Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. März 2012, 18:27

Tankanzeige, Tankgeber, Masseleitung oder wie oder was ist da kaputt ...?

Aaaaaalso, nachdem ich nun Tage rumprobiert und auch die ganzen Tips aus alten Threads durchgeackert hab, brauch ich doch Eure Hilfe. Meine Tankanzeige steht grundsätzlich auf voll (ein schon oft gepostetes Thema, ich weiß... :=- ).
Zunächst hab ich das
* Massekabel am Tankgeber gelöst - Anzeige voll
* Geberkabel gelöst - Anzeige voll

dachte es wäre ein klarer Fall von Masseproblem und wollte daher das Massekabel gesondert prüfen - also, Tankuhr raus und die Kabel ganz agetrennt. Nun hatte ich also das Geber und das Massekabel lose liegen - wie erwartet tat mein durchgansprüfer als ich ihn am Massekabel anklipste ABER obwohl nun beide Kabel getrennt waren sprank die Tankuhr wieder auf voll bei betätigung der Zündung!

Wenn ich nun mit dem Geberkabel (direkt an der Tankuhr) an die Masse (direkt an der Tankuhr) gehe, bewegt sich die Tanknadel sofort auf Reserve/ Null ...

Was ists denn nun? Kabel und Tankuhr? oder brrrrrrdoch der Tankgeber..... :-P

Die Verwirrung ist groß... Nitja %-/
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

2

Sonntag, 18. März 2012, 12:58

Hallo.
Zu 99% ist es der Tankgeber. Das hatte ich schon öfters. Meistens war zu wenig Vorspannung am Schleifer der über die Drahtwickel schleift. Hier eine Reparaturanleitung: mb508.mb.funpic.de/doku.php?
Gruß Werner

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 18. März 2012, 12:58

Hallo Nitja,

Das gleiche Problem hatte ich auch schon, bei mir war der Tankgeber defekt.

Gruß Horst

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 18. März 2012, 14:15

Hallo ihr zwei,
hmmmm, ich dachte, das mit dem def Geber kann ich ausschliessen indem ich das Massekabel am Geber abklemme und als Ergebniss immer noch eine volle Anzeige hab. Die letzten Versuche waren sogar ganz ohne Geberverbindung! Würde ungern den ganzen Tank abbauen müssen um dann zu merken, dass es doch "nur" das Massekabel o die Uhr war... hmmmmmm 8-(
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

Wohnort: Remscheid

Fahrzeug: Najad 343 "Snugata"

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 18. März 2012, 16:30

Wenn du den Geber komplet tvon der Uhr getrennt hast, also keine Verbindung mehr besteht und die Uhr trotzdem "voll" zeigt, kann es nicht der Geber sein, sondern die Uhr ist defekt. Ich würde dort ansetzen und eine neue Uhr einbauen.
Jens
Signatur von »atlantikcruiser« Ich spüre den Wind unter den Flügeln, auf, zu neuen Ufern

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 18. März 2012, 18:03

Danke Jens, so war nämlich auch mein Gedanke...
Gibt es denn eine Möglichkeit die Funktion der Uhr zu testen irgendwie?

Beim Einkreisen des Fehlers hab ich folgenden Versuch gemacht:

Das vom Geberund der Tankuhr getrennte Massekabel hab ich an meinen Durchgangsprüfer gehängt. Geh ich nun an Strom, leuchtet das Lämpchen... das deutet doch auf ein aufgeribbeltes Massekabel hin, oder?

ohhh diese Elektriknieten :-P
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

7

Sonntag, 18. März 2012, 18:44

Hallo.

Je nach Füllstand im Tank wird eine Widerstandsänderung am Tankgeber sprich an der Widerstandswicklung erzeugt. Diese Widerstandsveränderung bewirkt an der Tankuhr die entsprechende Füllstandsanzeige. Daher kommt es wärend der Fahrt auch zu einem Schaukeln der Nadel in der Tankuhr. Wenn durch einen Defekt keine Widerstandsveränderung erzeugt wird stellt sich die Tankuhr auf Anzeige voll. Ich hoffe der Link funtzt jetzt.


<br>mb5o8.mb.funpic.de/doku.php


Steht unter Reparaturanleitungen.
Gruß Werner.

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 18. März 2012, 20:57

Ich hoffe der Linkfuntzt jetzt.



:=( Werneeeeer, tut nicht...
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

9

Sonntag, 18. März 2012, 21:24

Ich geh schon mal in Deckung!!!


  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 18. März 2012, 21:47

AAAAlso werner, noch musst du den Kopf nicht einziehen :-O
Der Wiki-Link ist echt prima - der hat mich dann hierhin geführt:
__________________________________________________________________________________
Dienstag, 3. August 2004, 13:58
danke
werde ich gleich nach feierabend mal auschecken
die anzeige ist laut schaltplan gegen masse geschaltet
gestern habe ich das kabel mal vom geber abgezogen, und die anzeige stand immernoch auf voll
ich werde mal ein provisorisches kabel anschließen und dann mal sehen
ich kann dann ja mal berichten
grüße roland
----------------------------------
Brumm207

Dienstag, 3. August 2004, 14:19
Zieh mal zuerst noch das Geberkabel von dem Anzeigeinstrument ab. Wenn er dann noch auf voll steht, ist die Anzeige putt. Dann brauchst du nicht den Kabelweg abzusuchen.

