Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kasimir

unregistriert

1

Sonntag, 1. April 2012, 11:26

Verrostete Schrauben Herausdrehen

Hallo Leute,

mal eine Frage an euch alle........

Ich habe folgendes Problem. Momentan schlachte ich einen Wohnwagen, der Jahrzehnte vor sich hin gerottet hat. Wie bekomme ich die teilweise total vergammelten Schrauben aus den Kederleisten und Fensterrahmen, ohne die Kederleisten bzw. Fensterrachmen zu beschädigen. :=( (?)

Zu den Schrauben:

Es sind Blechbohrschrauben Senkkopf mit Kreuzschlitz PH2 in den Abmessungen ca 2,9mm * 22mm

Diese sind durch die vorgebohrten Kederleisen durch nicht vorgebohrtes Aluminium (Seitenwand hat etwa 0,6 mm oder weniger) in die Holzholme geschraubt.

Ausbohren mit TIN HSS Bohrer klappt nicht wirklich, weil die dinger durchgehärtet sind. 8_) 8-(

Also hat einer von euch ne Idee, wie ich die Rosbekomme, ohne das Aluminium der Kederleisten zu zerdengeln? :-O

Bin gespannt........

Gruß noch aus Warburg, in 6 Stunden aus Hitzacker

Jörn



P.S. Über Ostern ist wieder in Röttgesbüttel internationales Citroentreffen. Hauptsächlich sind dort Enten und Derivate, aber auch einige HY, DS, Traction, halt alle Klassiker von Citroen zu sehen.

Ich werde mit Gustavé jedenfalls rüberdüsen. 8o)

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 1. April 2012, 11:56

Moin Moin !



stand mal bei der Restauration eines Oldtimers vor dem gleichen Problem und konnte es folgendermassen lösen:

Alle Schraubenköpfe mit Flexscheibe blank machen.

Billige neue Nägel etwa im 45 Grad Winkel auf den Schraubenkopf mit SG schweissen ,dabei Massekabel an der Aluleiste anbringen.

Schraube rausdrehen.

Vorher mal üben an gleicher Schraube ! Du musst schon beim ersten Versuch des Schweissens ein gutes Ergebniss erzielen,sonst brennst du das Alu weg oder schmilzt es an.Du kannst auch nicht aus Angst zu wenig Stromstärke einstellen,sonst hält der Nagel nicht oder bei längerem Draufhalten wird der Wärmeeintrag grösser als bei einem kurzen,aber heftigen Stromstoss´.

MfG Volker

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 2. April 2012, 07:23

wie dick ist denn der hss-bohrer? hast du einen ganz dünnen genommen zum vorbohren?

Kasimir

unregistriert

4

Montag, 2. April 2012, 12:18

wie dick ist denn der hss-bohrer? hast du einen ganz dünnen genommen zum vorbohren?

Also, ich habe gleich den 6 mm genommen, bin aber schon beim Kreuzschlitz gescheitert.
Da ging nix.
Wie gesagt, ich denke, die Schrauben sind durchgehärtet und nicht nur Oberflächenhart.
Meine Idee ist jetzt, mit nem Dremel und ner 0,6 mm Trennscheibe in die Schrauben ein Schlitz flexen und dann mit nem Schlitzschraubendreher den Mist loszubekommen.
Bei schrauben die noch nicht ganz so vergnaddelt sind vom Rost werde ich versuchen nen Kreuzschlitz PH1 mit nem Hammer vorsichtig reinschlagen und dann gucken was sich tut.
Schweißen bei nem Schraubenkopf von 6 mm Durchmesser??? :=- Na ich weiß nicht 8(
Danke erstmal für eure Vorschläge.
Vielleicht fällt jemendem noch was ein.
Gruß aus Hitzacker
Jörn

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 2. April 2012, 12:45

probier mal den dünnsten bohrer den du hast. ordenlich schmieren/kühlen. mir hat ein schlosser letztens gesagt, ich soll mal bei ihm in der werkstatt vorbeikommen mit einer kleinen flasche, er füllt mir bisschen kühlmittel ab. das aus dem baumarkt wäre schrott.

hier gibts noch viele gute tips: holzboden schrauben verrostet

ist die wohnwagenwand aus blech? wenn nicht, säg doch das fenster komplett raus und brich die ränder raus. dann kommst du von unten an die schrauben ran und kannst sie mit einer dünnen zange rausdrehen oder mit flex/dremel raustrennen.

