Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kaiwerk

unregistriert

1

Dienstag, 7. Oktober 2003, 16:27

Hi !
So, nachdem mein Bus bald winterfest ist, fehlt noch eins: ein neuer ANTI-SALZUNDROST Unterbodenschutz und Holhraumversiegelung. Oder so. Als Bastel-Anfänger habe ich sowas noch nie gemacht. Daher folgende Fragen.
Laut Vorbesitzer hat der Bus eine \"TUFF-COTE-DINOL\" Unterbodenschutzbehandlung bekommen...vor 9 Jahren. Will ich die bei nem Fachbetrieb aufbessern lassen muss ich erstens weit fahren und zweitens viel zahlen.
Was macht man also sonst so am besten von unten am Bus?
Kann ich da nicht einfach irgendein Wachs oder so aufsprühen?
Aber verträgt es sich dann mit dem alten DINOL, oder löst sich alles auf?
Wo darf ich überall hinsprühen? (Motor?, Leitungen?, Auspuff? egal, einfach wild alles von unten ansprühen???)

Bin für jeden Tip dankbar, lange ist es nicht mehr trocken genug um das Vorhaben auszuführen.....

Gruß,
kai

raphael

unregistriert

2

Dienstag, 7. Oktober 2003, 20:00

ich habe bei meinem heuer erworbenen kisterl den unterbodenschutz komplett abgekratzt, vor allem um die träger auf rost zu kontrollieren, den ich auch in grösserer menge fand...

ist allerdings eine ziemliche arbeit und vor allem mit _enorm_ viel dreck verbunden :-P

wie es mit dem drübersprühen aussieht: keine ahnung, aber ich glaub das zeug (wachs und UBS) bleibt _überall_ picken *g*

nicht ansprühen: auf jeden fall alles was heiss wird (stinkt bestenfallls) und holz (fault nämlich drunter)

Brumm207

unregistriert

3

Donnerstag, 9. Oktober 2003, 17:43

Hallo Kai,

willst Du den Bus über Winter nun fahren, oder stehen lassen?

Wenn du fahren willst, würd ich auf jeden Fall nach dem Unterboden, und noch wichtiger, nach den Hohlräumen sehen.

Einfach nur irgendwelches Zeugs drübersprühen bringt jedoch m. E. gar nix. Ausbessern ist nur dort sinnvoll, wo der Ubodenschutz auch beschädigt ist (Risse, lose, blättert ab). Sowas prüft man sinnvollerweise im Sommer:=-

Leider kenne ich dieses Dinol Zeugs nicht. Ist das auf Wachs, oder auf Bitumen-Basis? Von diesem schwarzen Bitumenzeugs halte ich gar nix. Das wird mit der Zeit rissig. Dann dringt Feuchtigkeit ein. Und dann kann es da drunter unbemerkt rosten... 8(
Besser ist da schon das Wachs. vor allem wenn es druchsichtig ist. Dann sieht man wenigstens wos rostet.

Ich nutze das Produkt FluidFilm um meinen Unterbodenschutz auszubessern, bzw. aufzufrischen. Dieses Zeug dringt in die kleinen Risse, verdrängt das Wasser und löst den Ubodenschutz leicht an, wodurch dieser wieder geschmeidig wird. Kann man auch in Hohlräume spritzen. Obs wirklich so gut ist, wie ich glaube, kann ich Dir in ein paar Jahren sagen:=-

Gruß Rainer

4

Donnerstag, 9. Oktober 2003, 20:56

Hi,
Fluid Film ist gut. Dummerweise nur wenn man es jeden Monat erneuert, wenn man mit dem Auto auch mal fährt. Es wird sofort abgewaschen und ist wie ich finde für Hohlräume sehr gut geeignet, für den Unterboden um den alten wieder fit zu machen ebenfalls, aber damit es den ganzen Winter hält sollte man Mike Sanders darüber auftragen. Das verträgt sich mit dem Fluid Film und hält ne Ecke länger. Ich meine jetzt hier allerdings Fluid Film Liqid A. Es gibt auch festere Varianten, die nicht so schnell abgewaschen werden, aber die am häufigsten verwendete ist Liquid A, und das ist für den Unterboden nach meiner Erfahrung zu schnell weg.

5

Donnerstag, 9. Oktober 2003, 22:10

Hallo !

