Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Vagabund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. Januar 2012, 14:18

Kann mir jemand sagen wie ich Drehstrom in die Garage kriege? Oder kann ich einen Kompressor besser umbauen von Drehstrom auf Wechselstrom?

Grüße

Pit

2

Samstag, 14. Januar 2012, 14:58

Hi Pit,

sicherung im sicherungskasten setzen, dann ein kabel zu gewollter dose legen und los gehts!
in den meisten häusern sollte das kein problem sein, solange du keine alten schraubsicherungen hast.

gruss zimbo

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 14. Januar 2012, 14:59

5-Adriges Kabel vom Sicherungskasten im Haus zur Garage legen.
3 neue Sicherungen und FI-Schalter 30mA einbauen.
Genaueres sagt dir dein Elektriker, Arbeiten im Verteiler sind nichts für Laien.

Kompressor umbauen wird auch nicht einfach, die Leistung könnte bei einem Wechselstrommotor nicht reichen (max 3,6KW)...

Andi

4

Samstag, 14. Januar 2012, 15:04

Moin,

Drehstrom hat 3 Phasen und 380 Volt. Wechselstrom hat 1 Phase 220 Volt.

Wenn du in Deiner Garage oder in der Nähe keine Verteilung mit Drehstrom hast,
von der abgreifen kannst, kannste dass vergessen. Installation zu teuer/ Zu aufwendig.

Einen reinen Drehstrommotor kannste nicht ohne weiteres auf Wechselstrom umbauen.
Es sei denn die Wicklung ist von vornherein dafür vorgesehen.
Signatur von »Joe 60« Gruß aus HH Moorfleet
Joe 60

5

Samstag, 14. Januar 2012, 18:14

Zitat

Original von Joe 60
Moin,

Drehstrom hat 3 Phasen und 380 Volt. Wechselstrom hat 1 Phase 220 Volt.

Wenn du in Deiner Garage oder in der Nähe keine Verteilung mit Drehstrom hast,
von der abgreifen kannst, kannste dass vergessen. Installation zu teuer/ Zu aufwendig.

Einen reinen Drehstrommotor kannste nicht ohne weiteres auf Wechselstrom umbauen.
Es sei denn die Wicklung ist von vornherein dafür vorgesehen.


warum zu teuer?
ein fachmann kann doch einfach nur die sicherungen setzen. wenn der pit dann selber die leitung verlegt und die dose setzt, dann is das doch im machbaren....
klar kostet das kabel n paar euro - aber wenn man das geld hierfür nicht hat, braucht man auch keinen drehstrom;-)

gruss heiko

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 14. Januar 2012, 18:30

Ich hab bei E bay einen 7 KW Drehstromgenerator geschossen für 400 €. Vielleicht ist das ja ein Ansatz.

  • »Vagabund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 14. Januar 2012, 18:39

Kabel legen kann ich selbst. Steckdose anschließen auch. Am Schaltschrank muss dann ein Fachmann ran. Ich möchte schon ganz gerne Drehstrom in der Garage haben.
Ich meine auch gehört und gelesen zu haben dass mann mit einem Transvormator von einer 250V Dose auch 380V abnehmen kann. Wäre es dann nicht einfacher so ein Teil in der Garage zu montieren?

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 14. Januar 2012, 19:23

Moin Moin !

Zitat

Ich meine auch gehört und gelesen zu haben dass mann mit einem Transvormator von einer 250V Dose auch 380V abnehmen kann. Wäre es dann nicht einfacher so ein Teil in der Garage zu montieren?


Nein !

Mach dich hier mal über die Grundlagen schlau ,dann weisst du warum :
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1006061.htm

etwas ausführlicher:
http://de.wikipedia.org/wiki/Dreiphasenwechselstrom

Erstmal müsstest du klären,ob bei dir überhaupt ein Drehstromzähler montiert ist.Wenn ja ,ist der Anschluss kein Problem. Wenn nein ,ist die nächste Frage,ob bei dir überhaupt Drehstrom vom Versorger angeboten wird.

Die Frage ist ,wieviel Leistung der Kompressor hat. Nur die sehr kleinen Baumarktgeräte laufen mit 220V. Für etwas grössere Leistungen bist du zwingend auf Drehstrom angewiesen.
Alle üblichen 220V Motore sind nichts anderes als Drehstrommotore ,denen über einen Kondensator eine dritte Phase vorgegaukelt wird.Letzterer ist natürlich ein Schwachpunkt,auch trift man
die Phasenverschiebung nie optimal,so gesehen sind 220V Motore immer ein schlechter Kompromiss.

Es gab vor Urzeiten ,als das Drehstromnetz noch nicht so ausgebaut war ,noch "echte "220V Motore auch für etwas höhere Leistungen,sogenannte Repulsionsmotoren.Werden aber bestimmt nur noch auf Anfrage gefertigt zu entsprechenden Preisen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Repulsionsmotor

MfG Volker

  • »Vagabund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 14. Januar 2012, 19:57

Danke für eure guten Ratschläge und Tipps!

