Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kastenwagen89

unregistriert

1

Mittwoch, 18. April 2012, 20:42

Hilfe Rost!

Hallo an alle,

wir haben uns einen T3 Transporter gekauft, der als Camper umgebaut wurde.

Ich habe leider an der Karosserie einige Roststellen gefunden, die ich gerne entfernen möchte und auch fernhalten will. Da ich schon etwas recherchiert habe und gelesen habe das Rostumwandler & Co nicht sehr effektiv sind, lasse ich mir die meisten Bleche neu einschweißen.

Kann mir jemand sagen wie es dann weiter geht und was ich beachten muss?

Kitten – schleifen - Grundierung – schleifen - Farbe???

Ist das richtig?

Kann mir jemand eine gute günstige und vor Rostschützende Farbe empfehlen da ich dann den ganzen Bus lackieren werde!?

Dachte zuerst an Zinkspray, dann an Hammerit – ist aber alles nicht wirklich das Wahre.

Und wie kann ich den Bus günstig isolieren und von innen von Rost schützen?

Danke für euere Hilfe

Wohnort: zwischenkölnundfrankfurt

Fahrzeug: L407

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. April 2012, 01:48

hast du schon oben den knopf "Suche" gedrückt?

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. April 2012, 05:44

Da ist der Katalog vom Korosionsschutzdepot die Bibel des Rostbekämpfers.Die und die Suchfunktion hier im Forum bringen Dich da richtig weiter. Die dann noch verbleibenden Detailfragen bekommst du sicher gerne beantwortet.

Sparkassenmobilist

unregistriert

4

Donnerstag, 19. April 2012, 10:43

Hallo

jaja ... die Suche.... Ich liebe solche antworten.... Ich find aber auch nie was mir wirklich hilft...(liegt aber sich an mir und meinen Suchbegriffen)

Also,.....

Auf blankes Blech.... kommt als erstes EP ( Epoxidprimer ) dann ein Füller.... Farbe und Klarlack

Das ist der reguläre Aufbau

Zu Rostumwandler: Es gibt Stellen die sich nicht so einfach durch neues Blech ersetzen lassen.. und für geeignete Massnahmen gegen Flugrost auch nur schwer zugänglich sind.. hier mach Rostumwandler Sinn.
Zu Glauben aus Rost wird aber wieder stabiles Blech ist natürlich falsch und die Mittel aus dem Baumarkt kannst gleich stehen lassen... Ich habe hier jemanden der arbeitet in einer Firma die alte Eisenbahnwagen in schuß halten ( der rasende Roland, Rügen und die Molly, Bad Doberan) Das ist eine weisse Flüßigkeit mit der ich schon viel erreicht habe....
Das aber alles nix im Vergleich zu Neu....

Peter

treibgut

unregistriert

5

Donnerstag, 19. April 2012, 13:11

moin!

vor einpaar jahren hatte ich auch mal nen vw t3. den habe ich damals mit nem crash vorne rechts für wenig geld bekommen.
durch den crash bedingt rostete das blech im fußraum und oberhalb der stoßstange.

diese stellen und andere (radkasten) habe ich min. 2 mal im jahr mit ovatrol öl "getränkt" und es hat super funktioniert.
den bulli habe ich 8 jahre gefahren und in der zeit hat sich der rost nicht verschlimmerert

ich bin begeistert von dem zeugs!
mensch sollte nur bedenken, daß der "anstrich" immer wieder erneuert werden muß, da owatrol öl "verwittert".
dafür kannstes direkt auf die roststellen streichen - ohne anschleifen oder anderer vorbehandlung. je mehr, desto besser!

spachtelmasse hält allerdings nicht auf owatrol öl !!!

gruß