Auf keinen Fall die Bremsleitungen oder Handbremsseil einsprühen !!!

Bei mir gibts unten als Schutz Fett ! Aus dem Bootsbereich das habe ich auch an meinem Bott drann hängt ewig im Salzwasser bei Tempo 60 ! Ob das gut ist weiß nicht ? Aber das hält und zwar bestens !

Bei uns in Bayern mußt du Dich schon gut gegen Salz Schützen !;-)


Grüße &ritzn1

kaiwerk

unregistriert

6

Donnerstag, 9. Oktober 2003, 22:45

Leider muss ich die Kiste im Winter fahren, weil ich keinen Unterstellplatz gefunden habe. Er wird also die meiste Zeit an der Strasse stehen und daher ordentlich Spritzer mit Salzwasser abbekommen....dann brauche ich wohl Unterbodenschutz+Hohlraumschutz. Von DINOL weiss ich nur, dass es sehr gut, aber auch sehr teuer ist und bei meinem schon reichlich alt und sicher nicht mehr ganz so toll.

Ich habe noch Hemmungen mit diesem Hohlraumschutz großzügig umzugehen...Meine Horrovision: Ich muss irgendwann mal schweißen lassen, dann brennt die Kiste natürlich wie Zunder....und dann ist alles vorbei... ;-[[[

Also Entschlossen bin ich immer noch nicht....
Danke,
Kai

DearMarburg

unregistriert

7

Freitag, 10. Oktober 2003, 04:28

Hallo zusammen...
ich bevorzuge zum Abschluß (als wirklich letzten Arbeitsschritt) \"Mike Sander\" schau hier:http://mike.british-cars.de/
Im Topf heißgemacht und großzügig mit der Pistole druntergesprüht...zieht sich in wirklich jede kleinste Ecke ...und das längerfristig....

Ich habe es mir von der Veterama mitgebracht.

....dann hast Du wirklich Ruhe !

Grüße
Frank
- Editiert von DearMarburg am 10.10.2003, 06:50 -

Brumm207

unregistriert

8

Freitag, 10. Oktober 2003, 11:17

Hi Leute,

Mike Sanders nutze ich auch. Aber nur in Hohlräumen, wo ich definitiv nicht mehr schweißen muß! Sonst kommt mir nur FluidFilm rein. Das brennt nicht.

Um den Ubodenschutz auszubessern nehme ich entweder FluidFilm Gel, oder Mike Sanders.

Aber wie oben schon angedeutet, die Hohlräume sind die Achillisverse unserer Fahrzeuge, nicht der Unterboden.

frohes Sprühen:-|
Rainer

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 10. Oktober 2003, 17:47

Ich muß gestehen, ich kenn das MS. zeug noch nicht...

ist das schlimm ????:-O
beim Dicken war ich da definitiv zu nachlässig.
aber beim \"neuen\" soll es besser werden.

*wokrieg*
*waskost*
*wieanwend*
8o)8o)8o)

Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

10

Montag, 13. Oktober 2003, 19:21

HI

ich habe diesen Sommer meines Dailys Unterboden mit Mike Sanders Fett (6kg) behandelt, natürlich erst nachdem der Unteroden richtig sauber gemacht war (Sch... Arbeit), der serienmäßige Unterbodenschutz (irgenwelche komischen weissen, weiche Matten) an den Stellen an denen sie sich gelöst hatten entfernt waren und die rostigen Stellen mit Ovatrol Produkten (Farbkriechöl) behandelt waren.
Dabei habe ich auch gleich die Hohlräume mit heißem Wasser gespült, trocknen lassen (Ein Dank den angenehmen Temperaturen in diesem Sommer!) und ebenfalls mit Mike Sanders Fett geflutet.

Für das Spülen der Hohlräume und das Auftragen von Mike Sanders Fett ist eine Druckbecherpistole unbedingt zu empfehlen (kostet 80,- Euro). Die braucht man aber immer wieder, da man zumindest in den Radkästen das Fett immer mal erneuert werden muss.

Nach den ersten 6.000 km muss ich sagen, dass sich gerade in den Radhäusern das Fett schon merklich abgewaschen hat. Allerdings ist der Unterboden bei der diesjährigen Sommertour nach Island wahrlich nicht geschont worden und die Radkästen wurden häufiger mit dem Hochdruckreiniger gereinigt, damit die Reifen mal wieder den notwendigen Freigang bekamen. Ein Restfilm ist trotz dieser Strapazen immer noch vorhanden.

