Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »lars« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Wurzach

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. Dezember 2011, 19:44

Da der Boden in meinem Bus weiche Stellen bekommen hatte habe ich ihn heute raus gerissen. Der Vorgänger hat wohl die Siebdruckplatten auf Styropor mit Blechschrauben durch den Boden geschraubt. Über die Schrauben haben die Holzplatten dann die Feuchtigkeit vom Unterboden gezogen - um jeden Schraubenkopf ist das Holz vermodert. Meine Frage ist nun: Wie bekomme ich die ganzen Schraubenlöcher wieder dauerhaft dicht ? Und wie befestige ich die neuen Siebdruckplatten ohne ins Blech zu schrauben ?

Gruß Lars

2

Samstag, 17. Dezember 2011, 20:24

Bist du dir sicher, daß die Schrauben das Wasser hochgesaugt haben? Soviel Wasser sieht doch der Unterboden nicht.

Hallo.

Ich habe zwei Erklärungsansätze (ohne weitere Kenntnis deiner Situation, also bitte entschuldigen, wenns total daneben ist):
Ich nehme an, die Siebdruckplatten sind nicht versiegelt oder die Schrauben durchdringen die Versiegelung.

Ansatz 1: Kondenswasser setzt sich auf die Schraubenköpfe, weil die "die Kälte nach innen leiten"

Ansatz 2: Schmoddelwasser vom Mit-schmutzigen-Schuhen-reingehen usw dringt bei den Schraubenköpfen durch die zerstörte Versiegelung.

Beides würde heißen, daß du weiterhin schrauben darftst, aber vielleicht mit Maschinenschrauben?
Nur die Versiegelung (PVC oder so) muß über die Schrauben.

Gruß Erwin

  • »lars« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Wurzach

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 17. Dezember 2011, 20:49

Also der Bodenaufbau sah folgendermaßen aus: Eine schicht Styroporolatten auf dem Blechboden darüber die Siebdruckplatten, die durch den Styropor in den Blechboden geschraubt wurden. Und darüber war dann der PVC geklebt. Vom Innenraum her hätte eigentlich keine Feuchtigkeit in den Boden gekonnt. Was eben auffällig war, das die platten haptsächlich um die Schrauben herrum vermodert waren.
Wenns am Kondenswasser liegen sollte, wie kann ich das verhindern ?

Gruß Lars

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. Dezember 2011, 20:52

nur kleben,fettich
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

  • »lars« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Wurzach

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 17. Dezember 2011, 21:50

Was für einen neuen Bodenaufbau würdet ihr mir dann empfehlen ?

Gruß Lars

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 17. Dezember 2011, 23:47

ich hab die löcher die ich in die siebdruckplatte vorgebohrt habe 3x dick mit owatrol-öl eingepinselt. langzeittest steht noch aus.

hier gibts einige busfreaks-ideen und ganz unten fotos vom befestigen ohne in die träger zu bohren: http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=45211&highlight=holzboden+

  • »lars« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Wurzach

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Dezember 2011, 00:24

Zitat

Original von radi8
ich hab die löcher die ich in die siebdruckplatte vorgebohrt habe 3x dick mit owatrol-öl eingepinselt. langzeittest steht noch aus.

hier gibts einige busfreaks-ideen und ganz unten fotos vom befestigen ohne in die träger zu bohren: http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=45211&highlight=holzboden+


Danke, das sind sehr gute Ratschläge. Was mach ich denn noch mit den alten Schraubenlöchern im Bodenblech, damits nicht anfängt zu rosten? Ich hab mir überlegt ob ich die mit Epoxidharz verschließe.
Gruß Lars

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Dezember 2011, 08:51

meinst du brunox? das kannst du nehmen.

ich hatte brantho-korrux 3in1 auf die löcher draufgemacht. wenn ich nicht von beiden seiten drangekommen bin hab ich mit einem dünnen pinsel gearbeitet.

oben gibts einen knopf "suchen" wenn du da zb. ´rost´ oder ´korrosionsschutz´ reintippst wirst du reichlich infos hier aus dem forum finden.

www.korrosionsschutzdepot.de hat auch gute infos auf der homepage.

9

Sonntag, 18. Dezember 2011, 22:12

Zitat

Original von lars
... Und darüber war dann der PVC geklebt. Vom Innenraum her hätte eigentlich keine Feuchtigkeit in den Boden gekonnt...

