Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 25. September 2003, 15:11

Hallo,

ich bin gerade in der großen Planungsfase......

Wie viel wird denn ungefähr ein Innenausbau in Massivholz bei einem Kastenwagen (Vario mit Hochdach) Radstand 3700 mm (innen 4005 mm) wiegen ?

Schöne Grüße

Hans

Laschdrfahrer

unregistriert

2

Donnerstag, 25. September 2003, 15:26

Bin auch gerade am planen ( Koffer 2,10 X 5,00 m)
Schätze so auf 350 Kg nur für Möbel werd ich kommen, je nach Material.
Technik nochmal 100 Kg. Ist aber wirklich schwer zu schätzen.
Was meinst du mit Massivholz? Balsabretter sind genauso Massivholz wie verleimte Eiche.
Gruß Axel

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. September 2003, 16:04

Kommt darauf an:

1. die Art des Holzes Fichte, Buche, Erle, EICHE 8o)8o)
(Balsa währe am leichtesten :-O)
2. Größe der Möbel - wenn Du eine Schrankwand rein haben willst oder eher spärlich..
3. Art und Umfang der Technik, die dahinterstehen soll.

Ich hab jetzt in meinem Echtholzschränken aus den 60-er`n verbaut...
sind noch von OMAMA :-O:-O die hatte ich noch im Keller.
der Hochschrank is von einem Freund - aus Herbrechtingen
(da hab ich sogar den Original Lieferschein noch von 1960!!!)8o)8o)
da hat der Tüv vielleicht geschaut, als ich den Rausgezogen hab...
*hehehe*

Die dinger sind (im Verhältnis zu heitigen Preßspanmöbeln) sehr leicht gebaut.
dies war damals wegen der Fellbodendecken Notwendig, da diese keine zu hohe Traglast
hatten.

Ausserdem sieht`s IMHO schön aus.... (kann ich nur empfehlen)
8o)8o) - iss aber Geschmackssache - ich liebe dieses \"Klinnnng\" der Klappenverriegelung dieser alten Schränke..
*sentimentalwerd*
8o)8o)

und die Türen sind alle (ausnahmslos) aus Sperrholz
das einzige nichtfertig-undmodifizierte Schränkchen ist der Gaskasten und das Klappbett.

Das Wiegen beim Tüv ergab folgendes Resultat:
(2x40 Liter Kanister für Wasser und Abwasser)davon Wasserkanister Randvoll
Abwasserkanister leer
4 Batterien je 45KG...
1x Hochschrank Massivholz (oben hinten leicht angeschrägt sonst hätt er nicht reingepasst) 40 breit 40 tief 1,89 hoch
1x Küchenschrank 60x40x60cm - mit Aufsatzplatte (17cm höher)
darauf eine Arbeitsplatte mit 1,20m x0,60m
1x Tisch 1,10 x 0,60
1x MB-Sprinter Sitzgruppe
1x Massivholz Klappbett (Eigenbau)
1x Gaskasten
1x 5Kg Gasflasche
1x Truma4000 (Heizung)
Werkzeugkasten (45Kg)
ein kleines \"Schuhkästchen\"

Komplette Elektrik (wenn auch noch nicht komplett verbaut lag aber alles im Fahrzeug)

bisheriges Leergewicht: 2250 KG
jetziges Leergewicht : 2600 KG incl 10% Aufschlag(gemessen mit Vollem Dieseltank)

also nach meiner Rechnung
sind das Ohne Batterien und Gerätschaften etwa 30 Kg nur für das gesamte Holz
(ich muß gestehen ich hab es nicht separat gewogen aber das Holzzeugs war alles sehr leicht da ich ja auch mit dem Gewicht aufpassen muß.)
Der Hammer beim Holz un ddas Einzige nicht massive war die Arbeitsplatte
(das ist das schwerste Stück \"Holz\" gewesen, wenn man das so nennen Darf...)8o)8o)

(incl aller Schränke und Bett ist das meines Erachtens nicht sehr viel...

aber wie gesagt, das ist einerseits Geschmackssache und andererseits eine
Stabilitätsfrage.

Ich hoffe Dir geholfen zu haben.

so long
Schteffl
- Editiert von Schteffl am 25.09.2003, 16:08 -
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

4

Donnerstag, 25. September 2003, 16:36

Hallo Hans,
hab in meinem 407er auch nen Echtholzausbau - gute Tischlerarbeit, Fichte... gut gemeint, jedenfalls...
Nach 2 Jahren hab ich mich damit endlich auf die Waage getraut, mit leeren Tanks (sowohl Sprit wie Wasser/ Abwasser). Das Ergebnis war nicht so, dass ich es hier veröffentlichen möchte 8_)! Allerdings würde ich seitdem Jedem zur baulichen Beschränkung oder ner leichteren Holzart raten ...8-)
Suse
&katze1

ACCM Mike

unregistriert

5

Donnerstag, 25. September 2003, 16:58

Bei meinem HY sind laut Brief 200kg für den Innenausbau hinzugekommen. Alles Holz, kein Press-Span, X-Trem und das übliche: Spüle, Kühlschrank, Bett, Tisch

Gruss

Michael

6

Donnerstag, 25. September 2003, 19:50

Suse schrieb:Hallo Hans,
hab in meinem 407er auch nen Echtholzausbau - gute Tischlerarbeit, Fichte... gut gemeint, jedenfalls...
Nach 2 Jahren hab ich mich damit endlich auf die Waage getraut, mit leeren Tanks (sowohl Sprit wie Wasser/ Abwasser). Das Ergebnis war nicht so, dass ich es hier veröffentlichen möchte 8_)! Allerdings würde ich seitdem Jedem zur baulichen Beschränkung oder ner leichteren Holzart raten ...8-)

.......................................................................
Hallo Suse & katze1,

ich bin auch der mit der Frage nach dem Podest :-)

Die Aussagen sind da unterschiedlich, von 200kg bis ca. 350-400kg. die werde ich aber auch verkraften können. Ich weis zumindest ungefähr was auf mich zukommt.