Die Erneuerung des Unterbodens ist in meinen Augen jedoch definitiv eine Sommerarbeit, es sei denn Du hast einen beheizten Unterstellplatz und es macht Dir bei den herrschenden Temperaturen nix aus auf dem Waschplatz mit dem Hochdruckreiniger unter dem Auto zu liegen und den Dreck vom Unterboden wegzublasen!

Unbedingt zu empfehlen ist es auf der Seite von Dirk Schucht vorbei zu surfen (www.korrosionsschutz-depot.de). Hier bekommst Du telefonisch oder per mail sehr kompetent Auskunft und hier habe ich auch alle Materialien bestellt, die immer prompt und richtig geliefert wurden.

Viel Spass beim waschen, entrosten, pinseln und spritzen

Matthias



Bei der Gelegenheit wurde auch gleich der Rahmen behandelt

kaiwerk

unregistriert

11

Donnerstag, 16. Oktober 2003, 20:44

So, ich habe mir mal 4 Dosen Sprühwachs und 4 Dosen Fluidfilm besorgt.
Jetzt werde ich am Wochenende mal unter das Gefährt kriechen, und schaun was ich ausrichten kann. Kann ja alles nur besser werden.
Besten Dank für Eure Tips....wenn ich mich am Montag nicht melde, haben die Böcke nicht gehalten und rummmmmmmmmssssssssss....
GRINS....
Danke nochmal für alle Tipps.
Gruß,
Kai

12

Donnerstag, 16. Oktober 2003, 21:21

Hi,

ich habe nix gegen Fett, Wachs, Fluid und watt weiß ich nicht noch alles.

Nur mal so zum nachdenken :-)

Warum sind Schiffe, Brücken, der Eifelturm und andere rostenden Bauwerke eigentlich nicht mit Fett und watt weiß ich für\'n Zeugs behandelt ;-)


Fido

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 16. Oktober 2003, 21:32

[cite]Fido schrieb:[br]Hi,

ich habe nix gegen Fett, Wachs, Fluid und watt weiß ich nicht noch alles.

Nur mal so zum nachdenken :-)

Warum sind Schiffe, Brücken, der Eifelturm und andere rostenden Bauwerke eigentlich nicht mit Fett und watt weiß ich für\'n Zeugs behandelt ;-)


Fido[/cite]

Stimmt Fido, ein ordentlicher Farbaufbau reicht vollkommen.
Wir haben zum Beispiel \"Ching\" ausprobiert, ein Dichschichtanstrich der bei uns in der Firma für Gittermaste verwendet wird. Die Farbe ist sehr elastisch und strapazierfähig.
Momentan testen wir gerade Epifanes Multiguard (Tip von Limeskiste). Ist eine sehr elastische Farbe aus dem Schiffsbau und sehr gut zu verarbeiten.
Der Nachteil von Unterbodenschutz ist das wenn er beschädigt ist merkt man es erst wenn es zu spät ist. Bei Dickschichtanstrichen bekommt man es viel schneller mit wenn sich da drunter wieder Rost bildet.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Bührener

unregistriert

14

Donnerstag, 16. Oktober 2003, 22:00

Hallo Unterbodensprüher!
Habe vor 10 Jahren mal einen LT zurechtgeschweißt, der fährt heute immer noch. Bj 79! Habe ihn vor 6 Jahren verkauft und vor ein paar Wochen wiedergesehen. Sieht noch ganz gut aus.
Habe als Hohlraumschutz ein Gemisch aus öl und Hohlraumversiegelung unter das Fahrzeug gesprüht. Ergibt einen klebrigen Film der gut hält und ist sehr preiswert!

