Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: MB L406, DR 650 Dakar

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 19. März 2012, 10:25

Loch in Aussenhaut

Hallo Zusammen,

ich restauriere gerade einen MB 406. Einer meiner Vorgänger hat ein Ofenrohrloch in die Aussenhaut geschnitten. Ziemlich delitantisch. Da ich keinen Ofen will hab ich den Anschluss fürs Ofenrohr raus gebaut. Jetzt ist in miener Uassenwand ein großes rundes Loch. Die Frage ist wie ich das am besten schliesse. Habe da zwei Meinungen bekommen.

Tipp 1: Von aussen ein Blech mit Silikon drüber kleben.

Tipp 2: Von Innen ein Blech anschweissen und von aussen Spachteln.

Was haltet ihr für sinnvoll. Ob von Innen oder von Aussen ist ja "nur" ein optischer Faktor. Aber reicht es mit Silikon zu kleben oder sollte man schon schweissen?

Grüße und Danke,

Thomas

Wohnort: Dortmund

Fahrzeug: Hymermobil mit MB Technik

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 19. März 2012, 12:37

Hallo Thoams,
Kleben reicht aus, aber nicht mit Silikon. Silikon hat am Fahrzeug nichts verloren. Man kann dafür Sikaflex nehmen, das ist Lackverträglicher. Von innen einschweissen und von aussen spachteln und lackieren sieht bestimmt besser aus.

Gruss
Bernd

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 19. März 2012, 13:10

ich würde von innen was drankleben mit ms polymer. dann von aussen beispachteln. spachtelmasse hat aber die angewohnheit nach einiger zeit wieder abzuplatzen. da du von "restaurieren" sprichst, ist es besser so:

das loch viereckig sägen (oder anständig rund), ein blech passend zuschneiden und genau einpassen. das ganze dann zuschweißen (lassen) und die schweißnähte wegflexen. dann sieht er aus wie vorher.

variante 3: kleb dir von innen plexiglas dran, dann kannst du rausgucken, oder bau ein bullauge in das loch ;-)

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 19. März 2012, 14:18

Hallo,
was Radi8 mit dem Spachtel meint, sieht nach einer Weile nämlich so aus ;-(




Ein großes Loch, welches von innen geschweißt wurde und von aussen gespachtelt...
Irgendwann hat sich der Spachtel dann lose gerüttelt - voll ärgerlich dann
Nitja #winke3
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Nitja« (21. März 2012, 09:38)


Opa Klaus

unregistriert

5

Dienstag, 20. März 2012, 12:18

Um sowas zu vermeiden,benutzt man eine absetzzange sowie eine lochzange beim einschweissen(..und zwar von aussen :-O )
dann braucht man nur wenig und dünn spachteln und es hält.
so wie es auf dem foto aussieht wurde nicht vernünftig und sauber vorgearbeitet und zu dick spachtel draufgebatscht.
( so, klugscheissermodus wieder aus ;-) )

grüsse,klaus,der strahlende :=-

  • »thomas« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: MB L406, DR 650 Dakar

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. März 2012, 23:29

danke für eure Antworten. Ich werd wohl die dauerhafteste Methode probieren und was reinschweissen. hab zwar noch nicht so viel erfahrung mit dem schweissgerät aber irgendwann muss man ja...

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. März 2012, 10:15

hab zwar noch nicht so viel erfahrung mit dem schweissgerät aber irgendwann muss man ja...

Geht schon, du kannst ja zuerst an irgendetwas üben. So habe ich es auch gelernt, bin zwar kein Weltmeister, aber für den TÜV hat es immer allemal gereicht.

Jürgen

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. März 2012, 13:58

Wie würdet ihr denn bei meinem "zugebatschten" Loch vorgehen (das war übrigens ein Profi ;-( ) - Spachtel wieder runterkratzen, Loch neu reinschneiden und dann wie beschrieben mit Absetzzange und Lochzange? Oder wie repariert man so einen Pfusch?
Ohhh ich glaub da muß ich lange lange üben, bis ich mich da dran traue...
Thomas, berichte doch mal wie´s dir ergangen ist - schade dass du nicht ums eck wohnst, sonst könnten wir gemeinsam "Neuland" begehen :-O
Nitja
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. März 2012, 16:58

vernünftig gemacht ist:

loch quadratisch aus schneidne.
rand mit absetszange nen absatz machen rings herum.
neues blech dem vorbereitetem abgesetzem loch anpassen und löcher mit der lochzange rein machen alle paar cm.
blech an den vorgefertigten löchern einschweissen.
schweistellen glat schleifen.

teure wariante zum schlitze auf füllen währe mit karosserie zin auffüllen und glat schleifen dan lakiren.
biligere wariation mit feinspachtel einmal drüber und dan eben schleifen und dan lakiren.

vertig.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Kasimir

unregistriert

10

Donnerstag, 22. März 2012, 17:48

Hallo Thoams,
Kleben reicht aus, aber nicht mit Silikon. Silikon hat am Fahrzeug nichts verloren. Man kann dafür Sikaflex nehmen, das ist Lackverträglicher. Von innen einschweissen und von aussen spachteln und lackieren sieht bestimmt besser aus.

Gruss
Bernd

Und Silikon ist meistens auf Essigsäurebasis. Das rostet wie Sau.
Mein Tip, Blech einpunkten, dann von aussen verzinnen, dann spachteln und Lackieren. Das ist zumindest die haltbarste Lösung.
Gruß
Jörn

11

Donnerstag, 22. März 2012, 18:19

Und innen nicht vergessen :=( zu versiegeln, sonst gammelt es von drinnen wieder nach :=- .

Empfehlung: Mike Sanders.

Gutes gelingen (!)
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Opa Klaus

unregistriert

12

Samstag, 24. März 2012, 02:41

eicke,du sprichst mir aus der seele ;-)
alles andere wäre........
mit dem schutzgas schweissgerät kann doch fast jeder schweissen.
vor sechs jahren hat meine zu der zeit zwanzigjährige tochter ,noch im dritten lehrjahr als kfz.mechaniker damals
über die braterei des gesellen gelästert,bis der spruch kam:machs erstmal besser...
ergebnis: sie durfte eine hochregalanlage von 30x4m schweissen.
ich denke mal.ich habs ihr gut beigebracht :-O
ansonsten empfehle ich eickes schweissworkshop.. :-|
#winke3 Klaus,der noch bis zum 10.4.12 strahlende......