Ich habe einen Drehstromzähler und auch ein Kabel welches bereits im Schaltschrank liegt aber noch nirgendwo aufgelegt ist. Also es wird dann wohl irgendwie doch unkomplizierter wie ich dachte. Das lass ich natürlich von einem Elektriker anschließen. Das versteht sich von selbst.
Der Kompressor hat 1,5 KW

LG

Pit

MartinBenz508

unregistriert

10

Sonntag, 15. Januar 2012, 08:57

Du kannst einen DreiphasenDrehstrommotor auch an Einphasenwechselstrom betreiben.
Dies wird mit der sogenannten Steinmetzschaltung möglich.
Allerdings liefert der Motor in dieser Schaltung nur einen kleinen Teil der Leistung
welche er im Drehstrombetrieb liefern würde. Ist also nur interessant, wenn eine Dreh-
stromversorgung nicht machbar ist - eine Notlösung.

Wenn der Elektriker schon da ist wird es vermutlich kaum einen UNterschied machen,
ob der nun auch die Steckdose dranpfriemelt, oder ob Du das selber machst.
Je nachdem wie viel Aufwand die Adaptierung Deines Sicherungskasten ist wird unter
Umständen die Anfahrt das meiste ausmachen.
Schau mal da rein, ob überhaupt noch Platz im Kasten ist.

11

Sonntag, 15. Januar 2012, 14:13

Zitat

Original von Joe 60
Moin,

Drehstrom hat 3 Phasen und 380 Volt. Wechselstrom hat 1 Phase 220 Volt.

Wenn du in Deiner Garage oder in der Nähe keine Verteilung mit Drehstrom hast,
von der abgreifen kannst, kannste dass vergessen. Installation zu teuer/ Zu aufwendig.

Einen reinen Drehstrommotor kannste nicht ohne weiteres auf Wechselstrom umbauen.
Es sei denn die Wicklung ist von vornherein dafür vorgesehen.


Hallo,

der Vollständigkeit halber sei erwähnt, daß die Nennspannung bei uns schon seit etlichen Jahren auf 230V beträgt. Daraus ergibt sich bei einem Drehstromnetz eine Spannung von 400 zwischen den einzelnen Phasen.

@Zimbo: Der Anschluß ist unabhängig von den verwendeten Sicherungen möglich solange in der Hauptverteilung 3 Phasen zur Verfügung stehen. Die einzige Einschränkung besteht darin, daß für Neuanlagen in Wohngebäuden Diazed Schraubeinsätze nur für fest angeschlossene Geräte (Klassisches Beispiel: Durchlauferhitzer), bzw. als Vorsicherung (UVT) verwendet werden dürfen.

Gruß
SAMBO

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 15. Januar 2012, 15:14

Und wenn eine 16A Steckdose (auch Drehstrom) nachgerüstet wird, muss diese mit einem RCD (FI-Schutzschalter) geschützt werden. Sofern der nicht eh schon in der Anlage vorhanden ist. falls nicht, würde ich die Gelegenheit dazu nutzen, einen einzubauen.

Andi

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 15. Januar 2012, 16:05

Laß die Dose auch vom Elektriker anschliesen, wenn die Drehrichtung deiner Phasen nachher nicht stimmt läuft der Motor nicht.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

14

Sonntag, 15. Januar 2012, 17:01

Zitat

Original von Axel
Laß die Dose auch vom Elektriker anschliesen, wenn die Drehrichtung deiner Phasen nachher nicht stimmt läuft der Motor nicht.
Axel


Hallo,

drehen tut er schon, auch wenn das Drehfeld nicht stimmt, nur eben dass er in die falsche Richtung dreht. Verdichter mögen das nicht unbedingt. ;-)

Schlimmer ist es wenn Neutral- und Außenleiter vertauscht werden. (!)

Gruß
SAMBO

15

Sonntag, 15. Januar 2012, 17:09

Wenn der Motor falschrum dreht mußt du die erste und dritte Phase tauschen. Aber Vorsicht vorher spannungsfrei schalten, ansonsten fängst du an zu glühen. Also besser vom Elektríker anschliessen lassen. Du sagt es liegt schon ein Kabel . Weiviel Adern sind da drin und welchen Querschnitt haben die Adern ?
Signatur von »Der 808er« Schöne Grüsse aus dem Ruhrgebiet
euer Lars
-------------------------------------
Wo Feuer ist - ist auch Qualm und wo Qualm ist, ist mein 808 nicht weit !!!
Der Vorteil ist bei einem 808 : GROSS - LANG - BREIT - HOCH - "PLATZ" -einfach nur GUT

Tauchteddy

unregistriert

16

Sonntag, 15. Januar 2012, 18:27

Es ist egal, welche beiden du tauschst.