Häuptling

unregistriert

15

Freitag, 17. Oktober 2003, 10:50

Nur mal so zum nachdenken

Warum sind Schiffe, Brücken, der Eifelturm und andere rostenden Bauwerke eigentlich nicht mit Fett und watt weiß ich für\'n Zeugs behandelt


Fido

Hab mal nachgedenkt,
hängt vielleicht damit zusammen das die von dir angesprochenen Bauwerke einen anderen Nutzen haben als ein Fahrzeug im Strassenverkehr und wahrscheinlich werden die einen oder anderen Bauwerke täglich auf Kosten der Steuerzahler instandgehalten.
Ich Klatsch jedenfalls soviel Bitum unter meinen Bus weil ich nicht die Zeit habe, andauernt unterm Bus zu liegen, so hab ich dann längere Zeit Ruhe und sollte dann eine Durchrostung beim TÜFF gefunden werden ran mit der Flecks, raus damit, neu und wieder Bitum rauf.

Gruss Häuptling

Brumm207

unregistriert

16

Freitag, 17. Oktober 2003, 12:02

FluidFilm kommt aus der Schifffahrt! Das wird dort in den unzugänglichen Seewasserbalasttankts der Biggies eingesetzt.

Zur Klarstellung: selbstverständlich reicht ein guter Farbaufbau bei gesundem Blech aus, um gegen Rost zu schützen. Es gibt da hervorragende Produkte (nicht im Baumarkt!).

Aber: 1. finden wir oft an unseren Fahrzeugen Stellen, wo der Rost schon mit seiner Arbeit begonnen hat. Hier ist es in manchen Fällen sinnvoller das Weiterrossten zu verlangsamen, als komplett zu entrosten und Farbe neu aufzubauen.

und 2. kommt man an die wichtigen Stellen (Hohlräume wie Schweller, Rahmenprofile...) gar nicht ran um einen vernünftigen Farbaufbau zu machen. Auch hier helfen solchen Mittelchen, die das Wasser verdrängen und die Oberfläche zeitweise versiegeln über die Zeit.

Offene Rahmenprofile in vernünftiger Materialstärke, wie sie z. B. bei Schiffen, Eiffeltürmen etc. verwendet werden, finden wir an Fahrzeugen leider eher selten:-P

Eins muß uns daher klar sein: Den Kampf gegen den Rost können wir nicht gewinnen, wir können nur Runde für Runde versuchen durchzuhalten....8(

Und dabei helfen uns halt diese Mittelchen etwas. Hoffentlich:T

Gruß Rainer

17

Freitag, 17. Oktober 2003, 18:12

[cite]Häuptling schrieb:[br]

Hab mal nachgedenkt,

[/cite]

:-)

[cite]
hängt vielleicht damit zusammen das die von dir angesprochenen Bauwerke einen anderen Nutzen haben als ein Fahrzeug im Strassenverkehr
[/cite]

Stimmt aber trotzdem kämpfen diese Bauwerke/Fahrzeuge rund um die Uhr gegen den Rost und du wirst mir kein Teil zeigen können das mit einem lustigen \"Wunderfluid\" behandelt ist ;-)

Ganze Herrscharen von Chemikern suchen Weltweit rund um die Uhr nach einer (preiswerten) Möglichkeit Metalle vorm Rost zu schützen. Die Ergebnisse deren Arbeit findet man dann schnell bei den s.g. Korossionsschutzfirmen. Man braucht diesen Leuten nur auf die Finger gucken dann sieht man womit sie arbeiten. Da kann man sich das kostspielige Eigenexperiment sparen ;-)


[cite]
Ich Klatsch jedenfalls soviel Bitum unter meinen Bus weil ich nicht die Zeit habe,
andauernt unterm Bus zu liegen, so hab ich dann längere Zeit Ruhe und sollte dann eine Durchrostung beim TÜFF gefunden werden ran mit der Flecks, raus damit, neu und wieder Bitum rauf.

Gruss Häuptling[/cite]

Ich benutze auch Bitumen bzw ähnliche Mittel auf Kautschukbasis um meinen Prutsch zu verstecken :-)


Fido

18

Freitag, 17. Oktober 2003, 18:22

[cite]Brumm207 schrieb:[br]

Eins muß uns daher klar sein: Den Kampf gegen den Rost können wir nicht gewinnen, wir können nur Runde für Runde versuchen durchzuhalten....8(

Und dabei helfen uns halt diese Mittelchen etwas. Hoffentlich:T

Gruß Rainer[/cite]


Du sprichst mir aus der Seele.


Mich stört an dieser Lobhudelei für die diversen Fluids und Fette/Wachse lediglich das sie immer wieder als reine Wundermittel dargestellt werden.

Fido