Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. November 2011, 21:53

Hallo Busfreunde,
ich habe zwei gebrauchte 180Ah offene Bleisäure Batterien über einen Bekannten bekommen.

das Alter weiß ich leider nicht genau, aber ich denke sie sind max zwei Jahre alt und machen auch so einen gepflegten Eindruck.
Sie wurden vorher auf einer privaten Baustelle als Lichtversorgung eingesetzt.

Jetzt hab ich sie einzelnd mit meinem Ctek 25000 geladen und
bei beiden Batterien ist beim Laden Flüssigkeit aus den Wartungsdeckeln gekommen, obwohl sie richtig verschlossen waren.

Ist das normal oder waren sie vielleicht einfach zu voll?
Oder gibt das aufschluss über einen evtentuellen Defekt bzw Verschleiß der Batterien?


Viele Grüße

Che

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. November 2011, 22:42

bei den grossen batterien ist ein max und min zeichnung drauf wie voll oder lehr die maximal sein dürfen bzw der flüssigkeitz stand.

flüssigkeit solte da keine raus kommen da hat wohl einer zu fiel destelirtes wasser nachgefüllt oder flasch den wen nachfüllen dan nach dem laden und nicht vorher.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 8. November 2011, 23:20

Hi Eicke,
danke für die schnelle Antwort! Du hast Recht, die Batterien sind zu voll!!!

Aber wie kriege ich jetzt das Überflüssige Wasser daraus?

Einfach mit einer Spritze? Oder gibt es da andere Tricks?
Und muss das dann "offizielle" entsorgt werden oder kann man es einfach in den Abfluss kippen?

Und was mich noch interessiert, ob zu viel Flüssigkeit den Batterien (auf Dauer) schadet bzw geschadet hat?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. November 2011, 06:36

schaden tut den batterien das nicht. las es drinne das wird mit der zeit wehniger must halt beim laden aufpassen.

das ist seure also einfach raus und wech ist da nicht könt ärger geben. deswegen einfach drinne lassen und beim laden aufpassen.

einige batterien haben auch einen anschlus für einen schlauch seitlich an den schmalen stellen. da kan man eben einen schlauch dran machen der die gase und flüsigkeiten nach drausen führt wen da was kommen solte.
ist eine loch wo man ein winkel reinsteken kan und an dem ein schlauch dran kommt. ist als entlüftung gedacht für fahrzeuge die die batterie nicht im motor raum stehen haben oder im innen raum stet und keine entlüftungs schlitze im boden sind.

wen die auch bei deiner batterie da sind dan besorg dir das winkelstück, ist plastik, und für den schlaich nach drausen.
aber schau erst mal op die anschlüsse da sind.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

MartinBenz508

unregistriert

5

Mittwoch, 9. November 2011, 06:38

Säure --> Problemstoffsammelstelle

Tauchteddy

unregistriert

6

Mittwoch, 9. November 2011, 08:01

Ja, das wäre eine Möglichkeit. Aber ist es wirklich sinnvoll, da etwas abzusaugen und zu entsorgen? Es wurde offensichtlich zuviel Wasser eingefüllt, es wird aber nicht gelingen, nur Wasser abzusaugen, es ist auch ein Teil Säure dabei. Das führt dann zu einer geringen Säuremenge in der Batterie.
Ich gebe aber zu, dass ich nicht weiß, ob das tatsächlich etwas ausmacht oder nur akademisch ist ...

Wohnort: edertal

Fahrzeug: mb206d mb406

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. November 2011, 08:09

drinn lassen
das überschüssige wasser verdunstet
langsam und die säure bleibt drinn.
die zeit heilt alle wunden
gruss fidel

8

Mittwoch, 9. November 2011, 09:24

Moin,
wenn du am Ctek versehentlich auf Recond geschaltet hast, lädt die Batterie bis 16,8V. Da darf es schon mal gasen.
Schädlich ist das nicht!

9

Mittwoch, 9. November 2011, 11:37

Moin,

ich würde den Überschuss absaugen. Entweder mittels Spritze oder (falls man einen aus Glas und Gummi hat und nicht aus Plaste) mit dem Frostschutzprüfer.

Jedenfalls würde ich nicht wollen, dass sich die überschüssige Säure tröpfelnd im Wagen unter dem Sitz breit macht beim Laden während der Fahrt, in Schräglagen, Vollbremsungen oder sonstwas. Nicht wegen möglicher Gefahr, eher der Rostproblematik halber.

Zur Entsorgung:
Da es ja nicht um ein paar Liter, sondern höchstens ml geht, fürs gute Gewissen (und die Rohrleitungen) einen 10 L Eimer mit Wasser füllen, DANACH die paar ml Säure darin verdünnen und ab ins WC.
NIE die Säure in den Eimer und danach Wasser drauf. So entstehen Säuredämpfe, die für Nasen, Augen, Lunge äußerst unangenehm/schädlich sind.
Die meisten Hausfrauen kippen mehr Säure ins WC, indem Sie handelsübliche Reinigungsmittel benutzen.

Soviel zu meiner Meinung, aber jeder natürlich, wie er mag. ;-)

Gruß,
Paddy

10

Mittwoch, 9. November 2011, 14:08

Naja, so ne richtige Ahnung hab ich auch nicht, trotzdem schreibe ich hier mal meinen Senf dazu.

1. Che385, Du schreibst, "obwohl die Batterien richtig verschlossen waren"
Also ich mache beim Laden mit dem Ladegerät die Schraubdeckel immer auf und lasse sie lose auf den Öffnungen liegen. Wird das nicht mehr so gemacht oder mache ich das schon immer falsch, weil man das noch nie so gemacht hat???

2. Paddy schreibt, dass Du das entnommene Wasser mit der Säure wegwerfen kannst, wenn es verdünnt ist usw. Warum entsorgen??
Warum tust Du nicht etwas raus, bis der Stand passt und hebst das Zeug in einem Fläschchen auf und tust es später, wenn zu wenig drin ist wieder rein. So hast du keine überlaufende Batterieflüssigkeit bei Laden mehr und später wieder Deinen exakten Säure- Prozentsatz.

Hab ich bei meinem Senf Denkfahler drin?

Tauchteddy

unregistriert

11

Mittwoch, 9. November 2011, 15:06

Zitat

Original von BushiliAlso ich mache beim Laden mit dem Ladegerät die Schraubdeckel immer auf und lasse sie lose auf den Öffnungen liegen. Wird das nicht mehr so gemacht oder mache ich das schon immer falsch, weil man das noch nie so gemacht hat???

Das habe ich auch immer so gemacht bis mich mal jemand fragte, weshalb ich beim Laden mit einem 8A-Ladegerät die Stöpsel aufmachen, beim Laden mit der 55A-Lima aber nicht ...

Zitat

Warum tust Du nicht etwas raus, bis der Stand passt und hebst das Zeug in einem Fläschchen auf und tust es später, wenn zu wenig drin ist wieder rein. So hast du keine überlaufende Batterieflüssigkeit bei Laden mehr und später wieder Deinen exakten Säure- Prozentsatz.

Die Idee ist klasse.

  • »che385« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: wuppertal

Fahrzeug: MB 609 Ex BW

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 10. November 2011, 10:12

Hallo,
vielen Dank für die Antworten!

Ich denke, ich werde den tip von Bushili befolgen.
Da kann man ja logischerweise nichts falsch machen.

Viele Grüße

Che