Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 10. November 2011, 12:31

Hi,

ich möchte gern einen Lüfter/Ventilator über ein kleines Solarpanele betreiben und zwar so, dass der Lüfter automatisch läuft, sobald das Panele Spannung liefert. Somit würde ich die Wohnraumbatterie entlasten und der Lüfter arbeitet genau dann wenn der kühle Luftstrom benötigt wird. Der Lüfter wäre somit direkt an das 12V-Solarpanele angeschlossen. Das Panele sollte mobil & robust sein (also keine Montage, ist nicht mein Wagen!), so dass man es mal auf dem Dach, mal hinter der Frontscheibe platzieren kann.
Leider finde ich nirgends an besagtem Lüfter Angaben zur Leistungsaufnahme. Der Lüfter lässt sich über 12V (12V-Steckdose) oder mit 8 Batterien der Größe D (1,5V) betreiben.
So nun die Frage: reicht ein derartiges Panele mit ca. 1,5W für diesen Lüfter aus?

Viele Grüße!

m.



- Editiert von matjor am 10.11.2011, 12:51 -

2

Donnerstag, 10. November 2011, 13:39

Mit den 2D Batterien soll der Ventilator 72 Stunden laufen. :O
So ein Akku oder eine Batterie hat zwischen 8500mA bis 16000mA.
Multipliziert mit der Anzahl der zu verwendenden Akkus/Batterien.
M.E. reicht der Saft des Panels bei direkter Sonneneinstrahlung, im Halbschatten dreht sich da nichts mehr, was kühlen könnte.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

sittich

unregistriert

3

Donnerstag, 10. November 2011, 14:18

Ich habe damit in unserem Gerätehaus gute Erfahrungen gemacht.
Ok, ist nicht gerade "umsonst" diese Lösung, aber es hilft.

Gruss
Daniel

Wohnort: München

Fahrzeug: LF 408 Bj.72 + 207 Bj.79

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. November 2011, 14:43

Sowas hört sich doch für den Zweck gut an

Ladeset

Helmut
Signatur von »chefbiber2000« Der späte Wurm verarscht den Vogel

5

Donnerstag, 10. November 2011, 15:27

Danke danke!!!
Ich vergaß: günstig sollte es natürlich auch sein, > 50€ möcht ich dafür nicht bezahlen, ist, wie geschrieben, nicht für Fixeinbau gedacht.
Was Uli schreibt klingt ja aber schon ganz gut, könntest du mir die Rechnung bitte mal aufschreiben? Von Elektrik hab ich wenig Plan.
Die Daten für die 8 Batterien werden oft mit 1,2 V/6500 mAh angegeben.
Die Panele hat eine maximale Lade-Stromstärke von 85mA, das wären somit 1,02W Maximum.
Wie lässt sich denn berechnen - bzw. wie kann ich aus den Angeben der Batterien erkennen - wieviel Watt der Lüfter (der hat übrigens 2 Schaltstufen High & Low) benötigt um sich vernünftig zu drehen?
Danke für Eure Hilfe!
m.

6

Donnerstag, 10. November 2011, 15:39

Achso, hier gibts noch paar kräftigere Kandiaten:
[1] (eigentl. zu teuer)
[2]
[3]
Wie schütze ich hier dann aber meine Lüfter vor Überlastung?

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. November 2011, 16:10

Zitat

Original von Schneckchen
Mit den 2D Batterien soll der Ventilator 72 Stunden laufen. :O
So ein Akku oder eine Batterie hat zwischen 8500mA bis 16000mA.
Multipliziert mit der Anzahl der zu verwendenden Akkus/Batterien.
M.E. reicht der Saft des Panels bei direkter Sonneneinstrahlung, im Halbschatten dreht sich da nichts mehr, was kühlen könnte.


Also ich hab gefunden dass der Ventilator mit 8 Stück D Batterien etwa 40 h läuft.

