Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 16. Januar 2012, 22:07

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken mir demnächst ein Sandstrahlgerät / mobiler Kessel zuzulegen. Nun gibt es bei ebay und Co. ja etliche Geräte mit 50-80 Liter Kessel um die 200 Euro rum.
Gedacht hatte ich an die Marke "Powertools", die kommen aus Ahlhorn- direkt um´s Eck von mir.

Taugen solche Geräte etwas, bzw. kann einigermaßen damit gearbeitet werden ? Ausreichender Kopressor bzw. Luftmenge mal vorausgesetzt.
Möchte eine kleine Strahlkabine / Container einrichten und neben kleineren Teilen ( tragbare Pumpen / Gestelle, Tanks ) auch z.B. LKW Felgen bis irgendwann einmal Achsen usw. strahlen.

Jedes Mal 20 bis 50 Euro für kleinere Teile summiert sich auch schnell und selber machen ist für mich zeitlich auch besser und mit weniger Fahrten verbunden.


Also- kann ich mit einer relativ günstigen Ausstattung einigermaßen Arbeiten oder muss es, damit es überhaupt "Spaß" macht doch die Profi-Liga an Werkezeug / Material sein ?


Danke und viele Grüße

Jens

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: DB 508 Bj76, BMW R75 Bj70

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 16. Januar 2012, 22:17

Moin Jens,
ich kann nur zu einem Begleitpunkt etwas sagen: Die persöhnliche Schutzausrüstung ist aufgrund der silikogenen Feinstäube mit die wichtigste Investition.
Viele Grüße
Ulli
Signatur von »Kleingärtner« Umwelt schützen, Bus benutzen

Wohnort: Ehingen am Ries

Fahrzeug: 406D, 613D-KAV, R100

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 16. Januar 2012, 22:33

Hallo Jens,

ich hab mir vor 2 Jahren das hier gekauft: Sandstrahlgerät

Reicht für das Strahlen kleiner Teile völlig aus (Vordere Stoßstange, Kotflügel, Tür unten hab ich schon gemacht). Dauert zwar ein bischen, weils nicht die Power einer großen Anlage hat, aber für das Geld ok. Großer Kompressor unbedingt notwendig.

Achtung: Nicht mit Quarzsand betreiben!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 16. Januar 2012, 23:13

also wen du vernünftig sandstralen möchtest wie mit dem gerät was mtzi da verlinkt hat brauchste garnicht erst mit son nem mini 50 - 80L kompresor ankommen.

da muste nen grossen haben mindesten 200L zweikolben kompresor sowas wie der hier
der mus es aber net sein. wie gesagt mindesten 200L tank da jaste dan schon mal genug luft.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Burgwald (OT Bottendorf)

Fahrzeug: DB 508 D und 608 Auwärter

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Januar 2012, 10:18

Moin Jens

also ich habe ein ähnliches Gerät und bin damit zufrieden.Ich habe
ber meiner Restauration sämtliche Teile die ich abgebaut habe zb.
Luftkessel,Tank,Achsen uvm.gestrahlt und bin begeistert.
Aber wie Eicke schon anmerkt,du brauchst einen leistungsstarken
Kompressor.
Strahlmittel giebs in jedem guten Baustoffhandel

strahlende Grüße
Jochen
Signatur von »wuddi« Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde!
Wie Phönix aus der Asche, wird sie auferstehen, meine Wuddiliene:
Schmuckbus

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Januar 2012, 12:13

Moin Moin !

Mit dem Gerät,welches mutzi verlinkt hat ,und mit dem Kompressor,welcher von Eicke verlinkt wurde,kann man den Daten nach etwa 20 sec. (vielleicht auch wenige Sec. mehr,ich weiss nicht ,bei welchem Druck die Förderleistung angegeben ist),strahlen und muss dann ca. 1min pumpen lassen ,damit wird die Sache schon mühselig. Mit noch kleineren Kompressoren braucht man gar nicht erst anfangen !Bei den Kompressoren wird fast immer nur die Ansaugmenge angegeben !Die Liefermenge ,und das ist der Luftbedarf der Strahlanlage ,bei der hier verlinkten 500-700 l/min, beträgt etwa 1/10tel von der Ansaugmenge !

MfG Volker

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: DB 508 Bj76, BMW R75 Bj70

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Januar 2012, 20:33

Moin Volker,
absolute Zustimmung. Wichtig ist die effektive Füllmenge eines Kompressors, also wenn er gegen den Druck des Kessels arbeiten muß. Diese wird aber meißt nicht angegeben. Lässt sich aber mit Hilfe einer Stoppuhr ermitteln. Formel müßte ich jetzt nachsehen. Bei Interesse gerne.
Viele Grüße
Ulli
Signatur von »Kleingärtner« Umwelt schützen, Bus benutzen

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Januar 2012, 21:43

Moin Moin !