Gruß Lars


Schön wär´s gewesen. :=( Wäre einfach zu beheben. Dann kommt das Wasser wohl doch von unten. Rätselhaft, rätselhaft. &kristallkugel Ich weiß noch was: Warme Luft von der Heizung dringt zwischen die Schichten und das Wasser kondensiert an den kalten Schrauben... &kristallkugel Ich kann die "An-den-Schrauben-hochsaugen-Erklärung" des Problems nicht ganz glauben, in Ermangelung besserer Erklärungen sieht es aber danach aus.

Zitat

Original von lars
Wenns am Kondenswasser liegen sollte, wie kann ich das verhindern ?

Bildet sich, wenn warme Luft abkühlt, an den kältesten Stellen zuerst.
Zu verhindern durch:
:-) Niedrighalten der Luftfeuchtigkeit (Lüften)
:-) Vermeidung von Kältebrücken (Isolieren)
:-) Dampfsperre einsetzen (Z. B. Folie oder in deinem Fall PVC)
Ist Kondenswasser für dich realistisch? Heizt du die Bude und wohnst auch in der kalten Jahreszeit drin? Kondenswasser müsste sich dann andernorts erst recht bilden.

Na jedenfalls viel Erfolg bei Korrosionsschutz und Montage.

Gruß Erwin

  • »lars« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Wurzach

Beruf: Schreiner

Fahrzeug: Mercedes Benz 307 D

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 18. Dezember 2011, 22:45

Im Winter steht er abgemeldet in einer Garage; ein Luftentfeuchter ist drin und er wird regelmäßig gelüftet. Die Heizung benutze ich eigentlich nie. Der PVC Boden war sogar an den Ränder noch mit Silikon abgefugt.
Könnte sich vieleicht Kondenswasser an der Kältebrücke zwischen Bodenblech uns Styropor gebildet haben - dann wäre es besser ich lass die Isolierung weg und gestalte den neuen Bodenaufbau nur noch mit Siebdruckplatte und PVC ?

Gruß Lars

11

Montag, 19. Dezember 2011, 08:17

Wenn erst mal Feuchtigkeit vom Styropor augenommen ist, und oben die Dampfsperre drauf liegt, dann hast Du eine versiegelte Sauna.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

12

Montag, 19. Dezember 2011, 10:10

Zitat

Original von lars
Im Winter steht er abgemeldet in einer Garage; ein Luftentfeuchter ist drin und er wird regelmäßig gelüftet. Die Heizung benutze ich eigentlich nie.

Da machst du ja alles richtig.

Zitat

Original von Schneckchen
Wenn erst mal Feuchtigkeit vom Styropor augenommen ist, und oben die Dampfsperre drauf liegt, dann hast Du eine versiegelte Sauna.

8-(
So ist es. Da wäre es evtl besser gewesen, es mit der Versiegelung nicht zu übertreiben. Zumal du den Bus im Winter nicht nutzt.
Eine gute Isolierung ist nach innen Dampfdicht und nach außen diffusionsoffen (Hinterlüftung), damit sich kein Wasser in der Isolierung sammeln kann.
Zwischen Styropor und Bodenblech sollte sich kein Kondenswasser bilden, weil Styropor relativ dampfundurchlässig ist und die PVC-Dampfsperre noch obendrauf liegt. Deswegen habe ich ja in die Glaskugel geschaut &kristallkugel und die Theorie mit der Heizungsluft, die zwischen die Schichten gedrückt wird, entwickelt. Das Wasser muß ja irgendwoher kommen. Daß es gerade an den Schrauben gammelt, ist aus meiner Sicht ein dringendes Indiz für Kondensation. Vllt Risse im PVC? Vllt vom Vorbesitzer ohne PVC + feuchte Bude schon Gammel drin?

Zitat

Original von lars
...wäre es besser ich lass die Isolierung weg und gestalte den neuen Bodenaufbau nur noch mit Siebdruckplatte und PVC ?...

Wenn du den Bus eh nur von Frühjahr bis Herbst nutzt, kannst du nach meiner Erfahrung auf die Styroporschicht verzichten (zugunsten der Stehhöhe ;-) ).
Mein Bodenaufbau ist:
Bodenblech
Korrosionsschutzfett (war vorher Alu-Riffel nackt drauf mit entsprechenden Rostkonsequenzen 8-( )
Klapperschutz (so ein Teppich-Antirutsch-Netz)
Siebdruckplatte (mit Maschinenschrauben angeschraubt in die Gewinde im Boden (12er fein))
Teppich
Ist mir warm genug, zumal die Kälte eher von oben kommt.

Gruß Erwin