8 x 17 Ah ergibt 140 Ah / 40 h = 3,5 A x 12 V = 42 W. D.h. du brauchst ca 30 Stück dieser Panelen oder halt ein richtiges monokristallines mit 50 W.
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. November 2011, 16:16

Zitat

8 x 17 Ah
:=( da die Batterien in Reihe geschaltet werden sollen ( oder? )um auf ca. 12V zu kommen erhöht sich nur die Spannung - nicht der Strom (!)
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 10. November 2011, 16:19

Zitat

Original von matjor
Danke danke!!!
Ich vergaß: günstig sollte es natürlich auch sein, > 50€ möcht ich dafür nicht bezahlen, ist, wie geschrieben, nicht für Fixeinbau gedacht.
Was Uli schreibt klingt ja aber schon ganz gut, könntest du mir die Rechnung bitte mal aufschreiben? Von Elektrik hab ich wenig Plan.
Die Daten für die 8 Batterien werden oft mit 1,2 V/6500 mAh angegeben.
Die Panele hat eine maximale Lade-Stromstärke von 85mA, das wären somit 1,02W Maximum.
Wie lässt sich denn berechnen - bzw. wie kann ich aus den Angeben der Batterien erkennen - wieviel Watt der Lüfter (der hat übrigens 2 Schaltstufen High & Low) benötigt um sich vernünftig zu drehen?
Danke für Eure Hilfe!
m.


D-Size Akkus haben ca 6,5 Ah Kapazität. D-Size Batterien etwa das doppelte. Mit den Akkus wird man die 40 h wohl nicht erreichen.
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

10

Donnerstag, 10. November 2011, 16:31

Also ... ich mag den Lüfter nicht mit 8 Stück Batterien (auch nicht mit Akkus) Größe D betreiben - was rein technisch aber möglich wäre ... ich würde gern Solarstrom hernehmen, weil: wenn sonne = warm = Lüfter schön ;)

Oder anders gefragt: welches Solarpanele liefert ähnlich viel Energie wie 8 in Reihe geschaltete D-Batterien?

Das der kleine Lüfter 42W haben soll mag ich nicht glauben.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. November 2011, 18:25

Moin,
So ein kleiner Lüfter zieht 3 Watt.
Ich würde ein kleines 10W Solarpanel nehmen, einen Konstantspannungsregler 12V 1A dahinter hängen und den Ventilator damit direkt "befeuern".

Andi

12

Donnerstag, 10. November 2011, 18:58

Zitat

Original von AndiPIch würde ein kleines 10W Solarpanel nehmen, einen Konstantspannungsregler 12V 1A dahinter hängen und den Ventilator damit direkt "befeuern".


Danke, netter Tipp, genauso hab ichs mir eigentlich auch gedacht, leider kann ich nicht Elektrobasteln (Konstantspannungsregler???).

Ich bräuchte Empfehlungen für eine einfache, günstige und kaufbare Variante.

Wundert mich, wieso es das noch nicht gibt ;) Daniels Link zeigt ja, dass für Gartenlauben & co der 'Sinn' einer solchen Installation schon erkannt wurde ;)

Vielen Dank & viele Grüße!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 10. November 2011, 20:42

wen du jemanden hast der nen lötkolben bedinen kan bruachte nur kleinteile im werte von ca 6.- von conrad und schon haste deinen konstanspanungsregler.

die schaltung ist einfach und findet sich bei Mc google wen man nach konstantspanungsregler sucht.
genauso die bauteile.

waren glaube zwei kondensatoren und einen 7812 oder 7912 je nach dem op positif oder negatif geregelt.
die teile können dan 1A ab und mit kühlkörper noch nen wenig mehr also am besten mit kühlkörper verbauen dan brent nix so schnel durch.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Kasimir

unregistriert

14

Donnerstag, 10. November 2011, 20:48

Zitat

Original von matjor

Zitat

Original von AndiPIch würde ein kleines 10W Solarpanel nehmen, einen Konstantspannungsregler 12V 1A dahinter hängen und den Ventilator damit direkt "befeuern".


Danke, netter Tipp, genauso hab ichs mir eigentlich auch gedacht, leider kann ich nicht Elektrobasteln (Konstantspannungsregler???).

Ich bräuchte Empfehlungen für eine einfache, günstige und kaufbare Variante.

Wundert mich, wieso es das noch nicht gibt ;) Daniels Link zeigt ja, dass für Gartenlauben & co der 'Sinn' einer solchen Installation schon erkannt wurde ;)

Vielen Dank & viele Grüße!