6

Montag, 2. April 2012, 12:46

http://www.ebay.de/itm/Wera-Schraubenlos…=item2eb9a1ef99



Kenn ich nicht, hört sich aber vielversprechend an.

Hat das schon mal jemand ausprobiert und Efahrungen gesammelt?
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

the cat

unregistriert

7

Montag, 2. April 2012, 14:10

ich bin n heissmach-mit-lötlampe-fan...hat immer geklappt----natürlich nur wo nix brennen kann

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 2. April 2012, 23:46

Moin,

und noch fieser ist die Kombination bereits erwähnter Mittel. Heiß machen mit Lötlampe, Mini-Gasbrenner oder ähnlichem Werkzeug und dann Eisspray drauf. Die extreme Temperaturschwankung löst so einiges. Aber immer vorher an einer Ecke ausprobieren, wo es egal ist, denn mit dieser recht radikalen methode kann mann empfindliche Materialien auch beschädigen. Dann mit normalem Werkzeug - in diesem Falle Kreuzschlitz-Schraubendreher (hochwertig! z. B. Wera, keine Billig-Schraubendreher) - versuchen.

Hat mir schon so einige zeitaufwändige Versuche erspart.

Gruß,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

9

Dienstag, 3. April 2012, 01:55

Moin,

Kreuzschlitzschrauben bekommt man, wenn sie festgerostet sind, mit einem mechanischen Schlagschrauber (mit einem Hammerschlag) wieder los.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlagschrauber

Dabei auf eine gute Bitqualität achten!
Vorher mit Rostlöser einsprühen und ggf. mit Heißluftföhn die Reaktion beschleunigen.

Schöne Grüße
Johann

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: MB 508D, MB W124, Yamaha XT 500

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 3. April 2012, 08:39

Guten Morgen,
da kann ich nur zustimmen. Mit diesem Schlagschrauber
http://www.louis.de/index.php?topic=artn…tnr_gr=10003903
habe ich bisher alles losbekommen. Könnte allerdings sein, dass die Wohnwagenwand zu stark federt und die Schlagenergie verpufft.
Grüße, Krisse.

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 3. April 2012, 08:49

Moin Moin !

Zitat

Schweißen bei nem Schraubenkopf von 6 mm Durchmesser??? :=- Na ich weiß nicht
Bei mir waren sie noch kleiner ! Ging super ,3 oder 4 drehten sich nicht raus,stattdessen ist der Kopf abgerissen. Wenn dir die Fläche zu klein ist,erstmal nur eine Erhöhung aufschweissen.

MfG Volker

Kasimir

unregistriert

12

Sonntag, 8. April 2012, 20:49

ich bin n heissmach-mit-lötlampe-fan...hat immer geklappt----natürlich nur wo nix brennen kann

Hallo Leute, danke für die Tips, nur Heißmachen funzt eigendlich nur bei Gewindeschrauben. Was soll Wahrscheinlich brennt das Holz ab.passieren, wenn ich ne Blechschraube die in noch nicht pulverisiertem Holz sitzt, heißmache? Warscheinlich brennt das Holz ab.
Da die Wände noch ganz passabel sind, also noch nicht mit Handeule und schaufel demontierbar sind, bringt mich das großzügige Raustrennen der Fenster und Türen auch nicht viel weiter. #aufkopp
Zum Glück ist das ein uralter KIP Wohnwagen, der mit Mineralwolle gedämmt ist und nicht in Sandwitch mit Styropor gebaut ist.
Schlagschrauber bekomme ich wahrscheinlich nur die Kederleisten mit ab, weil da nicht allzuviel nachfedert. Werde das mal mit dem 2,5 mm TIN versuchen.
Erstmal #flens , die letzten Stunden in Hitzacker genießen und dann nächste Woche mit den Schrauben Kämpfen. #box2

Gruß aus dem Wendland und noch schöne Ostern.
Jörn