Den Luftbedarf kann man ja ganz einfach und grob überschlagen . Der Hersteller der Strahlanlage gibt 500-700 l/min an.Damit ist nicht die Ansaugmenge des Kompressors gemeint,sondern der tatsächliche Luftverbrauch beim Strahlen. Diese Luft steht aber unter Druck ! Je nach Strahlgut und zu strahlender Oberfläche muss man den Druck entsprechend einstellen.Ich besitze eine Kabine,da passen natütlich nur kleine Teile rein,und die Düse ist auch sehr klein,damit schafft man also nicht viel/Zeit. Unter 6 bar lässt die Strahlleistung rapide nach,man musss also mit guten 6 bar strahlen. Bei Karosserieblech und Quarzsand kann man wohl mit niedrigeren Drücken arbeiten,aber da das hier nur ein Rechenbeispiel sein soll,nehme ich mal 6 bar an.

Gehen wir also von 6 bar und 500 l/min aus. Unverdichtet wären das 3000 l/min.
Würde der Kompressor also verlustfrei arbeiten,müsste er eine Ansaugmenge von 3000 l/min haben ,um keine Pausen einlegen zu müssen.
Dummerweise steigen mit zunehmenden Druck durch den unvermeidlichen Totraum im Verdichter die Verluste an,auch sind die 500 l/min die Minimalangabe ,jetzt kann man ja mal einen Kompressor suchen ,der reichlich 5000 l/min ansaugt ,mit einem solchen wirds dann wohl einigermassen ohne Unterbrechungen klappen.
Ich habe mir schon komplette Karossen strahlen lassen ,ein Bekannter von mir hat das früher gewerblich gemacht, dabei wurde ein Baustellenkompressoranhänger verwendet,der Antrieb erfolgte durch einen Dieselmotor mit rund 50 PS ! Dafür war dieser auch verbrauchsgeregelt,einen Kessel im eigentlichen Sinn besass der Kompressor nicht ,lediglich der Rahmen aus Rohren mit ca. 20 cm Aussendurchmesser diente als Speicher.
MfG Volker

9

Donnerstag, 19. Januar 2012, 17:04

Hallo,

Luftverbrauch und gute PSA sind klar. Aber wieso keinen Quarzsand nehmen ? Oder sind damit die normalen Sande gemeint die gesundheitsschädlicher sind als die speziellen Strahlsande ?

Taugen denn die Strahlpistolen bzw. Düsen etwas, oder lieber etwas tiefer in die Tasche greifen und vielleicht einen günstigen Kessel und eine teure Pistole verwenden.

Bei den Kesseln hatte ich jetzt an einen Druckkessel gedacht, z.B. :http://www.powerplustools.de/strahlgerate-waschtische/mobiles-sandstrahlgerat-ppt-0010/product_info.php/cPath/26/products_id/164?osCsid=0b55e080d694ee7c5eb0a8f63573fcce

Das wäre natürlich wirklich die billig-Version, gibt es aber ja auch als "Mittelklasse" in der Machart.

Viele Grüße

Jens

Wohnort: Burgwald (OT Bottendorf)

Fahrzeug: DB 508 D und 608 Auwärter

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 19. Januar 2012, 17:58

Hallo Jens
genau das selbe Gerät hab ich mir zugelegt.Das ding arbeitet bei ausreichender Luftversorgung astrein.Quarzsand nimmt man heute
wegen der Gesundheitsgefährdung nicht,sondern es wird mit Granulat gestrahlt.Wenn du dir mal meine Bilder von der Restauration naschaust da ist das Teil zu sehen.
MfG Jochen
Signatur von »wuddi« Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde!
Wie Phönix aus der Asche, wird sie auferstehen, meine Wuddiliene:
Schmuckbus

11

Donnerstag, 19. Januar 2012, 22:29

Hallo Jochen,

Respekt ! ...und Danke für die Rückmeldung mit dem Gerät :)

Gruß Jens

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 20. Januar 2012, 00:44

jochen must aber dabei sagen das du da nen riesen kompresor hinter hast :-)
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Burgwald (OT Bottendorf)

Fahrzeug: DB 508 D und 608 Auwärter

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 20. Januar 2012, 19:03

Zitat

Original von Eicke
jochen must aber dabei sagen das du da nen riesen kompresor hinter hast :-)



Eickemann wie ich schon schröb,außreichende LUFTVERSORGUNG.
Mit ner Luftpumpe ist da nicht der Brüller.

blasende Grüße
Jochen
Signatur von »wuddi« Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde!
Wie Phönix aus der Asche, wird sie auferstehen, meine Wuddiliene:
Schmuckbus