Nimmst Du als Kaufversion zum Bleistift das Kemo Modul.
Gibbet bei Conrad
Link
http://www.conrad.de/ce/de/product/191005/SPANNUNGSWANDLER-BAUSTEIN/2412120&ref=list
Alternativ nen 3-Beiner 7812 (kostet so um die 90cent)
Draufsicht:
links : Eingang +
mitte: Eingang/Ausgang -
rechts: Ausgang +12V
das ganze Ding eventuell noch auf nen 5*3 cm große Alublech schrauben.
ACHTUNG, nicht leitend mit Karosserie verbinden.
Gruß
Jörn

15

Freitag, 11. November 2011, 10:53

Hallo Ihr,

vielen Dank für den Exkurs, vielleicht kann ich diese Informationen irgendwann mal noch nützlich verbrauchen.

Für meine momentanes "Projekt" ist dies aber leider zu umständlich und unhandlich.

Der Uli/Schneckchen schrieb:

Zitat

M.E. reicht der Saft des Panels bei direkter Sonneneinstrahlung, im Halbschatten dreht sich da nichts mehr, was kühlen könnte.

Wenn der Lüfter bei direkter Sonneneinstrahlung ordentlich arbeitet, würde mir das eigentlich reichen. Laut den Berechnungen und Meinungen aus anderen Beiträgen in diesem Thread funktionierts allerdings nicht.

Was meint Ihr, dreht sich der Lüfter bei direkter Sonneneinstrahlung an solch einem Panel? Bzw. wie kann ich das herausfinden, mit den wenigen oben angegebenen und bekannten Parametern ohne es auszuprobieren ;)?

vielen Dank!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 11. November 2011, 11:12

Mit 1,5 Watt Spitzenleistung? Da wird sich der Venti noch nicht mal drehen, geschweige denn ordentlich Luft fördern.

Aber um das sicher sagen zu können: Frag doch mal beim Hersteller nach technischen Daten des Ventilators:
Maximale Betriebsspannung
Nennleistung
Fördermenge

Dann kann man dazu was sagen, alles andere ist nur ein Raten. Sonst kannst du nur bestellen, testen, und zurück schicken. Was bei dem Lüfter schwierig sein dürfte. Aber: warum muss es ausgerechnet der Lüfter sein? 12V Lüfter gibts doch reichlich, viele sogar mit Angab von Leistung oder Strom... Und einen Standfuß dafür zu basteln kann doch nicht so schwer sein.

Andi

17

Freitag, 11. November 2011, 11:35

...
- Editiert von matjor am 11.11.2011, 11:41 -

18

Freitag, 11. November 2011, 11:39

Hallo Andi,

danke für die nette und deutliche Antwort.

Die Daten vom Lüfter hab ich soeben per Mail angefordert und melde mich, sobald ich etwas weiß.

Den Lüfter habe ich bereits seit einem Jahr im Einsatz (allerdings direkt an 12V Steckdose - anderes Fahrzeug).
Nun würde ich gern den vorhandenen Lüfter erneut nutzen, allerdings gern in beschriebener "Installation". Daten zum Lüfter sind auf dem Gerät keine zu finden. Der Lüfter ist keinesfalls hochwertig, arbeitet aber leise und dank seiner Größe (ca. 30cm Durchmesser) sehr gut. Ich plane nun dafür ein Solarpanel mit entsprechender Leistung anzuschaffen.

Ich hoffe ich habs hiermit verständlich erklären können ;)

Dank!

m.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 11. November 2011, 11:44

Zitat

Original von matjor
Den Lüfter habe ich bereits seit einem Jahr im Einsatz (allerdings direkt an 12V Steckdose - anderes Fahrzeug).


Jo, das erklärt, warum du den unbedingt nutzen möchtest ;-)
Hast du nicht jemanden in deiner Umgebung, der ein Amperemeter besitzt? Dann miss doch einfach den Strom, den der Ventilator aufnimmt.
Oder bestell einfach so ein Solar-Modul. Wenn es nicht ausreicht, schick es zurück und fertig.
Ich würde mal vermuten, dass du mindestens ein 10W Modul brauchst. Ist aber nur geraten ;-)

20

Freitag, 11. November 2011, 12:04

okay, ich frag mal rum wer so'n Gerät besitzt. Das wird dann ganz einfach in Reihe zum Ventilator geschaltet, also so das der Strom direkt über bzw. durch das Gerät fließt oder?