Gruß Rainer
____________________________________________________________________________________________

Also warum meinst Du, sollte es bei mir nicht die Anzeige sein???
Geberkabel scheint ok zu sein (bin extra grad nochmal (barfuss, brrrrrrrr) rausgeflitzt
:-P Werner, die Hoffnung stirbt zu letzt gell....
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 18. März 2012, 22:40

Moin.
Klemme mal den Geber ab.
Dann lege mal den Gebereingang am Anzeigeinstrument auf Masse.
Ändert sich die Anzeige? Dann ist das Instrument i.o. und der Geber hat nen Schlag.

Das Instrument misst nur den Widerstand des Gebers gegen Masse. Der Geber ist ein veränderlicher Widerstand gegen Masse.
Bei "VOLL" ist der Widerstand maximal, ähnlich einem abgeklemmten Geberkabel. Wenn du das auf Masse legst, entspricht das einem leeren Tank.

Üblicher Fehler ist ein defekter Geber.


Gruß
Andi

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 19. März 2012, 09:48

soooooo Andy, getestet, danke für die erklärung - jetzt hab auch ich es verstanden %-/
Uhr geht auf Reserve, wenn ich Masse auf den Gebereingang leg - also wohl der Tankgeber :L tja, da muss dann nun doch der Tank raus.

Wenn ich einen neuen Geber kaufe, lässt sich der einfach mit meiner Uhr kombinieren oder empfielt es sich den Geber neu zu wickeln? Oder muss jetzt alles getauscht werden (Uhr und geber)?

Nitja
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

13

Montag, 19. März 2012, 10:08

Hallo Nitja.
An deiner Stelle würde ich den Geber erstmal ausbauen und die Wicklung überprüfen. Wenn sie ok ist den Schleifer etwas nachspannen. War bei mir immer die Fehlerquelle.
Gruß Werner.

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 19. März 2012, 10:25

ABER Werner... wiiiiiiie, du bist noch nicht in Deckung? :-O

Ja, das werd ich wohl mal so machen - danke für den Tipp
Muss nun nur schauen wie ich nun auf ne Grube komm - oder würdet ihr den Tank im Hof abbauen? Geht das?Komm da so schlecht hin... na leer ist er ja fast!

Nitja
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

15

Montag, 19. März 2012, 10:36

Mercurmania hat es glaube ich beschrieben. Gehe mal über Suchen. Da wird etwas zu finden sein.
Viel Glück. Werner.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 19. März 2012, 17:30

Beim Bremer gibts im Laderaumboden einen Revisionsdeckel. 8 Blechschrauben raus drehen, und schon kann man den Geber nach innen ausbauen. Beim James hatte Westfalia dort geschickterweise den Holz- und PVC-Boden ohne Ausschnitt eingebaut. ;-(
Vielleicht gibts so eine Öffnung ja auch beim 319?
Wenn der Tank nicht all zu voll ist, kannst du den auch ohne Grube ausbauen. Hab ich beim Bremer auch schon gemacht.

Andi

  • »Nitja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 19. März 2012, 21:22

Nabend zusammen,
ja Andy mein ex-Bremer 207 (die blaue Elise) hatte da auch eine feine kleine Klappe im Boden - das war mal sowas von geschickt...
Leider ist bei meinem 319er da wenig Hoffnung 8-( - da steht der Komplette Küchenblock drauf, schick mit unzugänglichem Sockel 8_) keine Chance!
Aber immerhin ist der Tank leer und gleich wenn die Gasprüfungsorgie morgen rum ist (der nette Gasmann macht doch tatsächlich einen Privatbesuch :-D ) werd ich da dran gehen... bis dahin scheint die Sonne auch wieder yeah!
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

18

Dienstag, 19. Juni 2012, 17:46

Tankanzeige 508

Unser 508er hat nun das gleiche Problem. Zündung an, schwupp, Zeigernadel zeigt übervoll an. Die Nadel hängt regelrecht am rechten Rand der Tankanzeige und fällt nach ausschalten der Zündung erst zurück, wenn man aufs Instrumentengehäuse klopft.

Die beiden nebeneinanderliegenden Kabel (braun und blau - oder schwarz? lässt sich im Taschenlampenlicht nicht gut erkennen), in Fahrtrichtung hinten am Tank, habe ich gelöst, was nix an der optimistischen Anzeige ändert.

Was muss ich nun tun? Liegts am Geber oder sinds die Kabel?

Wenn ichs richtig verstanden hab, bekommt die Anzeige direkt 12V(+) von der Batterie und die Masse über den Geber, stimmt das?

Kann ich auch irgendwie am Instrumentenstecker Fehlerdiagnose betreiben? Hab leider keine Revisionsluke, müsste sonst den Tank abbauen ;(.

Hat evtl. jemand einen Schaltplan für mich?

Danke!

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 19. Juni 2012, 18:17

Signatur von »ärpe« alles wird gut

20

Dienstag, 19. Juni 2012, 18:30

hey ärpe, danke, hab ich aber alles schon gelesen und bin nicht endgültig schlau draus geworden ... elektrik is nich so meins ... daher meine frage oben, vielleicht kann ja nochmal jemand drüberlesen und mir bissl auf die sprünge helfen.
danke!