Dein Ergebnis brauchst Du ja auch nicht hier veröffentlichen, send mir doch eine E-Mail, ich gebs sicherlich nicht weiter - \"Busfreakehrenwort\" :-)

Schöne Grüße, auch an alle anderen Busfreaks

Hans, der gerade seinen Urlaub in Schweden verprasst hat :-(

7

Donnerstag, 25. September 2003, 20:08

Hy Hans
hab bei mir nen eschen vollholzdielenboden drin , ausbau mirantisperholz, türen schubladen teilweise eiche
230 kg incl 50 litter abwassertank , wenn du photos möchtet schick ich sie dir .
bin ab morgen alledings am edersee.
gruß miguel

8

Freitag, 26. September 2003, 01:16

Moin
:-O:-O:-O:-O:-O
Der Originalausbau von meinem 508er 5m version
hat ungelogen ca 700kg gewogen:=-:=-:-/
seiten und deckenverkleidung aus fichte Panele*würg*
sämtliche Trennwände (inclusive Naßzelle) aus min3 cm Fußbodenbohlen
doppelwandig versteht sich
staukästen und podest hinten ebenfalls
&gruebel1 Schrank gabs auch glaubich
alles im finnischem saunastil modell waldmeistergrün:-/8o)

mal als beispiel wie man es nich machen sollte:-O
gab aber immer gut feuerholz
:-O

8-)Minux

9

Freitag, 26. September 2003, 08:53

Hallo Hans,

meinen Mist auch noch ;-)

Ich kann natürlich nicht wissen, was dein fertiger Ausbau wiegen wird :-)

Ich denke, nein ich weiß, dass das Gewicht von den gängigen \"Bauhaus-Massivholzarten\", hier meine ich Fichte/Tanne, Erle, Birke, annähernd das gleiche ist wie die angebotenen Möbelbauplatten. Das eigentliche Problem bei einen Ausbau mit Massivholz sehe ich eher in der richtigen fachlichen Verarbeitung, in der Berücksichtigung des dauerhaften Verhaltens des Holzes. Hier denke ich an \"das Leben\" im Massivholz. Wenn du möchtest können wir das einmal im \"Groben\" ausführen (hier gibt es ein paar echte Spezialisten ;-) ), im Detail geht es IMHO Online nicht. ;-)

Aber evtl. habe ich ein paar Tipps zur erheblichen Gewichsteinsparung beim Ausbau für dich. Einmal von der optischen Seite abgesehen, reichen für z.B. Zwischenböden in Schränken,wenn man da keine Zylinderköpfe lagern will :-) , Speerholzstärken von ca. 10mm. Von der reinen Tragfähigkeit, reichen auch bei Sitzflächen, die in der Regel sowieso auf Staukästen aufliegen, Speerholzstärken von ca. 12-15 mm. Mann muß da nicht mit 2 - 3 cm Material arbeiten. :-)
Und überhaupt kann man bei nicht sichtbaren Ausbauteilen in der Regel durch die Auswahl des \"richtigen Materials\" erhebliches Gewicht einsparen. Man muß sich einfach nur in der Planungsphase, kurz hinsetzen und darüber nachdenken. \"Ideenklauen\" hilft da ungemein :-)

#Suse bei dem was ich von deinem Ausbau gesehen habe, der kann nicht schwer sein, wenn dann ist da irgendwo im nichtsichtbaren Bereich etwas ;-)

Wer den R81, (ca. 14-15 qm) von Hans kennt, der gesamte Ausbau wiegt, mit den Bauheizkörpern :-), keine 400 Kg ;-)


Cu Fido

Max_LT2

unregistriert

10

Freitag, 26. September 2003, 11:08

Hallo Selbstausbauer


Multiplexplatten aus Birkenholz 21mm stark: 13,4 kg/m²
Multiplexplatten aus Birkenholz 15mm stark: 9,6 kg/m²
Multiplexplatten aus Birkenholz 12mm stark: 7,7 kg/m²
Pappelsperrholzplatten 15mm stark:6,8 kg/m²

Habe für meinen Ausbau 4 Multiplexplatten aus Birkenholz 12mm stark (2,5mx1,25m=3,125m²) für die Schränke und Türen verwendet=> 4x3,125x7,7=96kg und 1 Multiplexplatte aus Birkenholz 21mm stark (2,5mx1,25m=3,125m²) für den Zwischenboden und die Arbeitsplatte=> 3,125x13,4=41kg ergibt also ca. 140kg ohne Abzug für den Verschnitt!!!

Näheres zum Ausbau auf meiner Homepage unter Womo_lt2 und Möbelbau:

http://people.freenet.de/womo-lt2/


Gruss Max_LT2

Laschdrfahrer

unregistriert

11

Freitag, 26. September 2003, 11:19

Kommt natürlich auch auf deine schreinerischen Möglichkeiten an.
Werde alle Türen als Rahmen (Ca. 18mm ) mit Futter 4mm bauen.
Multiplex kommt nur da zum Einsatz wo echte Belastung ist.
Zu dünnes Mat. ist aber auch nix, das fängt schnell an zu schwingen und dröhnen.
Gruß Axel