müssen.

Zumal Milch noch mal extrem auf Bakterien Besiedelung reagiert. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

13

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 07:32

Ich wohne jetzt seit viereinhalb Jahren im Bus, seitdem sind etliche m³ durch Tank und Leitungen gegangen. Da etwas zu reinigen, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Ihr müsste einfach mehr Wasser durchlaufen lassen :-)

14

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 08:03

@TT
Hmmmm... naja, seit ich (überwiegend) beruflich mit der Wasseranalyse zu tun habe,
mache ich mir doch schon mehr als Gedanken über sauberes Wasser...
besonders wenn es ums Trink/Brauchwasser geht ;-)
Zuvor habe ich mir auch keine Gedanken darüber gemacht
:-O

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 09:44

Zitat

Original von jensemann
Moin Arne ,

und die Reinigungsspezies. Seit froh , dass ihr die Leitungen eurer " Frischwasserzufuhr " nicht sehen könnt...
Bei mir liegt Alles recht offen, und war erst mittels laaaaanger kleiner Flaschenbürste ( in der altmodischen Drogerie zu bekommen ) einigermassen sauber.
Ich habe Certosil ( Wasserstoffperoxid und Silberionen ) genommen. Kostet zwar eien Zehner aber schafft Vertrauen!!
Es sieht übrigens dem MM Tankreiniger verdächtig ähnlich!
In die Trinkwassertanks kommen dann Silberionen ( geschmacksneutral ). Fertig
Auf Chlorgeschmack oder Dünnschiss aus Sparsamkeit hab ich keinen Bock.
Also ab zum Campingfritzen !!!


Melkmaschinenreiniger hört sich auch gut an. Würde ich aber laaaange nachspülen.

soviel dazu, Schönen Herbst wünscht Jense


Hallo Jense,

lies mal die vielen Tests (z.B. Promobil) zu den "Superdesinfizierern" vom Campingfritzen. Danach bitte neu entscheiden. :-O Kurz zusammen gefasst: Die taugen alle nichts wenn die Tanks bzw. die Leitungen mal versaut sind.

Meine Trinkwasserleitungen liegen zum Teil auch frei sind durchsichtig und waren einfach von innen nur schwarz (Biofilm). Das kriegst Du nur mechanisch mit einer Bürste, wie Du es ja gemacht hast (haste mal den Tipp wie Du da 2 Meter weit rein gekommen bist? ;-) oder mit einem speziellen (sauteuren) Reinigungsgerät raus.
Oder eben mit massiver Chemie. Ich habe die Leitungen, soweit es ging erneuert und den Rest mit Danclorix blau rausgespült. Der Tipp kam aus einem Campingforum.

Übrigens: Der Tipp von Tauchteddy ist genau richtig, denn nur stehendes Wasser bildet einen Biofilm.

Grüßle
Herbert


- Editiert von Herbert am 23.10.2011, 13:08 -
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 18:03

...da hatte "Fido" mal ´n Tip zu. -

Der hat Wattebäusche angefeuchtet(mit Reiniger geträngt) und

diese dann mit Druckluft durch die Schläuche/Leitungen gedrückt... ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 18:56

Gar nicht so abwegig, die Idee. So ähnlich werden auch Getränkeschankanlagen gereinigt. Da werden Gummikügelchen durch die Leitungen ge"schossen".
z.B so etwas

Andi

sittich

unregistriert

18

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 20:06

Genau so wie Leitungen von Betonpumpen oder Putzmaschinen
Ok, da kommt es üblicherweise nicht so auf die Hygiene an ;-)

Daniel

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 20:45

ich vermute mal,das diese Kugeln spätestens in den Abzweigungen hängenbleiben.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 21:00

...

Zitat

Gar nicht so abwegig, die Idee. So ähnlich werden auch Getränkeschankanlagen gereinigt. Da werden Gummikügelchen durch die Leitungen ge"schossen". z.B so etwas Andi

Genau so in etwa habe ich es mir auch vorgestellt.

Thx für den Link Andi

@diver,

...wenn Du ein "Ende" aufmachst, bestimmst Du damit auch die "Richtung" der Reinigungbällchen.

"Versuch macht hier kluch"
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda