Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

NiceLife

unregistriert

1

Dienstag, 8. Mai 2012, 22:05

Blindnieten statt schweissen?

Hallo ich habe langsam Rost auf die Seiten.
Ich habe Reparatur Blechen besorgt aber ich wollte fragen. Hat jemand erfahrung mit Blindnieten?
Und auch ich habe gelesen das Mike Sanders innenraum behandlung am besten ist. Hat jemand auch dort Erfahrungen gemacht? Ich hoffe ihr versteht mein Schweizerdeutsch...

Gruss aus Luzern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NiceLife« (8. Mai 2012, 22:12)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Mai 2012, 22:31

Wenn ich Rost an den Seiten hätte würde ich duschen ;-) :-O

Wenn mein Bus Rost an den Seiten hätte, dann würde ich die Repbleche vorzugsweise kleben (hab ich auch schon). Popniete (oder auch Blindniete) stehen immer aus dem Blech heraus, entweder sieht man die wenns fertig ist, oder es muss kiloweise Spachtel aufgebracht werden.

Bleche gut reinigen, anschleifen, guten MS-Polymerkleber auftragen, Blech ansetzen und mit Klebeband fixieren. Warten, schleifen, spachteln, lackieren- oder so ähnlich.

Mike Sander Fett soll gut sein aber schwer zu verarbeiten. Erfahrung damit hab ich nicht.

Andi

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Mai 2012, 00:05

Gibt auch Senkkopfblindnieten (120grad).... Hab etwa 150-200 Stück davon an meinem verbaut. Hab meine Seitenbeplankung wegen Rost großflächig entfernt, den Rahmen drunter geschweisst wo notwendig, die Bleche mit etwa 2cm überlappung mit Blechschrauben fixiert, Löcher für die Nieten gebohrt, angesenkt, Bleche runter und entfettet, dick grundiert, ne Raupe Karosserieklebr drauf, alles was nicht Klebefläche ist mit nem Pinsel mit handwarmen Mike Sanders eingepinselt, un dalles vernietet. Den rausgedrückten Karosseriekleber abgewischt und allles grundiert/lackiert. an den Übergängen müsste ich die Blechdicke aufspachteln, die Nieten sind wenn alles nochmal vorsichtig mit der Fächerscheibe übergeschliffen wird absolut bündig wenn man tief genug senkt. Bohrer muss aber exakt zur Niete passen, sonst flutscht die durch. Habs zusätzlich geklebt, weil ich den doch recht dünnen Nietköpfen nicht trau, ausserdem ists so wasserdicht... Hat auch schon nen Unfallflucht Parkrempler mit Beule überlebt (Danke liebes A....loch!). Hält also... Wenn ich nicht so faul gewesen wäre, hätte ich noch mit ner Absetzzange die KLebekanten KArosserieseitig einziehen können und es wäre komplett bündig gewesen. Aber eben auch viel mehr Aufwand gewesen, vor allem beim bohren und nieten, das man auch wirklich genau trifft, sonst beisst die Niete ins leere... Wichtig! Stahlnieten kaufen (evtl verzinkt), keinesfalls Alu oder Edelstahl, sonst Probleme mit Kontacktkorrosion...!
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Mai 2012, 08:25

Tach,

was DaBastla schreibt ist wichtig: Stahlnieten benutzen! Wenn ich niete, dann fixiere ich das Blech und bohre+niete jede Niete für sich. Sonst hast Du einen Versatz durch Verbiegen des Bleches. ABER: Welche Bleche willst Du nieten? Soll es schön aussehen? Wieviel muss es tragen? Das sind die Überlegungen.

Meine Meinung:
- Nieten: Ich hab genietet beim Durchgang Koffer/Fahrerhaus. Dort stören die Nieten in der Optik nicht. Kleben allein war mir zu unsicher (Verwindung). Wenn ich niete, dann klebe ich meißt gleichzeitig.
- Kleben: Kleine Reparaturbleche an unwichtigen/nicht tragenden Stellen klebe ich auch mal. Z.B. Tür, Unfallreparatur an Seitenwand usw. Ich mache es immer so, dass ich Rost entferne, grundiere (wasserdichte Grundierung Brantho Korrux) und dann erst klebe. Ich klebe niemals direkt aufs blanke Blech.
- Schweißen: Ich schweiße eigentlich immer auf Stoß. Ist etwas genauer anzupassen, dafür verwende ich aber KEINEN Spachtel. Auch wenn man nachher Unebenheiten sieht. Ich hab noch nie eine gespachtelte Fläche gesehen, die nicht irgendwann von Feuchtigkeit hinterwandert wurde. Spachtel ist hart, Blech ist weich. Das passt nicht.

Wichtig ist, den Rost komplett zu entfernen.

MikeSanders ist mein Mittel der Wahl, wenn es um Konservierung geht. Bei schon vorhandenem Rost zwei Wochen vorher Behandlung mit FluidFilm flüssig. Du brauchst für MS allerdings eine Druckbecherpistole und einen kleinen Kocher, wenn Du es in Hohlräume sprühen willst.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

NiceLife

unregistriert

5

Samstag, 12. Mai 2012, 15:51

Warum Fluid Film und nachher Mike Sanders

Hallo Dagegen,
Du schreibst:
MikeSanders ist mein Mittel der Wahl, wenn es um Konservierung geht. Bei schon vorhandenem Rost zwei Wochen vorher Behandlung mit FluidFilm flüssig. Du brauchst für MS allerdings eine Druckbecherpistole und einen kleinen Kocher, wenn Du es in Hohlräume sprühen willst.

Warum zuerst FluidFilm? Gemäss Internet sind diese 2 Produkte einfach konkurenz Produkte...

MFG

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 13. Mai 2012, 23:57

Nabend NiceLife,

FF ist ein Öl welches sehr gut kriecht und den Rost stoppt. Es ist aber bald ausgewaschen. MS hingegen ist ein Fett, welches nicht ganz so gut kriecht, dafür aber sehr sehr lange stabil bleibt. Für mich machen die sich keine Konkurrenz. außer vielleicht die etwas dickflüssigeren Mischungen von FF.

Du kannst die Behandlung mit FF aber auch weglassen, wenn der vorhandene Rost nicht zu schlimm ist. MS ist auf jeden Fall meine Empfehlung und die Verarbeitung ist nicht so schlimm, wie man am Anfang denkt.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 14. Mai 2012, 07:40

Hallo!

Ja, wenn Du Fahrzeuge mit Rahmen hast, ist Blindnieten eine technisch erlaubte Lösung in Deutschland, auch wenn der TÜV erstmal die Augenbraue hebt!

Aber ob dies auch für die Schweiz so gilt?

Da ist kleben, ein Ding was ich erst neu ins Auge gefaßt habe, wohl insgesamt Schicker. Außer Du hast nix mehr übrig woran Du ankleben kannst. Aber so klingt es bei Dir nicht!

Übrigens, verstehe Dich sehr gut! Du schreibst ja auch nicht so schnell! ;-)

@ Andi: Woran erkennst Du guten MS-Polymer Kleber? Am Preis oder am Hersteller oder an den Inhaltstoffen die ja eigentlich nur auf Lebensmitteln stehen?

Viel Erfolg! Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 14. Mai 2012, 09:17

Keine Ahnung, woran man guten Polymerkleber erkennt.
Gut ist auf jeden Fall Weicon, was ja hier schon vor Jahren von "Limes" empfohlen wurde.
Ich habe noch verschiedene Billlig-Kleber aus dem Baumarkt getestet, die waren aber sch nicht so gut, haben nicht so gut auf dem Metall gehalten.

Inzwischen gibt es mehrere Varianten von deren Polymerkleber, einfach mal die technischen Daten vergleichen.

Andi